INGLOP
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Bundesregierung
Koalitionsverh. 2017
Ein offener Brief
Eins rauf mit Mappe!
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Kontakt-Formular
Mediathek
Rüge für Lüge
Thesen
Umwelt
Wahre Worte
Wirtschaftswachstum

                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

Die Seiten im Internet für Wissenwoller.

 

Palästina

 

Artikel

 

13.12.17: Staaten-Konferenz: Islamischer Gipfel erkennt Ost-Jerusalem als Hauptstadt Palästinas an ►IsraelNahostkonflikt

Wie vom türkischen Staatspräsidenten Erdogan angekündigt, hat ein Sondergipfel islamischer Staaten auf die Jerusalem-Initiative der USA reagiert.

08.12.17: Jerusalem nach Trumps Entscheidung: Tage des Zorns ►IsraelNahostkonflikt ►USARepublikanische_Partei

Tausende Palästinenser protestieren gegen die Nahost-Politik von US-Präsident Donald Trump. In Jerusalem und im Westjordanland kommt es zu gewaltsamen Ausschreitungen. In Gaza stirbt ein Demonstrant. Von Alexandra Föderl-Schmid, Jerusalem

Q. meint: Die Saat geht planmäßig auf.

07.12.17: Israel: Erste Schüsse nach Aufruf zu neuer Intifada ►IsraelNahostkonflikt

Hamas-Chef Hanija ruft die Palästinenser wegen Trumps Jerusalem-Entscheidung zum Aufstand auf. An mehreren Checkpoints bei Ramallah kommt es zu Zwischenfällen, israelische Soldaten setzen Tränengas ein. Von Alexandra Föderl-Schmid, Ramallah, Barbara Galaktionow und Dunja Ramadan

Q. meint: Die Saat geht auf.

07.12.17: Nahostkonflikt: Trumps Dankeschön an die Evangelikalen ►USARepublikanische_Partei ►Evangelikale_Christen Israel Nahostkonflikt

Der US-Präsident verabschiedet sich vom "ultimativen Deal" in Nahost. Mit der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels löst er jetzt stattdessen Wahlversprechen ein.

06.12.17: Verlegung der Botschaft: Jerusalem: Wie Trump die Lunte an das Pulverfass Nahost legt USARepublikanische_Partei ►Donald Trump 

Organisierte_Kriminalität ►IsraelNahostkonflikt

Die Folgen sind gewaltig. Die Kritik ist es nicht minder, aber Trump zieht durch: Der US-Präsident will verkünden, dass sein Land Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen wird. Politischer Sprengstoff für Nahost. Und für den Friedensprozess.            

Q. meint: Ein hochbrisantes Spiel mit dem Pulverfass Nahost. Es ist zu befürchten, wenn Trump weiter durch eine seiner zahlreichen Affären so richtig in Bedrängnis gerät, Feuer an die Lunte gelegt wird, denn weitere zwielichtige Akteure in seinem Dunstkreis haben kein Interesse daran, dass Licht auf die Schatten der Vergangenheit fällt. Da kämen Unruhen in der Region und darüber hinaus gerade recht. Vielleicht bringen ja die folgenden Dokumentationen etwas Licht ins Dunkel:
          ZDFzoom: Gefährliche Verbindungen                                Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie - Wie Konzerne den Klimawandel vertuschen

                                        

06.12.17: Nahost-Konflikt: Kein Staat hat in Jerusalem seine Botschaft - das ist der Grund ►IsraelNahostkonflikt ►Geschichte

Allen Warnungen zum Trotz wird Donald Trump die Verlegung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem ankündigen. 22 Jahre lang verzichtete die US-Regierung auf diesen Schritt. Kein einziger Staat hat dort seine Botschaft.

23.11.17: Palästinensergebiete: Fatah und Hamas planen gemeinsame Wahlen bis Ende 2018Fatah ►Hamas ►Nahostkonflikt 

In den Palästinensergebieten soll es bis Ende 2018 Parlaments- und Präsidentschaftswahlen geben. Der Plan ist Teil des Versöhnungsabkommens von Fatah und Hamas.

18.11.17: Nahostkonflikt: Streit zwischen USA und Palästinensern eskaliert ►USARepublikanische_Partei ►PLONahostkonflikt

Die US-Regierung will die Vertretung der palästinensischen PLO in Washington schließen. Die Palästinenser drohen, die Gespräche mit Trumps Regierung einzustellen.

02.11.17: Israel: BalfourBrief ohne gutes Ende ►Israel ►GroßbritannienNahostkonflikt ►Geschichte

Am 2. November 1917 verfasste der britische Außenminister eine „Sympathie-Erklärung“ an Lord Lionel Walter Rothschild. Die 100 Jahre alte Balfour-Deklaration entzweit nach wie vor Israelis und Palästinenser.

12.10.17: Verfeindete Palästinensergruppen: Hamas meldet Versöhnung mit Fatah ►HamasFatah

Hoffnung auf Frieden zwischen den verfeindeten Palästinensergruppen: Hamas-Chef Hanija berichtet über eine Aussöhnung mit den Rivalen der Fatah.

27.09.17: Vollmitglied der Polizeiorganisation: Palästina jetzt bei Interpol Interpol

Israel und die USA sollen vergeblich interveniert haben: Die internationale Polizeiorganisation Interpol hat Palästina als Vollmitglied aufgenommen.

24.07.17: Eskalation zwischen Israelis und Palästinensern: Ein Berg voll Hass ►Israel  ►Palästina

Q. meint: Solange die Palästinenser unter der israelischen Unterdrückung leiden, flankiert durch eine aggressive Siedlungspoltik, kann und wird es in dieser Region keinen Frieden geben. Ausserdem birgt die unter fragwürdigen Umständen zustande gekommene Gründung des Staates Israel (Vertreibung der Palästinenser) Sprengstoff bis in alle Ewigkeit. So sehr man auch den Wunsch eines eigenen Territoriums, der nahezu über zwei Jahrtausende gedemütigten und verfolgten Juden, verstehen kann!

Brennpunkt Tempelberg: Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern ist neu entflammt - und wird durch innenpolitische Machtkämpfe noch angeheizt. Die internationale Staatengemeinschaft ist machtlos.

24.07.17: Israel: Es droht ein Flächenbrand ►IsraelNahostkonflikt

Benjamin Netanjahu kann die Gewaltspirale stoppen. Dafür muss der israelische Premier die verschärften Kontrollen am Tempelberg aufgeben.

22.07.17: Krise am Tempelberg: UN-Sicherheitsrat trifft sich zur Dringlichkeitssitzung ►Uno ►IsraelNahostkonflikt

Schweden, Frankreich und Ägypten haben um das Treffen gebeten. Als Reaktion auf ein Attentat hat Israel den Zugang zu der für Muslime wichtigen Stätte seit Tagen abgeriegelt.

21.07.17: Tempelberg-Krise Palästinenser brechen Beziehungen zu Israel ab ►IsraelnahostNahostkonflikt ►Westjordanland

Nach verschärften Kontrollen am Tempelberg und Ausschreitungen in Jerusalem hat die Palästinensische Autonomiebehörde die diplomatischen Kontakte zu Israel ausgesetzt. Im Westjordanland wurden drei Israelis erstochen.

07.06.17: Nahostkonflikt: Israel plant Ausbau von Siedlungen im Westjordanland ►IsraelNahostkonflikt ►Westjordanland

50 Jahre nach dem Sechstagekrieg will Israel seine Siedlungen im Westjordanland erweitern. Ministerpräsident Netanyahu wünscht sich Bauten in allen Teilen von Judäa und Samaria - trotz Warnung der USA.

Q. meint: Solange die Palästinenser unter der israelischen Unterdrückung leiden, flankiert durch eine aggressive Siedlungspoltik, kann und wird es in dieser Region keinen Frieden geben. Ausserdem birgt die unter fragwürdigen Umständen zustande gekommene Gründung des Staates Israel (Vertreibung der Palästinenser) Sprengstoff bis in alle Ewigkeit. So sehr man auch den Wunsch eines eigenen Territoriums, der nahezu über zwei Jahrtausende gedemütigten und verfolgten Juden, verstehen kann!

05.06.17: Israels Sechstagekrieg 1967: Die Schlacht, die alles veränderte ►IsraelNahostkonflikt

Per Überraschungsangriff besiegte Israel vor 50 Jahren drei arabische Armeen und wurde zur Besatzungsmacht. Es war ein Triumph mit fatalen Folgen - sie bestimmen die Gegenwart und entscheiden über Israels Zukunft.

Q. meint: Solange die Palästinenser unter der israelischen Unterdrückung leiden, flankiert durch eine aggressive Siedlungspoltik, kann und wird es in dieser Region keinen Frieden geben. Ausserdem birgt die unter fragwürdigen Umständen zustande gekommene Gründung des Staates Israel (Vertreibung der Palästinenser) Sprengstoff bis in alle Ewigkeit. So sehr man auch den Wunsch eines eigenen Territoriums, der nahezu über zwei Jahrtausende gedemütigten und verfolgten Juden, verstehen kann!

01.05.17: Israel: Kämpfer für den Frieden ►IsraelNahostkonflikt ►Global_Change

Früher bekriegten sie sich, heute bemüht sich eine Gruppe israelischer Ex-Militärs und Palästinenser um Verständigung. Dafür könnte es den Friedensnobelpreis geben.

01.05.17: Nahostkonflikt: Hamas ändert erstmals seit 30 Jahren ihr Programm ►Hamas ►NahostkonfliktIsrael

Die Hamas will offenbar einen Palästinenserstaat in den Grenzen von 1967 anerkennen. Es wäre ein Durchbruch im Nahostkonflikt. Die israelische Regierung hält die Erklärung jedoch für eine Fälschung.

23.04.17: Vermittlerrolle im Nahostkonflikt: Israel lässt Gabriel abblitzen ►Bundesregierung ►IsraelNahostkonflikt

Dämpfer für Außenminister Sigmar Gabriel vor Nahostreise: Seine Vermittlungsversuche im Friedensprozess mit Palästina stoßen auf wenig Gegenliebe - zumindest bei Israel.

12.02.17: Israels Umgang mit toten Palästinensern: Leichen als Verhandlungsmasse ►IsraelNahostkonflikt

Israel begräbt die Leichen palästinensischer Attentäter in anonymen Gräbern auf Armeestützpunkten. Menschenrechtler ziehen für die Angehörigen der Toten vor Gericht: Die Familien wollen ihre Söhne als Märtyrer bestatten.

08.02.17: Siedlungspolitik: Israel begräbt die Zwei-Staaten-Lösung ►IsraelNahostkonflikt

Illegale Siedlungen im Westjordanland werden legalisiert. Die Folgen für den Nahostkonflikt sind weitreichend. Dahinter steht auch die Euphorie über US-Präsident Trump.

27.12.16: UN-Resolution: Israel kappt diplomatische Beziehungen zu zwölf Staaten ►Israel ►Uno ►Nahostkonflikt ►Großbritannien 

Israels Empörung über die Resolution zum Siedlungsbau ist groß. Die Minister einiger Staaten sollen nicht mehr empfangen werden. Für Trump sind die UN "nur ein Club".

Q. meint: Solange die Palästinenser unter der israelischen Unterdrückung leiden, flankiert durch eine aggressive Siedlungspoltik, kann und wird es in dieser Region keinen Frieden geben. Ausserdem birgt die unter fragwürdigen Umständen zustande gekommene Gründung des Staates Israel (Vertreibung der Palästineneser) Sprengstoff bis in alle Ewigkeit. So sehr man auch den Wunsch eines eigenen Territoriums, der nahezu über zwei Jahrtausende gedemütigten und verfolgten Juden, verstehen kann! Folgende Doku erläutert diesen Zusammenhang:

Ewiger Aufruhr

Die Geschichte des Nahost-Konflikts

Die Dokumentation liefert Einblicke in die historischen Hintergründe und Entwicklungen, die dafür sorgten, dass der gesamte Nahe und Mittlere Osten bis heute die Krisenregion schlechthin ist.

 

24.09.16: Nahost-Konflikt: Zwei Staaten, eine Heimat  ►Israel  ►Nahostkonflikt

Eine Bewegung von Israelis und Palästinensern hat ungewöhnliche Lösungsideen für den Nahost-Konflikt. Die Friedensinitiative beruht auf dem Gedanken, dass keine Seite verlieren soll.

12.09.16: Reagenzkinder aus dem Gefängnis: Künstliche Befruchtung als palästinensischer Widerstand  ►Israel   ►Nahostkonflikt

In israelischen Gefängnissen sitzen Hunderte Palästinenser - die trotzdem Babys zeugen. Ihr Sperma schmuggeln Kinder aus den Haftanstalten zu den Müttern. Fotograf Antonio Faccilongo hat die Frauen begleitet.

16.08.16: Empörung über Beitrag zur Wasserknappheit in Palästinenser-Städten: Was die ARD uns verschwiegen hat  ►Medien  ►Israel

Die Stadt Salfit (10 000 Einwohner) im Westjordanland leidet an Wassermangel – laut ARD wegen israelischer „Machtspiele“ – doch an dieser Deutung regen sich Zweifel

03.06.16: Naher Osten: Warum die Aussichten auf Frieden im Nahen Osten dramatisch schwinden  ►Naher Osten Nahostkonflikt  ►Israel

Die Gewalt ist endemisch, die Lage verzweifelt. Israels Siedlungsbau macht einen Palästinenserstaat zunehmend unmöglich. Was jetzt noch helfen kann.

Q. meint: Solange die Palästinenser unter der israelischen Unterdrückung leiden, flankiert durch eine aggressive Siedlungspoltik, kann und wird es in dieser Region keinen Frieden geben. Ausserdem birgt die unter fragwürdigen Umständen zustande gekommene Gründung des Staates Israel (Vertreibung der Palästineneser) Sprengstoff bis in alle Ewigkeit. So sehr man auch den Wunsch eines eigenen Territoriums, der nahezu über zwei Jahrtausende gedemütigten und verfolgten Juden, verstehen kann!

25.01.16: Nahostkonflikt: Nahostkonflikt Israel leidet an seinem Kreislauf der Rache Israel  ►Nahostkonflikt

Seit Oktober ist in Israel kein Tag ohne Gewaltakte von Palästinensern vergangen. Ist das schon die dritte Intifada?

17.01.16: Analyse: Düstere Aussichten im Nahostkonflikt  ►Israel  ►Nahostkonflikt

Premier Benjamin Netanjahu will die Verhältnisse in Israel zementieren. Die meisten Israelis und Palästinenser glauben ohnehin nicht, dass Frieden eine realistische Option sei. Angesichts der gewaltigen Umbrüche in Nahost bedeutet das nichts Gutes. Eine Analyse

Q. meint: Solange die Palästinenser unter der israelischen Unterdrückung leiden, flankiert durch eine aggressive Siedlungspoltik, kann und wird es in dieser Region keinen Frieden geben. Ausserdem birgt die unter fragwürdigen Umständen zustande gekommene Gründung des Staates Israel, Vertreibung der Palästineneser, Sprengstoff bis in alle Ewigkeit. So sehr man auch den Wunsch eines eigenen Territoriums, der nahezu über zwei Jahrtausende gedemütigten und verfolgten Juden, verstehen kann!

26.12.15: Israel: Heilige Gewalt  ►Israel  ►Nahostkonflikt

Es müssen keine Kalaschnikows oder Bomben sein: Wer Israel besucht, erfährt, was es heißt, tagtäglich von einer neuen Form des Terrors umgeben zu sein.

Q. meint: Solange die Palästinenser unter der israelischen Unterdrückung leiden, flankiert durch eine aggressive Siedlungspoltik, kann und wird es in dieser Region keinen Frieden geben. Ausserdem birgt die unter fragwürdigen Umständen zustande gekommene Gründung des Staates Israel, Vertreibung der Palästineneser, Sprengstoff bis in alle Ewigkeit. So sehr man auch den Wunsch eines eigenen Territoriums, der nahezu über zwei Jahrtausende gedemütigten und verfolgten Juden, verstehen kann!

24.12.15: Video von einer Hochzeit: Israelische Hardliner feiern Tod von palästinensischem Kleinkind  Israel  ►Nahostkonflikt

Ein Video von einer Hochzeitsfeier sorgt derzeit in Israel für Aufregung: Darin feiern Fanatiker den Tod eines 18 Monate alten Babys, es ist ein palästinensisches Kind. Premier Netanyahu hat die Szene verurteilt.

30.11.15: Israel: Eine Intifada ohne Führung  ►Israel  ►Nahostkonflikt

Israels Premier Netanjahu sieht die Messerattacken auf Israelis als Beispiel für islamistischen Terror. Doch bisher waren nur wenige Angreifer religiös motiviert, ihr Hass hat andere Ursachen. Eine Analyse.

29.11.15: Jerusalem: Bluttat am Damaskus-Tor  ►IsraelNahostkonflikt

Der Kreislauf der Gewalt nimmt kein Ende. In Jerusalem hat erneut ein Palästinenser einen israelischen Soldaten mit einem Messer schwer verletzt. Der Mann wurde von Sicherheitskräften erschossen

Q. meint: Solange die Palästinenser unter der israelischen Unterdrückung leiden, kann und wird es in dieser Region keinen Frieden geben!

17.10.15: Intifada: Die Wut der Eingesperrten  ►Israel  ►Nahostkonflikt  ►Terrorismus

In der „dritten Intifada“ zeigt sich auf brutale Weise die Perspektivlosigkeit der Palästinenser. Die Symbolpolitik von Benjamin Netanjahu kommt bei Israelis gut an, ändert aber nichts.

16.10.15: Nahost-Konflikt: Palästinenser setzen Josefsgrab in Brand  ►Israel   ►Nahostkonflikt

Mit Molotow-Cocktails haben palästinensische Demonstranten eine für Juden heilige Stätte angezündet. Das Josefsgrab wurde erheblich beschädigt.

16.05.15: Israel: "Sie hetzen sich gegenseitig auf"  ►Israel  ►Nahostkonflikt

Der Historiker Tom Segev sieht die Konflikte in Israel lebensgefährlich gemanagt. Und er sagt im FR-Interview auch: "Glauben Sie mir, im Vergleich zu den anderen Staaten rings um Israel herum geht es bei uns sehr ruhig zu."

16.10.15: Scheid Raed Salah: Antisemit aus Israel  ►Israel   ►Nahostkonflikt

Scheich Raed Salah predigt einen radikalen Islam, fordert eine neue palästinensische Intifada - und ist Israeli.

14.10.15: Gewaltwelle in Israel: Terror der neuen Generation  ►Israel  ►Nahostkonflikt  ►Terrorismus

Junge Palästinenser greifen Juden mit Messern an. Israelische Soldaten feuern auf Jugendliche: Eine neue Gewaltwelle erschüttert Israel, und der Staat wirkt machtlos. Was steckt hinter der Eskalation?

 

Q. meint: "Alles hängt mit allem zusammen. Je stärker das Streben nach persönlichem Reichtum um sich greift, in all seinen Facetten in einer Gesellschaft oder auch in globaler Dimension, desto grösser ist die Not und die Verelendung am anderen Ende des sozialen Spektrums. Zunehmende Gewalt, Drogenmissbrauch, Nährboden für Terrorismus und Verrohung der Gesellschaften allgemein, in Abhängigkeit vom spezifischen Sozialgefälle der jeweiligen Region, formen den Teufelskreis, der sich durch die Jahrhunderte zieht."  Volker Zorn -Quantologe

 

Es ist daher eine schnellstens zu begrabende Illusion, ohne die Beseitigung der unerträglichen Lebensumstände der Palästinenser eine Befriedung dieser Region erreichen zu können. Nicht zu vergessen ist die unrechtmässige Errichtung eines israelischen Staates auf palästinensischem Gebiet nach dem Zweiten Weltkrieg als unmittelbare Folge der geplantem Vernichtung des jüdischen Volkes durch das Dritte Reich. Trotz des verständlichen Wünsches des jüdischen Volkes nach einem sicheren Hafen ist dies Sprengstoff auf unabsehbare Zeit, geeignet nicht nur den Nahen Osten in die Luft fliegen zu lassern. Es ist daher eine der drängendsten Aufgabe der Weltgemeinschaft, diesen Konfliktherd zu entschärfen. Zuallererst müssen die Lebensbedingungen der notleidenden Menschen in dieser Region verbessert werden.

14.10.15: Nahost-Konflikt: Israel schickt Soldaten in die GroßstädteIsrael  ►Palästina  ►Nahostkonflikt

Israel hat begonnen, Ostjerusalem militärisch abzuriegeln. Auch in anderen Städten haben Soldaten Stellung bezogen. Die Gewalt im Land hält dennoch an.

14.10.15: Nahostkonflikt: Israelische Polizei darf arabische Viertel in Jerusalem abriegeln  ►Israel  ►Palästina  ►Nahostkonflikt

Uno-Generalsekretär Ban ist "beunruhigt", US-Außenminister Kerry fordert ein Ende der Gewalt: In Israel sind erneut mehrere Menschen getötet worden. Das Sicherheitskabinett hat nun "Maßnahmen für den Kampf gegen den Terrorismus" beschlossen.

13.10.15: Israel: Drei Israelis bei Terrorattacken getötet  ►Nahostkonflikt  ►Israel

In Israel haben Palästinenser erneut Passanten mit Messern angegriffen. Drei Israelis und ein Angreifer starben, mehrere Menschen wurden verletzt.

12.10.15: Palästina: Eine neue Generation probt den Aufstand  ►Nahostkonflikt  ►Israel

Die Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern eskaliert wieder. Ohne einen neuen Anlauf für eine Zwei-Staaten-Lösung wird sich die Lage nicht dauerhaft beruhigen.

10.10.15: Nahost-Konflikt: Israelische Sicherheitskräfte erschießen vier Palästinenser  ►Israel  ►Nahostkonflikt

Nach Messerattacken sind fünf Israelis verletzt und die Angreifer erschossen worden. Zwei palästinensische Jugendliche starben bei Zusammenstößen.

05.10.15: Nahost: Angst vor der dritten Intifada  ►Israel  ►Nahostkonflikt

Schuld haben immer die anderen: Palästinenser überziehen Israel mit einer neuen Welle der Gewalt, das Militär reagiert hart. Politiker und Medien sprechen schon von einer dritten Intifada.

05.10.15: Palästinensische Autonomiegebiet: Israel fliegt Angriff auf Gazastreifen  ►Israel  ►Nahostkonflikt

In mehreren Teilen Israels eskaliert die Gewalt, im Westjordanland wurde ein 18-jähriger Palästinenser getötet. Die Vereinten Nationen warnen vor einer neuen Eskalation.

30.09.15: Palästina: Abbas kündigt Friedensprozess mit Israel auf  ►Israel  ►Nahostkonflikt

Die palästinensische Regierung fühlt sich nicht mehr an das Osloer Friedensabkommen gebunden. Präsident Mahmud Abbas fordert einen neuen, multilateralen Ansatz

30.08.15: Israelischer Soldat gegen palästinensische Familie: Im Würgegriff  ►IsraelNahostkonflikt

01.08.15: Westjordanland: Tausende Palästinenser protestieren nach Tod eines Kleinkinds  ►Israel  ►Nahostkonflikt

31.07.15: Siedler zünden Haus an: Israel entsetzt über Tod eines Kleinkindes  ►Israel  ►Nahostkonflikt  ►Menschenfeinde

22.06.15: Gaza-Krieg: Uno hält Israel und Palästinensern Rechtsverletzungen vor  ►UNO  ►Israel  ►Nahostkonflikt

16.05.15: Privataudienz: Papst Franziskus nennt Abbas "Friedensengel"  ►Vatikan  ►Nahost-Konflikt

09.05.15: Reuven Riflin: Israels Präsident spricht sich gegen Zwei-Staaten-Lösung aus  ►Israel  ►Nahost-Konflikt

01.04.15: Klagen gegen Israel: Palästina tritt Internationalem Strafgerichtshof bei  ►Int. Strafgerichtshof

16.03.15: Wahlen in Israel: Netanjahu lehnt Palästinenserstaat ab  ►Israel   ►Nahost-Konflikt

17.01.15: Nach Freitagsgebeten: In der islamischen Welt entlädt sich die Wut über "Charlie Hebdo"  ►Islam   ►Niger  ►Jordanien  ►AlgerienTürkei

Q. meint: Wirkliche Bildung für alle. Sofort und überall!!!!!

04.01.15: Nach Antrag auf ISTGH-Mitgliedschaft: Israel hält Steuergelder für Palästinenser zurück   ►Israel  ►Int. Strafgerichtshof

03.01.15: Nahost-Konflikt: Israel droht Palästinensern mit Kriegsverbrecher-Prozessen  ►Israel  ►Nahost-Konflikt

31.12.14: Palästina: Abbas unterzeichnet Beitritt zum Internationalen StrafgerichtshofInt. Strafgerichtshof

23.12.14: Bürgerkrieg: Abbas droht Israel mit Abbruch der Beziehungen  ►Israel  ►Nahost-Konflikt

02.12.14: Frankreich: Nationalversammlung stimmt für Anerkennung Palästinas  ►Frankreich  ►Israel

19.11.14: Nahost-Konflikt: Spaniens Parlament für Anerkennung Palästinas    ► Spanien   ► Nahost-Konflikt

11.11.14: Jassir Arafat: Alle reden über eine neue Intifada    ► Nahost-Konflikt    ► Israel

11.11.14: Nahost-Konflikt: Abbas und Netanjahu geben sich gegenseitig Schuld an Eskalation    ► Nahost-Konflikt    ► Israel

11.11.14: Mythos Jassir Arafat: Nationalheiliger ohne Nation

31.10.14: Nahost-Konflikt: Den Palästinenser-Staat gibt es nicht geschenkt   ► Nahost-Konflikt

05.10.14: Israel kritisiert Schweden: Schweden will Palästina anerkennen    ► Schweden    ► Israel   ► Nahost-Konflikt

28.09.14: Israel: Angst vor einer dritten Intifada    ► Nahost-Konflikt    ► Israel

09.07.14: Palästinenser Mahmud Abbas: Präsident ohne Macht

08.06.14: Palästina: 66 Jahre Flucht     ► Nahost-Konflikt

27.04.14: Palästinenser-Präsident: Abbas nennt Holocaust erstmals "schlimmstes Verbrechen der Neuzeit"   ► Nahost-Konflik  Israel

22.04.14: Nahost-Friedensverhandlungen: Abbas verwirrt mit Drohung  ► Israel

06.04.14: Nahost-Konflikt: Kampfjets bombardieren Ziele im Gazastreifen   ► Israel

INGLOP
hasta@quantologe.de