INGLOP
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Hoimar von Ditfurth
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Kontakt-Formular
Mediathek
OPCW
Thesen
Umwelt
Wirtschaftswachstum

                                                                                                                                                                                                                                                                                             

INGLOP 


♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦


 Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

Der Platz zwischen allen Stühlen ist einer der honorigsten, die man heutzutage einnehmen kann.

Hoimar von Ditfurth (1921 - 1989)

 

 

Mediathek

 

Komm Komm Grundeinkommen!

Das Bedingungslose Grundeinkommen galt vor wenigen Jahren noch als Hirngespinst. Heute ist diese Utopie denkbarer denn je – intensiv diskutiert in allen politischen und wissenschaftlichen Lagern. "Komm Komm Grundeinkommen" vermittelt Hintergrundwissen zu dieser Idee und sucht nach Erklärungen, Möglichkeiten und Erfahrungen zu deren Umsetzung. Regie: Christian Tod (Quelle: ARTE)

 

 

 

 

Plastik überall - Geschichten vom Müll

Plastik ist Wunderwerk und Teufelszeug zugleich. Einerseits ist Plastik vielfältig einsetzbar und preisgünstig, andererseits verantwortlich für ein globales Umweltproblem. Denn Plastik ist überall: als Müllstrudel im Meer und als Mikroplastik in der Nahrungskette. Da stellt sich die Frage: Warum haben die Menschen das Problem noch nicht in den Griff bekommen? (Quelle: ARTE)

 

 

Mikroplastik im Meer - Unsichtbar, aber auch ungefährlich?

Von den Unmengen an Plastik, die jährlich ins Meer geschwemmt werden, findet sich nur ein geringer Prozentsatz wieder. Denn wenn großer Plastikmüll ins Meer gelangt, werden die Teile durch Wind, Wetter und Gezeiten zu sogenanntem sekundärem Mikroplastik zermahlen und zerkleinert. Nur ein Prozent des Plastikmülls ist überhaupt an der Oberfläche sichtbar. Die Dokumentation stellt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über das unsichtbare Gift in unseren Weltmeeren vor. (Quelle: ARTE)

 

 

 

Kaufen für die Müllhalde

Bei zahlreichen Produkten ist der Verschleiß vorprogrammiert. Diese beabsichtigte limitierte Lebensdauer nennt man "geplante Obsoleszenz". Aktuell sieht sich Apple mit einer Untersuchung durch Frankreichs Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde konfrontiert: Setzt der Konzern illegalerweise beim iPhone auf geplante Obsoleszenz? Die Doku hinterfragt die moderne Wegwerfgesellschaft.

 

Zur Vertiefung des Themas Obsoleszenz:

Die gelenkte Konsumgesellschaft

Q. meint: Ein unfassbarer Irrweg und Unsinn, mit schrecklichen Folgen für unseren Planeten.  ►Klimawandel ►Umwelt ►Wirtschaftswachstum

 

 

Mengeles Erben - Menschenexperimente im Kalten Krieg

 

Die Erprobung von Giftstoffen für Geheimdienstmorde, tödliche Experimente mit Lagerinsassen - all das verbindet man mit dem einzigartigen und systematischen Massenmord der Nazis. Josef Mengele ist der bekannteste Vertreter einer "Wissenschaft ohne Gewissen". Aber die Idee, "Volksfeinde" für tödliche Versuche zu nutzen, ist weder eine Erfindung der Nazis, noch ist sie mit ihnen untergegangen.

Das Ausmaß der bisher weitgehend unerforscht gebliebenen Menschenexperimente, über einige wird im Film "Mengeles Erben" weltweit zum ersten Mal im Fernsehen berichtet, ist verstörend - und skandalös. Offenbar bot der Machtkampf der Geheimdienste im "Kalten Krieg" ideale Bedingungen für Mörder im Arztkittel.

Die Geschichte der Menschenversuche im Auftrag des Staates beginnt bereits in den 20er Jahren in der Sowjetunion, im Labor 12 des sowjetischen Geheimdienstes. Dort wurden tödliche Gifte an "Volksfeinden" erprobt. Die Existenz des Labor 12 wurde durch einen Zufall während der Tauwetterperiode Anfang der 90er Jahre bekannt. Mit solchen Lecks ist seit Putins Herrschaft Schluss. Russland hält die Akten über seine Menschenversuche bis heute geheim. Das Labor 12 allerdings gibt es unter anderem Namen bis heute. Wahrscheinlich basiert der Polonium Mord am Ex KGB Agenten Litwinenko auf Forschungen dieser Einrichtung. (Quelle: ZDF)


 

 

Piraten in Nadelstreifen - Wie Reeder, Banker und Politiker den Steuerzahler ausnehmen

Während fast in der gesamten Republik Staatsschulden getilgt werden, steigen sie in Hamburg und Schleswig-Holstein drastisch an. Hauptgrund ist der Niedergang der HSH Nordbank. Alte Geschäfte der staatseigenen Landesbank verursachen kurz vor deren Zwangsverkauf immer neue Verluste. Nach ZDF-Recherchen hat ein Kreditportfolio in gut 15 Monaten mehr als 700 Millionen Euro an Wert verloren. "ZDFzoom" geht der Frage nach, warum Kredite in dieser Größenordnung offenbar ohne ausreichende Sicherheiten und belastbare Businesspläne ausgegeben worden sind. Kann es sein, dass weder Reeder, Banken noch aufsichtführende Politiker das Risiko erkannt haben? Alle betonen unisono, bis 2008 konnte keiner ahnen, wie sich der Markt für Containerschifffahrt entwickeln wird. Die Recherchen von Michael Cordero und Dani Parthum belegen, dass es keine Frage war, ob, sondern wann die Schiffsfinanzierungen platzen und die geldgebenden Landesbanken in den Abgrund reißen. Film von Michael Cordero (Quelle: ZDF)

 

 

 

Gedanken über die globalen Folgen der Gier

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." - Mahatma Gandhi

 


Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie - Wie Konzerne den Klimawandel vertuschen

Seit Donald Trump US-Präsident ist gibt es eine neue und zugleich alte Sicht auf den weltweiten Klimawandel im Weißen Haus. Gute Zeiten für Ölfirmen wie Exxon und Shell, die seit 60 Jahren wissenschaftliche Studien und Kampagnen finanzieren, die den Klimawandel bis heute kleinreden. Autor/-in: Johan von Mirbach (Quelle: WDR)

 

 

 

Jagd nach Heroin: Amerikas Mittelschicht auf Droge

Der Heroin-Konsum erlebt in den USA ein Comeback und ist so weit verbreitet wie zuletzt in den Siebzigern. Tausende Junkies sterben jährlich. Die US-Regierung steuert mit viel Geld und Therapiemaßnahmen gegen. "Jagd nach Heroin" zeigt den Wandel der US-Drogen-Politik. (Quelle: ZDF)

Q. meint: Die Doku beleuchtet auch die fragwürdige Rolle der Pharmaindustrie und legt den Schluss nahe, dass wirtschaftliche Interessen der Konzerne eine tragende Rolle spielen zum Leidwesen der Süchtigen und der Gesellschaft.

  

 

Rätselhaftes Nordkorea - Reise durch ein abgeschottetes Land

Es ist eine Reise, tief in ein rätselhaftes, abgeschottetes Land. Einem ZDF-Team sind außergewöhnliche Einblicke in eine der verschlossensten Gesellschaften der Welt gelungen. Kommen Sie mit nach Nordkorea!(Quelle: ZDF)

 

Die Story im Ersten: Müll, Mafia und das große Schweigen

 

 

Illegale Müllentsorgung ist nicht nur tödlich, sondern auch ein lukratives Geschäft für die italienische Mafia. In der Dokumentation kommen Ermittler, Experten, Aktivisten, Informanten, Mafia-Aussteiger und Opfer zu Wort.

 

 

Worte für die Ewigkeit - Alexander Dobrindt (CSU) - Nr. 3 von allen

Im Interview mit Marietta Slomka (ZDF) am 04.01.2018

 

 

Ewiger Aufruhr - Die Geschichte des Nahostkonflikts

http://img.zeit.de/politik/ausland/2015-10/nahost-konflikt-israel-palaestinenser/cinema__980x420

Der gesamte Nahe und Mittlere Osten ist eine Krisenregion. Die Dokumentation liefert Einblicke in die historischen Hintergründe und Entwicklungen der Region.

Der Film erzählt mit seltenem Archivmaterial die Zeitspanne von der Entstehung des modernen Zionismus bis zum Sieg Israels im Sechstagekrieg - durch den die Situation entstand, die bis heute ungelöst ist: die Besetzung der palästinensischen Gebiete.

 

Bimbes - die schwarzen Kassen des Helmut Kohl

 

Vor zwei Jahren sorgte Wolfgang Schäuble mit einer Behauptung zu Helmut Kohls Spendenaffäre von 1999/2000 für Aufsehen. In einer SWR/ARD-Dokumentation von Stephan Lamby behauptete Schäuble: "Es gibt keine anonymen Spender. Es gab aus der Zeit von Flick schwarze Kassen." Schwarze Kassen? Flick-Zeit? Hatte Helmut Kohl 1999 gelogen, als er öffentlich erklärte "zwischen 1993 und 1998 bis zu zwei Millionen DM von Spendern entgegen genommen zu haben"? War das legendäre "Ehrenwort" des Altkanzlers, "die Namen der Spender nicht zu nennen", erfunden? Seit eineinhalb Jahren recherchieren Stephan Lamby und Egmont R. Koch in Kooperation mit dem SPIEGEL, was es mit dem Ehrenwort von Helmut Kohl wirklich auf sich hatte. Sie stießen auf entlarvende Dokumente und sprachen mit vielen Zeitzeugen, auch nach Helmut Kohls Tod. Die Recherche der Autoren führte bis in die 60er und 70er Jahre zurück, als deutsche Konzerne ein weit verzweigtes, illegales Spendensystem anlegten – ein System, von dem Helmut Kohl so sehr profitierte wie kein anderer Politiker. Ein Film von Stephan Lamby und Egmont R. Koch.

 

 

More than Honey - Bitterer Honig

https://www.mainefarmlandtrust.org/wp-content/uploads/2016/04/honey.jpg

Der Filmemacher Markus Imhoof begibt sich in seinem vielfach preisgekrönten Dokumentarfilm "More than Honey - Bitterer Honig" auf die Suche nach den Ursachen des globalen Bienensterbens und fragt nach den Folgen für Mensch und Natur.+++ Aus rechtlichen Gründen ist dieses Video nur innerhalb von Deutschland abrufbar. +++

Verfügbar bis 03.01.2018

 

Roundup, der Prozess

Roundup® ist unter diesem und anderen Markennamen das weltweit am meisten gespritzte Pflanzenschutzmittel. Vierzig Jahre nach dessen Markteinführung wurde sein Wirkstoff Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend für den Menschen eingestuft. Vor dem Hintergrund der in der Europäischen Union anstehenden Entscheidung über ein Glyphosat-Verbot geht die Doku dem Skandal auf den Grund. Verfügbar: vom 17. Oktober 2017 bis zum 16. Dezember 2017

 

Cholesterin, der große Bluff

https://www.vorsorge-online.de/fileadmin/Daten/_processed_/6/8/csm_shutterstock_112082681_c-CLIPAREA-I-Custom-media_61e5770b5b.jpg

Die Theorie, dass zahlreiche Herz-Kreislauferkrankungen auf einen hohen Cholesterinspiegel zurückzuführen sind, ist im Laufe der letzten 50 Jahre zu einem regelrechten Dogma geworden. Nur wenige forschten in eine andere Richtung und stießen dabei auf große Widerstände seitens der Pharma- und Lebensmittelindustrie. Die Dokumentation nimmt die Hintergründe unter die Lupe. Verfügbar: vom 28. November 2017 bis zum 28. Dezember 2017

 

Die Story im Ersten - Der Wohlstandsreport

"Noch nie war die Armutsquote so hoch!" – "Die Reichen werden immer reicher!" – "Die Ungleichheit nimmt zu!" Das sind die Schlagzeilen im Wirtschaftswunderland Deutschland. Generiert werden sie von Sozialverbänden, willfährig genutzt von politischen Parteien.
Für den "Wohlstandsreport" fragt die Autorin Ulrike Bremer genau nach: Wie steht es wirklich um den alten und neuen Slogan der Politik: "Wohlstand für alle!"? Gibt es in einem der reichsten Länder der Welt wirklich Armut? Und was bedeutet "Armut" heutzutage in Deutschland? Hungern und unter Brücken schlafen muss hier niemand, aber tatsächlich haben nicht alle die gleichen Chancen, sich ein Leben im Wohlstand zu erarbeiten. Die Zahl der Millionäre steigt, der Abstand der oberen 40 Prozent zu den unteren 40 Prozent wird immer größer, das sind Fakten..(Quelle: ARD)

 

Über Bananen und Republiken

Wie wurde die Banane zum weltweiten Exportprodukt und die United Fruit Company – heute als "Chiquita" bekannt – zu einem multinationalen Imperium, das mittelamerikanische Nationen zu "Bananenrepubliken" degradierte und mit Monokulturen hektarweise Landstriche zerstörte? Ein Fallbeispiel des globalisierten Kapitalismus. (Quelle: ARTE)

 

Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie - Wie Konzerne den Klimawandel vertuschen 

Seit Donald Trump US-Präsident ist gibt es eine neue und zugleich alte Sicht auf den weltweiten Klimawandel im Weißen Haus. Gute Zeiten für Ölfirmen wie Exxon und Shell, die seit 60 Jahren wissenschaftliche Studien und Kampagnen finanzieren, die den Klimawandel bis heute kleinreden. Autor/-in: Johan von Mirbach (Quelle: WDR)

 

Die Story im Ersten: Der Klimareport

Mehr Hitze, mehr Wasser, heftigere Unwetter – der Klimawandel ist laut UNO die größte Herausforderung des 21. Jahrhunderts. (QUelle: ARD)

  

Der Dokumentarfilm enthüllt die so erstaunliche wie hochgeheime Zusammenarbeit zwischen dem amerikanischen und russischen Geheimdienst nach dem Kalten Krieg: Damals tauschten die einstigen Erzfeinde vertrauliche militärische und wissenschaftliche Informationen aus, um den Klimawandel und seine Auswirkungen besser erforschen zu können. (Quelle: ARTE)
Online bis 16. Dezember 2017

 

planet e.: Verstrahlt in alle Ewigkeit
Endlager verzweifelt gesucht

Spätestens 2022 soll das letzte deutsche Kernkraftwerk vom Netz gehen. Bis dahin werden knapp 30 000 Kubikmeter hoch radioaktiver Atommüll entstanden sein. Doch ein Endlager ist nicht in Sicht.

Video verfügbar bis 27.10.18 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Code: ujzh-6




 

 

INGLOP
hasta@quantologe.de