INGLOP
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Kommunismus
Kontakt-Formular
Thesen
Umwelt
Wirtschaftswachstum

                                                                                                                                                                                                                                                                                    

 

 

 

  

Initiative Neue Globale Perspektive

 

INGLOP  

 

Die Seiten im Internetz für Wissenwoller und für Menschen, die trotz oder gerade wegen der bedrückenden Weltlage nicht länger wegschauen wollen oder können.

  

♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

Weltmeere/Gewässer

 

Artikel

07.07.17: Ausbreitung von Kleinfischen: Forscher warnen vor den Ratten der MeereKlimawandel

Es liegt am Klimawandel: Bestände von etlichen kleinen Fischarten werden in Zukunft stark zunehmen - sie haben kaum noch Fressfeinde. Auf dem Vormarsch ist der Dreiflossen-Schleimfisch.

15.06.17: Erderwärmung: Klimawandel macht Seen immer wärmer  ►Deutschland ►Klimawandel

Ist Baden im Sommer bald weniger erfrischend? Forscher haben Temperaturen in Hunderten Seen gemessen. Die Gewässer heizen stärker auf als Land und Luft.

14.06.17: Ökologisch verarmt: Dünger, Gifte, Müll - Sorge um deutsche Seen und Flüsse ►DeutschlandUmweltverschmutzung

In mehr als der Hälfte der Gewässer in Deutschland regt sich zu wenig Leben. Zahlen der Bundesregierung zeigen: Nur in zwei Bundesländern gibt es noch viele Seen und Flüsse in biologisch gutem Zustand.

11.06.17: Plastikmüll in den Ozeanen: Die Illusion vom Plastiksammeln im MeerPlastikmüll

Ein Start-up will mit innovativem Gerät die Ozeane von Müll befreien. Eine tolle Idee - leider kann sie nicht gelingen.

10.06.17: UN-Konferenz: Amerika will Meere schützen – und distanziert sich vom Klimaschutz ►UN ►USA Republikanische_Partei ►Plastikmüll ►Klimaschutz

Von einer „windelweichen“ Abschlusserklärung sprechen die Grünen: Amerika trägt einen Aufruf zum Schutz der Meere mit – distanziert sich aber am Ende von einem Passus.

09.06.17: Ozeane: Wer die Meere rettet, rettet die WeltKlimawandel ►Umweltverschmutzung ►Plastikmüll ►Global_Change ►Ernährung

In New York diskutiert die Weltgemeinschaft, wie sie die Ozeane schützen kann. Ein guter Anfang. Doch die Probleme sind immens. Sie reichen bis in die mysteriöse Tiefsee.

06.06.17: Plastikmüll in den Ozeanen: Von wegen "Freiheit der Meere"Plastikmüll

Im Kampf gegen den Müll im Meer gilt das Prinzip Kaffeeküche: Irgendeiner wird sich schon kümmern. Die erste Ozean-Konferenz der UN versucht nun, durch gemeinsame Regeln zur Verantwortung zu rufen.

01.06.17: Langsam aber gewaltig: Forscherteam berechnet Daten zum Meeresspiegel-Anstieg neuKlimawandel

Vor der Küste herrscht Wellengang. Das Wasser schimmert in der Sonne. Der Gedanke an die letzte Sturmflut verfliegt gleich wieder. Auch die Gefahr durch schmelzende Eisberge in der Arktis und Antarktis erscheint an Europas Küsten eher unwirklich.

10.04.17:  Great Barrier Reef: "Null Aussicht auf Erholung" ►AustralienKlimawandel ►Umweltzerstörung

Das einst so bunte größte Korallenriff der Welt droht für immer zu verblassen. Nach der Korallenbleiche im vergangenen Jahr, hat es diesmal die Mitte des Riffs getroffen. Forscher warnen, das Ökosystem könnte für immer zerstört sein.

13.02.17: Tiefsee: Gift, 10.000 Meter unter dem MeerUmweltverschmutzung

Sie leben in finsteren Meerestiefen, dort, wo nie ein Mensch war: Kaum erforschte Kreaturen der Tiefsee. Schon jetzt haben sie unsere Industrieschadstoffe im Bauch.

17.01.17: Schutz der Weltmeere: Konzerne wollen weniger Plastik ►PlastikmüllGlobal Player

40 globale Konzerne haben vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos dem Plastik in den Weltmeeren den Kampf angesagt. Können sie etwas ausrichten?

08.12.16: Klimawandel: In der Arktis kommt der Winter nicht ►KlimawandelDer große Knall

Noch nie war die Eisfläche Anfang Dezember so klein wie derzeit. Forscher befürchten, dass das erst der Anfang ist.

29.11.16: Korallen am Great Barrier Reef: Das große Sterben  ►Umwelt  ►Artensterben  ►Klimawandel

Zwei Drittel aller Korallen sind in manchen Gebieten tot: Forscher haben das dramatische Massensterben am Great Barrier Reef dokumentiert. Fotos zeigen das Ausmaß des Desasters.

28.10.16: Offizieller Beschluss: Vor Antarktis entsteht größte Meeresschutzzone der Welt  ►Umweltschutz  ►Tierschutz  ►Antarktis

Umweltschützer sprechen von einer bahnbrechenden Entscheidung: 24 Staaten und die EU wollen im Rossmeer vor der Antarktis ein riesiges Schutzgebiet einrichten - es ist rund viermal so groß wie Deutschland.

11.10.16: Fischerei: Fischer müssen weniger Dorsche fischen  ►Nahrungsmittel  ►Wirtschaftswachstum

 Die EU reduziert die Fangmenge für Dorsche in der Ostsee – allerdings geringer als erwartet. Bei Scholle und Hering können sich Fischer auf wachsende Quoten einstellen.

02.09.16: Beseitigung von Kampfmitteln: Die stille Explosion im MeerUmweltverschmutzung  ►Militär

Ein riesiger Meeresroboter soll Munition aus den Weltkriegen unschädlich machen, die in Nord- und Ostsee vor sich hin rottet. Das Problem ist gewaltig.

13.08.16: Bedrohter Ozean: "Das Paradies geht verloren"  ►Klimawandel  ►Umweltverschmutzung  ►Nahrungsmittel

Die Forscherin Sylvia Earle warnt vor einer historischen Krise der Ozeane. 90 Prozent der großen Fische und die Hälfte aller Korallen sind bereits verschwunden. Ist der Ozean noch zu retten?

08.08.16: Erdüberlastung: Leben von der Substanz  ►Klimawandel  ►Umwelt  ►Ressourcen  ►Wirtschaftswachstum  ►Weltwirtschaft

Der Erdüberlastungstag ist erreicht: Seit heute sind die nachhaltig nutzbaren Ressourcen für dieses Jahr verbraucht. Umweltschützer prangern den Raubbau an der Natur an.

Q. meint: Ein Raubbau, der sich bitter rächen wird: "Dieses Buch ist allen Menschen der kommenden Generationen gewidmet. Sie werden mit entsetzlichen Folgen leben müssen, die wir mit unserer Gier nach einem Luxusleben verursacht haben. Mawill ist ein Kind dieser Generation." - Holger Strohm (1981) im Vorwort zu seinem Buch: "Friedlich in die Katastrophe".

08.07.16: FAO: UN warnen vor Überfischung  ►Uno  ►Nahrungsmittel

Im Schnitt isst jeder Mensch über 20 Kilo Fisch pro Jahr. Das gefährdet Fischarten wie Seehecht und Seebrasse. Fast ein Drittel der weltweiten Bestände ist überfischt.

28.06.16: Gefahr beim Baden: Giftige Rotfeuerfische erobern das Mittelmeer  ►Klimawandel

Durch den Klimawandel erwärmt sich das Mittelmeer. Gefräßige Rotfeuerfische, die eigentlich dort nicht heimisch sind, breiten sich aus. Sie sind nicht nur für die Artenvielfalt eine Gefahr, sondern auch für den Menschen.

04.06.16: Korallensterben: Globale Korallenbleiche vernichtet Australiens Weltnaturerbe  ►Klimawandel

Am Great Barrier Reef, dem längsten Riff der Erde, bricht gerade das Ökosystem zusammen. Die spektakuläre Pracht des Meeres schwindet, zurück bleiben bleiche Korallenskelette.

01.06.16: Korallenbleiche: Korallen, so bleich wie der Tod  ►Klimawandel

In Symbiose mit Algen sind Steinkorallen bunt. Zerbricht das Gleichgewicht, bleibt nur ihr weißes Kalkskelett. Geisterhaft. So sieht es jetzt vor den Malediven aus.

17.05.16: Massensterben im Meer: Tote Fische bedecken Chiles Strände  ►Chile  ►Klimawandel

An der Küste in Chile wurden in den vergangen Monaten tonnenweise tote Lachse, Sardinen und Muscheln angespült, tausende Fischer verloren ihre Arbeit. Verantwortlich machen Forscher hohe Temperaturen im Pazifik.

01.04.16: Plastikmüll: Kommt nicht in die Tüte  ►Plastikmüll

Plastiktragetaschen vermüllen die Meere. Der Einzelhandel wollte ihren Verbrauch eigentlich ab heute verringern. Doch die freiwillige Vereinbarung lässt auf sich warten.

01.04.16:Plastikmüll: Meerestiere leiden unter Plastikmüll  ►Plastikmüll  ►Tierschutz

Plastik macht den größten Teil an Müll in den Weltmeeren aus. Der Abfall verschmutzt die Ozeane massiv. Dabei ist das genaue Ausmaß der Verschmutzung noch gar nicht abzusehen. Denn der Großteil des Mülls treibt offenbar nicht an der Oberfläche.

21.01.16: Kunststoff im Ozean: Mehr Plastik als Fische im Meer   ►Plastikmüll  ►Nahrungsmittel  ►Tierschutz  ►Umweltverschmutzung

Immer mehr Plastikmüll verschmutzt die Ozeane, warnen Forscher. Der Kunststoff mache langsam den Tieren Konkurrenz - am Ende landet er wieder bei den Menschen.

20.01.15: Umweltschutz: Schwimmbarrieren sollen Müll aus Meer fischen  ►Umweltschutz  ►Plastikmüll

2050 dürfte es mehr Plastik als Fisch in den Ozeanen geben, warnen Forscher. Hundert Kilometer lange Planken, die im Meer treiben, sollen den Müll einfangen.

20.01.16:  Greenpeace-Ratgeber: Gnade dem Alaska-Seelachs  ►Nahrungsmittel  ►Tierschutz

Viele Gewässer sind hoffnungslos überfischt. Aber welche Fischarten sollte man im Kühlregal liegen lassen, um die Bestände zu schützen? Greenpeace will Verbrauchern mit einem Einkaufsratgeber helfen.

19.01.16: Überfischung: Wir essen die Weltmeere leer  ►Zukunft  ►Nahrungsmittel

Darf's noch Fisch sein? Besser nicht: Seit Jahrzehnten könnten die Daten zum Fischfang weltweit fehlerhaft sein. Wir haben die Meere wohl stärker ausgebeutet als gedacht.

11.01.16: Nord- und Ostsee: Forscher weisen Plastik in Speisefischen nach  ►Plastikmüll   ►Nahrungsmittel

In Nord- und Ostsee schwimmen unzählbar viele winzige Plastikteilchen. Einige landen im Magen von Meerestieren. Forscher haben die Partikel nun auch in Speisefischen wie Makrele und Hering gefunden.

29.12.15. 42 Grad wärmer als normal: Monstersturm heizt Nordpol ein  ►Klimawandel  ►Arktis

Exotische Hitze am Nordpol: Im tiefsten Winter klettern die Temperaturen auf bald fünfzig Grad über normal. Ursache ist ein außergewöhnlich starker Sturm vor Island.

Q. meint: In Deutschland bahnt sich der wohl wärmste Dezember aller Zeiten an. In den USA bilden sich durch ungewöhnlich warme Luftmassen Tornados in einer für diese Jahreszeit ungewöhnlichen Stärke und Häufigkeit, während der Norden Englands in extremem Hochwasser versinkt - und in der Arktis drohen Temperaturen auf bald 50 Grad über normal. Da kann man nur noch konstatieren, dass der Klimawandel bereits in vollem Gange ist, und die Menschhheit noch nicht wirklich damit begonnen hat, den CO2-Ausstoss und weiterer Treibhausgase zu verringern. Dabei sollte es so langsam jedem Menschen klar sein, dass es sich hierbei um einen Wettlauf mit der Zeit handelt, wenn die Lebensbedingungen auf unserem Planeten, im Zusammenhang mit der Durchschnittstemperatur, erträglich bleiben sollen!!!

16.12.15: Quoten für Nordsee: Deutsche Fischer dürfen weniger Makrelen fangen  ►Deutschland  ►Nahrungsmittel  ►Tierschutz

Mehr Hering für deutsche Fischer - und weniger Makrelen: Die EU-Staaten haben sich auf die Fischfangquoten für die Nordsee im Jahr 2016 geeinigt. Umweltschützer zeigen sich unzufrieden.

05.12.15: Megakanal ins Rote Meer: Das Tote Meer wird wiederbelebt  ►Umwelt

Die Ankündigung hat für Aufsehen gesorgt: Jordanien will einen gigantischen Kanal bauen, um Wasser vom Roten ins Tote Meer zu leiten. Wie genau kann das funktionieren und warum schlagen Umweltschützer Alarm? Der Überblick.

30.11.15: Klimawandel in Mosambik: Eine Stadt wird weggespült  ►Mosambik  ►Klimawandel

Die Staatslenker der Welt wollen von heute an in Paris Mittel gegen die Erderwärmung finden. Für wen das wichtig ist, zeigt ein Besuch in Moçambique, wo die ersten Häuser im Meer versinken.

29.11.15: Marshallinseln im Klimawandel: Für immer verloren  ►Klimawandel

Erst die Bomben, jetzt das Meer: Viele Bewohner der Marshallinseln verlieren gerade zum zweiten Mal ihre Heimat. Diesmal endgültig.

20.11.15: Arktischer Ozean: Warmer Wasserstrom lässt Schaumalgen wachsen  ►Klimawandel 

Strömt warmes Wasser in die Arktis, verändert sich das Leben dort massiv. Manche zwischen Grönland und Spitzbergen lebende Arten verschwinden, andere breiten sich aus. Der Wandel reicht bis in die Tiefsee - und ist teilweise unumkehrbar.

10.11.15: Steigender Meeresspiegel: Zehn Klimafakten,die Sie wissen sollten  ►Klimawandel

Klimastudien gibt es viele. Meinungen dazu auch. Wissenschaftler übertreffen sich oft mit Superlativen: noch schlimmer, noch höher, noch mehr.

06.11.15: Südchinesisches Meer: Der wichtigste Seeweg der Welt wird zum Faustpfand  ►China  ►USA  ►Militär  ►Weltwirtschaft

Die Chinesen spielen mit den Muskeln, die Amerikaner sind gereizt. Der Konflikt im Südchinesischen Meer ist eine Gefahr für die Weltwirtschaft.

22.10.15: Meeresforschung: Plastikmüll hat die Arktis erreicht  ►Plastikmüll

Eigentlich wollten die Polarforscher Meeressäuger und Seevögel beobachten - doch dann zählten sie auch Müll. Selbst im Hohen Norden treibt Kunststoffschrott im Wasser und wird zur Gefahr für die dort lebenden Arten.

09.10.15: El Nino und Klimawandel: Weltweites Korallensterben  ►Klimawandel   ►Umwelt

Da bleiben nur Gerippe: In den Tropen breitet sich derzeit eine massive Korallenbleiche aus. Die Riffe gehen reihenweise an zu warmem Wasser zugrunde. Amerikas Ozeanforscher sehen schwarz, wie es weiter geht.

21.09.15: Great Barrier Reef: Sorge ums Weltnaturerbe  ►Australien  ►Umweltschutz  ►Tierschutz  ►Landwirtschaft  ►Klimawandel

Die Pläne der australischen Regierung zur Rettung des Great Barrier Reef sind unzureichend, kritisieren Experten. Das Weltnaturerbe sei in einem schlechten Zustand, Schutzmaßnahmen würden zu langsam umgesetzt.

16.09.15: Weltmeere: Fischbestände haben sich binnen 40 Jahren halbiert   ►Umweltverschmutzung   ►Klimawandel  ►Nahrungsmittel

02.09.15: China: Leergefischt  ►China  ►Nahrungsmittel  ►Armut/Reichtum  ►Flüchtlingsdebatte   ►Globalisierung  ►Wirtschaftswachstum

Q. meint: "Alles hängt mit allem zusammen. Je stärker das Streben nach persönlichem Reichtum um sich greift, in all seinen Facetten in einer Gesellschaft oder auch in globaler Dimension, desto grösser ist die Not und die Verelendung am anderen Ende des sozialen Spektrums. Zunehmende Gewalt, Drogenmissbrauch, Nährboden für Terrorismus und Verrohung der Gesellschaften allgemein, in Abhängigkeit vom spezifischen Sozialgefälle der jeweiligen Region, formen den Teufelskreis, der sich durch die Jahrhunderte zieht."

Volker Zorn (Quantologe)

"Die Zukunft ist entweder solidarisch und friedfertig, gibt dem Wort "Menschenrechte" einen Sinn, begreift Tier- und Umweltschutz als Menschenrechte, ist im Rahmen des Machbaren gerecht oder findet ohne menschliche Zivilisation statt!"

Volker Zorn (Quantologe)

01.09.15: Weltmeere: 2050 werden fast alle Seevögel mit Plastik verseucht seinTierschutz  ►Umweltverschmutzung  ►Wirtschaftswachstum

Q. meint: Die Grenzen des Wachstums auf unserem Planeten zeichnen sich auf immer mehr Ebenen und Dimensionen ab. Es werden daher in absehbarer Zukunft Überlegungen und Massnahmen notwendig sein, die nicht nur eine maximale Anzahl von Menschen auf unserem Planeten definieren und kontrollieren werden, sondern auch den Verbrauch von Ressourcen und vieles mehr!

Es wird immer mehr Menschen bewusst, dass ein anderer Umgang mit unserem Planeten sich immer mehr zu einer Überlebensfrage mausert und eine radikale Umstellung der Weltwirtschaft, weg von einem auf Wachstum basierenden, hin zu einem auf Nachhaltigkeit beruhenden System (Kreislaufwirtschaft), das Gebot der Stunde ist. Es ist naiv, schädlich und dumm, dabei die Vorstellung aufrecht erhalten zu wollen, dass dabei genausoviel Arbeit anfällt, dass das bisherige, eh schon ungerechte und globale Armut und Elend erzeugende, Verhältnis zwischen Arbeit, Entlohnung und Besitz aufrecht erhalten werden kann. Hier gilt es schnellstmöglichst einen Umdenkprozess im Bewusstsein breiter Massen herbeizuführen, insbesondere bei Menschen und Gruppierungen, die die Möglichkeit haben, Änderungsprozesse in die Wege zu leiten. Die Grösse der Aufgabe hat eine derartige Dimension und Tragweite, dass sie nur gelingen kann, wenn alle zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und dem ehrgeizigen Ziel, die Lebensbedingungen in Zukunft erträglich zu gestalten, untergeordnet werden. Die Spielräume für Nationalismus, Rassismus, leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe verengen sich in gleichem Maße und versperren den Weg in eine menschliche Zukunft.

 

 

 

INGLOP
hasta@quantologe.de