INGLOP
Thesen
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Fernsehtipps
Impressum
Klimawandel
Kontakt-Formular

                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

Die Seiten im Internetz für Wissenwoller. Für Menschen, die trotz oder gerade wegen der bedrückenden Weltlage nicht länger wegschauen wollen oder können.

 

Tunesien

 

Artikel

 

05.06.17: Proteste: Der Maghreb in der Krise ►MarokkoAlgerien ►Armut/Reichtum ►Korruption ►Sozialisation

In Marokko, Tunesien und Algerien wächst die Wut junger Menschen. Überall herrscht Unmut über stagnierende Wirtschaft, hohe Arbeitslosigkeit, Korruption und Selbstbereicherung der politischen Klassen.

Q. meint: "Alles hängt mit allem zusammen. Je stärker das Streben nach persönlichem Reichtum um sich greift, in all seinen Facetten in einer Gesellschaft oder auch in globaler Dimension, desto grösser ist die Not und die Verelendung am anderen Ende des sozialen Spektrums. Zunehmende Gewalt, Drogenmissbrauch, Nährboden für Terrorismus und Verrohung der Gesellschaften allgemein, in Abhängigkeit vom spezifischen Sozialgefälle der jeweiligen Region, nebst dem jeweiligen persönlichen Umfeld, formen die Menschen und bilden den Teufelskreis, der sich durch die Jahrhunderte zieht." - Volker Zorn (Quantologe)

03.03.17: Nordafrika-Reise: Das eigentliche Ziel umkreist Merkel nur ►Bundesregierung  ►ÄgyptenFlüchtlingspolitik

Die Kanzlerin will Ägypten und Tunesien als Partner in der Migrationspolitik gewinnen, damit weniger Flüchtlinge nach Europa kommen. Schwierige Deals zeichnen sich ab.

14.02.17: Flüchtlingskrise: Merkel rückt von Auffanglagern in Tunesien ab ►Bundesregierung  ►Flüchtlingspolitik

Flüchtlingslager in Tunesien? Gerade noch hat Angela Merkel solche Einrichtungen selbst ins Gespräch gebracht. Beim Besuch ihres Amtskollegen Chahed aber will die Kanzlerin nichts mehr davon wissen.

14.02.17: Berlin-Attentäter: Tunesiens Premier lehnt Verantwortung für Amri abDeutschland ►Terrorismus

Laut Ministerpräsident Chahed haben sich Tunesiens Behörden im Fall Amri korrekt verhalten. Auch in der Diskussion um die Rückführung von Flüchtlingen positionierte sich der Premier deutlich.

14.02.17: Flüchtlinge: Grüne und Linke warnen Merkel vor Abkommen mit Tunesien  ►Die GrünenFlüchtlingspolitik

"Einhaltung der Menschenrechte statt Flüchtlingsabwehr": Die Opposition spricht sich gegen ein Abkommen mit der tunesischen Regierung aus. Kanzlerin Merkel dürfe nicht den gleichen Fehler wie bei der Türkei machen.

13.02.17: Tunesien: Amnesty warnt vor Rückkehr zu "brutalen Methoden der Vergangenheit" ►Amnesty InternationalMenschenrechte ►Folter

Folter, Misshandlungen, willkürliche Verhaftungen: Amnesty International sieht die demokratischen Reformen in Tunesien durch wachsende Brutalität der Sicherheitskräfte im Kampf gegen den Terror gefährdet.

12.01.17: Tunesien: Halbherzig gegen radikale RückkehrerTerrorismus

In Tunesien wird über den Umgang mit Gefährdern debattiert. Kritiker bezweifeln, dass die Regierung mit Tausenden teils gut ausgebildeten Dschihad-Kämpfern klarkommt.

28.12.16: Tunesien: Wie das Heimatland von Anis Amri seine Jugend vernachlässigtArmut/Reichtum ►Sozialisation

Was ist seit dem arabischen Frühling in Tunesien passiert? Das Heimatland des mutmaßlichen Attentäters von Berlin tut wenig für sein Volk, vor allem für die Jugend. Wer das Leben noch vor sich hat, will einfach nur weg.

Q. meint: Zitat aus Artikel: "Wir haben als liberalstes arabisches Land eben auch die meisten gesellschaftlichen Brüche. Der größte ist die soziale Ungleichheit zwischen dem reichen Nordwesten und den touristischen Küstenorten und dem Hungergürtel", erklärt Hussam Rabhi. -"Alles hängt mit allem zusammen. Je stärker das Streben nach persönlichem Reichtum um sich greift, in all seinen Facetten in einer Gesellschaft oder auch in globaler Dimension, desto grösser ist die Not und die Verelendung am anderen Ende des sozialen Spktrums. Zunehmende Gewalt, Drogenmissbrauch, Nährboden für Terrorismus und Verrohung der Gesellschaften allgemein, in Abhängigkeit vom spezifischen Sozialgefälle der jeweiligen Region, nebst dem jeweiligen persönlichen Umfeld, formen die Persönlichkeit und den Teufelskreis, der sich durch die Jahrhunderte zieht." -  Volker Zorn (Quantologe)

24.12.16: Arabellion: Was vom Frühling übrig bliebArabische Revolution

Vor sechs Jahren ging eine Welle der Revolutionen durch die arabische Welt. Von Tunesien aus begann der Umbruch. Unser Überblick: 17 Länder und wie es um sie steht

17.12.16: Arabischer Frühling: Das neue Tunesien gehört den Alten ►Arabische Revolution

Es waren die Jungen, die die tunesische Revolution vor sechs Jahren organisierten – doch bis heute sind sie in der Politik kaum präsent. Die Aktivisten sind enttäuscht.

03.12.16: Flüchtlingen: Bundesregierung will Hotspots in Tunesien ►BundesregierungFlüchtlingspolitik

Flüchtlinge sollen nach Plänen des Innenministeriums gar nicht erst über das Mittelmeer gelangen. Laut Medienbericht sollen die Menschen nach Tunesien gebracht werden.

30.10.16: Maghreb-Staaten: Bamf widerspricht Bundesregierung  ►Bundesregierung  ►Algerien  ►Marokko  ►Flüchtlingspolitik

Die Lage in Tunesien, Algerien und Marokko ist weit unsicherer als bisher von der Bundesregierung zugegeben. Das geht aus Dokumenten hervor, die ZEIT ONLINE vorliegen.

13.05.16: Bundestag: Marokko, Algerien und Tunesien als sichere Herkunftsländer eingestuft  ►Bundesregierung  ►Algerien  ►Marokko  ►Flüchtlingspolitik

Die Maghreb-Staaten sollen künftig auf der Liste der sicheren Herkunftsstaaten stehen. Das hat der Bundestag beschlossen. Asylverfahren sollen dadurch verkürzt werden.

03.02.16: Abschiebe-Skandal um Algerien, Marokko, Tunesien: Diese Staaten wollen unser Geld, aber ihre Bürger nehmen sie nicht zurück  ►Algerien  ►MarokkoFlüchtlingspolitik

Ärger um Flüchtlinge aus Nordafrika: Wie BILD erfuhr, leben derzeit 6400 Marokkaner, Algerier und Tunesier in Deutschland, die eigentlich längst wieder in ihrer Heimat sein müssten!

23.01.16: Maghreb: Tunesiens Präsident gibt Ausländern die Schuld an Unruhen

Die Ausgangssperre in Tunesien hat die Situation beruhigt. Staatschef Essebsi äußerte sich erstmals seit Beginn der Demonstrationen – mit einer Verschwörungstheorie.

01.01.16: Verfassungsreform in der Türkei: Erdogan nennt Hitler-Deutschland als Beispiel

Der türkische Staatschef Erdogan will das Regierungssystem seines Landes umkrempeln - und mehr Macht für den Präsidenten, also für sich. Als Beispiel nannte er: Hitler-Deutschland.

24.11.15: Anschlag in Tunis: Tunesien verhängt Ausnahmezustand  ►Terrorismus

Bei einem Anschlag auf die tunesische Präsidentengarde wurden zwölf Menschen getötet, mindestens 16 verletzt. Die Regierung verhängte eine Ausgangssperre.

08.10.15:Flüchtlingskrise: Tunesiens verschollene Söhne  ►Flüchtlingspolitik

Hunderte Mütter vermissen ihre Kinder, die mit Booten nach Europa aufgebrochen sind. Sie hoffen auf eine Rückkehr – gegen alle Wahrscheinlichkeit.

09.10.15: Nobelpreis an Tunesiens Vermittler: Islamisten und Liberale vereint gegen Terror  ►Nobelpreise

Der Friedensnobelpreis geht überraschend nach Tunesien. Die Wahl ist verdient: Das Quartett für den nationalen Dialog hat geschafft, woran der Arabische Frühling andernorts scheiterte - einen Ausgleich von Islamismus und Demokratie.

09.10.15: Friedensnobvelpreis: "Ein Tribut für die Märtyrer"  ►Nobelpreise

Ein Preisträger widmet den Friedensnobelpreis den Opfern der Revolution und würdigt den Einsatz der Jugend. Auch die Bundesregierung gratuliert dem tunesischen Quartett.

02.07.15: Anschlag in Sousse: Tunesische Polizei nimmt zwölf Verdächtige fest  ►IS(Isis)

28.06.15: Kairouan in Tunesien: Die Hochburg der Salafisten  ►Salafisten

Q. meint: Cui bono!!

27.06.15: Terror in Tunesien: Sehnsucht nach dem Diktator  ►Terrorismus  ►Thesen

Q. meint: Links-, Rechts- und Glaubensterrorismus haben eines gemeinsam, sie geben vor, für eine übergeordnete und/oder gerechte Sache, oftmals gar zum Wohle aller, zu kämpfen. In Wirklichkeit aber hat bisher jegliche Art von Terrorismus das Gegenteil bewirkt und das vorgegebene Ziel behindert bzw. verhindert. - Volker Zorn (Quantologe) 

26.06.15: Terror in Tunesien: Dutzende Tote bei Angriff auf Touristen  ►Terrorismus  ►Sozialisation  ►Armut/Reichtum   ►Thesen

Q. meint: "Alles hängt mit allem zusammen. Je stärker das Streben nach persönlichem Reichtum um sich greift, in all seinen Facetten in einer Gesellschaft oder auch in globaler Dimension, desto grösser ist die Not und die Verelendung am anderen Ende des sozialen Spektrums. Zunehmende Gewalt, Drogenmissbrauch, Nährboden für Terrorismus und Verrohung der Gesellschaften allgemein, in Abhängigkeit vom spezifischen Sozialgefälle der jewiligen Region, formen den Teufelskreis, der sich durch die Jahrhunderte zieht." - Volker Zorn (Quantologe)

26.03.15: Ebola: Virus hat nicht vor zu verschwinden  ►al-Qaida

19.03.15: Terrormiliz: IS bekennt sich zu Anschlag in Tunesien  ►IS(Isis)  ►Arabische Revolution

19.03.15: Anschlag in Tunis: Das Ende des Frühlings  ►Arabische Revolution

Q. meint: Cui bono?

18.03.15: Geiselnahme in Tunesien: Ein Anschlag auf die junge Demokratie  ►Terrorismus  ►Arabische Revolution

Q. meint: Qui bono?

18.03.15: Tunesien: Was wir über den Anschlag von Tunis wissen  ►Terrorismus  ►Arabische Revolution

18.03.15: Terroranschlag: Deutsche, Italiener, Polen und Spanier unter den Toten von Tunis  ►Terrorismus  ►Arabische Revolution

02.02.15: Tunesien: Islamisten regieren in Tunesien mit  ►Islamismus

22.12.14: Tunesien: "Die Jugend ist ohne jede Hoffnung  ►Arabische Revolution

20.12.14: Präsidentenwahl in Tunesien: Zwei Generationen treten gegeneinander an

25.10.14: Tunesien: Das Vorzeigeland des Arabischen Frühlings fürchtet den Terror     ► Arabische Revolution

24.10.14: Tunesien: Der Jasmin ist verwelkt    ► Arabische Revolution

INGLOP
hasta@quantologe.de