INGLOP
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Bundesregierung
Koalitionsverh. 2017
Ein offener Brief
Eins rauf mit Mappe!
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Kontakt-Formular
Rüge für Lüge
Thesen
Umwelt
Wahre Worte
Wirtschaftswachstum

                                                                                                                                                                                                                                                                           

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

 Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

Arbeiterbewegung

 Industrielle Revolution   ►Vom Reich zur Republik

 

Der Begriff Arbeiterbewegung hat zwei Bedeutungen:

Unter Arbeiterbewegung in einem weiteren Sinne versteht man soziale Massenbewegungenabhängig Beschäftigter in Gesellschaften mit beginnender und fortschreitender industriekapitalistischer Produktionsweise. Sie hat die Emanzipation der Arbeiterklasse oder die konkrete Verbesserung ihrer Lebensbedingungen zum Ziel. Zu ihren Begleitphänomenen gehören soziale Unruhe, Proteste, Streiks u. a. auch ohne organisatorische Verfestigung.

Arbeiterbewegung im engeren Sinne ist der organisatorische Zusammenschluss von Handwerkern und Lohnarbeitern in Arbeitervereinen, Gewerkschaften und Parteien zur Verbesserung ihrer sozialen Lage und Erkämpfung politischer Rechte unter Bedingungen kapitalistischer Ausbeutung und politischer Unterdrückung (z. B. Koalitionsverbot). (Quelle Wikipedia)

 

Da es in der Geschichte schon vorher sozialrevolutionäre Bestrebungen gab, soll die Geschichte der Arbeiterbewegung an dieser Stelle mit Thomas Münzer und dem Bauernkrieg beginnen:

 

Müntzer war als Priester zunächst ein engagierter Anhänger und Bewunderer Martin Luthers. Allerdings richtete sich sein Widerstand nicht nur gegen die vom Papsttum beherrschte geistliche Obrigkeit, sondern auch gegen die ständisch geprägte weltliche Ordnung. Wegen Müntzers radikaler sozialrevolutionärer Bestrebungen und seiner spiritualistischen Theologie, die sich in vielen kämpferischen Texten und Predigten niederschlugen, distanzierte sich Luther zu Beginn des Bauernkrieges von ihm.

Im Gegensatz zu Luther stand Müntzer für die gewaltsame Befreiung der Bauern und betätigte sich in Mühlhausen, wo er Pfarrer in der Marienkirche war, als Agitator und Förderer der Aufstände. Dort versuchte er, seine Vorstellungen einer gerechten Gesellschaftsordnung umzusetzen: Privilegien wurden aufgehoben, Klöster aufgelöst, Räume für Obdachlose geschaffen, eine Armenspeisung eingerichtet. Seine Bestrebungen, verschiedene Thüringer Freibauern zu vereinigen, scheiterten zu dieser Zeit – an der Übermacht des Adels um Luther. Nach der Schlacht bei Frankenhausen wurde er im Mai 1525 gefangen genommen, gefoltert und öffentlich hingerichtet. (Quelle Wikipedia)

 

Thomas Münzer und der Krieg der Bauern

 

 

Überspringen wir nun ca. 300 Jahre und greifen aus diesem Zeitraum stellvertretend die französische Revolution von 1789 heraus:

 

Die Französische Revolution von 1789 bis 1799 mit ihrem im Volksmund verkürzten Motto Liberté, égalité, fraternité (engl. liberty, equality, fraternity, dt. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) gehört zu den folgenreichsten Ereignissen der neuzeitlicheneuropäischen Geschichte. Die Abschaffung des feudal-absolutistischen Ständestaats sowie die Propagierung und Umsetzung grundlegender Werte und Ideen der Aufklärung als Ziele der Französischen Revolution – das betrifft insbesondere die Menschenrechte – waren mitursächlich für tiefgreifende macht- und gesellschaftspolitische Veränderungen in ganz Europa und haben das moderne Demokratieverständnis entscheidend beeinflusst. Die heutige Französische Republik als liberal-demokratischer Verfassungsstaat westlicher Prägung stützt ihr Selbstverständnis unmittelbar auf die Errungenschaften der Französischen Revolution. (Quelle Wikipedia)

 

Französische Revolution

 

 

Widmen wir uns nun der deutschen Revolution von 1848/49:

 

Als Deutsche Revolution von 1848/49 – bezogen auf die erste Revolutionsphase des Jahres 1848 auch Märzrevolution – wird das revolutionäre Geschehen bezeichnet, das sich zwischen März 1848 und Juli 1849 im Deutschen Bund ereignete. Von den Erhebungen betroffen waren auch Provinzen und Länder außerhalb des Bundesgebiets, die unter der Herrschaft der mächtigsten Bundesstaaten Österreich und Preußen standen, so etwa Ungarn, Oberitalien oder Posen.

Die damit verbundenen Ereignisse waren Teil der bürgerlich-demokratischen und nationalen Einheits- und Unabhängigkeitserhebungen gegen die Restaurationsbestrebungen der in der Heiligen Allianz verbündeten Herrscherhäuser in weiten Teilen Mitteleuropas (vgl. Europäische Revolutionen 1848/1849). Bereits im Januar 1848 hatten sich italienische Revolutionäre gegen die Herrschaft der österreichischen Habsburger im Norden der Apenninen-Halbinsel und der spanischen Bourbonen im Süden erhoben. Nach Beginn der französischen Februarrevolution wurden auch die deutschen Länder Teil dieser Erhebungen gegen die ab 1815 nach dem Ende der Napoleonischen Kriege herrschenden Mächte der Restauration. (Quelle Wikipedia)

 

Robert Blum und die Revolution

Eine Revolution – in Deutschland? Und zwar keineswegs, wie Lenin den Deutschen später süffisant nachsagte, mit einer ordnungsgemäßen Bahnsteigkarte in der Tasche. Im März 1848 wurden aus braven Untertanen entschiedene Barrikadenkämpfer – ob in Wien, Berlin oder anderen Städten. Es war ein Volksaufstand, wie es ihn nie zuvor in der deutschen Geschichte gegeben hatte. Bürgerdelegationen drängten die Obrigkeit zu weit reichenden Zugeständnissen; Bauern verbrannten die Grundbücher ihrer Gutsherren; Tagelöhner, Handwerker und Studenten lieferten sich blutige Straßenschlachten mit fürstlichen Soldaten.

Freiheit und Einheit, das waren die Ziele vieler Deutscher, die genug hatten von polizeistaatlicher Bevormundung und Fremdbestimmung – unter ihnen auch der liberale Leipziger Stadtverordnete Robert Blum.

 

 

Karl Marx und der Klassenkampf - Vordenker des Kommunismus

Er ist einer der wirkungsvollsten Bestsellerautoren der Weltgeschichte, und doch haben die Wenigsten sein Werk vollständig gelesen. Seine Lehre wurde zu einer Ersatzreligion, auch wenn der Urheber sich nie als Glaubensstifter verstanden hat, sondern als wissenschaftlicher Analytiker. "Ich bin kein Marxist", kokettierte Karl Marx (1818-1883), der mit seinem Werk wie kein Deutscher seit Luther den Lauf der Weltgeschichte beeinflusste. Ab Mitte des 20. Jahrhundert wurde etwa die Hälfte der Menschheit von Regierungen geführt, die sich auf den deutschen Denker beriefen.

 

 

Eng verknüpft mit der Arbeiterbewegung ist die industrielle Revolution, dieser Handlungsstrang wird auf dieser Seite geknüpft.

 

To be continued

 

Artikel

 

01.05.17: Ein Bild und seine Geschichte: Wie die Nazis den 1. Mai vereinnahmten ►Drittes Reich

Im Jahr 1933 machen die Nationalsozialisten den Tag der Arbeit offiziell zum Feiertag. Doch statt um Klassenkampf soll es künftig um die Feier der "Volksgemeinschaft" gehen.

11.04.17: Sozialdemokratie: Wie zu Kaisers Zeiten die SPD zerbrach ►SPD ►Deutsches Kaiserreich ►Erster Weltkrieg

Vor 100 Jahren gründeten die Kriegsgegner in der SPD eine eigene Partei, die USPD. Nie wieder ist die deutsche Linke seither vereint gewesen.

30.01.17: Renzension: Das rebellische Leben der Emma Herwegh für Freiheit und DemokratieLiteratur Deutsche_RevolutionSPD

Der Spiegel-Journalist Dirk Kurbjuweit hat ein spannendes Buch über die deutsche Freiheitskämpferin Emma Herwegh (1817-1904) geschrieben. Der Vorsitzende des Umweltverbandes „Naturfreunde Deutschland“ Michael Müller hat es gelesen. Und ist ziemlich begeistert, was (Sozial-)Demokraten davon heute noch lernen können.

26.09.16: 20. Jahrhundert: In die Hölle und zurück    ►Deutsches Kaiserreich  ►Erster Weltkrieg  ►Weimarer Republik  Drittes Reich   ►Zweiter Weltkrieg  ►Großbritannien  ►Russland

Der britische Historiker Ian Kershaw analysiert die blutigen Jahrzehnte zwischen 1914 und 1949. Dabei wird deutlich, wie gerade das Deutsche Reich Europas Höllensturz mutwillig herbeiführte.

28.05.16: Buenos Aires: Argentinische Militärs wegen "Operation Cóndor" verurteilt   ►Argentinien  ►Südamerika  Diktatur  ►Menschenfeinde

Die Diktaturen in Argentinien, Uruguay, Brasilien, Chile, Paraguay und Bolivien arbeiteten in den 70er und 80er Jahren zusammen, um Oppositionelle zu verschleppen und zu ermorden.

15.12.15: Sinkendes Wachstum: Sinkendes Wachstum Zahl der Streiks in China wächst rasant  ►China  ►Wirtschaft

Chinas Arbeiter werden aufmüpfiger: Die Zahl der Streiks und Proteste in der Volksrepublik hat sich laut einer Datenanalyse im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt.

04.09.15: Arbeiterrechtsikone Joe Hill: Barde des Klassenkampfs  ►USA  ►Musik

20.02.15: Staaten-Ordnung: Was bringen Revolutionen?  ►Geschichte

09.02.15: Otto von Bismarck: Von Attentätern umzingelt?  ►Deutsches Kaiserreich

08.06.14: Kommunistisches Manifest: Als Marx zum Schrecken der Spießbürger wurde

Q. meint: Und die Geschichte nahm ihren Lauf......!!!!!

30.05.14: Anarchist Michail Bakunin: Immer dort, wo es nach Revolte roch 

22.05.14: Demonstration für Mindeslohn: Mehr als hundert Festnahmen vor der McDonald's-Zentrale   ► Kapitalismus

05.05.14: Erster Weltkrieg: Ein linker Charakter im Stande der Unschuld     ► Erster Weltkrieg    ► Weimarer Republik

01.05.14: Haymarket Riots: Revolte gegen die Willkür   ► USA

 

INGLOP
hasta@quantologe.de