INGLOP
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Bundesregierung
Koalitionsverh. 2017
Ein offener Brief
Eins rauf mit Mappe!
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Kontakt-Formular
Mediathek
Rüge für Lüge
Thesen
Umwelt
Wahre Worte
Wirtschaftswachstum

                                                                                                                                                                                                                                                                        

 

 

        Initiative Neue Globale Perspektive INGLOP 

Die Seiten im Internet für Wissenwoller.

   

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

Blogger "MrMarxismo"

 

"BELLO SITZ!!"

Zwiegespräch zwischen einem Gründungsmitglied der Grünen und einem Genossen
November 2016

 

Hier ist die Wurzel des Dialogs

 

 

 

Seite 1

 

Seite 2

 

11.11.2016

MrMarxismo

vor 3 Tagen (bearbeitet)

"Wer wirklich die Fäden zieht"? - Die US-Bourgeoisie... Trump & Clinton, die zwei Seiten der Lakaien der herrschenden Klasse! - Mein Tipp: Prof. Richard D Wolff: Global Capitalism: What Now? Economics and the New Government [NOVEMBER 2016]

volker zorn

vor 3 Tagen (bearbeitet)  

Die Menschheit wird Donald Trump und seine erzkonservative Truppe verfluchen, samt den Dummschwätzern, die nicht vor ihm gewarnt haben. Vor allem die Blogger, die ihr dummes Maul aufgerissen haben, ohne auch nur einen blassen Schimmer davon zu haben, was tatsächlich droht. Dabei hätte jeder und jede den Abgrund sehen MÜSSEN, der jetzt der ganzen Menschheit droht. Jetzt beginnt für die Menschheit eine Zeit, in der Tier-, Umwelt- und Klimaschutz der Vergangenheit angehören, zumindest auf das Allernötigste reduziert werden. Und es ist zu befürchten, dass eine Umweltzerstörung beginnt, die unser aller Lebensgrundlagen in höchstem Maße bedroht. Denn es ist kaum anzunehmen, dass ein Typ wie Trump sich der Probleme überhaupt bewusst ist, im Gegenteil, die interessieren ihn und seine Truppe in keinster Weise. Und wenn er seine Ankündigungen wahr macht, dann bricht ein Raubtierkapitalismus los, gegen den war das, was wir bisher hatten, ein laues Lüftchen.  

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/us-wahl-2016-wie-donald-trump-das-klima-vergiften-will-a-1120740.html  

volker zorn

vor 3 Tagen  

Verliert der verehrte Prof. Richard D Wolff ein Wort zum Klimawandel? Wenn nicht, kannst Du das Buch auf den Müll werfen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  

MrMarxismo

vor 3 Tagen  

+volker zorn Prof. Richard D Wolff hält monatliche Vorträge auf youtube! Er ist sowohl Ökonom, als auch marxistischer & ökologisch denkender politischer Aktivist... Das oben ist auch kein Buchtitel, sondern der Titel seines Vortrags!  

volker zorn

vor 3 Tagen  

Ich habe schon gegoogelt. Meine Frage war, ob er den Klimawandel berücksichtigt, ob nun in Buchform oder in Vorträgen. Wenn er das nicht macht, kannst Du seine ganzen Aussagen vergessen, den diese Frage ist der zentrale Mosaikstein im Gemälde der Zukunft. Und dazu braucht man dann weder Kapitalismus, noch Kommunismus, noch Sozialismus, sondern eine Bewusstseinsänderung der Menschheit.  

MrMarxismo

vor 3 Tagen  

Du sagst: "sondern eine Bewusstseinsänderung der Menschheit." Offensichtlich kannst Du Dich von Deinem Märchen einer klassenlosen Menschheit nicht lösen! Kapitalismus und Wachstumszwang sind zwei Seiten einer Medaille! Mein Tipp: Fabian Scheidler: Ausstieg aus der Megamaschine - Vortrag bei der DGSF Jahrestagung  

volker zorn

vor 3 Tagen  

Das hätte ich jetzt fast vergessen. Für Klimaschutz steht der Name Clinton. Google Dich mal durch, Du kommst zum selben Ergebnis. Schon Bill Clinton hat sich für Klimaschutz stark gemacht. Und Al Gore hat sogar den Friedensnobelpreis 2007 bekommen für seine Verdienste zum Klimaschutz. Wurde aber im Jahr 2000 nicht Präsident, da sich die Menschen zum meiner tiefsten Trauer damals für G. W. Bush entschieden haben. Für mich war es das damals mit der Rettung des Klimas. Das zum Unterschied zwischen den Demokraten und den Republikanern. Wahrlich zwei unterschiedliche Seiten der gleichen Medaille. Und wer hat 1976 das Mammutprojekt "Global 2000" in Auftrag gegeben, und wer hat das Buch (1980 erschienen) dann, nachdem er 1981 Präsident wurde, "ins Eck gepfeffert"? Und eben jener Ronald Reagan hat zusammen mit anderen, vor allem Maggie Thatcher, den Raubtierkapitalismus so richtig entfacht, weil man die Banken von der Kette gelassen hat Anfang der 80er . Eben jener Raubtierkapitalismus, der unter anderem in die Lehmann-Pleite geführt UND die noch nicht überwunden ist. Und Trumps Truppe will jetzt diesen Irrweg wieder beschreiten, aber noch breiter und konsequenter als jemals zuvor. Na, hat hierzu Dein Professerchen etwas auf der Pfanne? Wenn nicht, dann soll er die Klappe halten.  

MrMarxismo

vor 3 Tagen  

Du sagst: "Na, hat hierzu Dein Professerchen etwas auf der Pfanne? Wenn nicht, dann soll er die Klappe halten." Hör ihn Dir erst einmal an, bevor Du Deine Backen dick aufbläst... Du wirst mir dankbar für den Tipp sein...  

volker zorn

vor 3 Tagen  

+MrMarxismo Wer den Klimawandel nicht in seine Betrachtungen einbezieht, verfehlt automatisch das Thema. Also hat er nun einen Beitrag hierzu oder nicht? zum Thema Wirtschaftswachstum  

http://www.quantologe.de/wirtschaftswachstum.html  

volker zorn

vor 3 Tagen   

Zum Thema klassenlose Gesellschaft. Das ist doch euer Traum, dachte ich immer. Mir reichen die Menschenrechte, die man allerdings durchaus noch verbreitern und vertiefen kann, ja sogar muss.  

MrMarxismo

vor 3 Tagen   

+volker zorn Wer sich wie Du zum Kapitalismus bekennt, verfehlt das Thema der Ursachen den Umwelt & Klimazerstörung mindestens genauso...  

volker zorn

vor 3 Tagen  

Da bin ich aber mal gespannt, wie Du das begründest, dass ich mich zum Kapitalismus bekennen würde. Jetzt bin ich sprachlos. Jetzt zeig es mir aber, sonst bin ich enttäuscht von Dir. Jetzt musst Du liefern, das ist Dir doch wohl klar.

http://www.quantologe.de/kapitalismus.html  

MrMarxismo

vor 3 Tagen  

Sagtest Du nicht, Du bist Sozialdemokrat?  

volker zorn

vor 3 Tagen  

Mal eine Frage: Kommt da heute noch was? Ich habe noch etwas vor. Du musst Dich also nicht wundern, wenn ich heute nicht mehr antworte. Aber tu mir einen Gefallen und strenge Dich an. Ich wäre sonst sehr enttäuscht von Dir. Was hat also bei Dir den Eindruck erweckt, ich würde mich zum Kapitalismus bekennen?  

MrMarxismo

vor 3 Tagen  

Bist Du nun Mitglied in der SPD oder nicht?  

volker zorn

vor 3 Tagen  

Du sollst mir sagen, wie Du es begründest?  

MrMarxismo

vor 3 Tagen  

In einer länger zurückliegenden Debatte sagtest Du (wenn ich mich richtig erinnere) Du seist in der SPD... Deshalb ja meine Frage...  

volker zorn

vor 3 Tagen  

Du setzt also SPD mit Kapitalismus gleich. Den Fehler machen viele, vor allem und all zu gerne "Salonlinke". Dann ist alles herrlich einfach. Du kannst Dich ja mal, wenn Du Zeit und Muse hast, auf dieser Seite gütlich tun, da hast Du im Prinzip die Geschichte der SPD von ihrer Gründung bis ins Jahr 1949.  

http://www.inglop.de/vom-reich-zur-republ.html Wenn der Groschen dann noch nicht gefallen ist, dann nehmen wir die Nachkriegszeit durch. Falls dann noch nötig hangeln wir uns durch bis zur Agenda 2010 und als vorläufigen Abschluss knöpfen wir uns Ceta. Du kannst aber auch schreiben, warum die SPD für Dich eine schlechte Partei ist. Ich frage diesbezüglich viele Menschen, habe aber schon seit Jahren kein neues Argument mehr gehört. Da ich ein Buch darüber schreibe (oder so ähnlich), bin in höchstem Maße daran interessiert, möglichst viele Einwände (alle?) zu bekommen um sie zu entkräften. Bis jetzt hat es immer geklappt. Also mit normalen Krempel, Kriegskredite, Noske, Notstandsgesetze, Agenda 2010, Ceta braucht niemand mehr zu kommen, da sind die Hausaufgaben zur Genüge erledigt. Aber vielleicht hast Du ja ein neues Pfund auf Lager. Würde mich freuen. Neulich hat jemand gemeint zu Thema: wer hat uns verraten? Na die Sozialdemokraten 1933, die haben für die Notstandsgesetze gestimmt!!!!. Jetzt noch einmal die eigentliche Frage: Welche Äußerung von mir erweckt bei Dir den Eindruck, ich wäre ein Freund des Kapitalismus? Dass jeder, der der SPD nahe steht ein Kapitalist ist, das ist nichts weiter als ein dummes Vorurteil. ein grundfalsches und grottenschlechtes obendrein.  

MrMarxismo

vor 3 Tagen  

Du sagst: "Dass jeder, der der SPD nahe steht ein Kapitalist ist, das ist nichts weiter als ein dummes Vorurteil. ein grundfalsches und grottenschlechtes obendrein." Also habe ich mich doch richtig erinnert... Du bist KEIN Kapitalist, wenn Du der SPD "nahestehst"... Die SPD ist bloß ein Befürworter der (globalen) kapitalistischen Produktionsweise... Bist Du für eine "Strukturelle Revolution"?  

volker zorn

vor 3 Tagen  

Das MUSST DU jetzt aber unterfüttern. Jetzt zeig endlich mal, dass DU das KANNST. Das vermisse ich bis jetzt in unserer gesamten Kommunikation. Für was ich bin, kannst Du auf meiner Homepage in gewünschter Breite und Tiefe nachlesen. Bei mir keimt so langsam der Verdacht auf, dass Du nur so tust, als ob Du eine Ahnung hättest. Erkennen kann ich es jedenfalls nicht. Thesen aufstellen kannst Du wohl, das können Salonlinke auch und ist wirklich keine Kunst. Aber so richtig begründen tust Du nicht. Eine dialektische Betrachtungsweise lässt sich nicht ansatzweise erkennen. Das kann doch nicht befriedigen, eine These rauszuhauen und wenn Gegenüber nachfragt, weiß man nicht mehr weiter. Also, warum ist die SPD eine kapitalistische Partei. Am besten auch einen begründeten Beweis beifügen, durch welche Handlungsweise der SPD das nachvollziehbar wird. Auch sollten die verschiedenen Handlungsmöglichkeiten NACHVOLLZIEHBAR aufgezählt UND durchgedacht dargeboten werden. Habe ich mich klar ausgedrückt, was ich von DIR erwarte. Wer so schwere Geschütze auffährt wie Du, sollte seine Meinung unterfüttern können - oder schweigen. Und vor allem, das Nichtwissen nicht noch abspeicherbar ins Netz stellen. Unausgegorenes Zeug ist auch besser am Stammtisch aufgehoben Noch, denn auch die werden da immer schlauer. Und Du kriegst auf meiner Homepage bestimmt noch eigene Seite. Also jetzt streng DICH mal an.  

MrMarxismo

vor 3 Tagen (bearbeitet)  

Du fragst ernsthaft: "warum ist die SPD eine kapitalistische Partei"? Das werde ich heute abend nicht mehr begründen... Falls es Dich wirklich interessiert, so kann ich Dich z.B. auf Robert Kurz: "Schwarzbuch des Kapitalismus" (1999) oder das "Weltkapital" (2005) verweisen... Auf meine Frage: Bist Du für eine "Strukturelle Revolution"? bist Du nämlich auch nicht eingegangen... Mein Tipp für Dich: Joachim Steffen: "Strukturelle Revolution" - Von der Wertlosigkeit der Sachen, Rowohlt (1974) PS: Grüß mir Thilo Sarrazin...  

volker zorn

vor 3 Tagen  

Du sollst die Frage beantworten. Keine anderen für Dich sprechen lassen. Ich antworte dann schon auf Deine Frage zur "Strukturellen Revolution"- ABER DU BIST AN DER REIHE. Sorry, ich habe zuerst gefragt. Die ursprüngliche Frage war, wie Du darauf kommst, dass ich ein Anhänger des Kapitalismus sei. Da muss doch von Dir beantwortbar sein, da Dein Verdacht durch etwas angestoßen worden sein muss. Ist doch wirklich keine unlösbare Aufgabe.

12.11.2016

MrMarxismo

vor 3 Tagen (bearbeitet)  

Es mag ja sein, dass Du persönlich kein Anhänger der globalen kapitalistischen Produktionsweise bist... Dafür aber ein Anhänger der prokapitalistischen NATO & Wachstumspartei namens SPD. Das ist für mich ein Widerspruch. PS: Die Partei des institutionalisierten Klassenverrats hat einen Namen: SPD.  

volker zorn

vor 2 Tagen (bearbeitet)  

MrMarxismo. Noch einmal die Aufforderung, dass Du Deine Meinung mit Argumenten unterfüttern sollst. Was ist ein Widerspruch für Dich UND WARUM? Warum schreibst Du: Die Partei des institutionalisierten Klassenverrats hat einen Namen: SPD (UND WARUM?). Wer mit solch schweren Geschützen feuert, darf sich nicht wundern, wen die andere Seite ebenso vorgeht. Noch sind es verbale Schreckschüsse der gemäßigten Tonart. Vielleicht verstehst Du aber auch bloß nicht, was ein Argument ist. Darum zur Erläuterung: https://de.wikipedia.org/wiki/Argument So wie Du das machst, ist das lediglich eine Aneinanderreihung von Scheißhausparolen, mehr aber auch nicht, die nicht dadurch wahr werden, weil sie von gänzlich Ahnungslosen nachplappert werden - Und das würde ich so nicht ins Netz stellen. Das merken andere auch. Sonst steht der Kaiser plötzlich nackend da vor seinem Volk, so ganz ohne Argument. Es muss doch möglich sein, wenn man so eine Meinung über die SPD vertritt wie Du, das ist übrigens Dein gutes Recht, auch die Gründe für diese Meinung zu nennen. Und MrMarxismooderwatt, wer das nicht kann, hält besser die Klappe. So jetzt schieß mal los, das machst Du doch so gerne. Du hast doch bestimmt irgendein Professerchen oder Doktörchen in der Hinterhand, der diesen Volker Zorn im Handumdrehen in die Schranken weisen kann. Das wäre doch ein Heidenspaß, findest Du nicht? Dann lässt sich noch eine Schippe drauflegen oder deren zwei. Wir stellen diesen Diskurs ins Netz samt unseres bisherigen Austausches. Ehrlich gesagt, wäre ich schon sehr enttäuscht, wenn Du kneifen würdest. Das würden Deine Fans sicherlich auch nicht mögen. - Du kennst doch bestimmt Benjamin Garherr (Gegen den Strom). Schau mal:  http://www.quantologe.de/gegen-den-strom.html Auch so einer, der Wind gesät hat, viel Wind, und jetzt Sturm erntet!!!!  

volker zorn

vor 2 Tagen (bearbeitet)  

+MrMarxismo Wenn von Deiner Seite aus geschwiegen wird, so will ich Neuigkeiten von der Partei verkünden, die für Dich eine kapitalistische Partei ist.

https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/t31.0-8/15025231_1195181453853552_1220446576729325981_o.jpg Sag mal, wie weltfremd bist Du eigentlich, wie weltfremd sind diejenigen, mit denen Du Dich austauschst. Man kann doch nicht jahrzehntelang mit einem derartigen Brett vor dem Kopf herum laufen? So dicke und schalldichte Bretter gibt's doch gar nicht. Das MUSS andere Gründe haben. Na ja, der Wind dreht sich und letzten beißen die Hunde!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Hast Du das mit dem Argument jetzt kapiert? MrMarxismo, was für ein bombastischer Name für ein bescheidenes Würmchen.  

MrMarxismo

vor 2 Tagen  

Ich lach mich schlapp... Da ist also eine Partei, die für TTIP, CETA, die NATO, Hartz IV, Waffenexporte, Senkung der Körperschaftssteuer, weiteres Wirtschaftswachstum, für Braunkohlekraftwerke & Braunkohletagebau, den Angriffskrieg auf Jugoslawien, den Privatbesitz an Banken, Konzernen & Großgundbesitz und natürlich für die kapitalistische Lohnsklaverei ist, aber gegen die Privatisierung der Autobahnen "plötzlich" also keine prokapitalistische Partei mehr... Mein Tipp: Gemeingüter schützen - Privatisierung im Bundesfernstraßenbau verhindern! - Carl Waßmuth (attac)  

volker zorn

vor 2 Tagen (bearbeitet)

Kannst Du zu einem Punkt Stellung nehmen. Einer würde mir reichen. Aber mit Begründung bitte. Schlagwörter raushauen kann jeder Schwachkopf, daran erkennt man sie ja. Mehr hast Du nicht drauf. Dafür aber ein penetrantes Aufmerksamkeitsdefizit. Noch einmal der Hinweis:  

https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/t31.0-8/15025231_1195181453853552_1220446576729325981_o.jpg Jetzt hast Du aber eine Eigentor geschossen. Was bist für ein armseliger Wicht?????!!!!!!!!

volker zorn

vor 2 Tagen

Noch einmal, warum bist Du gegen TTIP, CETA, die NATO, Hartz IV, Waffenexporte, Senkung der Körperschaftssteuer, weiteres Wirtschaftswachstum, für Braunkohlekraftwerke & Braunkohletagebau, den Angriffskrieg auf Jugoslawien etc. Einfach dagegen sein und nicht die Katze aus dem Sack lassen ist schon ein wenig dumpfbackig. Findest Du nicht auch? Dumpfbackig, aber dafür bequem, das gebe ich zu. Ich behaupte, Du kannst NICHT argumentieren. Sonst würdest Du es tun. Du bist ein Salonlinker, allerhöchstens.

MrMarxismo

vor 2 Tagen (bearbeitet)

Welche "Katze" soll ich denn "aus dem Sack" lassen? Hefte Dir das Bundesverdienstkreuz an die Brust und behaupte stolz, dass ich nicht argumentieren kann... Besser ein "Salonlinker" als ein Sozialdemokrat, der subjektiv wohl gegen den Kapitalismus zu sein scheint, ansonsten aber ein Wasserträger der kapitalistischen SPD ist... Wie ich sicher schon erwähnt habe, so war ich 1980 Gründungsmitglied von DIE GRÜNEN - Parteiaustritt 1999. Damals wie heute ist für mich folgende Formulierung zentral: "Eine demokratische Wirtschaft ist die grundlegende Bedingung für eine demokratische Gesellschaft. Unser Ziel ist, daß die Betroffenen selbst die Entscheidung darüber treffen, was, wie und wo produziert wird. (...) Wir gehen davon aus, daß die herrschenden privaten Eigentums- und Verfügungsverhältnisse über die Produktionsmittel Ursache sind für die gesellschaftliche Fremdbestimmung und die Ausbeutung von Mensch und Natur. Eigentum in privaten - aber auch staatlichen - Händen darf nicht mehr länger Machtausübung über andere Menschen, Zerstörung der Natur und Steuerung von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik ermöglichen. Grund und Boden, Naturschätze, Produktionsmittel und Banken sollen in neue gesellschaftliche Formen des Eigentums überführt werden." Quelle: DIE GRÜNEN, "Sindelfinger Programm" (1983) Let´s make global capitalism history! PS: Mein Tipp: Saral Sarkar / Bruno Kern, Ökosozialismus oder Barbarei. Eine zeitgemäße Kapitalismuskritik http:// www. oekosozialismus. net/oekosoz_ akt_05_2008_rz. pdf

volker zorn

vor 2 Tagen

:-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))  

volker zorn 

vor 2 Tagen  

Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 

13.11.2016

volker zorn

vor 1 Tag (bearbeitet)

Es ist zu befürchten, dass es noch viel schlimmer kommt: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/donald-trump-und-die-wirtschaft-darum-wird-sein-plan-scheitern-a-1121012.html Aber man kann es leider den salonlinken DUMMSCHWÄTZERN nicht klar machen, was der Unterschied zwischen Republikanern und Demokraten in den USA ist. Die meinungsbildenden Sturmgeschütze der Tatsachenverdreher, Lafontaine, Wagenknecht & Co., die kennen den Unterschied zu genau. Wehe wenn die Masse aufwacht. Und sie wird aufwachen, denn sie werden die Folgen der Wahl Trumps am eigenen Leib spüren. Aber ob es dann noch eine Pressefreiheit in Deutschland gibt, ist nicht mehr sicher, denn die Trumps stehen in Europa schon in den Startlöchern. Oder was glaubt ihr, wer uns den Brexit eingebrockt hat? Es ist zu befürchten, dass am 8.11.2016 in den Staaten ähnliche Würfel gefallen sind, wie am 30.01.1933 in Deutschland!!! http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-traf-nigel-farage-sie-sprachen-uebers-gewinnen-a-1121049.html

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/265895292191248385

volker zorn

vor 1 Tag

Dass ein Gründungsmitglied der Grünen einen derartigen Stuss von sich gibt, ist mir unbegreiflich. Erklärt aber viel über den Zustand unserer Gesellschaft. Noch mehr erschüttert mich Deine Unfähigkeit zu einer sachlichen Diskussion. Was allerdings auch einen dunklen Schatten auf Deine Gesprächspartner wirft, denn sie müssen zwangsläufig Deine beträchtlichen Wissens- UND Bildungslücken übersehen. Aber so mancher Lehrer sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr und attackiert blindlings alles, was er für Gestrüpp hält!

volker zorn

vor 1 Tag (bearbeitet)

Ich habe allerdings von einem Grünen, der sich 1999 auf die schäbigste Art und Weise aus der Verantwortung geschlichen hat, bei Lichte betrachtet nichts anderes erwartet und auch herzlich wenig Respekt. Hast Du denn kein Gewissen? Vielleicht bleibt so einer Figur wie Dir wirklich nur übrig, auf der eigenen Meinung und damaligen Entscheidung weiter zu beharren, angesichts der Tatsache, dass Du und Deine Verblendeten, die Menschen, die unter Milošević abgeschlachtet wurden, niederträchtigst im Stich gelassen haben. Du kannst froh sein, dass es bei den Grünen damals genügend Menschen mit Rückgrat, Charakter und Moral gab, die sich NICHT in die Büsche geschlagen, dafür aber VERANTWORTUNG ( https://de.wikipedia.org/wiki/Verantwortung ) übernommen haben. Die Schuld von Dir und Deinen Spießgesellen wäre sonst unermesslich groß geworden. Der Beutelwurf auf Joschka Fischer hat nicht unbeträchtlich dazu beigetragen, dass ich endgültig Sozialdemokrat geworden bin. Denn die Sozialdemokraten haben sich in ihrer Geschichte NOCH NIE in die Büsche geschlagen, SONDERN IMMER die Verantwortung übernommen. Aber das ist wahrscheinlich genau das, was solche rückgratlosen Salonlinken Deiner Machart nicht leiden können, ja förmlich hassen. Ich bin übrigens erst in die SPD eingetreten (2001), nachdem ich mich ausführlich mit ihrer Geschichte auseinandergesetzt habe. By the way, hast Du eigentlich niemand, der Dir bei unserem Diskurs unter die Arme greifen kann; jemand, der nicht so große Bildungs- und Wissenslücken hat wie Du? Vielleicht so ein Kaliber wie Jutta Ditfurth, deren Vater ich übrigens sehr schätze, die tickt doch ähnlich wie Du und hat mindestens einen ähnlich dicken Hals auf Typen wie mich. Ich hoffe, dass das meinen Intellekt mehr erquicken würde als bei Dir und das Gegenüber dann angemessenes Rüstzeug bereit hält. Bei Dir fühle ich mich mit Badehose und Florett schon bis an die Zähne bewaffnet. Und überhaupt hast Du noch keine Ahnung, in welches Wespennest Du gestochen hast, MrMarxismo.

MrMarxismo

vor 1 Tag (bearbeitet)

Fundstück: "Seid pflichtbewußt! Helft unserem Lande! Gedenket der Soldaten und ihrer Familien!  Wer Geld hat der zeichne! Es ist kein Opfer, sein Geld mündelsicher zu fünf Prozent anzulegen." Staatssekretär Philipp Scheidemann, Sozialdemokratische Partei Deutschland (SPD) { Aus einem Propaganda-Flugblatt für die neunte Kriegsanleihe (1918) } Quelle: "Illustrierte Geschichte der deutschen Revolution", Berlin (1929), S.174 Du bläst dick die Backen auf und behauptest, der deutsche Angriffskrieg auf Jugoslawien wäre gerechtfertigt gewesen... Genauso eine Lüge wie der "Hufeisenplan" des Herrn Scharping... Du bist ein "rückgratloser" NATO-Knecht und Deine Gegnerschaft zum Kapitalismus ist nur heiße Luft! Die "Verantwortung" der Sozialdemagogen (SPD) begann mit der Zustimmung zu den Kriegskrediten 1914... Du bestätigst das ja auch: "Denn die Sozialdemokraten haben sich in ihrer Geschichte NOCH NIE in die Büsche geschlagen, SONDERN IMMER die Verantwortung übernommen." Die "Verantwortung" der SPD sah man beim Bau der Atomkraftwerke, der NATO- "Nachrüstung" mit Pershing II und Cruise Missiles, den Auslandseinsätzen der Bundeswehr, den Waffenexporten, Hartz IV, Steuersenkungen für Konzerne & Kapitalisten  usw. Heute sieht man die "Verantwortung" der SPD bei CETA und TTIP... PS: Und was meine angebliche "Unfähigkeit zu einer sachlichen Diskussion" angeht.. Wem ich weviel meiner Zeit "opfere", das kannst Du mir schon überlassen...

volker zorn

vor 1 Tag

Was war mit den Kriegskrediten?

volker zorn

vor 1 Ta

Was mit den Atomkraftwerken?

volker zorn

vor 1 Tag

Was mit der Nachrüstung?

volker zorn

vor 1 Tag

Was mit den Auslandseinsätzen?

volker zorn

vor 1 Tag

Was mit dem Waffenexporten?

volker zorn

vor 1 Tag

Was mit Hartz IV?

volker zorn

vor 1 Tag

Was mit TTIP und Ceta?

volker zorn

vor 1 Tag

Ein Argument (lateinisch argumentum, eigentlich Veranschaulichung, Darstellung; im übertragenen Sinn Beweismittel, Beweisgrund[1]) ist eine Aussage, die zur Begründung einer anderen Aussage gebraucht wird (Argumentation).[2][3][4] Argumente sind Gegenstand der Untersuchung in der Argumentationstheorie und in der Logik. Argumente können andere Menschen von der Wahrheit oder Falschheit einer Behauptung überzeugen. Sie sind ein wesentliches Mittel im Bereich der Wissenschaft, der Kritik, der Diskussion und des Dialoges. Eine Verknüpfung von mehreren Argumenten ist eine Argumentation. Wenn diese geprüft und gegeneinander abgewogen werden, handelt es sich um eine Erörterung. Hol Dir Hilfe, Du KANNST DAS NICHT? - Wie klein willst DU DICH noch machen?

volker zorn

vor 1 Tag (bearbeitet)

So sind das SCHEIßHAUSPAROLEN!!!!!!! - Verstehst DU das nicht??????????

volker zorn

vor 1 Tag

Mach Dich nicht zum Vollhorst!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

volker zorn

vor 1 Tag

Eigentlich schon zu spät dafür!!!

volker zorn

vor 1 Tag

Haben die notorischen SPD-Hasser eigentlich alle so wenig auf dem Kasten wie DU?

MrMarxismo

vor 1 Tag (bearbeitet)

Ich habe einfach keine Lust einem Ignoranten wie Dir z.B. die Folgen von Hartz IV zu erklären... Grüß mir Deinen SPD-"Genossen" Thilo Sarrazin!

volker zorn

vor 1 Tag

Thema: Kriegskredite Aufbau dialektische Erörterung 1.Teil: enthält nur negative Argumente 1.These das wichtigste Contra-Argument Beispiel 2.These wichtiges Contra-Argument Beispiel 3.These unwichtigstes Contra-Argument Beispiel Wendepunkt 2. Teil: enthält nur positive Argumente 1. These weniger wichtiges Argument Beispiel 2.These wichtiges Argument Beispiel 3.These das wichtigste Pro-Argument Beispiel Du kannst sowohl bei pro als auch bei contra mehr Argumente als nur 3 bringen. Du kannst Teil 1 und Teil 2 auch gegeneinander austauschen. 3.Schlussteil oder Schlussbetrachtung Mein Aufsatz ist schon fertig.

volker zorn

vor 1 Tag (bearbeitet)

Ich behaupte noch immer, Du kannst es nicht. Das ist der wahre Grund. Aus der Nummer kommst Du erst raus, wenn Du doch mal argumentierst. Vor dem Thema Hartz IV ist mir übrigens nicht bange, das wäre nur eine kleine Fingerübung. Aber vielleicht hast Du doch ein überraschendes Argument auf der Pfanne. Nur, wenn Du es mir nicht schreibst, kann ich auch nicht antworten. Ach ja, das Stichwort "Sarrazin" habe ich schon längere Zeit vermisst. Kleingeister benutzen ihn gerne als Argument, wenn sie ihre Einfältigkeit besonders betonen wollen. Darf ich Dir helfen? Edathy wäre jetzt doch noch ein Schenkelklopfer. :-)))))))))))))))))

MrMarxismo

vor 1 Tag (bearbeitet)

Du kannst viel behaupten.... Hier kommt jedenfalls von mir NIX mehr... PS: Ist schon "witzig", dass ein angeblicher Gegner des Kapitalismus sich FÜR Hartz IV ausspricht...

volker zorn

vor 1 Tag (bearbeitet)

Vielleicht bin ich ja gar kein Ignorant, sondern einfach geistig etwas zurück geblieben. Ich kann das nicht beurteilen. Ups. Ich habe Deinen letzten Kommentar erst jetzt gelesen. Du gibst auf. Wenn Du ein ernsthafter Gegner gewesen wärst, könnte ich mich jetzt freuen. Aber das warst Du nicht. Du bist ein erbärmlicher Phrasendrescher, allerhöchstens!

volker zorn

vor 1 Tag (bearbeitet)

Noch eines. Habe ich mich zu Hartz IV geäußert? Ich wüsste nicht. Aber so schlampig und oberflächlich bist Du halt. Das wird jetzt eine wunderschöne Rundmail. Allererste Sahne. Vielen Dank.

MrMarxismo

vor 1 Tag (bearbeitet)

+volker zorn Wenn Du schon "eine wunderschöne Rundmail" schreiben willst, dann sollte folgendes aber NICHT fehlen!:

"Hallo zusammen, die Zeitungen gestern und heute sind voll von Beiträgen zur Autobahnprivatisierung (siehe dazu auch unten).

Gestattet uns folgenden Kommentar dazu: Nachdem am 14.10 die Ministerpräsidenten blanko der Autobahnprivatisierung zugestimmt hatten (ohne sich je dazu zu erklären!), erleben wir nur einen weiteren Akt des Dramas, überschrieben mit "Die SPD und besonders Gabriel retten die Autobahnen vor der Privatisierung". Die Medien spielen dabei voll mit, ob "Zeit", "Welt", oder "Tagesschau".

Unserer Einschätzung nach handelt es sich allerdings um ein Scheingefecht, das ablenken soll von dem eigentlich skandalösen Umstand: Die Bundesregierung wird schon in drei Wochen (am 8.12.2016) im Kabinett beschließen, eine privatrechtliche Gesellschaft zu gründen, die abgekoppelt von Bundesrat, Bundestag und den Länderparlamenten ÖPP machen kann und wird.

Die Möglichkeit zum Teilverkauf dieser Gesellschaft spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Das ganze Geld, das diese  Gesellschaft von uns aus Steuern und Mautgebühren erhält, kann auch ohne Teilverkauf privaten Investoren zugeführt werden.

Das sagen die Investoren sogar selbst. Versicherungswirtschaft und Bauindustrie gaben vor etwas über einem Jahr eine gemeinsame Pressemitteilung heraus, in der steht: "Eine Beteiligung privater Partner an der Gesellschaft lehnen GDV und HDB ab. Eine solche Gesellschaft böte jedoch auf Projektebene viele Möglichkeiten, privates Kapital zu beteiligen. Öffentlich-private Partnerschaften haben sich bewährt. Alle bisherigen Projekte waren im Kosten- und Zeitrahmen, Mehrkosten gab es nicht" http:/ /www. presseportal. de/pm/ 24058/3140131

Es sieht also sehr nach dem bad-cop (Schäuble) good-cop (Gabriel) -Spiel aus: Gabriel hätte zum Beispiel schon im Juni sein Veto gegen einen möglichen Teilverkauf der neu zu gründenden Gesellschaft einlegen können.

Da war ein solcher Entwurf nämlich auch schon bekannt. GiB hatte den Entwurf zugespielt bekommen, die Grünen im Bundestag hatten sogar ein verfassungsrechtliches Gutachten zu diesem Entwurf abfassen lassen.

Aber Gabriel hat da kein Veto eingelegt, vermutlich wohlweislich, denn das wäre im Zeitplan des bad-cop-good-cop-theaters zu früh gewesen. Da hatten die Ministerpräsidenten nämlich noch nicht zugestimmt. Und auch vor vier Wochen war es Gabriel noch zu früh. Da war er nur gegen die Privatisierung der Autobahnen selbst.

Zur Gesellschaft sagte er nichts, obwohl sein Ministerium seit einem halben Jahr in die Abstimmung zu dieser Frage befasst war.

Aber jetzt, drei Wochen vor dem Kabinettsbeschluss, da ist die Zeit reif für einen spektakulären Zaubertrick: Schaut her, mit mir gibt es keine Privatisierung.

Und mit diesen Worten wird dann privatisiert, und zwar so viel und so weitreichend, dass es in man in den letzten 20 Jahren der bundesdeutschen Geschichte kein adäquates beispiel findet.

Dass Gabriel die Fratzscher-Kommission überhaupt erst einberufen hatte mit den Worten "Es geht nicht um eine Neuauflage von PPP-Projekten" - daran erinnert sich im Jubel niemand - siehe die Presse von gestern und heute.

Und wenn doch nochmal jemand damit käme, dann ist der Kabinettsbeschluss schon verabschiedet.

Wir wünschen allen Zeitungen möglichst viele online-Kommentare, in denen dieses Täuschungsmanöver aufgedeckt wird!

viele Grüße: Carl Waßmuth attac-AG Privatisierung"

volker zorn

vor 1 Tag (bearbeitet)  

Hurra. Das ist jetzt ein Argument. Natürlich nicht von Dir, die Hoffnung habe ich längst aufgegeben, und alles andere als neu und schlampig obendrein, wie an folgendem Satz glänzend demonstriert werden kann, ich zitiere: "Die Medien spielen dabei voll mit, ob "Zeit", "Welt", oder "Tagesschau"." Daher ein Artikel AUS DER ZEIT vom 21.10.16: http://www.zeit.de/2016/44/spd-sigmar-gabriel-autobahnprivatisierung Du kannst den Artikel auf dieser Seite unter obigem Datum finden:

http://www.quantologe.de/spd.html Hatte sich attac nicht gerade erst mit "Ceta" eine blutige Nase geholt? - Immer das gleiche Spiel, ich zitiere widerum attac: "Unserer Einschätzung nach handelt es sich allerdings um ein Scheingefecht,................." Das ist Konjunktiv, ut dicunt Latini, und schon wird die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Sag Deinen Kumpels von attac doch mal Bescheid, sie sollen etwas gründlicher arbeiten, sonst zieht ein Sturm auf. Vergiss es, der kommt sowieso!!!! Und zwar, wenn den Leutchen dämmert, von wem sie verarscht werden und warum. Aber ob das in der aktuellen Weltlage noch was bringt, ist fraglich.

volker zorn

vor 1 Tag

Ich kann Dir "INGLOP" wirklich empfehlen, kenne mich da etwas, weiß was da abgeht. Man ist einfach schneller und besser informiert. Und man kann die Seiten durchaus weiterempfehlen. Der Haken ist, das ist für "Wissenwoller", nicht für Schlamper. ;-) Und ein Rat zuletzt: Nur wenn sich die wirklich linken Kräfte einen lassen, lässt sich vielleicht noch der aufziehende Sturm bändigen. Sag das mal durch. Übrigens sind, was meine politische Einstellung betrifft, unter anderem folgende Bücher relevant: Friedlich in die Katastrophe von Holger Strohm, ein exzellent gut recherchiertes Werk, und "Global 2000", das, oh Wunder, Jimmy Carter in Auftrag gegeben hat, ein Demokratischer Präsident. Und, ich platze gleich, wer ist sein größter Widersacher? Trumps Wahlkampfchef. Na, ist jetzt der Groschen gefallen?

volker zornvor 1 Tag

Jetzt möchtest Du bestimmt wissen, wo ich diese Verschwörungstheorie her habe. Drei mal darfst Du raten. Natürlich: INGLOP. http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trumps-wahlkampfchef-stephen-bannon-a-1120893.html Meinst Du wirklich, es macht Sinn, wenn wir uns bekämpfen? Da kann man ja mal eine Nacht drüber schlafen.

15.11.2016

volker zornvor 1 Stunde

https://www.youtube.com/watch?v=0e8N6zndGqk

volker zornvor 5 Minuten

http://www.quantologe.de/mrmarxismo.html

MrMarxismo

vor 53 Minuten (bearbeitet)

Wenn Du mir vorher gesagt hättest, dass Du das "Gespräch" veröffentlichen willst, dann hätte ich mir etwas mehr "Mühe" gegeben.... Aber sei's drum... PS: "Links blinken und rechts abbiegen" ist mir jedenfalls nicht nur von Gerhard Schröder (als JUSO-Vorsitzender nannte er sich "Marxist"), Sigmar Gabriel, als auch von meinen ex-"Parteifreunden" wie Joschka Fischer, Kretschmann & Co. bekannt... Wie ich jetzt darauf komme? Denk mal darüber nach... Insofern viel Spaß bei Deiner Karriere in der SPD! PS II: In meinem "Erfurter Programm" der SPD von 1905 (kommentiert von Karl Kautsky) steht folgende  persönliche Widmung: "Werter Freund und Genosse Otto Gent zur freundlichen Erinnerung von Boris Katschurin. Hoch die internationale Sozialdemokratie!! Es lebe die soziale Revolution!" 25/VIII 06.

Weniger anzeigen

volker zorn

vor 2 Sekunden

Es hindert Dich wahrlich niemand daran, dass Du Dir etwas mehr Mühe machst. Kompetente Unterstützung ist selbstverständlich gerne eingeladen aus Deinem Umfeld. Du bist ja schließlich kein Einzelkämpfer, was Deine Meinung betrifft, allein auf weiter Flur. Jedes Gespräch wird übrigens veröffentlicht. Genau im selben Moment, in dem es gepostet wird. Das muss Dir irgendwie entgangen sein, obwohl Du nicht nur innerhalb dieses Dialogs mehrfach darauf hingewiesen wurdest. Jetzt glauben noch zu viele, im Internet ihren Schabernack treiben und ihren Frust abladen zu können. Wenn die Dampfplauderer, Ewiggestrigen und SALONLINKEN erst mal begriffen haben, das alles im „Archiv“ landet, was sie da so an Schwachsinn, Unwissen und Lügen veröffentlichen, dann trennt sich die Spreu vom Weizen. Dann wird das Netz das, wozu es eigentlich erdacht wurde: Ein Tummelplatz für Wissenwoller. Zu viele Kindsköpfe verwechseln das Internet noch mit einer Spielwiese, quasi einer verbalen Hüpfburg, und begnügen sich damit, ihr Publikum mit rhetorischen Albern- und Spitzfindigkeiten in den Bann zu ziehen. Aber das Publikum ist weitaus anspruchsvoller, als es sich die Einäugigen unter den Blinden vorstellen: „Luscus rex inter caecos et homuncio nanos“ (wie der Schwabe sagt bei untergehender Sonne) Das Publikum wird aufwachen und feststellen: „Ups, der Kaiser steht ja gänzlich nackend da, so ganz ohne Argument!“ Wenn Dir also doch noch einfallen sollte, wann und wie die SPD „das Volk verraten hat“, dann sage es JETZT klar und deutlich oder schweige diesbezüglich für IMMER. Aber bitte einschließlich einer nachvollziehbaren Argumention. Und komme jetzt ja nicht mit der Dolchstoßlegende! - Wie hat schon Bob Dylan gemeint: The Times they are a changin'! Etwas salopp interpretiert: Es wird einsam um die Einäugigen, die die Blinden an der Nase herum geführt haben. Und das ist gut so.

MrMarxismovor 11 Minuten (bearbeitet)

Mir ist schon lange klar, dass die Kommentare im Netz stehen bleiben... Zumindest unter den jeweiligen Videos. Dass Du sie noch einmal seperat auf Deiner Seite veröffentlichen wolltest, hast Du vorher nicht gesagt.... Du sagst: "Wenn Dir als doch noch einfallen sollte, wann und wie die SPD „das Volk verratenhat“, dann sage es JETZT klar und deutlich oder schweige diesbezüglich für IMMER." Von Dir lasse ich mir noch lange kein "Stöckchen hinhalten" über das ich zu springen habe...

volker zornvor 2 Sekunden

"Bello, SITZ!!"

MrMarxismovor 16 Stunden

Du wolltest doch meine Meinung zu Hartz IV hören... Da ich aber nicht Dein "Bello" bin, hier der durchaus kompetente Max Uthoff: "HartzIV - Die Denunziation der Arbeitslosen begann mit SPD Schröder & Müntefering" - Wochenschau TV (youtube)

volker zornvor 15 Stunden

Falsches Stöckchen. Das ist die Meinung von Max Uthoff, der übrigens Georg Schramm in keinster Weise das Wasser reichen kann.

MrMarxismovor 13 Stunden

+volker zorn "Gabriel hat die Öffentlichkeit angelogen" Jürgen Grässlin - Mein Tipp: Rüstungsexportbericht: Jürgen Grässlin, Autor u. Bundessprecher Deutsche Friedensgesellschaft (youtube)

volker zornvor 3 Stunden

16.11.2016

Falsches Stöckchen. So gibt es kein Leckerli.

19.11.2016

volker zornvor 1 Sekunde

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundesregierung-privatisierung-von-autobahnen-hat-kaum-noch-chancen-a-1122019.html

Liebe Grüße an Carl Waßmuth (attac)

MrMarxismovor 2 Stunden

Muchas gracias... Werde ich ihm bei Gelegenheit ausrichten... :-)

volker zornvor 1 Stunde

Vielen Dank und schönes Wochenende - http://inglop.de/attac.html

volker zornvor 1 Stunde

https://www.youtube.com/watch?v=RTZoJ01FpD8

MrMarxismovor 1 Stunde

Gracias... Habe ich lange nicht mehr gehört... Auf ein NEUES!: https:// www. youtube. om/watch?v=jFvtMp7h RF8

volker zornvor 1 Stunde

Die Hymne der Revolutionäre. Die Single hängt bei mir schön eingerahmt an der Wand. Vielleicht ist aber dieser Weg auf Dauer sinnvoller: https://www.youtube.com/watch?v=0yU0JuE1jTk - http://inglop.de/terrorismus.html

volker zornvor 58 Minuten

https://www.youtube.com/watch?v=fGbdtMmM2vs

volker zornvor 55 Minuten

https://www.youtube.com/watch?v=qQvKuFQSN2E

volker zornvor 45 Minuten

https://www.youtube.com/watch?v=zBY6SbaojMU

21.11.2016

volker zornvor 3 Stunden (bearbeitet)

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/autobahnen-gabriel-stoppt-privatisierung-vorlaeufig-a-1122242.html ;-)

MrMarxismovor 3 Stunden

Schau'n mer mal, wie es damit nach der Bundestagswahl weiter geht... :-)

volker zornvor 3 Stunden

Dann hättest Du Sigmar Gabriel am Wickel.

Mal was anderes... Wir sollten gemeinsam die Gefahr von rechts nicht unterschätzen...

Es würde mich freuen, wenn Du Dich in folgende Debatte mit einbringst:

Patrioten mit neuem Mut in Österreich - Martin Sellner, Identitäre Bewegung (Hagen Grell)

volker zornvor 2 Stunden

https://www.youtube.com/embed/WItB5XgSLws?version=3&rel=1&fs=1&autohide=2&showsearch=0&showinfo=1&iv_load_policy=1&wmode=transparent

MrMarxismovor 2 Stunden (bearbeitet)

Ja, diese persönlich nicht unsympathischen, aber dafür um so reaktionärere Deppen meine ich!

volker zornvor 2 Stunden

Hast Du Kontakt zu Benjamin Garherr (Blog 'Gegen den Strom')?

volker zornvor 2 Stunden

TV-Tipp heute: ARD 23.30 + 03.25 http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/was-wurde-aus-der-sed-110.html

MrMarxismovor 2 Stunden

Ja Danke... Wie Du ja weißt, ich bin ex-Grüner... Kein Mitglied bei der "Linken"... Ich weiß warum... PS: Aber ich wähle (mangels Alternative) sie schon noch...

MrMarxismovor 2 Stunden

+volker zorn Benjamin Garherr sagt mir erst mal nix... bei youtube?

Ach den meinst Du... Kontakt bisher nicht... PS: "Gegen den Strom" - ist ja "leider" nicht rechtlich geschützt... Das war der Name der Zeitung der KPO (Kommunistische Partei Opposition) in den 1920er und 30er Jahren...

volker zornvor 2 Stunden (bearbeitet)

Meine Kurzanalyse. Wenn jemand glaubt, dass es zwischen CDU/CSU/SPD/Grüne/FDP keinen Unterschied gibt, so wie es Benjamin Garherr gebetsmühlenartig verbreitet, ist er oder sie äußerst anfällig für Thesen, die Alternativen anbieten, dargeboten zumal von "sympathischen" Akteuren/innen. Es ist dabei nicht immer einfach zu beurteilen, wo die Damen und Herren wirklich stehen. Dabei gibt es, meiner Meinung nach, drei verschiedene Ausprägungen. Erstens die wirklich Rechten, zweitens diejenigen, nicht weniger gefährlich, die ihr Fähnchen in den Wind hängen und auf jeden Zug aufspringen, der eine Erhöhung des Selbst verspricht und letztendlich jene Gattung die links und rechts nicht wirklich unterscheiden können (außen braun, innen rot oder umgekehrt).

volker zornvor 2 Stunden

Die ganz rechts stehenden Gruppierungen gehen noch weiter, die sagen, es gibt keinen Unterschied zwischen CDU/CSU/SPD/Grüne/FDP/Linke

MrMarxismovor 2 Stunden

Abgesehen mal von dem Satz: "jene Gattung die links und rechts nicht wirklich unterscheiden können (außen braun, innen rot oder umgekehrt", den ich nicht wirklich verstehe, würde ich Dir zustimmen...

volker zornvor 2 Stunden

https://www.google.de/search?q=all-parteien-g%C3%BCtesiegel&espv=2&biw=990&bih=930&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjc8IHkurnQAhVEI8AKHfoHA1oQ_AUIBigB

volker zornvor 2 Stunden (bearbeitet)

'außen braun, innen rot' bezieht sich auf die SA und auf Ernst Röhm, der ja die wirkliche Revolution eingefordert hat, zumindest gab er das vor.

volker zornvor 2 Stunden

http://qpress.de/wp-content/uploads/2013/08/Luegenpack-Siegel-5-Sterne-qpress-wahl-2013-ein-kreuz-072dpi.png

volker zornvor 2 Stunden

Hat Du "Mein Kampf" gelesen?

MrMarxismovor 2 Stunden

Ich besitze eine Original-Ausgabe zum 50. von A.H. (1939) Blaues Leder mit eingeprägtem goldenen Schwert auf der Titelseite... Komplett gelesen nicht...

volker zornvor 1 Stunde (bearbeitet)

Es ist lange her, dass ich das Buch gelesen habe, mir sind allerdings ein paar Passagen aufgefallen, die mich an andere Autoren und Gedanken erinnert haben. Zum Beispiel eine klassenlose Gesellschaft. Es wäre wohl nicht möglich gewesen, die Massen zu begeistern, ohne dieses Ideal. Was wiederum eine Parallele zu Donald Trump zulässt.

MrMarxismovor 1 Stunde

Mit dem heutigen Tage hat in ganz Deutschland die nationale Regierung die vollziehende Gewalt in Händen. Damit wird der weitere Vollzug der nationalen Erhebung ein von oben geleiteter, planmäßiger sein. (…)

Ihr müßt, meine Kameraden, dafür sorgen, daß die nationale Revolution 1933 nicht in der Geschichte verglichen werden kann mit der Revolution der Rucksack-Spartakisten im Jahre 1918.

Im übrigen, laßt euch in keiner Sekunde von unserer Parole wegbringen. Sie heißt: Vernichtung des Marxismus!“ Quelle: Aufruf Adolf Hitlers an die NSDAP (10.März 1933)

Du sagst: "eine klassenlose Gesellschaft." Da müsstest Du wohl schon etwas konkreter werden! Ohne Angabe vom entsprechenden  Kapitel würde ich Dir da erst einmal widersprechen!

Wo bitte redet Trump (der Migranten ausweisen lassen will) von einer  "klassenlosen Gesellschaft.

" Mein Lieblingszitat (mit dem ich "immer" gern Nazis "ärgere") ist folgendes: "Wir stoppen den ewigen Germanenzug nach Süden und Westen Europas und weisen den Blick nach dem Land im Osten.

Wir schließen endlich ab die Kolonial- und Handelspolitik der Vorkriegszeit und gehen über zur Bodenpolitik der Zukunft.

Wenn wir aber heute in Europa von neuem Grund und Boden reden, können wir in erster Linie nur an Rußland und die ihm untertanen Randstaaten denken.

Das Schicksal selbst scheint uns hier einen Fingerzeig geben zu wollen. Indem es Rußland dem Bolschewismus überantwortete, raubte es dem russischen Volk jene Intelligenz, die bisher dessen staatlichen Bestand herbeiführte und garantierte....

Das Riesenreich im Osten ist reif zum Zusammenbruch. Und das Ende der Judenherrschaft wird auch das Ende Rußlands als Staat sein.

Wir sind vom Schicksal ausersehen, Zeuge einer Katastrophe zu werden, die gewaltigste Bestätigung für die Richtigkeit der völkischen Rassentheorie sein wird." Quelle: Adolf Hitler: "Mein Kampf", S.651ff

volker zornvor 1 Stunde

Ich weiß. http://www.taz.de/!703669/

MrMarxismovor 1 Stunde (bearbeitet)

Ach Gottchen... Joachim Fest und das in der (ehemals) "linksradikalen tageszeitung"...

Adolf Hitler: "Wir haben ja ein Vorbild, das wir ohne weiteres annehmen können, den Faschismus!

Genau so, wie die Faschisten dies bereits durchgeführt haben, werden auch in unserem nationalsozialistischen Staat Unternehmertum und Arbeiterschaft gleichberechtigt nebeneinanderstehen, während der starke Staat bei Streitigkeiten die Entscheidung fällt und dafür sorgt, daß nicht Wirtschaftskämpfe das Leben der Nation gefährden."

Otto Strasser: "Der Faschismus hat aber eine Lösung zwischen Kapital und Arbeit überhaupt nicht gefunden, ja nicht einmal versucht, er begnügt sich einfach damit, den Kampf zwischen den beiden niederzuhalten, wobei die Übermacht des Kapitalismus über die Arbeit durchaus festgehalten ist.

Der Faschismus ist nicht im mindesten eine Überwindung des Kapitalismus, sondern hat im Gegenteil - wenigstens bisher - das kapitalistische System unangetastet bestehen lassen, genau so, wie Sie es bestehen lassen wollen."

Adolf Hitler: "Das ist ja alles Theorie."...

Aus einem Gespräch von Otto Strasser mit Adolf Hitler am 22.5.1930. Quelle: Otto Strasser: "Mein Kampf" Eine politische Autobiografie, Frankfurt am Main (1969) S.66

Der Nationalsozialismus strebte das „Ziel einer europäischen Zollunion und eines freien europäischen Marktes .. (sowie) feste innereuropäische Währungsverhältnisse mit dem späteren Ziel einer europäischen Währungsunion“ an.

Quelle: Entwurf für eine Denkschrift des Auswärtigen Amtes über die Schaffung eines „Europäischen Staatenbundes“ (9.September 1943) zitiert nach: Reinhard Opitz: „Europastrategien des deutschen Kapitals 1900-1945“, Köln (1977) S.965.

volker zornvor 1 Stunde

Ob jetzt Joachim C. Fest oder nicht, da hat er meiner Meinung nach schon recht. Schmöker mal in "Mein Kampf", da kann man die entsprechenden Stellen schon finden. Übrigens finde ich die Doku "Hitler - Eine Karriere (1977)" von Fest klasse. Wenn man die mit den heutigen Augen betrachtet, wundert man sich schon, warum so wenig davon in das Bewusstsein der Allgemeinheit gerückt ist. Ich finde, es ist eine bestechend gute Analyse. Habe sie erst vor Kurzem wieder angeschaut: http://de.fulltv.tv/hitler-eine-karriere.html

volker zornvor 55 Minuten

Zur Einstimmung auf die Doku in der ARD heute Abend eine Zusammenstellung aus div. Magazinen, die INGLOP 2005 gemacht hat: https://www.youtube.com/watch?v=u6nzmUE6-0o

MrMarxismovor 52 Minuten

"Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen!" Max Horkheimer

"Da die NSDAP auf dem Boden des Privateigentums steht, ergibt sich von selbst, daß der Passus "Unentgeltliche Enteignung" nur auf Schaffung gesetzlicher Möglichkeiten Bezug hat, Boden, der auf unrechtmäßige Weise erworben wurde oder nicht nach den Gesichtspunkten des Volkswohls verwaltet wird, wenn nötig zu enteignen.

Dies richtet sich demgemäß in erster Linie gegen jüdische Grundspekulationsgesellschaften. (Ergänzung zum Programm der NSDAP) München, den 13.4.1928, gez. Adolf Hitler“

Der Faschismus ist der letzte Versuch der Bourgeoisie, ihre Macht über die Welt zu festigen.“ Quelle: Maxim Gorki (1868-1936) „Für Frieden und Demokratie“, Berlin (1954) S.297

Der Faschismus ist die Ausgeburt der bürgerlichen Kultur, die schon in Fäulnis und Zerfall übergegangen ist, ihr Krebsgeschwür.“ Quelle: Maxim Gorki (1868-1936) „Für Frieden und Demokratie“, Von den Kulturen, Berlin (1954) S.350 +volker zorn

volker zornvor 49 Minuten (bearbeitet)

Der Kapitalismus trägt mannigfaltiges Gewand. - Volker Zorn (Quantologe) ;-)

MrMarxismovor 45 Minuten

Das geht hin bis zum Staatskapitalismus chinesischer "Art"...

volker zornvor 31 Minuten (bearbeitet)

Ronald Reagan hat vom 26. April - 1. Mai 1984 Deng Xiaoping in China besucht. Danach gab Deng Xiaoping die Parole aus „Werdet reich!“ und der Aufstieg Chinas zur Wirtschaftsmacht begann. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. TV-Tipps von heute: http://www.quantologe.de/fernsehtipps.html

volker zornvor 6 Minuten

Zum Thema: Wir sollten gemeinsam die Gefahr von rechts nicht unterschätzen... http://www.spiegel.de/politik/deutschland/friedrich-ebert-stiftung-afd-rueckt-nach-rechts-ihre-anhaenger-ruecken-mit-a-1121845.html

Die Zerrissenheit derjenigen, die die Gesinnung der nach rechts rückenden Gesellschaft nicht teilen, ermöglicht den Aufstieg der Bewegungen. Nur eine geschlossene Abwehrkette hat überhaupt noch die Chance, den drohenden Ansturm abzuwehren. Hast Du Lust, diesbezüglich einen analytischen Blick in die Vergangenheit zu werfen? Das Muster für die gegenwärtigen Vorgänge ist alles andere als neu.

MrMarxismovor 33 Minuten

Du kannst mir gerne Deine Erkenntnisse aus der Vergangenheit mitteilen...:-) Wichtiger wäre aber der heutige Kampf gegen die AfD, Identitäre & die Ideologen der kapitalistischen Wachstumsgesellschaft!

volker zornvor 2 Sekunden

PS: Meine Hoffnung, ob das noch gelingen, hält sich dabei allerdings durchaus in Grenzen.

volker zornvor 1 Minute

Zuerst eine Info: Immer auf dem neuesten Stand: http://www.quantologe.de/mrmarxismo.html Ist das Ok für Dich?

MrMarxismovor 1 Stunde

Ich hatte Dir bereits schon mal gesagt, dass Du mir das am Besten vorher mitteilen solltest, wenn Du das "veröffentlichen" willst... Ansonsten fasse ich mich bewusst kurz und bringe meist nur "einfach" Zitate... Auch Deine Überschrift: "Bello sitz!!" lässt massive Arroganz erkennen...

volker zornvor 46 Minuten (bearbeitet)

Das macht anders keinen Sinn, als es öffentlich zu nennen, da es schon öffentlich ist. Nämlich an dieser Stelle. Darum jetzt nochmals der Hinweis. Ob es nun hier steht auf YouTube und obendrein im Rahmen meiner HP veröffentlicht wird, ist völlig vernachlässigbar. Es soll aber gleichzeitig alle jenen als Warnschuss dienen, die noch glauben, man könne im Netz so richtig die Sau raus lassen, ohne dass es Folgen hat. Was ausdrücklich nicht Dich betrifft, davon aber an anderer Stelle mehr. WIR können vielmehr die Gelegenheit nutzen, um zu zeigen, dass es möglich ist, durch eine sachliche Diskussion, zumindest eine Annäherung zu gestalten. Ich bin mir relativ sicher, dass weitaus mehr möglich sein wird, hoffe es jedenfalls. Es wird dann auch im Laufe der Diskussion klar werden, warum ich an manchen Stellen eine scharfe Form der Erwiderung gewählt habe. Vielleicht wäre es an der einen oder anderen Stelle sachdienlicher gewesen, etwas eloquenter zu agieren, aber aus so manch ruppigem Beginn ist dann doch eine fruchtreiche Diskussion geworden. Jetzt tiefer einzusteigen, macht nur dann richtig Sinn, wenn wir Argumente austauschen UND die Argumente des jeweils Anderen auch anerkennen. Ich bemühe mich jedenfalls darum, da ich mit meinem Wissenstand nicht zufrieden bin und daher froh, wenn mich jemand von unnötigem Ballast befreien kann. Ich schlage vor, wir steigen jetzt etwas tiefer in die Weimarer Republik ein, da die damaligen Geschehnisse erstaunliche Parallelen zum aktuellen Tagesgeschehen aufweisen.

MrMarxismovor 32 Minuten

Du sagst:" wir steigen jetzt etwas tiefer in die Weimarer Republik ein, da die damaligen Geschehnisse erstaunliche Parallelen zum aktuellen Tagesgeschehen aufweisen."

Hegel bemerkte irgendwo, daß alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen.[1] Er hat vergessen, hinzuzufügen: das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce. Caussidière für Danton, Louis Blanc für Robespierre, die Montagne von 1848–1851 für die Montagne von 1793–1795, der Neffe für den Onkel. Und dieselbe Karikatur in den Umständen, unter denen die zweite Auflage des achtzehnten Brumaire herausgegeben wird!

Die Menschen machen ihre eigene Geschichte, aber sie machen sie nicht aus freien Stücken, nicht unter selbstgewählten, sondern unter unmittelbar vorgefundenen, gegebenen und überlieferten Umständen.

Die Tradition aller toten Geschlechter lastet wie ein Alp auf dem Gehirne der Lebenden.

Und wenn sie eben damit beschäftigt scheinen, sich und die Dinge umzuwälzen, noch nicht Dagewesenes zu schaffen, gerade in solchen Epochen revolutionärer Krise beschwören sie ängstlich die Geister der Vergangenheit zu ihrem Dienste herauf, entlehnen ihnen Namen, Schlachtparole, Kostüm, um in dieser altehrwürdigen Verkleidung und mit dieser erborgten Sprache die neuen Weltgeschichtsszene aufzuführen.

So maskierte sich Luther als Apostel Paulus, die Revolution von 1789–1814 drapierte sich abwechselnd als römische Republik und als römisches Kaisertum, und die Revolution von 1848 wußte nichts besseres zu tun, als hier 1789, dort die revolutionäre Überlieferung von 1793–1795 zu parodieren.

So übersetzt der Anfänger, der eine neue Sprache erlernt hat, sie immer zurück in seine Muttersprache, aber den Geist der neuen Sprache hat er sich nur angeeignet, und frei in ihr zu produzieren vermag er nur, sobald er sich ohne Rückerinnerung in ihr bewegt und die ihm angestammte Sprache in ihr vergißt.“ – Karl Marx: Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte (1852). Zitiert nach: MEW Bd. 8, S. 115

volker zornvor 16 Minuten

Das ist jetzt wieder viel Stoff auf einmal. Es gehe nur kurz auf Hegel ein; das mit Tragödie und Farce muss man im Zusammenhang lesen, wie immer, um es bewerten zu können. In eine kurze Formel übersetzt bedeutet es aber dies nach meinem Verständnis: Der erste Weltkrieg war eine Tragödie, der Zweite eine Farce. Die schreckliche Wahrheit ist aber, dass keiner der beiden Weltkriege den Rang eines Naturereignisses hat, sondern von Menschenhand gemacht bzw. von Gehirnen ersonnen und geplant wurde. Das bedeutet, dass diese Menschheitstragödien vermeidbar gewesen wären. Die Frage ist nur wie?

volker zornvor 9 Minuten

Kleiner Einschub: Wenn die Briten tatsächlich eine Steueroase auf ihrer Insel einrichten könnten, ich hoffe übrigens sehr, dass das verhindert werden kann, würde das gewaltige Folgen auf den Fortbestand der sozialen Errungenschaften auf dem Festland haben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/brexit-theresa-may-will-konzerne-radikal-entlasten-a-1122287.html

MrMarxismovor 6 Minuten

Du sagst: "Die schreckliche Wahrheit ist aber, dass keiner der beiden Weltkriege den Rang eines Naturereignisses hat, sondern von Menschenhand gemacht bzw. von Gehirnen ersonnen und geplant wurde. Das bedeutet, dass diese Menschheitstragödien vermeidbar gewesen wären. Die Frage ist nur wie?" Auch auf die Gefahr hin, dass ich Dich mit meinen kopierten Texten langweile...

Den folgenden wichtigen Text habe ich "per Hand" aus dem mir vorliegenden Buch abgeschrieben und  in meine Textdatei übertragen... Insofern möchte ich Dich bitten, ihn auch zu lesen, er gibt einige wichtige Erkenntnisse über die Ursache von Kriegen...

Fundstück: (aus dem Jahr 1922):

"Mit Gott für Kapital und Vaterland. - Kriege haben zu verschiedenen Zeiten verschiedene Ursachen gehabt.

Mit der Verwandlung der Völkerwirtschaften in die kapitalistische Wirtschaft haben sie nur noch eine Ursache: Den bedrohten Profit der englisch, französisch, deutsch oder japanisch sprechenden Klasse der Eigentümer der kapitalisierten Wirtschaftsmittel.

Dieselbe Naturerscheinung kann bekanntlich auf den verschiedensten Ursachen beruhen.

Ein Draht ist warm; - warum? Man hat ihn mit einer Flamme erhitzt; oder heißgerieben; oder die Sonne hatte ihn bestrahlt. In jedem Falle sieht man dieselbe Wirkung - : der Draht wurde heiß - aber ganz verschiedene Ursachen.

Ebenso verhält es sich mit dem Krieg als politische Erscheinung. Er kann auf den verschiedensten Ursachen beruhen - je nach Zeitalter.

Wenn ich also sage: in Zukunft sind die Kriege nichts anderes als die Fortsetzung der kapitalistischen Konkurrenzkämpfe mit anderen Mitteln, so kann man nicht mit der Entgegnung kommen: es habe doch schon Kriege gegeben, lange bevor es den Kapitalismus gab.

Dieser Einwand wäre ebenso klug, als wenn man einem Physiker, der nachweist, daß ein Draht von einem elektrischen Strom erhitzt wird, entgegnen wollte: "wie kann der Strom die Ursache der Erhitzung sein? - heiße Drähte hat es doch schon früher gegeben, bevor man den Galvanismus und die Dynamomaschine kannte!"

Es kommt aber hier nicht darauf an, zu prophezein, was es nach der Ueberwindung des kapitalistischen Systems in späteren Jahrtausenden für politische Mittel geben werde, um wirtschaftliche Interessengegensätze der Völker auszugleichen.

Nur das behaupte ich: Soweit wir heute in die Zukunft blicken können - durch Schlüsse aus der Erfahrung der letzten Vergangenheit - soweit erkennen wir, daß das kapitalistische System der Volks- und Weltwirtschaft ständig neue Kriege entfesseln wird.

Denn Krieg ist dieses System schon rein wirtschaftlich betrachtet, als "Spiel der freien Kräfte".

Der nackte ungezügelte Egoismus der kapitalistischen Macht ist das Entscheidende.

Um Ehre ging es wohl in früheren Zeiten bei manchen Händeln der Herren des Degens; um Kapitalinteressen, um das Geschäft geht es, wie ein bekannter Dichter sagt, in dem "Koofmichzeitalter", in dem wir leben. Heute sind alle Kriege Geschäftskriege.

Und darum sind die Krieger bei allen Heiligen, die sie anrufen mögen, bei allem Heldensinn und Heldenmut, der die höchste Ehrfurcht herausfordert, nicht mehr und nichts weniger als die bewußten und unbewußten Werkzeuge der Herren des Kapitals, für deren Profitinteressen sie im letzten Grunde kämpfen.

Je eher der Schleier der nationalen Lüge zerreißt, der den Völkern die wahren Ursachen des Krieges verdeckt und das blutige Handwerk mit dem Schein der Heiligkeit umkrönt, um so besser für die Völker selbst.

Noch niemals haben "Völker" Kriege geführt. Es sind ihre Regierungen, die dieses Verbrechen an den Völkern begehen und, wie jedes Verbrechen, damit beginnen, den Geist durch Lüge und Betrug von ihm abzulenken.

Die modernen Regierungen aber sind die Organe der Interessenverbände der Kapitalistenklasse, wie Marx für alle Zeiten erkannt hat - freilich wenig dienlich der "nationalen Gesinnung" derjenigen Gesellschaftsklasse, die in allen Staaten in Wirklichkeit "der Staat" ist.

Die Männer, die dieses Verbrechen begehen, pflegen zu sagen: "Der Krieg kommt von selbst; das Volk hat die Pflicht, ihn mutig zu führen".

In Wahrheit sind es verhältnismäßig wenige gewissenlose Menschen, deren politisches Spiel schon längst den Krieg bedeutet, bevor die betrogenen Völker erfahren, was ihnen Kabinette im Geheimen bereitet haben.

Die Geschichte dieser Verbrechen der Kabinette ist der wesentliche Teil der sogenannten politischen Geschichte, deren übliche Schilderung die größte Entstellung der Wahrheit ist, deren Gelehrte sich zu allen Zeiten schuldig machen."

Quelle: Eberhard Zschimmer: "Die Überwindung des Kapitalismus", Volksbuchhandlung GmbH Jena (1922) S.65-67.

volker zornvor 1 Minute

Ich habe den Text gelesen. Kann aber jetzt keinen sonderlichen Erkenntnisgewinn verbuchen. Was meinst Du, was Eberhard Zschimmer damit sagen will? Dass Kriege dem „Kapital“ nützen, für das „Kapital und die Reichen“ geführt werden und dem Volk schaden? Dass Nationalismus die wahren Kriegsziele verschleiern soll? Die Frage ist daher, warum das Volk das damals nicht gewusst hat? Die „Kriegsbegeisterung“ wäre wohl kaum derart hochgeschäumt, wenn die Kriegsgründe und -ziele bekannt gewesen wären. Geschweige denn, wenn eine Ahnung davon vorhanden gewesen wäre, was die Soldaten erwartet, bei Verdun, bei Ypern, an der Marne, an der Somme und anderswo. Welche schreckliche Folgen die Traumatisierung für ihr Leben nach dem Krieg bedeutet. https://www.youtube.com/watch?v=wMwu4Y-WGAk

volker zornvor 1 Stunde

Kleiner Einschub: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wolfgang-schaeuble-warnt-grossbritannien-vor-steuerdumping-a-1122326.html

volker zornvor 13 Stunden (bearbeitet)

Was soll das denn nun wieder einmal? Warum werden wir wir so offensichtlich hinter das Licht geführt von Medien? Da wird rotzfrech behauptet, die rotgrüne Bundesregierung unter Gerhard Schröder hätte alle Weichen auf Privat vor Staat gestellt, stets hätte die Maxime gegolten, dass Privatunternehmen effizienter und letztlich kostengünstiger seien. Das kann aber gar nicht so gewesen sein, denn bei der Regierung unter Schröder handelte es sich, wie allerdings richtig festgestellt wird, um eine Bundesregierung. Für die Bereiche Strom und Gas, Trinkwasser, Straßen oder Wohnungen sind aber die Länder bzw. Kommunen zuständig. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/autobahnen-sigmar-gabriels-spaete-abkehr-vom-privatisierungswahn-a-1122390.html https://www.brandeins.de/archiv/2006/ortsbestimmung/was-machen-eigentlich-bund-laender-und-kommunen/

22.11.2016

volker zornvor 17 Minuten

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/whistleblower-110.html

volker zornvor 17 Minuten

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/was-wurde-aus-der-sed-110.html

volker zornvor 7 Minuten

Der Unterschied zwischen...... http://www.3sat.de/page/?source=/ard/zuschauerpreis/189374/index.html

volker zornvor 13 Stunden (bearbeitet)

Was soll das denn nun wieder einmal? Warum werden wir wir so offensichtlich hinter das Licht geführt von Medien? Da wird rotzfrech behauptet, die rotgrüne Bundesregierung unter Gerhard Schröder hätte alle Weichen auf Privat vor Staat gestellt, stets hätte die Maxime gegolten, dass Privatunternehmen effizienter und letztlich kostengünstiger seien. Das kann aber gar nicht so gewesen sein, denn bei der Regierung unter Schröder handelte es sich, wie allerdings richtig festgestellt wird, um eine Bundesregierung. Für die Bereiche Strom und Gas, Trinkwasser, Straßen oder Wohnungen sind aber die Länder bzw. Kommunen zuständig. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/autobahnen-sigmar-gabriels-spaete-abkehr-vom-privatisierungswahn-a-1122390.html https://www.brandeins.de/archiv/2006/ortsbestimmung/was-machen-eigentlich-bund-laender-und-kommunen/

volker zornvor 17 Minuten

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/whistleblower-110.html

volker zornvor 17 Minuten

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/was-wurde-aus-der-sed-110.html

volker zornvor 7 Minuten

Der Unterschied zwischen...... http://www.3sat.de/page/?source=/ard/zuschauerpreis/189374/index.html

MrMarxismovor 27 Minuten

"Gabriel trickst bei Autobahnen Verkehr Der SPD-Chef will verhindern, dass sich private Investoren an der Gesellschaft für Bau und Betrieb von Fernstraßen beteiligen. Doch er lässt eine große Hintertür offen Von Malte Kreutzfeldt

BERLIN taz | Es klingt nach einer klaren Absage an die Pläne, deutsche Autobahnen teilweise an private Investoren zu übertragen. „Es wird weder eine Privatisierung von Straßen noch der Infrastrukturgesellschaft geben“, sagte ein Sprecher von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am Montag. Damit stellt er sich gegen CDU-Finanzminister Wolfgang Schäuble, der für eine Beteiligung privater Investoren an der neuen Gesellschaft ist, die künftig den Bau und Betrieb der deutschen Fernstraßen verantworten soll. Eine Entscheidung im Bundeskabinett ist damit zunächst blockiert. In den nächsten Tagen solle auf Minister­ebene versucht werden, eine Einigung zu finden, hieß es. Privatisierungskritiker sind trotz Gabriels Absage allerdings keineswegs beruhigt. Denn der Wirtschaftsminister geht damit zwar über einen Beschluss der Ministerpräsidenten der Länder hinaus, die nur eine Privatisierung der Autobahnen selbst, nicht aber der Gesellschaft ausgeschlossen hatten. Aber eine weitere, besonders umstrittene Form der Teilprivatisierung schließt auch Gabriel nicht aus: öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP), bei denen private Investoren Bau und Betrieb einzelner Autobahnteilstücke übernehmen und im Gegenzug an den dort erzielten Mauteinnahmen beteiligt werden. Auf die Anfrage der taz, ob Gabriels Absage an Privatisierungen sich auch auf ÖPP beziehe, erklärte ein Ministeriumssprecher, zu solchen Detailfragen wolle man sich derzeit nicht äußern. ÖPP-Projekte seien aber das eigentliche Ziel der Finanzbranche, meint der Sprecher der Initiative „Gemeingut in BürgerInnenhand“, Carl Waßmuth. Privatisierungs­kritiker halten den aktuellen Streit für ein „Scheingefecht“ „Der Streit über die Teilprivatisierung der Straßengesellschaft ist nur ein Scheingefecht“, sagte er. „Das ganze Geld, das diese Gesellschaft aus Steuern und Mautgebühren erhält, kann über ÖPP-Projekte auch ohne Teilverkauf privaten Investoren zugeführt werden.“ Und durch die Auslagerung in eine externe Gesellschaft hätten Parlamente dabei künftig noch weniger Informations- und Mitspracherechte als bisher, so Waßmuth. Auch Thorsten Beckers, der als Professor an der TU Berlin zu Infrastrukturpolitik arbeitet, warnt in einem Gutachten für das baden-württembergische Verkehrsministerium vor ÖPP in Teilnetzen der Autobahnen. „Derartige Netz-ÖPP würden einen effektiven Weg darstellen, um ein grundgesetzliches Verbot der Kapitalprivatisierung einer Bundesautobahn-Gesellschaft zu umgehen“, schreibt er. „Vor diesem Hintergrund sollten Netz-ÖPP verfassungsrechtlich ausgeschlossen werden.“ Grünen-Haushaltsexperte Sven Kindler hält Gabriels Absage an eine Privatisierung darum für wenig glaubwürdig. „Wenn die SPD ihren Widerstand ernst meint, dann muss sie dafür sorgen, dass öffentlich-private Partnerschaften im Gründungsvertrag der Gesellschaft ausgeschlossen werden“, fordert er.

Denn diese sind laut Bundesrechnungshof in der Regel bis zu 20 Prozent teurer. Gegen den Ausverkauf öffentlicher Güter: http:// www. ppp-irrweg. De

volker zornvor 27 Minuten

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/lobbyismus-spd-politiker-treffen-zahlungen-frontal-21

volker zornvor 13 Minuten (bearbeitet)

+MrMarxismo Gabriel trickst bei Autobahnen? Wenn man das behauptet, sollte man es beweisen können, sonst ist das Volksverdummung am Rande der Volksverhetzung!!! Ist die (ehemals) "linksradikale tageszeitung" (MrMarxismo am 21.11.16) wieder aktiv?

volker zornvor 11 Minuten (bearbeitet)

Hätte mich eigentlich über einen Kommentar zur Doku über "Whistleblower" gefreut. Aber da ist der Unterschied wahrscheinlich wieder zu offensichtlich? ;-) Von der Doku über die SED ganz zu schweigen!!

MrMarxismovor 2 Minuten

Ich hab's nicht so sehr mit den Stöckchen...

volker zornvor 1 Minute (bearbeitet)

Das ist das Problem: http://www.fr-online.de/politik/studie-ueber-politische-einstellung-rechtes-denken-ist-salonfaehig,1472596,34954696.html Und was glauben die Menschen? CDU=SPD=CSU=FDP=Grüne(=Linke). Wer predigt das? Drei mal darfst Du raten? Cui bono?

volker zornvor 2 Sekunden

"Ich hab's nicht so sehr mit den Stöckchen..." - Schöne Umschreibung für keine Meinung.

volker zornvor 1 Sekunde

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben. Christian Friedrich Hebbel (1813 - 1863), deutscher Dramatiker und Lyriker

MrMarxismovor 39 Minuten (bearbeitet)

Wenn ich nicht Deine Meinung "habe", dann ist das noch lange kein Beweis dafür, dass ich keine Meinung habe! PS: Ich bin beim Videobearbeiten und habe keine Zeit...

volker zornvor 36 Minuten (bearbeitet)

Warum äußerst Du sie dann nicht zu den angesprochenen Themen? Oder hast Du kein Mitteilungsbedürfnis?

volker zornvor 33 Minuten (bearbeitet)

Ich glaube, wir könnten Nägel mit Köpfen machen!

volker zornvor 5 Minuten

Gutes Gelingen. Ich hoffe, dass ich einen Link bekomme, wenn Du Deine Videoarbeit veröffentlichst. INGLOP hat auch vor, intensiver in die Produktion von Videos einzusteigen. Leider fehlt noch die nötige Zeit die nötige Zeit dafür. Du kannst ja mal in diese Produktion reinschauen, wenn Du Zeit und Lust hast. https://www.youtube.com/watch?v=LGWty4uIutQ

volker zornvor 4 Stunden (bearbeitet)

Wer sich für Politik interessiert, MUSSTE wissen, dass dieses Szeanrio droht. Für aufmerksame Verfolger des Gehschehens war etwas anderes nur sehr schwer vorstellbar. Dann gibt es da noch diese Möchtegernblogger, die, wen man sie auf die drohende Gefahr aufmerksam macht, die diesbezüglichen Kommentare löschen und den Warner blockieren. Sie haben Schuld auf sich geladen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-laesst-sich-die-praesidentschaft-vergolden-a-1122415.html

volker zornvor 28 Sekunden

Eine Frage hätte ich noch: Warum bist Du im Netz anonym unterwegs? http://mrmarxismo.blogspot.de/

MrMarxismovor 8 Minuten

Keine Ahnung, wer diese Seite eingerichtet hat...

volker zornvor 2 Sekunden

Frage mich trotzdem, warum Du anonym bist.

MrMarxismovor 17 Stunden

Ach, Du bist nicht anonym?

volker zornvor 17 Stunden

Wie meinst Du das?

MrMarxismovor 17 Stunden

+volker zorn Du heißt wirklich Volker Zorn und das ist ein Foto von Dir?

volker zornvor 17 Stunden

Nö, das ist Giordano Bruno bzw. sein Denkmal in Rom. Ich bin Volker Zorn. http://www.quantologe.de/impressum.html

volker zornvor 17 Stunden

https://www.youtube.com/watch?v=RTZoJ01FpD8

volker zornvor 17 Stunden

https://www.youtube.com/watch?v=zBY6SbaojMU

volker zornvor 17 Stunden

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“ Michail Sergejewitsch Gorbatschow

volker zornvor 17 Stunden

Bingo?!

volker zornvor 17 Stunden

Ich glaube, wir könnten Nägel mit Köpfen machen!

volker zornvor 16 Stunden (bearbeitet)

ESM = Einer spinnt meistens. PS: Mindestens Einer, wenn zwei sich streiten.

volker zornvor 4 Stunden

Ten Years After - 22.11.2006: http://inglop.de/mediapool/62/628759/resources/big_42865826_0_646-768.PNG 22.11.2016: Meereisschmelze: Dir Klimakurve des Grauens http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2016-11/klimawandel-meereis-arktis-antarktis-polarfoscher

volker zornvor 16 Minuten

Ende Gelände: http://www.sueddeutsche.de/politik/strassen-privatisierung-autobahnen-bleiben-in-bundeshand-1.3264261

 

Seite 2

Weiter
INGLOP
hasta@quantologe.de