INGLOP
Thesen
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Fernsehtipps
Impressum
Klimawandel
Kontakt-Formular

                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

Die Seiten im Internetz für Wissenwoller. Für Menschen, die trotz oder gerade wegen der bedrückenden Weltlage nicht länger wegschauen wollen oder können.

  

Global Change

 

 16.05.17: Plastik: Abgelegene Südseeinsel wird zur Müllkippe  PlastikmüllKapitalismus ►Umwelt ►Wirtschaftswachstum

Keine größeren menschlichen Siedlungen und keine Industrie im Umkreis von 5000 Kilometern - dennoch entdeckten Forscher auf einer abgelegenen Südseeinsel gigantische Mengen Plastikmüll - 38 Millionen Teile.

 

 

Q. meint: Eine verheerende Botschaft der "unberührten" Natur.

Video zum Artikel

 

 

 

 

Arabische Revolution

Occupy Wall Street

Panama Papers

OffshoreLeaks 

WikiLeaks

 

Artikel

 

 

18.07.17: Baustoff: Der Welt geht der Sand aus ►Rohstoffe ►Wirtschaftswachstum

Meeressand ist ein begehrtes Baumaterial - so begehrt, dass überall Strände geplündert werden. Forscher wollen nun stattdessen die Wüste anzapfen.

Q. meint: "Wenn es "ewiges Wirtschaftswachstum" nicht gibt, dann bricht ein Wirtschaftssystem, das auf Wachstum beruht, irgendwann zusammen. Bei begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen, geschuldet dem Diktat der Endlichkeit der Erdöberfäche, ist "ewiges Wachstum" nicht möglich. Unser globales Wirtschafts- und Finanzsystem beruht auf Wachstum, also bricht es irgendwann zusammen." - Volker Zorn (Quantologe)

Q. empfielt folgende Doku aus dem Jahr 2015 zum Thema:

17.07.17: 1000 Euro im Monat für jeden: Wer bezahlt das Grundeinkommen? Ökonom Thomas Straubhaar rechnet es vor ►Grundeinkommen Wirtschaftswachstum

Klimawandel ►Umweltverschmutzung ►Tierschutz  Zukunft

Ein staatliches Grundeinkommen könnte sämtliche Sozialleistungen ersetzen, müsste aber finanziert werden. Der Ökonom Thomas Straubhaar erklärt, wie das System funktionieren würde - und warum es in der Arbeitswelt von morgen nötig ist.

Q. meint: Am Grundeinkommen führt kein Weg vorbei, wenn die Menschheit ihr Tun auf diesem Planeten dem Prinziop "Nachhaltigkeit" unterordnet; woran sie gut tut, wenn sie ernsthaft vor hat, die Erde auch in Zukunft zu bewohnen: "Wenn es "ewiges Wirtschaftswachstum" nicht gibt, dann bricht ein Wirtschaftssystem, das auf Wachstum beruht, irgendwann zusammen. Bei begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen, geschuldet dem Diktat der Endlichkeit der Erdöberfäche, ist "ewiges Wachstum" nicht möglich. Unser globales Wirtschafts- und Finanzsystem beruht auf Wachstum, also bricht es irgendwann zusammen." - Volker Zorn (Quantologe)

16.07.17: SPD-Zukunftsplan: Kämpfen statt schleimen: Martin Schulz zeigt endlich, was er kann  ►SPD ►Wahl 2017Zukunft

Wer als Politiker mit dem Rücken zur Wand steht, kann versuchen, sich beim Wähler einzuschleimen. Er kann es aber auch wie Martin Schulz machen – und für Europa werben. Irre? Ja. Könnte aber funktionieren.

Q. meint: Es lohnt sich im wahrsten Sinne des Wortes, sich mit den Inhalten des "Zukunftsplanes" auseinenderzusetzen.

16.07.17: SPD-Wahlkampf: Schulz legt mit „Zukunftsplan“ nach ►SPD ►Wahl 2017 ►Global_Change ►Zukunft

In den Umfragen dümpelt die SPD im Keller, kein Fernsehsender überträgt eine der wichtigsten Reden des SPD-Kanzlerkandidaten. Dabei hätte es sich gelohnt.

Q. meint: Es lohnt sich im wahrsten Sinne des Wortes, sich mit den Inhalten des "Zukunftsplanes" auseinenderzusetzen.

16.07.17: Investitionspflicht und "Chancenkonto": Wie Schulz sein Wirtschaftskonzept aufpoliert ►SPD ►Wahl 2017Zukunft

Steuern, Rente, Arbeitsmarkt: Bislang haben die SPD-Konzepte in der Wirtschafts- und Sozialpolitik nicht gezündet. Nun hat Martin Schulz zwei neue Ideen in seinen Zukunftsplan gepackt. Was steckt dahinter?

Q. meint: Es lohnt sich im wahrsten Sinne des Wortes, sich mit den Inhalten des "Zukunftsplanes" auseinenderzusetzen.

16.07.17: Zehn-Punkte-"Zukunftsplan" der SPD: Martin Schulz fordert staatliche Investitionspflicht ►SPD ►Wahl 2017Zukunft

Martin Schulz läutet die heiße Wahlkampfphase ein und stellt einen SPD-"Zukunftsplan" vor. Im Zentrum des Papiers: mehr Geld für Infrastruktur, weniger befristete Jobs, keine Hilfe für störrische EU-Partner.

Q. meint: Es lohnt sich im wahrsten Sinne des Wortes, sich mit den Inhalten des "Zukunftsplanes" auseinenderzusetzen.

16.07.17: Martin Schulz: Merkel und Schäuble haben Europa geschwächt ►SPD ►Wahl 2017 ►Global_Change ►Zukunft

Der SPD-Kanzlerkandidat stellt seinen "Zukunftsplan für Deutschland" vor - und kritisiert die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin im Sommer 2015.

Q. meint: Es lohnt sich im wahrsten Sinne des Wortes, sich mit den Inhalten des "Zukunftsplanes" auseinenderzusetzen.

15.07.17: Falter, Heuschrecken und Fliegen: Umweltministerium warnt vor Insektensterben ►Bundesregierung ►Tierschutz ►Umweltschutz

Bis zu 80 Prozent weniger Insekten als 1982: Das Bundesumweltministerium hat einen drastischen Rückgang vieler Insektenarten in Deutschland festgestellt - das hat gravierende Folgen.

Q. meint: "Umweltschutz und Tierschutz = Menschenrechte" - Volker Zorn (Quantologe)

06.07.17: Agenda 2030: Nachhaltigkeit kommt in den Entwicklungsländern nicht an ►Uno

Die Vereinten Nationen haben sich in der Agenda 2030 dazu verpflichtet, nachhaltig zu wirtschaften. Stattdessen verschlechtern sie die Lebensbedingungen der Ärmsten.

05.07.17: Vor G-20-Gipfel: Der Protektionist und seine Vorgänger ►USA Republikanische_Partei ►Freihandelsabkommen  ►Weltwirtschaft

Donald Trump befindet sich in bester Gesellschaft: Der Widerstand gegen den Freihandel hat in Amerika eine lange Tradition. Eine Haltung, die auch den G-20-Gipfel in Hamburg beeinflussen könnte.

03.07.17: Stockholmer Friedensforschungsinstitut: Atommächte investieren in neue Waffensysteme ►Atomdebatte ►Militär ►Klimawandel ►Umwelt ►Bevölkerungswachstum

Die Zahl der Atomwaffen ist im vergangenen Jahr erneut leicht gesunken. Eine Entwicklung, die gut klingt, aber einen gewaltigen Haken hat, wie das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri mitteilt.

Q. meint: Wann stoppt die Menschheit dne Rüstungswahnsinn und ähnlichen Unfug und wendet sich den wirklichen Problemen auf unserem Planeten zu?

"Der sich immer stärker abzeichnende und vom Menschen verursachte Klimawandel, die ungeklärte Endlagerung des Atommülls, sowie die Eindämmung der Bevölkerungsexplosion, einhergehend mit rücksichtsloser Plünderung lebensnotwendiger Ressourcen, sind die mächtigsten Herausforderungen, vor denen wir Menschen jemals gestanden sind. Die Aufgaben haben eine derartige Dimension und Tragweite, dass sie nur gelingen können, wenn alle zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und diesen ehrgeizigen Zielen untergeordnet werden. Die Spielräume für Nationalismus, Rassismus, Terrorismus, leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe verengen sich in gleichem Maße und müssen so schnell wie irgend möglich beendet werden, damit der Weg in eine menschliche Zukunft freigemacht werden kann.

Der drohende Klimakollaps, Atommüllendlagerung und Bevölkerungsexplosion sind daher globale, jeden einzelnen von uns bedrohende Gefahrenzonen, die einem finalen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte gleichkommen. Einem weiter so, das die Lebensgrundlagen der Menschheit stetig schrumpfen lässt mit allen fürchterlichen Folgen eines weltumspannenden Überlebenskampfes um Nahrung, Rohstoffe und Raum, bis hin zu einer vollständigen Zerstörung unser aller Lebensgrundlagen für eine lange, lange Zeit. Oder die Menschheit kommt zur Besinnung, versteht die Krisenherde als Wendepunkt zu nutzen, hin zu einer Öffnung des menschlichen Bewusstseins durch eine weltumspannende Bildungsoffensive einschl. eines umfassenden Marshallplans für die Dritte Welt, hin zu einem erheblich erweiterten Wertekanon gegenüber Natur und Kreatur, hin zu nachhaltigem Denken und Handeln, hin zu einer neuen globalen Perspektive.

Wir sind aller Voraussicht nach die allerletzte Generation, die überhaupt noch die Chance hat, das Blatt zu wenden!"

Volker Zorn (Quantologe)

02.07.17: Flüchtlinge: Geschäftsmodell Folter ►Organisierte_Kriminalität ►Folter ►Flüchtlingspolitik

Systematisch werden Geflüchtete in Libyen entführt, um Familien zu erpressen. In Italien häufen sich Fälle, in denen Betroffene ihre früheren Peiniger wiedererkennen.

30.06.17: Starinvestor: Warren Buffett macht mit einem einzigen Geschäft zwölf Milliarden Dollar ►Börse/Aktien ►Kapitalismus ►Armut/Reichtum

Selbst für seine Verhältnisse dürfte das ein glänzender Deal sein: US-Investor Warren Buffett hat mit einem Federstrich Milliarden verdient. Ganz nebenbei wird er Hauptaktionär der zweitgrößten US-Bank.

Q. meint: Da Geld nicht auf den Bäumen wächst, zahlt irgendjemand die Zeche. Man kann sich durchaus in diesem Zusammenhang mal die Frage stellen, warum nahezu alle Länder auf unserem Planeten hoch verschuldet sind?

29.06.17: Indien: Terror im Namen der Kuh ►Indien ►Religion ►Ewiggestrige ►Bildung  ►Bildungspolitik

Hindu-Nationalisten lynchen einen 15-jährigen Muslim, weil er angeblich Fleisch des für sie heiligen Tieres bei sich trägt. Es ist nicht der erste Mord, der wegen einer Kuh verübt wird.

Q. meint: Vorurteile sind gefährlich und der beste Schutz davor ist eine globale Bildungsoffensive. Konservatismus in seinen verschiedenen Ausprägungen dient bei vorbehaltloser Analyse nicht der Bewahrung von Werten, sondern ist ein Hemmschuh bei der Gestaltung der Zukunft. Durch eine konservative Einstellung werden die trennenden Elemente unter den Menschen in die nächsten Generationen weitertransportiert. Daher ist es eine der vordringlichsten Aufgaben der Menschheit, eine globale Bildungspolitik zu verfolgen, die die trennenden Gräben zwischen Nationen, Ethnien und Kulturen zuschüttet und Vorurteile abbaut bzw. überwindet. Denn Menschen, denen man Wissen vorenthält, schlimmer noch mit Lügen und "Fake News" die Tür versperrt, sind eine leichte Beute für Scharlatane jeglicher Ausprägung. Es reicht daher bei Weitem nicht aus, in der Bildungspolitik das Hauptaugenmerk auf den Arbeitsmarkt zu richten. Es ist geradezu fahrlässig, Bildung auf diesen Gesichtspunkt zu verengen.

19.06.17: Neue Rekordzahl: Mehr Flüchtlinge auf der Welt als je zuvor ►Armut/Reichtum  ►Weltordnung ►Flüchtlingsdebatte

Die Zahl der Flüchtlinge und Vertriebenen auf der Welt hat eine neue Höchstmarke erreicht: Rund 65,5 Millionen Menschen flohen 2016 vor Krieg, Gewalt und Verfolgung.

13.06.17: OECD-Studie: Diese Jobs brechen in Deutschland weg ►OECD ►Deutschland ►Arbeitsmarkt

Facharbeiter in Not: Laut einer OECD-Studie ist der Anteil von Arbeitsplätzen mit mittlerer Qualifikation in den Industrieländern dramatisch gesunken. Die Spaltung des Jobmarkts nimmt auch in Deutschland zu.

13.06.17: Bruttonationalglück: Dieser Mann verwaltet das Glück eines ganzen Landes ►Bhutan

Ha Vinh Tho leitet das Zentrum für Bruttonationalglück in Bhutan. Er findet, dass sich die Welt drastisch ändern muss - weg vom ewigen Wachstum.

13.06.17: Erik Olin Wright:  "Der Kommunismus ist machbar" ►Kommunismus ►Kapitalismus ►Grundeinkommen

Mitten im Kapitalismus sieht der amerikanische Soziologe Erik Olin Wright Chancen für reale Utopien. Ein Gespräch über das Soziale im Sozialismus und das bedingungslose Grundeinkommen.

09.06.17: Ozeane: Wer die Meere rettet, rettet die Welt ►Weltmeere ►Klimawandel ►Umweltverschmutzung ►Plastikmüll ►Ernährung

In New York diskutiert die Weltgemeinschaft, wie sie die Ozeane schützen kann. Ein guter Anfang. Doch die Probleme sind immens. Sie reichen bis in die mysteriöse Tiefsee.

06.06.17: Eigennutz statt Moral: Die falsche Attraktivität der Ichlinge

Mit ethischen Ansprüchen zu regieren, gilt vielen als naiv. Stattdessen verfolgen immer mehr Machtpolitiker das Motto: "Wir zuerst!" Das dürfte sich als folgenschwerer Irrtum erweisen.

21.05.17:  Gesellschaft: Im SUV zum Biobauer ►GesellschaftLiteratur

Ulrich Brand und Markus Wissen analysieren in ihrem Buch die imperiale Lebensweise und ihre Konsequenzen. Sie beruht darauf, dass ihre zerstörerischen Folgen auf andere Regionen der Welt verlagert werden.

01.05.17: Israel: Kämpfer für den Frieden ►Israel  ►Palästina ►Nahostkonflikt

Früher bekriegten sie sich, heute bemüht sich eine Gruppe israelischer Ex-Militärs und Palästinenser um Verständigung. Dafür könnte es den Friedensnobelpreis geben.

24.04.17: Ressourcen-Knappheit: Fünf Erden für die USA, drei für Deutschland ►Ressourcen  ►WirtschaftswachstumZukunft

Erst ein knappes Drittel des Jahres ist vorbei. Rein rechnerisch haben wir Deutschen schon jetzt unser Budget an Ressourcen aufgebraucht. Den Rest des Jahres leben wir auf Pump.

24.04.17: Helferin berichtet über Kinder des Krieges in Syrien: "Sie wachen nachts schreiend auf" SyrienLeid und Elend Sozialisation ►Traumatisierung ►Depressionen

Tausende Kinder starben in dem seit Jahren andauernden Krieg in Syrien. Wer überlebt, ist traumatisiert. Katharina Ebel von der Organisation "SOS-Kinderdörfer weltweit" erzählt im stern-Interview von Kindern, die keinen Frieden kennen. Von ihrem Leid und ihren Hoffnungen.

23.04.17: Nordafrika: EU befürchtet neues Migrantendrama im Mittelmeer ►Afrika ►EU ►Armut/Reichtum ►Flüchtlingspolitik ►Entwicklungshilfe

Überfüllte Migrantenboote und Tausende Tote: Im Mittelmeer droht im Sommer erneut eine Katastrophe. Die EU versucht mit Hochdruck, die Ursachen zu bekämpfen. Doch sie kommt damit nur schleppend voran.

23.04.17: Reportage über Flüchtlinge (2006): Die afrikanische Odyssee ►Afrika ►EU ►Armut/Reichtum ►Flüchtlingspolitik ►Entwicklungshilfe

John Ampan brauchte vier Jahre, um von Ghana bis nach Spanien zu kommen. Im Treck der Verzweifelten begann er immer wieder von vorn - eine preisgekrönte Reportage, wiederentdeckt zum 70. SPIEGEL-Geburtstag.

20.04.17: Hungerkrise:  Mehr Munition als Nahrung ►Jemen ►Nigeria ►Somalia ►Südsudan ►Leid und ElendThesen

Im Jemen, Nigeria, Somalia und dem Südsudan droht eine humanitäre Katastrophe. Die Krisen sind menschengemacht: Kriege werden genährt, Menschen verhungern.

Q. meint: Solidarität mit den hungernden Menschen auf der Erde mausert sich allmählich von einem Thema, das man lange Zeit den zu Unrecht verunglimpften "Gutmenschen" zugeschrieben hat, zu einer Frage des Überlebens für alle Menschen. Denn nicht nur der Klimawandel lässt sich effektiv nur mit einer solidarischen Weltbevölkerung eindämmen, sondern auch andere Krisenherde und Problemfelder. Welcher Aberwitz und endloses Leid erzeugender Irrsinn sind eigentlich die Kriege und Auseinandersetzungen in vielen Ecken der Welt angesichts der "wirklichen" Probleme auf unserem Planeten: Klimawandel, Atommüllendlagerung, Bevölkerungsexplosion, Artenschwund, Ressourcenverbrauch, Plastikmüll in den Weltmeeren, die nicht überstandene Finanzkrise und vieles mehr.

Es ist allerhöchste Zeit, dass wir uns diesen Problemen gemeinsam stellen und wirksame Gegenmaßnahmen in Gestalt eines nachhaltigen Wirtschaftens auf allen erdenklichen Ebenen unter Einbeziehung aller Menschen einleiten und fortführen; allem voran bedarf es sofortiger Maßnahmen um den hungernden Menschen auf unserem Planeten zu helfen. Wie lange werden wir noch "Menschen" regiert, die Kriege für sinnvoller halten, als eine Versorgung der Menschheit mit Lebensmitteln und Wissen? Derweil läuft uns allen die Zeit davon, denn das Zeitfenster, indem noch sinnvolle und nachhaltige Weichen gestellt werden können, beginnt sich allmählich zu schließen. Die Abkehr von einer auf blindes Wachstum angelegten, hin zu einer auf Nachhaltigkeit beruhenden Weltwirtschaft, ist keine Frage des Fortbestandes der Erde, eine Frage des Fortbestandes der auf ihr lebenden Zivilisation allerdings schon!! - Volker Zorn (Quantologe)

18.04.17: Autogramm Ford F-150 Raptor: Ein Ungetüm wird ungestüm ►Schwachsinn ►Klimawandel ►Umweltverschmutzung ►Rohstoffe

Das meistverkaufte Fahrzeugmodell der USA, kombiniert mit dem Motor eines Supersportwagens: fertig ist der Ford F-150 Raptor. Wie fährt sich so ein Ding? Wie ein Porsche mit Pritsche.

Q. meint: Wer braucht so ein Ungetüm wirklich? IQ x Autogewicht x PS ist eine Konstante.

04.04.17: Friedensnobelpreisträger in Dresden: De Klerk macht sich für globale Minderheitenrechte stark

Das Schicksal der Welt werde sich am Umgang mit Minderheiten entscheiden, sagt der südafrikanische Ex-Präsident und Friedensnobelpreisträger in Dresden. Gegen "guten Nationalismus" hat er aber nichts einzuwenden.

28.03.17: Jean Ziegler: "Der planetarische Klassenkampf ist in der Endphase" ►Kapitalismus ►Armut/Reichtum

Der Soziologe und Autor Jean Ziegler über die „kannibalische Weltordnung“ und die „Proto-Faschisten der AfD“.

16.03.17: Studie: Fast ein Drittel der Bundesbürger hat in der Kindheit Gewalt erlebt ►Sozialisation ►Traumatisierung ►Psychologie

Von einer Tracht Prügel bis zu sexuellen Übergriffen: Noch immer werden viele Menschen Opfer von Missbrauch. Forscher registrieren einen Anstieg bei den Angaben zu emotionaler Gewalt.

Q. meint: "Umwelt und Sozialisation spielen die tragende Rolle bei Ausformung der Persönlichkeit eines Individuums." - Volker Zorn  (Quantologe)
Wenn man sich vorstellt, welche Gewalt auf die Psyche von Kindern durch Kriege, Hunger und fehlende Zuneigung ausgelöst wird mit den entsprechenden Folgen auf den weiteren Lebensweg, dann erkennt man deutlich, in welche Richtung der Weg in die Zukunft der Menschheit zeigt.

26.02.17: Gastbeitrag: Müllers „Marshallplan“ für Afrika reicht nicht ►Armut/Reichtum  SPD

Statt Staaten zu helfen, sich zu entwickeln, will der CSU-Minister günstige Investitionsbedingungen für deutsche Firmen schaffen. Ein Gastbeitrag von Stefan Rebmann, entwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

Q. meint: "Der sich immer stärker abzeichnende und vom Menschen verursachte Klimawandel, die ungeklärte Endlagerung des Atommülls, sowie die Eindämmung der Bevölkerungsexplosion, einhergehend mit rücksichtsloser Plünderung lebensnotwendiger Ressourcen, sind die mächtigsten Herausforderungen, vor denen wir Menschen jemals gestanden sind. Die Aufgaben haben eine derartige Dimension und Tragweite, dass sie nur gelingen können, wenn alle zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und diesen ehrgeizigen Zielen untergeordnet werden. Die Spielräume für Nationalismus, Rassismus, Terrorismus, leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe verengen sich in gleichem Maße und müssen so schnell wie irgend möglich beendet werden, damit der Weg in eine menschliche Zukunft freigemacht werden kann.

Der drohende Klimakollaps, Atommüllendlagerung und Bevölkerungsexplosion sind daher globale, jeden einzelnen von uns bedrohende Gefahrenzonen, die einem finalen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte gleichkommen. Einem weiter so, das die Lebensgrundlagen der Menschheit stetig schrumpfen lässt mit allen fürchterlichen Folgen eines weltumspannenden Überlebenskampfes um Nahrung, Rohstoffe und Raum, bis hin zu einer vollständigen Zerstörung unser aller Lebensgrundlagen für eine lange, lange Zeit. Oder die Menschheit kommt zur Besinnung, versteht die Krisenherde als Wendepunkt zu nutzen, hin zu einer Öffnung des menschlichen Bewusstseins durch eine weltumspannende Bildungsoffensive einschl. eines umfassenden Marshallplans für die Dritte Welt, hin zu einem erheblich erweiterten Wertekanon gegenüber Natur und Kreatur, hin zu nachhaltigem Denken und Handeln, hin zu einer neuen globalen Perspektive.

Wir sind aller Voraussicht nach die allerletzte Generation, die überhaupt noch die Chance hat, das Blatt zu wenden!"

Volker Zorn (Quantologe)

19.02.17: Kapitalismus in der Krise: Stresstest für die Demokratie ►Kapitalismus  Armut/Reichtum ►Global_Change

Woher kommt der neue Nationalismus? Über Jahrzehnte wurden die westlichen Demokratien geeint von einem Versprechen: Wohlstand für alle. Doch das zieht nicht mehr. Der Kapitalismus ist defekt.

Q. meint: "Wenn es "ewiges Wirtschaftswachstum" nicht gibt, dann bricht ein Wirtschaftssystem, das auf Wachstum beruht, irgendwann zusammen. Bei begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen, geschuldet dem Diktat der Endlichkeit der Erdöberfäche, ist "ewiges Wachstum" nicht möglich. Unser globales Wirtschafts- und Finanzsystem beruht auf Wachstum, also bricht es irgendwann zusammen." - Volker Zorn (Quantologe)

18.02.17: Ökonom Thomas Straubhaar: "Das Grundeinkommen ist wunderbare Voraussetzung für Wohlstand"Grundeinkommen

1000 Euro pro Monat, für jeden: Thomas Straubhaar ist überzeugt vom bedingungslosen Grundeinkommen. Im Interview erzählt der Ökonom, warum dieser Betrag den Sozialstaat ersetzen könnte.

17.02.17: Facebook: Zuckerbergs vager Masterplan ►Soziale Medien ►Globalisierung

Der Facebook-Chef will eine globale Gemeinschaft schaffen, die für alle funktioniert. Besorgt ist er über "Fake News" und Filterblasen.

21.01.17:  Women's March : Der Widerstand formiert sich ►USARepublikanische_Partei

Hundertausende Menschen demonstrierten in Washington gegen Donald Trumps Politik. Der Women's March war möglicherweise der Beginn einer neuen Bürgerrechtsbewegung.

Q. meint: The race is on.

17.01.17: Schutz der Weltmeere: Konzerne wollen weniger Plastik ►Plastikmüll ►Weltmeere ►Global Player

40 globale Konzerne haben vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos dem Plastik in den Weltmeeren den Kampf angesagt. Können sie etwas ausrichten?

09.01.17: Zehn Jahre iPhone: "Wir nennen es iPhone"Internet

Vor genau zehn Jahren präsentierte Steve Jobs das erste iPhone. Mit einer ebenso visionären wie großkotzigen PR-Veranstaltung stieß Apple ein neues Computerzeitalter an.

 

04.01.17: Ungleichheit: IWF-Chefin Lagarde fordert gerechtere Verteilung von Einkommen ►IWF ►Armut/Reichtum

Die Reichen werden reicher - und die Armen fühlen sich abgehängt. IWF-Chefin Christine Lagarde ruft Regierungen und Wirtschaft weltweit zum Kampf gegen Ungleichheit auf.

03.01.17: Zukunft der Arbeit: Vollautomatischer Kommunismus ►Arbeitswelt ►Industrie 4.0 ►Zukunft ►Grundeinkommen

An der Automatisierung ließen sich neue Gesellschaftsentwürfe erproben. Künftig könnte der Mensch die Maschinen für sich arbeiten lassen. Ist das eine Utopie?

27.12.16: Naher Osten: "Die Salafisten sind überproportional gefährlich" ►Naher OstenSalafisten

Die nahöstliche Staatenwelt befindet sich in Auflösung, sagt der Islamwissenschaftler und UN-Experte Wilfried Buchta. Europa wird die Folgen spüren.

Q. meint: "Es ist naiv zu glauben, eine Hälfte der Menschheit könnte mehr oder weniger in "Frieden" leben, während die andere Hälfte sich mit einem Kampf um das nackte Überleben begnügen muss, der allzu oft verloren geht. Unfrieden entsteht durch Ungerechtigkeit. Im Sandkasten, in Familien, im Freundes- und Bekanntenkreis, im Verein, überall wo Menschen zusammen leben oder miteinander zu tun haben. Auch über Städte- und Ländergrenzen hinweg.

Und die nicht zu leugnende Tatsache, dass lebensnotwendige Ressourcen auf unserem Planeten ungerecht verteilt sind, lässt sich vortrefflich nutzen, um Menschen, ja ganze Völker, gegeneinander aufzuhetzen. Dies ist eine der Hauptwurzeln des globalen Terrorismus.

Hier sind daher dringend Maßnahmen zu ergreifen, um die Spielräume für Nationalismus, Rassismus,  leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe zu verengen, damit der Weg in eine friedliche Zukunft freigemacht werden kann. Es ist daher das dringende Gebot der Stunde, entschieden Hunger und Elend auf unserem Planeten zu bekämpfen, einhergehend mit einer globalen Bildungsoffensive ohnegleichen. - Volker Zorn  (Quantologe)

25.12.16: Populismus: Zehn Wege gegen die gefährlichen Vereinfacher ►Armut/Reichtum ►Populismus

In Europa machen sich die Populisten breit, sie treiben die etablierten Parteien vor sich her, Liberale zittern. Dabei kann man sich gegen sie wehren. In kluger Weise.

24.12.16: Welt 2016: Reiß die Himmel auf

Die Weltzuversicht vieler Menschen ist 2016 zerborsten, das Weihnachtsgefühl nicht wohlig, sondern bang. Es gilt nun, weder dem billigen Trost noch der Trostlosigkeit zu verfallen.

22.12.16: Roger Willemsen: Rede vom Weltgebäude herab ►Literatur

Was wir brauchen? Geistesgegenwart! Das letzte Buch des verstorbenen Roger Willemsen ist eine bestürzende Schlussabrechnung eines schwer enttäuschten Moralisten.

12.12.16:  Förderfonds: Bill Gates und Co. stecken eine Milliarde Dollar in die Energiewende  ►Klimaschutz ►Energiewende ►Philanthropen

Kampf gegen den Klimawandel: Jeff Bezos, Richard Branson und andere Unternehmer gründen einen Fonds, der Lösungen der sauberen Energiegewinnung finanzieren soll.

15.11.16: Panama Papers: Starökonom Stiglitz attackiert Europa  ►Panama Papers

Exklusiv Wenn es nach Panamas Regierung ginge, wäre dieser Report wohl nie erschienen: Wirtschaftsnobelpreisträger Stiglitz rechnet mit Steueroasen ab - aber auch mit der EU und den USA.

04.09.16: Kapitalismuskritik: Der Karriereverweigerer  ►Kapitalismus

Freunde und Hobbys opfern, 60 Stunden pro Woche arbeiten, um ganz oben anzukommen? Von einem, der an unser System von Arbeit nicht mehr glaubt. Aber an Luxus für alle.

03.09.16: Internet: Die Digitalisierung ist der größte Gleichmacher unserer Zeit  ►Internet  ►Zukunft

Mehr Chancen, bessere Jobs, faire Bezahlung und größere Gesundheit. Die Digitalisierung kann unser Leben und Arbeiten dauerhaft zum Besseren verändern. Doch dafür müssen wir die Veränderung annehmen.

28.08.16: Blockchain: Diese Technik soll das Finanzsystem umkrempeln   ►Zukunft  ►Bankensystem  ►Wirtschaftswachstum

In der Bankenwelt ist die „Blockchain“-Technik das große Thema. Sie könnte das globale Finanzsystem grundlegend verändern.

22.08.16: World Economic Forum: Millennials, die neuen Gutmenschen  ►Klimawandel  ►Armut/Reichtum

Nationalität ist ihnen eher unwichtig, dafür ärgern sie sich über Korruption und Intransparenz. Junge Menschen hegen laut einer globalen Umfrage eher liberale Ansichten.

09.08.16: Weltsozialforum: Aktivisten strömen nach Montréal  ►Armut/Reichtum  ►Umweltschutz  ►Steuerflucht  ►Flüchtlingspolitik

Armut, Umweltschutz, Steuerflucht, Flüchtlingspolitik sind Themen des Weltsozialforums. Erstmals findet das Treffen in einer Stadt des reichen Nordens – in Montréal. Die Wahl des Austragungsortes ist umstritten.

04.08.16: Elektronische Postboten: Hermes lässt Roboter Pakete austragen  ►Arbeitswelt  ►Zukunft

Der Paketdienst Hermes schickt Lieferroboter auf Hamburger Bürgersteige, noch im August sollen die ersten Starship-Geräte ihren Betrieb aufnehmen.

02.08.16: Arbeitsmarkt der Zukunft: Die Jobfresser kommen  ►Arbeitsmarkt  ►Zukunft

Roboter, Automatisierung, künstliche Intelligenz: Maschinen werden Millionen unserer Jobs übernehmen. Fluch oder Segen?

21.07.16: Quartalsberichte: Konzernchefs warnen: Kurzfristiges Profitdenken ist gefährlich  ►Kapitalismus  ►Weltwirtschaft  Wirtschaftswachstum

Kapitalismuskritik aus überraschenden Kreisen: Ausgerechnet Chefs der mächtigsten US-Konzerne wehren sich gegen das schnelle Denken an den Finanzmärkten.

27.06.16: Papst Franziskus: Kirche sollte Homosexuelle um Vergebung bitten  ►Katholische Kirche  ►Mittelalter

Homosexuelle und andere von der Kirche benachteiligte Menschen verdienen laut Papst Franziskus eine Entschuldigung. Dazu gehörten auch Arme, Kinder und Frauen.

Q. meint: Eine Entschuldigung hilft den den Gefolterten, Verbrannten, grausamst zu Tode gequälten Opfern des römisch-katholischen Machtwahns nicht mehr. Auch das verspritzte Gift zwischen den Religionen wirkt weiterhin, vom hervorgerufenen Leid durch die Kreuzzüge, der rücksichtslosen "Missionierung" in Lateinamerika, ganz zu schweigen. Noch immer leidet die Weltgemeinschaft unter der Vorenthaltung von Wissen über Evolution, Medizin, Psychologie und vieles, vieles mehr. Viel wichtiger als eine Entschuldigung ist jetzt tätige Reue. Da ist der einzig richtige und zielführende Weg die schonungslose Öffnung der vatikanischen Archive; damit die Welt genesen kann.

23.06.16: Crispr: "Menschenzüchtung muss tabu bleiben"  ►Gentechnik  ►Science Fiction

Bald wird der Mensch die Natur mit der Gentechnik Crispr kontrollieren. Doch es besteht die Gefahr, Risiken zu unterschätzen, sagt Ethikrat-Mitglied Sigrid Graumann.

19.06.16: Paul Mason: "Wir werden das Ende des Kapitalismus erleben"  ►Kapitalismus  ►Wirtschaftswachstum

Frei zugängliche Information zerstört Eigentum und Märkte, sagt der Publizist Paul Mason. Ein Gespräch über den Weg in eine neue Welt und die möglichen Hindernisse.

07.06.16: Migration: Brüssel schafft die Fluchtursachen von morgen   ►EU  ►Flüchtlingspolitik  ►Armut/Reichtum

Die EU-Kommission setzt in der Migrationspolitik auf die Zusammenarbeit mit Autokraten und Diktatoren. Im Zentrum steht das Prinzip: Geld gegen Flüchtlinge.

05.06.16: Kapitalismus in der Krise: Was wirklich gegen Ungleichheit hilft  ►Kapitalismus  ►Armut/Reichtum

Die Schere zwischen Arm und Reich wird zum politischen Topthema. Aber was schafft Gerechtigkeit? Mindestlöhne, Grundeinkommen, Steuern? Wir sollten anders denken.

05.06.16: Bewegung in der Steuerdebatte: Ran an die Steuern  ►Steuerpolitik  ►Armut/Reichtum

Steuerentlastung für die Leistungsträger? Zugriff auf das Vermögen der Reichen? Politiker bringen sich in Stellung. Nach Jahren des Stillstands bewegt sich endlich was.

05.06.16: Neoliberalismus: Tod eines Dogmas  ►Neoliberalismus  ►Kapitalismus

Ausgerechnet der IWF ruft das Ende des Neoliberalismus aus – und er ist damit nicht allein. Wohin das führt? Schwer zu sagen. Eine gute Nachricht ist es trotzdem.

03.06.16: Umweltgifte: Müll, der gefährliche Fressreize aussendet  ►Umweltverschmutzung  ►Plastikmüll

Mikroplastik schadet Organismen deutlich stärker als bislang angenommen. Fische verlieren den Überlebenstrieb und entwickeln unheimliche Essstörungen.

02.06.16: USA: Kapitalismus? Nein, danke  ►USA  ►Kapitalismus

Die Millennials in den USA sind kapitalismusmüde. An den amerikanischen Traum glauben sie nicht mehr. Für die beiden großen Parteien wird das zu einem wachsenden Problem.

01.06.16: Plastikmüll: Bei Rewe künftig nur noch Jute  ►Plastikmüll

Deutschlands zweitgrößte Supermarktkette verkauft keine Plastiktüten mehr. Rewe geht damit weiter als die Selbstverpflichtung des Handels, Geld für die Tüten zu nehmen.

31.05.16: Zum Tod des Cap-Anamur-Gründer: Rupert Neudeck hat gezeigt, was ein Einzelner vermag   ►Persönlichkeiten

Radikal hilfsbereit: Äußerlich eine Mischung aus Rübezahl, Marathonläufer und Gottvater, war der Cap-Anamur-Gründer für Flüchtlinge nicht weniger als ein Schutzengel. In Deutschland verhalf Neudeck dem Wort Bürgerinitiative zu seinem guten Namen.

28.05.16: Mangel an Medikamenten: Der Tod dieses Achtjährigen erzürnt die Venezolaner  ►Venezuela  ►Elend

Oliver Sánchez wurde nur acht Jahre alt; er war krank, er brauchte dringend Medikamente. Doch in Venezuela mangelt es an allem. Der Tod des Jungen ist zum Symbol für die Krise geworden.

27.05.16: Krise des Liberalismus: Die Demokratie wählt ihre Totengräber  ►Liberalismus  ►Demokratie  ►Finanzkrise

Bislang glaubte man, die liberale Gesellschaft sei der Sieger der Weltgeschichte. Warum eigentlich? Der Aufstieg rechter Politiker zeigt: Sie könnte ebenso gut wieder verschwinden.

27.05.16: Gpfel in Japan: Entwicklungshelfer werfen G7 "erbärmliches Versagen" vor  ►G7  ►Armut/Reichtum

"Das ist schwach": Entwicklungshilfeorganisationen kritisieren die Ergebnisse des G7-Gipfels massiv. Vor allem eine Sache empört die Helfer.

26.05.16: Jodie Foster über "Money Monster": "Wir sind daran gewöhnt, manipuliert zu werden"  ►Kino  ►Kapitalismus

Hollywoodstar Jodie Foster hat einen brillanten Film über das Geld, die Gier und die menschliche Trägheit gedreht: "Money Monster". Mit dem stern sprach sie über die Revolution, das Leben im Virtuellen und natürlich über Hauptdarsteller George Clooney.

24.05.16: Humanitäre Hilfe: Milliarden, die die Welt braucht  ►Armut/Reichtum

Noch nie waren so viele Menschen auf der Welt auf Nothilfe angewiesen. Unsere Grafiken zeigen, wo die Gelder hinfließen – und wer dafür bezahlt.

21.05.16: Humanitäre Hilfe: Wir brauchen eine Milliarde Dollar für Menschen in Not  ►Uno  ►Klimawandel  ►Elend

Weltweit leiden Menschen akut unter Katastrophen, werden vertrieben, erkranken an Seuchen. Ihnen muss rascher geholfen werden. Der UN-Nothilfefonds braucht mehr Geld.

06.05.16: Panama Papers: - das Manifest von John Doe  ►Panama Papers  ►Steuerflucht  ►Finanzkrise  ►Armut/Reichtum  ►Medien  ►WikiLeaks

Exklusiv Razzien, Demos, Rücktritte: Die Panama Papers haben weltweit enorme Reaktionen ausgelöst. Nun meldet sich "John Doe", die anonyme Quelle der Dokumente, in der SZ erstmals öffentlich zu Wort. Sein Manifest lässt sich als Erklärung seines Tuns lesen - und als Aufruf zum Handeln.

Q. meint: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

25.04.16: Postbank-Chef Frank Strauß: Postbank will Mitarbeiter durch Automaten ersetzen   ►Arbeitswelt   ►Zukunft

Exklusiv Postbank-Chef Frank Strauß klagt über sinkende Erlöse. Mit der Kostenloskultur soll es deshalb bald vorbei sein.

21.04.16: Paris: Was von den linken Partys bleibt  ►Frankreich

Erst Occupy Wall Street, jetzt Nuit debout: Immer wieder entstehen linke Protestbewegungen, die viel Wirbel erzeugen. Dann verpuffen sie einfach. Oder doch nicht?

16.04.16: Paris: Aufrecht und planlos  ►Frankreich

Über zwei Wochen schon dauern die antikapitalistischen Proteste in Paris an. Doch wie geht es weiter? Die Bewegung Nuit debout hat mit vielen Unwägbarkeiten zu kämpfen.

16.04.16: Papst auf Lesbos: "Die Welt kann die kolossale humanitäre Krise nicht ignorieren"  ►Vatikan

Franziskus besucht ein Flüchtlingscamp auf der griechischen Insel. Viele Menschen wenden sich verzweifelt und hilfesuchend an ihn.

13.04.16: "Nuit debout"-Proteste in Frankreich: Der Zorn wächst  ►Frankreich

Hunderte Menschen versammeln sich Nacht für Nacht in Paris, Marseille, Nizza und anderen französischen Städten zu Protestaktionen. Jetzt wird daraus eine landesweite Bewegung. Was steckt dahinter?

12.04.16: Frankreich: Die Schlaflosen von Paris  ►Frankreich

Sie nennen sich die "Aufrechten der Nacht". Die Demonstranten auf dem Platz der Republik bewegt ein tiefes Unwohlsein mit der Gesellschaft. Wird daraus etwas Größeres?

07.04.16: Weltrangliste der Steueroasen: Dreister als Panama  ►Panama Papers  ►Armut/Reichtum  ►Steuerflucht

Es ist nicht nur Panama: Eine Datenauswertung zeigt, dass andere Kleinstaaten das Geschäft mit Briefkastenfirmen noch weit exzessiver betreiben. Die EU-Kommission droht unverbesserlichen Steueroasen jetzt mit Sanktionen.

07.04.16: Panama Papers: Auf Kosten der Ärmsten  ►Panama Papers  ►Armut/Reichtum  ►Steuerflucht

Die Panama Papers zeigen, wie die internationale Geldelite ihr Vermögen vor den Staaten versteckt. Gerade Entwicklungsländer verlieren dadurch Jahr für Jahr Milliarden.

06.04.16: Steuerhinterziehung: Warum die Panama-Papiere wichtig sind  ►Panama Papers 

Sind die Veröffentlichungen der Panama-Papiere nur ein Hype? Fünf Gründe, warum die

04.04.16: Panama-Papers: Was ans Licht muss   ►Panama Papers  ►ICIJ  ►Armut/Reichtum  ►Terrorismus  ►Finanzkrise

Über Offshore-Firmen werden offenbar sogar Krieg und Terror finanziert. Diese Geschäfte dürfen nicht länger verborgen bleiben.

03.04.16: Panama Papers: Geheimgeschäfte von Hunderten Politikern enthüllt   ►Finanzkrise    ►Panama Papers   ►KorruptionMenschenfeinde

In der Steueroase Panama wurden 200.000 Briefkastenfirmen gegründet, die zu etlichen Politikern gehören. Im Zentrum steht unter anderem der russische Präsident Putin.

Q. meint: The race is on.

28.03.16: Klimawandel: Großbaustelle Erde  ►Klimawandel  ►Umweltzerstörung

Bis zu seinem Tod hat der Münchner Soziologe Ulrich Beck an einem Buch gearbeitet, das nun auf Englisch erscheint. Es passt wie gerufen in unsere Zeiten.

28.03.16: Lahore: Attentäter zündete 20 Kilo Sprengstoff bei Kinderspielplatz  ►Pakistan  ►Taliban  ►Sozialisation  ►Traumatisierung  ►Elend

Nach dem Anschlag im pakistanischen Lahore ist die Zahl der Todesopfer auf 70 gestiegen. Der Attentäter hatte seine Bombe in einem Park gezündet, wo viele christliche Familien Ostern feierten.

Q. meint: Was muss mit einem Menschen und seiner Seele, in diesem Fall ein 28-jähriger Religionslehrer, passiert sein, damit er zu solch einer Tat bereit ist; gar einen Sinn darin findet, sich neben einem Kinderkarusell in die Luft zu sprengen, um möglichst viele Kinder mit sich in den Tod zu reissen. Wann liefern die Psychologen dieser Welt endlich die Hintergründe und Zusammenhänge? Oder ist es die Angst um die eigene Karriere, die die Münder verschliesst? Wer aber den Zusammenhang zwischen Sozialisation, die Einflüsse der Umwelt auf die Seele eines Menschen, nicht kennt, der hat wahrlich wenig Ahnung von der Ausformung einer Persönlichkeit.

16.02.16: Kindesmisshandlung in Nigeria: Weil er ein Hexer sein soll, sollte dieser Junge sterben  ►Bildung    ►Aberglauben

Wenn sie ihn nicht gefunden hätte, wäre der zwei Jahre alte Junge wahrscheinlich gestorben: Über Facebook verbreitet eine Dänin die Geschichte des kleinen Hope. Sie will auf Tausende Kinder aufmerksam machen, die in Afrika der Hexerei beschuldigt werden.

Q. meint: Bildung. Bildung. Bildung.

15.02.16: Emphatie: Wer überleben will, muss an andere denken  ►Empathie

Mitgefühl und Verständnis – das lernen Kleinkinder automatisch, sogar Schimpansen können es. Ohne Empathiefähigkeit wären wir vielleicht längst ausgestorben.

14.02.16: Terrorismus: Auf der Such nach Plan B  ►Terrorismus  ►Armut/Reichtum  ►Kapitalismus  ►Finanzkrise  ►Thesen

Der rein militärische Kampf gegen den Terrorismus ist gescheitert. Strategen denken um.

Q. meint: "Es ist naiv zu glauben, die eine Hälfte der Menschheit könnte mehr oder weniger in "Frieden" leben, während die andere Hälfte sich mit einem Kampf um das nackte Überleben begnügen muss, der allzu oft verloren geht. Unfrieden entsteht durch Ungerechtigkeit: Im Sandkasten, in Familien, im Freundes- und Bekanntenkreis, im Verein, überall wo Menschen zusammen leben oder miteinander zu tun haben. Auch über Städte- und Ländergrenzen hinweg. Und die nicht zu leugnende Tatsache, dass lebensnotwendige Ressourcen auf unserem Planeten ungerecht verteilt sind, läßt sich vortrefflich nutzen, um Menschen, ja ganze Völker, gegeneinander aufzuhetzen. Die Armut frißt sich unaufhörlich von unten nach oben in einem kapitalistischen System, denn Zins und Zinseszins ermöglichen Einkünfte, die in der Realität keine Entsprechung haben, aber das Finanzgeflecht um jenen teil künstlich aufblähen, der wiederum "erwirtschaftet" werden muss. Dadurch gerät ein kapitalistisches System nach und nach aus dem Gleichgewicht, die Kluft zwischen den Menschen, die Kapitaleinkünfte haben und denen ohne, immer größer. Da sich der systemimmanente Fehler nicht auf Dauer mit den üblichen Methoden wie Krieg, Inflation, Währungsreform etc., aus der Welt schaffen lässt, hilft im Endstadium eines kapitalistischen Systems nur ein rigoroser Schuldenschnitt. Nachhaltig ist dieser Schritt natürlich nur dann, wenn das Grundprinzip Zins und Zinseszins ebenfalls mit der Wurzel ausgerissen wird. Es ist höchste Zeit, diesen Schritt zu tun!

Alles hängt mit allem zusammen. Je stärker das Streben nach persönlichem Reichtum um sich greift, in all seinen Facetten in einer Gesellschaft oder auch in globaler Dimension, desto grösser ist die Not und die Verelendung am anderen Ende des sozialen Spektrums. Zunehmende Gewalt, Drogenmissbrauch, Nährboden für Terrorismus und Verrohung der Gesellschaften allgemein, in Abhängigkeit vom spezifischen Sozialgefälle der jeweiligen Region, formen den Teufelskreis, der sich durch die Jahrhunderte zieht.

Links-, Rechts- und Glaubensterrorismus haben eines gemeinsam, sie geben vor, für eine übergeordnete und/oder gerechte Sache, oftmals gar zum Wohle aller, zu kämpfen. In Wirklichkeit aber hat bisher jegliche Art von Terrorismus das Gegenteil bewirkt und das vorgegebene Ziel behindert bzw. verhindert.

Es ist daher höchste Zeit, die Krisenherde auf der Welt als das Ergebnis einer verfehlten globalen Wirtschaftspoltik zu begreifen, deren Resultat eine ungerechte Verteilung von lebensnotwendigen Ressourcen ist. Das daraus entstehende himmelschreiende Elend auf unserem Planeten, die Verzweiflung der Notleidenden, sind der fruchtbare Boden für Frust und Hass, somit der Nährboden für Terrorismus; denn die Menschen, die in einer solch unmenschlichen Situation leben müssen, sind ein leichtes Opfer für Hetzer und sonstige "Heilsbringer", die ihre missliche Situation auszunützen wissen. Da sollte sich niemand durch den Missbrauch einer Religion oder einer Ideologie in die Irre führen lassen. Es ist daher allerhöchste Zeit, die Krisenherde auf der Welt als das zu sehen, was sie in Wirklichkeit sind: Symptome einer Krankheit, die unseren Planeten in Besitz genommen hat, die Gier nach Reichtum und Macht Einzelner zu Lasten der Allgemeinheit, nicht zuletzt durch rücksichtslose Plünderung der Rohstoffe auf unserem Planeten auf dem Altar eines im Endeffekt sinnlosen Wirtschaftswachstums. Am deutlichsten lässt sich diese Krankheit rund um das Börsengeschehen analysieren, quasi der Präsentierteller des Kapitalismus. Es ist daher allerhöchste Zeit für einen umfassenden Marshallplan für die notleidenden Menschen auf der Welt, einschl. einer Bildungsoffensive ohnegleichen, denn die Zukunft ist entweder solidarisch und friedfertig, gibt dem Wort "Menschenrechte" einen umfassenden Sinn, begreift Tier- und Umweltschutz als Menschenrechte, ist im Rahmen des Machbaren gerecht, oder findet ohne menschliche Zivilisation statt!" - Volker Zorn (Quantologe) 

13.02.16: Geräte-Verschleiß: Wege aus der Wegwerfgesellschaft  ►Klimawandel  ►Umwelt    ►Obdoleszenz  ►Rohstoffe  ►Wirtschaftswachstum

Bauen Firmen Produkte, die planmäßig kaputtgehen? Deutsche Forscher sind diesem Verdacht erstmals systematisch nachgegangen. Hier sind ihre Ergebnisse.

Q. meint: Der Ausstieg aus der Wegwerfgesellschaft, hin zu einem nachhaltigen Wirtschaftssystem, ist kein frommer Wunsch von weltfremden Umweltschützern, sondern ein absolutes Muss, wenn der Klimawandel eingedämmt und die rücksichtslose Plünderung von überlebensnotwendigen Rohstoffen beendet werden soll, damit die Erde auch für zukünftige Generationen bewohnbar bleibt. Kann es sein, dass wir auf dem Trugschluss des "ewigen Wirtschaftswachstums" unseren Planeten vollends ruinieren? Aber schauen wir auf die Anfänge dieses Irrsinns und machen wir uns klar, durch welch idiotische Handlungsweisen, die jeden Blick in die Zukunft vermissen lassen, wir in diese Schwierigkeiten geraten sind: Kaufen für die Müllhalde

Die Dokumentation befasst sich mit geplanter Obsoleszenz, der vom Hersteller absichtlich eingeschränkten Lebensdauer von Produkten, die den Absatz von Ersatzprodukten erhöhen soll. Neben der Behandlung konkreter Beispiele geht es um die ökonomischen und ökologischen Folgen der Konsumgesellschaft. Zu Wort kommt unter anderem der französische Ökonom und Philosoph Serge Latouche als Vertreter des Konzepts der Wachstumsrücknahme.

03.02.16: Berlinale Shorts: Das Gefälle zwischen den Welten  ►Kino  ►Elend

Es sind die Themen, die uns nicht mehr loslassen: Flüchtlinge, Menschenhandel und Ungleichheit. Wie Filmemacher damit umgehen, zeigt diese Kurzfilmauswahl.

22.01.16: Entwicklungshilfe: So einfach könnten die Reichsten die Armut stoppen  ►Armut/Reichtum  ►Kapitalismus

Eine US-Denkfabrik hat errechnet, wie die jeweils reichsten Menschen bestimmter Länder die extreme Armut ihrer Mitmenschen leicht beenden könnten.

Q. meint: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

22.01.16: Frankfurt meets Davos: Feldmann kritisiert Ungleichheit  ►Armut/Reichtum

Oberbürgermeister Peter Feldmann tritt beim traditionellen Empfang "Frankfurt meets Davos" auf dem Weltwirtschaftsgipfel als Hauptredner auf. In seiner Rede warnt der OB vor der wachsenden sozialen Spaltung in Frankfurt und global.

18.01.16: Oxfam-Studie: 62 Superreiche besitzen so viel wie die halbe Welt  ►Kapitalismus  ►Armut/Reichtum  ►Thesen

Soziale Ungleichheit nimmt weltweit immer schneller zu. Wie dramatisch das ist, zeigt eine Zahl der Organisation Oxfam: Die 62 reichsten Menschen besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung - und der Trend hält an

Q. meint: "Es ist naiv zu glauben, die eine Hälfte der Menschheit könnte mehr oder weniger in "Frieden" leben, während die andere Hälfte sich mit einem Kampf um das nackte Überleben begnügen muss, der allzu oft verloren geht.

Unfrieden entsteht durch Ungerechtigkeit. Im Sandkasten, in Familien, im Freundes- und Bekanntenkreis, im Verein, überall wo Menschen zusammen leben oder miteinander zu tun haben. Auch über Städte- und Ländergrenzen hinweg.

Und die nicht zu leugnende Tatsache, dass lebensnotwendige Ressourcen auf unserem Planeten ungerecht verteilt sind, läßt sich vortrefflich nutzen, um Menschen, ja ganze Völker, gegeneinander aufzuhetzen." - Volker Zorn  (Quantologe)

Da würde man schon gerne wissen, welche Gedanken die Tatsache, dass 62 Menschen so viel besitzen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, bei diesen Personen auslöst; vor allem im Angesicht der Elends auf unserem Planeten. Es dürften aller Voraussicht nach wenig menschliche Emotionen dabei sein, denn sonst könnten sie ihren Reichtum wohl nicht mehr geniessen. Oder sind sie sich einfach nicht darüber bewusst, dass Reichtum auf der einen, Armut auf der anderen Seite bedingt?

31.12.15: Ökonomie: Mehr teilen bitte!  ►Wirtschaftswachstum   ►Wirtschaft

Wir sollten endlich einsehen, dass das, was wir erwirtschaften, nicht wesentlich mehr werden wird. Im Jahr 2016 müssen wir uns daher stärker mit dem Abgeben beschäftigen.

21.12.15: Anschlag in Kenia: Muslime retten Christen das Leben  ►Kenia  ►al-Shabaab Islam  ►Christentum

Solidarität über Religionsgrenzen hinweg: Bei einer Terrorattacke auf einen Bus in Kenia wollten die Angreifer christliche Passagiere von muslimischen trennen. Doch die Muslime stellten sich quer.

Q. meint: Ein außerordentlich mutiges Verhalten und ein Grund zur Hoffnung!!

20.12.15: Finanzberater: Wirf Geld vom Himmel!  ►Armut/Reichtum

Der Aktivist und Finanzberater Joachim Ackva will, dass Menschen einen kleinen Teil ihres Vermögens auf ein Weltkonto einzahlen. Dafür lässt er es Banknoten regnen.

11.12.15: einestages-Adventskalender: Die Stimme aus dem Jenseits - Peace!  ►Musik

Schluss mit dem Morden in Vietnam: 1971 riefen John Lennon und Yoko Ono mit "Happy Xmas (War is over)" zum Frieden auf. Erfolgreich wurde der Antikriegssong jedoch erst nach Lennons Tod neun Jahre später.

Q. meint: Zuerst klingt dieser Song etwas naiv, wenn man auch die Intention dahinter versteht. Bis man begreift; wenn es tatsächlich genügend Menschen gibt, die keinen Krieg mehr wollen, dafür aber eine gerechtere Welt, egal ob es sich dabei um den "kleinen Mann" oder um einen von "denen da oben" handelt, dann gibt es keine Kriege mehr. Und wie sind Kriege eigentlich noch vorstellbar, wenn es keinen Rassismus, keinen Nationalismus, keine "Ismen" mehr gibt? Sind Kriege auch dann noch vorstellbar, wenn es keine "Trumps" mehr gibt? Aber wie kann man die "Trumps" von ihrem Irrweg abbringen? Wie wachsen "Trumps" auf, wie werden sie erzogen und wie werden sie sozialisiert?!!

02.12.15: Facebook-Chef Zuckerburg: Das 45-Milliarden-Dollar-Versprechen  ►Promis

Mark Zuckerberg hat angekündigt, 99 Prozent seiner Facebook-Anteile für wohltätige Zwecke zu spenden. Ein PR-Coup des Konzernchefs? Oder steckt mehr dahinter?

19.11.15: Tech-Giganten: Diese superreichen Tech-Magnaten vererben ihr Geld nicht ihren Kindern  ►Armut/Reichtum

Das Internet hat einige Menschen in den vergangenen 25 Jahren verdammt reich gemacht. Typen wie Paul Allen oder Steve Ballmer wurden durch Microsoft zu Milliardären und besitzen heute nebenbei Basketball-Imperien. Andere Superreiche leisten sich Inseln, monströse Yachten und Privatjets.

Q. meint: Grund zur Hoffnung!!!

11.11.15 Ralf Dahrendorf: Er hatte recht  ►Bildung   Bildungspolitik

Vor 50 Jahren erschien Ralf Dahrendorfs Streitschrift "Bildung ist Bürgerrecht". Heute ist sie aktuell wie nie, denn das Bildungssystem hat immer noch viele Probleme.

Q. meint: Aktueller denn je!!!!

08.11.15: Gesellschaft: Nichts ist mehr sicher, wursteln wir uns durch  ►Gesellschaft

Flüchtlingskrise, Wirtschaftskrisen, Terror, technologische Revolutionen - die Welt ist in Bewegung, Vorhersagen sind schwierig geworden. Die Folge: Das Leben wird immer weniger planbar und wir müssen das Improvisieren lernen.

05.11.15: Palmöl: Die Welt braucht neues Öl  ►Weltwirtschaft   ►Indonesien  ►Umweltverschmutzung  ►Klimawandel

Indonesiens Wälder brennen, die Menschen ringen nach Luft: Bauern roden den Regenwald, um das weltweite Verlangen nach Palmöl zu stillen. Ist es wirklich unersetzlich?

29.09.15: Energie: Ölkonzern Shell stoppt umstrittenes Arktis-Projekt  ►Energieversorgung  ►Energiewende  ►Klimawandel  ►Umwelt

Der britisch-niederländische Ölkonzern Shell stoppt seine umstrittenen Probebohrungen vor der Küste Alaskas. Als Gründe nannte Shell mangelnden Erfolg und zu hohe Kosten. Der Stopp bringt finanzielle Belastungen in Milliardenhöhe mit sich, wie das Unternehmen mitteilte.

28.09.15: Geheimdienst: Aussteigerprogramm für Spione  ►BND   ►NSA   ►GCHQ

Arbeiten Sie für BND, NSA oder GCHQ? Finden Sie, Ihre Behörde schadet der Demokratie? Die Initiative Intelexit hilft Ihnen auszusteigen.

26.09.15: Historischer Uno-Fipfel: Die Welt könnte so schön sein  ►UNO  ►Armut/Reichtum

Mehr als 150 Staats- und Regierungschefs kommen zum größten Uno-Gipfel zusammen - mit einer ehrgeizigen Agenda: 17 Entwicklungsziele sollen die Welt bis 2030 von allem Übel befreien. Was davon ist realistisch? Der Faktencheck.

26.09.15: UN-Gipfel in New York: Warum die Vereinten Nationen nicht ausgedient haben  ►UNO  ►Armut/Reichtum

Lange Zeit kamen die UN nicht voran. Zum Start des UN-Gipfels verkündet China aber nun ein ehrgeiziges Umweltprogramm, und Obama spricht sogar mit Putin.

25.09.15: Papst mit historischem Auftritt vor Uno: Franziskus mahnt die Welt zur Eile  ►Klimawandel  Vatikan UNO ►ElendUmwelt

Es war ein historischer Auftritt: Papst Franziskus hat als erstes Oberhaupt der katholischen Kirche die Uno-Vollversammlung eröffnet. Er mahnte die Staaten der Welt zu schnellen Reformen.

25.09.15: UN-Gipfel: 17 Ziele für die Zukunft  ►Klimawandel  ►Armut/Reichtum  ►Umweltschutz  ►Menschenrechte

Bis zum Jahr 2030 wollen die UN jedem Erdbewohner ein menschenwürdiges Leben ermöglichen. Die Agenda für nachhaltige Entwicklung gibt dafür 17 Ziele vor. Daran sollen sich alle orientieren – das bitterarme Burundi ebenso wie die reiche Bundesrepublik.

24.09.15: Flüchtlingskrise: Merkel fordert "globale Kraftanstrengung"  ►Bundesregierung   ►Flüchtlingspolitik

Heute verhandelt sie mit den Bundesländern über Milliardenhilfen - Kanzlerin Angela Merkel sieht in der Flüchtlingskrise jedoch die ganze Welt in der Pflicht. Auch die EU soll mehr tun.

24.09.15: Papst Franziskus vor dem US-Kongress: "Geld, das vor Blut trieft"  ►Vatikan  ►USA  ►Menschenrechte

Vor dem US-Kongress hat Papst Franziskus Waffenlieferungen und die Todesstrafe angeprangert. Auch forderte er, Flüchtlinge als Menschen wahrzunehmen: "Wir dürfen nicht über ihre Anzahl aus der Fassung geraten".

19.09.15: Gelebter Alltag: Unsere geile globale Katastrophe  ►Wirtschaftswachstum

Das großartige Wachstum könnte sich schon in zehn Jahren als Witz herausstellen. Aber was hilft Hysterie?

Eine Kolumne von Sibylle Berg

20.09.15: Welt ohne Grenzen: Der Unsinn der Nationen  ►Nationalismus

Griechenland wählt - aber hat das Land wirklich eine Wahl? Überall auf der Welt tun Nationalstaaten so, als ob sie ihre Geschicke selbst bestimmen könnten. Eine Illusion. Eine Kolumne von Henrik Müller

10.09.15: Füchtlingskrise: Bereiten Sie der humanitären Tragödie ein Ende  ►Medien   ►EU  ►Flüchtlingsdebatte  ►Elend

29.08.15: Aretha Franklin: R-E-S-P-E-C-T, find out what it means to me  ►Musik  ►Rassismus

23.08.15: Wirtschaftswachstum: Mehr geht nicht    ►Weltwirtschaft   ►Wirtschaftswachstum

"Wenn es "ewiges Wirtschaftswachstum" nicht gibt, dann bricht ein Wirtschaftssystem, das auf Wachstum beruht, irgendwann zusammen. Bei begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen, geschuldet dem Diktat der Endlichkeit einer Kugeloberfläche bei vorgegebenem Radius, ist "ewiges Wachstum" nicht möglich. Unser globales Wirtschafts- und Finanzsystem beruht auf Wachstum, also bricht es irgendwann zusammen."

Volker Zorn (Quantologe)

22.08.15: S.P.O.N. - Fragen sie Frau Sibylle Berg: Der Untergang der Mächtigen  ►Armut/Reichtum  ►Menschenrechte   ►Wirtschaftswachstum

Q. meint: Sehr lesenswerte Kolumne!!!! -

"Der satanische Bruch verläuft nicht zwischen Ländern, nicht zwischen Ethnien, nicht zwischen Kulturen und auch nicht zwischen Religionen, die trennende und unmenschliche Kluft verläuft zwischen oben und unten."

Volker Zorn (Quantologe)

"Die Zukunft ist entweder solidarisch und friedfertig, gibt dem Wort "Menschenrechte" einen Sinn, begreift Tier- und Umweltschutz als Menschenrechte, ist im Rahmen des Machbaren gerecht oder findet ohne menschliche Zivilisation statt!"

Volker Zorn (Quantologe)

21.08.15: Zum Tod von Egon Bahr: Der Realist, den wir heute brauchen könnten  SPD  ►Persönlichkeiten  ►Kalter Krieg  ►Globalisierung  ►Zukunft

21.08.15: Alexander Kluge zum Tode Egon Bahrs: Abschied von einem Freund und Charakter SPDPersönlichkeiten  ►Kalter KriegGlobalisierung  ►Zukunft

20.08.15: Zum Tod von Egon Bahr: Er war ein Glück für uns  ►SPD  ►Persönlichkeiten  ►Kalter Krieg  ►Globalisierung  ►Zukunft

20.07.15: Nachruf auf Egon Bahr: Tüftler, Grübler, Visionär  ►SPD  ►Persönlichkeiten  ►Kalter Krieg  ►Globalisierung  ►Zukunft

Q. meint: "Im Frieden leben erfordert nicht große Worte, sondern viele kleine Schritte." - Egon Bahr

08.08.15: Animation: Warum das Wasser knapp wird  ►Rohstoffe  ►Umwelt

16.07.15: Weltklima: Neues Chaos zwischen Himmel und Meer  ►Klimawandel  ►Umwelt  ►Zukunft  ►Thesen

"Der sich immer stärker abzeichnende und vom Menschen verursachte Klimawandel, die Endlagerung des Atommülls und die Eindämmung der Bevölkerungsexplosion sind die mächtigsten Herausforderungen vor der wir Menschen jemals gestanden sind. Die Aufgaben haben eine derartige Dimension und Tragweite, dass sie nur gelingen können, wenn alle zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und diesen ehrgeizigen Zielen untergeordnet werden. Die Spielräume für Nationalismus, Rassismus, Terrorismus, leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe verengen sich in gleichem Maße und müssen so schnell wie irgend möglich beendet werden, damit der Weg in eine menschliche Zukunft freigemacht werden kann.

Der drohende Klimakollaps, Atommüllendlagerung und Bevölkerungsexplosion sind daher globale, jeden einzelnen von uns bedrohende Gefahrenzonen, die einem finalen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte gleichkommen. Einem weiter so, das die Lebensgrundlagen der Menschheit stetig schrumpfen lässt mit allen fürchterlichen Folgen eines weltumspannenden Überlebenskampfes um Nahrung, Rohstoffe und Raum, bis hin zu einer vollständigen Zerstörung unser aller Lebensgrundlagen für eine lange, lange Zeit. Oder die Menschheit kommt zur Besinnung, versteht die Krisenherde als Wendepunkt zu nutzen, hin zu einer Öffnung des menschlichen Bewusstseins durch eine weltumspannende Bildungsoffensive, hin zu einem erheblich erweiterten Wertekanon gegenüber Natur und Kreatur, hin zu nachhaltigem Denken und Handeln, hin zu einer neuen globalen Perspektive.

Wir sind aller Voraussicht nach die allerletzte Generation, die überhaupt noch die Chance hat, das Blatt in letzter Sekunde zu wenden!"

Volker Zorn (Quantologe)

16.07.15: Inklusion: Wie Chancengleichheit und Kapitalismus sich in die Quere kommen  ►Kapitalismus  ►Bildungspolitik

16.07.15: Nachhaltige Energie: Energieberatung im Miombowald  Tansania   ►Energiewende

14.07.15: Klimawandel: Der Klimaschutz braucht einen Masterplan  ►Klimawandel  ►Umwelt  ►Zukunft

"Der sich immer stärker abzeichnende und vom Menschen verursachte Klimawandel ist die größte Herausforderung vor der wir Menschen jemals gestanden sind. Die Aufgabe hat eine derartige Dimension und Tragweite, dass sie nur gelingen kann, wenn alle zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und dem ehrgeizigen Ziel der Dekarbonisierung untergeordnet werden. Die Spielräume für Nationalismus, Rassismus, leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe verengen sich in gleichem Maße und versperren den Weg in eine menschenwürdige Zukunft.

Der Klimawandel ist daher eine globale, jeden einzelnen von uns betreffende Krise, die einem finalen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte gleichkommt. Einem weiter so, das die Lebensgrundlagen der Menschheit erheblichst einschränkt mit allen fürchterlichen Folgen eines weltumspannenden Überlebenskampfes, bis hin zu einer vollständigen Zerstörung unser aller Lebensgrundlagen für eine lange, lange Zeit. Oder die Menschheit versteht die Krise als einen Wendepunkt zu nutzen, einer Öffnung des menschlichen Bewusstseins durch eine weltumspannende Bildungsoffensive hin zu einem erneuerten Wertekanon gegenüber Natur und Kreatur, hin zu nachhaltigem Denken und Handeln, hin zu einer neuen globalen Perspektive.

Wir sind die allerletzte Generation, die überhaupt noch die Chance hat, das Blatt zu wenden!"

Volker Zorn (Quantologe)

09.07.15: Bürgerkrieg: Vier Millionen Syrer flüchteten ins Ausland  ►Syrien  ►Flüchtlingspolitik  ►Elend

Q. meint: Weltgemeinschaft hilf!!! - Das sind Menschen, die genauso fühlen wie wir. Kinder, deren Seelen in gleichem Masse traumatisiert werden und ein Leben lang leiden, wie Kinder anderswo!!!!!!!

06.07.15: Südsudan: Versunken in unaussprechlicher Gewalt  ►Südsudan  ►Terrorismus

Q. meint: Weltgemeinschaft hilf! Du hast die Waffen und du hast die Macht. Es fehlt allein der Wille zum gemeinsamen Handeln. Cui bono?

06.07.15: Jos: Dutzende Menschen sterben bei Anschlägen in Nigeria  ►Nigeria  ►Boko Haram

Q. meint: Weltgemeinschaft hilf! Du hast die Waffen und du hast die Macht. Es fehlt allein der Wille zum gemeinsamen Handeln. Cui bono?

02.07.15: Charity: Saudischer Prinz will 32 Milliarden Dollar stiften  ►Armut/Reichtum  ►Saudi-Arabien

21.06.15: Intelligenz: "Mein IQ ist mir egal"  ►Sozialisation  ►Genetik

Q. meint: Die Umwelt oder Sozialisation spielt die tragende Rolle bei Ausformung der Persönlichkeit in all ihren Facetten (Volker Zorn - Quantologe). Das ist an dieser Stelle gewiss nur eine reine Behauptung, wird aber in absehbarer Zeit in einem angemessenen Rahmen gründlichst auf dieser Plattform diskutiert und mit stabilen Fakten untermauert werden. Gleichzeitig ist dies ein Eckpfeiler der "Initiative Neue Globale Perspektive". Artikel zu diesem Thema, die als ein Teil des Fundamentes der darzulegenden Theorie dienen, sind bereits hier aufgelistet. Greifen wir aber vorab die Behauptung von Professor Plomin, seines Zeichens "Intelligenzforscher", auf, 60 % des Lernerfolges seien der genetischen Ausstattung geschuldet; dann bleiben, wenn kein gravierender Rechenfehler vorliegt, nach diesem Modell immerhin noch stattliche 40 % für Sozialisation und Umwelt übrig. Möge nun, quasi als Vorgriff auf die ausführliche Darlegung der Eingangsbehauptung, das folgende Video einen Vorgeschmack dafür liefern, wohin die Reise geht; und dass es sogar letzlich müssig ist, über die prozentuale Verteilung des Einflusses der Faktoren zu streiten. Dafür steht der Name Pablo Pineda, dem auch das folgende Video gewidmet ist. Nach Betrachtung desselben wird sehr deutlich sichtbar, welche Rolle Bildung, und das ist nun einmal eine von der Umwelt zur Verfügung gestellte Ressource, spielt. Demzurfolge ist Bildung nicht nur ein Menschenrecht ("Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung." - Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (1948), Artikel 26), sondern vielmehr das zentrale Menschenrecht. Somit gehört es zu den grössten und vordringlichsten Aufgabe der Menscheit, die "Ressource Bildung" ALLEN Menschen zur Verfügung zu stellen (Volker Zorn - Quantologe). Hier nun das Video mit Pablo Pineda.

21.06.15: Matthew Herbert: "Ich will mit Musik einen Aufstand verursachen"  ►Musik  ►Zukunft

19.06.15: Reaktion auf Öko-Manifest: Industrie scheut kritische Worte über den Papst   ►Vatikan  ►Klimaschutz  ►Umwelt  ►Tierschutz  ►Kapitalismus

Q. meint: Ein Papst spaltet die Welt. Das ist gut so und ein längst überfälliges Signal!!!!!

19.06.15: Papst Franziskus:  "Glaubt nicht allein den Dokumenten!"  ►Vatikan  ►Klimaschutz  ►Umwelt  ►Tierschutz  ►Kapitalismus

18.06.15: Interview mit Klimaforscher: "Diese Papst-Schrift ist eine Regierungserklärung"   ►Vatikan   ►Klimaschutz

18.06.15: Öko-Enzyklika: Papst nennt Lebensstil der Menschen "selbstmörderisch"Vatikan   ►Klimaschutz  ►Umwelt  ►Tierschutz  ►Kapitalismus

Q. meint: Chapeau!!!!!!!!!!!!!!!!

18.06.15: Neue Papst-Enzyklika: Ein Warnschrei für die Schöpfung  ►Vatikan   ►Klimaschutz  ►Umwelt  ►Tierschutz  ►Kapitalismus

18.06.15: Amazonas-Bischof zur Öko-Enzyklika: "Es geht ums nackte Überleben"  ►Vatikan   ►Klimaschutz  ►Umwelt  ►Tierschutz  ►Kapitalismus

18.06.15: Enzyklika: Papst Franziskus warnt vor sozialen Medien  ►Vatikan    ►Klimaschutz  ►Umwelt  ►Tierschutz  ►Kapitalismus

Q. meint: Sehr schlechter, weil irreführender Artikel zur Enzyklika "Laudato Si". Franziskus warnt nicht vordringlich vor sozialen Medien, sondern die Zerstörung der Lebensgrundlagen aller Menschen steht im Mittelpunkt!!!!!!!!

18.06.15: Ökologie-Enzyklika: Die grünen Wirtschaftsideen des Papstes  ►Vatikan    ►Klimaschutz  ►Umwelt  ►Tierschutz  ►Kapitalismus

Q. meint: Nichts anderes als die Forderung nach einer neuen globale Perspektive!!!!!!!!!

18.06.15: 60 Millionen Flüchtlinge weltweit: Woher sie kommen, wohin sie wollen, wohin sie gehen  ►Elend  ►Flüchtlingspolitik

14.06.15: Klimawandel: Mein Haus, mein Kraftwerk  ►Klimawandel  ►Energiewende

14.06.15: FBI: Zittern vor der Weltpolizei   ►FBI  ►Korruption

11.06.15: Zwei-Grad-Ziel beim Klimaschutz: Von wegen Humbug  ►Bundesregierung  ►G7  ►Klimaschutz

Q. meint: Generell gilt dies: Je höher der CO2-Anteil in der Atmosphäre und weiterer Treibhausgase, desto höher die Wahrscheinlicheit einer die Zivilisation auf unserem Planeten bedrohenden Klimakatastrophe! - Volker Zorn (Quantologe)

11.06.15: Nachhaltige Zukunft: Ein Leben ohne Kohle  ►Energiewende  ►Klimaschutz

10.06.15: Klimabeschluss des G7-Gipfels: Warum das Zwei-Grad-Ziel Humbug ist  ►Bundesregierung  ►G7  ►Klimaschutz

Q. meint: Generell gilt dies: Je höher der CO2-Anteil in der Atmosphäre, desto größer die Wahrscheinlicheit einer die Zivilisation auf unserem Planeten bedrohenden Klimakatastrophe! - Volker Zorn (Quantologe)

10.06.15: G7-Klimapolitik: Wir müssen auf Kohle, Öl und Gas verzichten  ►Bundesregierung  ►G7  ►Klimaschutz

Q. meint: Generell gilt dies: Je höher der CO2-Anteil in der Atmosphäre, desto größer die Wahrscheinlicheit einer die Zivilisation auf unserem Planeten bedrohenden Klimakatastrophe! - Volker Zorn (Quantologe)

09.06.15: Mittelmeer:  Flüchtlingsstrom nach Europa erreicht 100.000-Marke  ►EU  ►Afrika  ►Elend  ►Flüchtlingspolitik

Q. meint: Da hilft nur ein globaler "Marschall-Plan" anstatt Ausbeutung!!!!

09.06.15: Islamischer Staat: Alltag im "Kalifat"  ►IS(Isis)  ►Menschenrechte  ►Sklaverei

Q. meint: Warum schreitet die sogenannte "zivilisierte" Welt nicht GESCHLOSSEN ein? - Wenn man dann noch die teilweise übertrieben selbstgefälligen Gesichter auf dem G7-Gipfel vor Augen hat, kann einem schon übel werden!! - Eine demokratische Weltregierung wäre da eine adäquate und anstrebenswerte Lösung. Alles andere ist längst nicht mehr zeitgemäss und in höchstem Masse hinderlich! - Wenn die Menschheit die Chance nutzen möchte, die nächsten zwei Generationen heil zu überstehen, dann wird dies nur durch gemeinsames Handeln möglich sein. Die vor uns liegenden Aufgaben sind so gewaltig und schwerwiegend (Klimawandel   Atomdebatte  Umwelt), dass wir es uns gar nicht mehr leisten können, uns obendrein auch noch gegenseitig auf den Wecker zu gehen!!!!!!!!!!!!!!!!

04.06.15: Umsonst-Ökonomie: Marktplatz des Vertrauens  ►Umwelt  ►Klimawandel

03.06.15: Intelligenztests: Immer weiter immer schlauer?Sozialisation  ►Bildung  ►Bildungspolitik    ►Klimawandel  ►Umwelt   ►Zukunft

Q. meint: Woran das liegt ist eigentlich ganz einfach. Die Menschen werden in jeder neuen Generation verschieden sozialisiert. Was zwangsläufig eine Veränderung auf vielen Ebenen zurfolge hat. Im Bereich des Wissens ist dies besonders anschaulich zu demonstrieren, wenn die heutigen Wissensinhalte mit denen früherer Generationen verglichen werden oder auch mit denen anderer Länder, die der Entwicklung durch verschiedene, nicht im versteckten Potential liegenden Gründen, hinterhinken. Das ist schon ein gewaltiger Unterschied was da a posteriori ins a priori vorhandene Bewusststein einströmt. Das ist ja auch der Sinn nicht zuletzt von neuen Sachbüchern. Das "Wissen" ist heute viel enger gebündelt und höher verdichtet als früher. Überdies spart dieser Umstand dem Individiuum Zeit, die zur anderweitigen Bewusstseinserweiterung zur Verfügung stehen kann. Ausserdem wird Wissen durch das Internet und andere Medien, speziell durch Dokumentationen zu mannigfaltigen Wissensgebieten, in einem stetig wachsenden Tempo immer breiteren Schichten zugänglich. Zielführende Nutzung vorausgesetzt. Wohin der Weg führt ist allerdings spekulativ und hängt in starkem Masse vom Umgang mit unserem Planeten ab, denn es besteht durchaus die Möglichkeit, dass wir selbst Hand an die Fortentwicklung unserer Bewusstseinsmöglichkeiten legen durch unseren verschwenderischen Umgang mit lebensnotwendigen Ressourcen. Eines lässt sich jedoch mit Sicherheit sagen: das zur Verfügung stehende Potential ist lange noch nicht ausgeschöpft und kann vortrefflich genutzt werden, die drohende Vernichtung unserer Exitenzgrundlagen zu verhindern! Eine globale Bildungsoffensive wie sie es in der Geschichte der Menschheit noch nicht gegeben hat, sollte daher das Gebot der Stunde sein. - Bildung ist ein Menschenrecht, es ist das Menschenrecht schlechthin!!! - Volker Zorn (Quantologe)

02.06.15: Korrution in der EU: Betrugsbekämpfer bekommen Rekordzahl an Hinweisen  ►EU  ►Korruption

24.05.15: Pfingsten: Radikaler Gegenentwurf zur atomisierten Gesellschaft  ►Christentum

22.05.15: Frankreich: Supermärkte müssen nicht verkaufte Lebensmittel spenden  ►Frankreich  ►Lebensmittel  ►Armut/Reichtum

20.05.15: Artenschutz: Jede dritte Art in Deutschland ist bedroht  ►Deutschland  ►Tierschutz

18.05.15: Elizabeth Kolbert: Wir blöden Primaten   ►Umweltschutz   ►Tierschutz  ►Klimaschutz

11.05.15: Iran: Aufbegehren gegen die Zwangsehe  ►Iran

07.05.15: Stiftung: Bill Gates steckt Millionen in Kampf gegen todbringende Viren   ►Medizin

04.05.15: Nobelpreisträgerin Malala Yousafzai: Lasst die Mädchen lernen!  ►Bildung

27.04.15: Erdbeben in Nepal: Hunderttausende Kinder von Katastrophe betroffen  ►Nepal  ►Elend  ►Katastrophen

Q. meint: Weltgemeinschaft hilf!!!!

25.04.15: Genetische Manipulation: Eine Grenze ist überschritten  Gentechnik   ►Evolution

23.04.15: Genetik: Der Mensch kann seine Evolution nun selbst bestimmen  ►Gentechnik

17.04.15: Ungleiche Vermögen und Löhne: Der Ökonom Paul Krugman rechnet mit Wolfgang Schäuble ab  ►Bundesregierung  ►CDU  ►Armut/Reichtum

16.04.15: Mindestlohn für alle Angestellten: US-Firmenchef verzichtet auf Millionengehalt  ►USA  ►Mindestlohn

14.04.15: Posthum veröffentlichtes Interview: Grass warnte kurz vor seinem Tod vor Drittem Weltkrieg  ►LiteraturPersönlichkeiten

Q. meint: Die Sorge ist mehr als berechtigt!!!!!

14.04.15: G7-Treffen: Klimawandel bedroht selbst scheinbar stabile Staaten  ►Klimawandel  ►Gemeinwohl

13.04.15: Terrormiliz Boko Haram: 800 000 Kinder fliehen vor Gewalt in Nigeria   ►Nigeria  ►Boko Haram

Q. meint: Warum hilft die Weltgemeinschaft nicht? Wozu kann denn Militär überhaupt nütze sein, wenn nicht dazu, solcherlei Spuk zu beenden? Wo bleibt der Aufschrei der sogenannten "Zivilisierten" auf dieser Welt?

07.04.15: Europa: Der große Graben  ►Armut/Reichtum  ►Terrorismus

Q. meint: Das ist der Nährboden für gesellschaftliche Konflikte der Zukunft. Wir sollten alle, zumindest diejenigen, die es können, etwas dagegen tun. Vielleicht am Anfang mal die Gedanken, dass alles gottgegeben, irgendwie vorher bestimmt oder Schicksal ist, gegen das man eh nichts machen kann, infrage stellen. So kann man durchaus sinnvoll beginnen und auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt!

05.04.15: Anti-Dürre-Plan der Regierung: Kalifornier rebellieren gegen das Wassersparen  Klimawandel  ►Umwelt   ►Kapitalismus  ►Wirtschaftswachstum  ►USA

Q. meint: Freier Markt lässt sich halt nicht mit nachhaltiger Umweltpolitik vereinbaren. Der ungezügelte Marktradikalismus ist ja gerade die Ursache für die lebensbedrohende Umweltausbeutung und Zerstörung. Da ist ein globales Umdenken notwendig bei jedem einzelnen von uns, wie es in unserer Geschichte ohne Beispiel ist. Es bedarf einer neuen globalen Perspektive! Es ist allerhöchste Zeit zu begreifen, dass wir alle zusammen dabei sind, zukünftigen Generationen, und das nicht erst in hunderten von Jahren, die Lebensgrundlagen zu entziehen!!!!!!!!

27.03.15: 785 Millionen US-Dollar: Apple-Chef Cook will sein gesamtes Vermögen verteilen  ►Global Change   ►Armut/Reichtum    ►Gemeinwohl

Q. meint: "Ich will der Kieselstein im Teich sein, der die Welle für Veränderungen auslöst", begründete Cook seine Ankündigung. - Schlau der Mann! Denn auf diese Art und Weise lässt sich die globale Finanz- und Wirtschaftskrise am schnellsten und nachhaltig lösen. Und das umweltzerstörende stetige Wirtschaftswachstum kann endlich beerdigt werden!!!!!

16.02.15: Drohende Hungersnöte: "Wir brauchen eine neue Landwirtschaftsrevolution"  ►Nahrungsmittel  ►Armut

28.01.15: Bill Gates im Interview: "Den täglichen Tod nehmen wir nicht wahr"  ►Armut  ►Kapitalismus

22.01.15: Bill Gates im Interview: Jeder sollte mal zu den Armen nach Afrika reisen  ►Armut  ►Kapitalismus

Q. meint: Ihr Völker der Welt, hört diese Worte: Jean Ziegler fordert den Aufstand des Gewissens

22.01.15: Kommentar zu EZB-Anleihkäufen: Deutschlands scheinheilige Draghi-Kritik  ►EZB  ►Finanzkrise

Q. meint: Auf die Dauer gesehen sinnloses Herumdoktern an einem kranken und überlebten, die Mehrzahl der Menschen versklavenden Wirtschafts- und Finanzsystem!

21.01.15: Spannungen in Deutschlands Gesellschaft: Wie soziale Ungerechtigkeit extremes Denken fördert   ►Armut  ►Kapitalismus  ►Terrorismus

Q. meint: Genau hier ist der Hebel anzusetzen!!! - Kommentar vom 21.08.14: Q. meint: Nur eine "gerechtere Welt" kann den Terrorismus nachhaltig an der Wurzel packen! Dazu bedarf es allerdings einer neuen globalen Perspektive - oder die wirkliche Belebung einer alten Idee, nämlich der konsequenten Umsetzung der Menschenrechte! Vielleicht sollten WIR DOCH  ALLE einfach einmal gemeinsam darüber nachdenken, wie weit wir, die Menschheit, dann kommen könnten!!!!!!!!!!!!! Glaubt denn wirklich im Ernst heute noch eine Menschenseele daran, dass sich die Welt auf dauer in Arm und Reich aufteilen lässt??!! Es ist wohl daher allerhöchste Zeit, dass diejenigen, die sich nur um ihre eigenen Bedürfnisse drehen, mal ganz sanft angestupst werden!   - BITTE FOLGENDE VIDEOS ANSCHAUEN:

Rede von Willy Brandt am 29. März 1983 zur Eröffnung des Bundestages (10. Wahlperiode)

Jean Ziegler fordert den Aufstand des Gewissens

Ergänzung: Man mag sich gar nicht ausdenken, wie die Welt heute aussehen könnte, wenn Willy Brandts mahnende Worte auf fruchtbaren Boden gefallen wären. Vielleicht fallen ja jetzt Jean Zieglers Worte endlich auf einen fruchtbaren Boden!!!!!!!

16.01.15: Diskussion um Erdzeitalter Anthropozän: Am Limit  ►Klimawandel  ►Umwelt   ►Kapitalismus

Q. meint: Da bedarf es schnellstens einer umfassenden Bewusstseinsänderung der gesamten Menschheit, einer neuen globalen Perspektive!!!!!!!!!

11.01.15: Trauermarsch in Paris: Trauermarsch in Paris Christen, Juden, Muslime - vereint gegen den Terror  ►Frankreich  ►Terrorismus

Q. meint: Grund zu Hoffung!

07.01.15: Schadenersatz nach Ölkatastrophe: Shell zahlt 70 Millionen Euro an Bauern im Niger-Delta  ►Umwelt

03.01.15: Nachruf Ulrich Beck: Er lebte, was er lehrte  ►Umwelt   ►Atomdebatte  ►Klimawandel

16.11.14: Glücksforschung: Wie Politiker Bürger zufriedener machen können   ► Gemeinwohl

21.10.14: Nachhaltigkeit: "Man muss ehrgeizige Ziele haben"    ► UNO

21.08.14: James Foley: Der inszenierte Terror    ► Terrorismus    ► Armut    ► Kapitalismus   Globalisierung    ► Bankenlobby

Q. meint: Nur eine "gerechtere Welt" kann den Terrorismus nachhaltig an der Wurzel packen! Dazu bedarf es allerdings einer neuen globalen Perspektive - oder die wirkliche Belebung einer alten Idee, nämlich der konsequenten Umsetzung der Menschenrechte! Vielleicht sollten WIR DOCH  ALLE einfach einmal gemeinsam darüber nachdenken, wie weit wir, die Menschheit, dann kommen könnten!!!!!!!!!!!!! Glaubt denn wirklich im Ernst heute noch eine Menschenseele daran, dass sich die Welt auf dauer in Arm und Reich aufteilen lässt??!! Es ist wohl daher allerhöchste Zeit, dass diejenigen, die sich nur um ihre eigenen Bedürfnisse drehen, mal ganz sanft angestupst werden!   - BITTE FOLGENDE VIDEOS ANSCHAUEN:

Jean Ziegler fordert den Aufstand des Gewissens

Rede von Willy Brandt am 29. März 1983 zur Eröffnung des Bundestages (10. Wahlperiode)

18.07.14: Hunger in der Welt: Wie zehn Milliarden Menschen satt werden könnten    ► Lebensmittel

01.06.14: Indische Protestbewegung: Mut und Mundwerk lassen Mächtige zittern   ► Indien

07.08.13: Staatskrise: Zehntausende Tunesier fordern Rücktritt der RegierungArabische Revolution

05.08.13: Bürgerkrieg in Syrien: Assad will Aufstand mit "eiserner Faust" niederschlagen  Arabische Revolution

04.08.13: Krise in Ägypten: Militärchef Sisi hetzt gegen Obamas Regierung  Arabische Revolution

04.08.13: Ägypten: Gewalt zwischen Christen und Muslimen nach Pro-Mursi-Demos Arabische Revolution

04.08.13: Krise in Tunesien: Zehntausende protestieren in Tunis  Arabische Revolution

30.07.13: Ägypten: Die Front verläuft mitten durch Ägypten   → Arabische Revolution

28.07.13: Ägyten: Warnung vor dem Abgrund Arabische Revolution

27.07.13: Ägypten: Blutige Nacht in Ägypten  → Arabische Revolution

16.07.13: Umsturz in Ägypten: Erneut gewaltsame Zusammenstöße bei Massenprotesten    Arabische Revolution

16.07.13: Proteste in der Türkei: Generation Gezi hinter Gittern

10.07.13: Initiative "Eine Nation": Ägyptens Führung bietet Muslimbrüdern Versöhnung an  Arabische Revolution

09.07.13:Staatskrise in Ägypten: Alte Mubarak-Elite verbündet sich mit Salafisten   → Arabische Revolution

08.07.13: Staatskrise in Ägypten: Dutzende Tote bei Schießerei vor Kaserne  Arabische Revolution

07.07.13: Machtkampf in Ägypten: Präsident Mansur zieht ElBaradeis Nominierung zurück    → Arabische Revolution

06.07.13: Ägypten: Die Wut der Muslimbrüder Arabische Revolution

05.07.13: Umsturz in Ägypten: Warum der Militärputsch notwendig war  → Arabische Revolution

05.07.13: Proteste nach Freitagsgebeten: Ägyptens Armee warnt Muslimbrüder vor ExzessenArabische Revolution

04.07.13: Militärputsch in Ägypten: Mursi unter Arrest - Armee geht gegen Islamisten vor  → Arabische Revolution

03.07.13: Unruhen in Ägypten: Mursi lehnt Rücktritt ab - viele Tote bei ProtestenArabische Revolution

02.07.13: Staatskrise in Ägypten: Mursi weist Ultimatum des Militärs zurück Arabische Revolution

01.07.13: Proteste in Ägypten: Demonstranten stürmen Zentrale der Muslimbrüder    → Arabische Revolution

30.06.13: Proteste in Ägypten: Demonstranten attackieren Zentrale der Muslimbrüder   → Arabische Revolution

30.06.13: Grossdemonstrationen in Kairo: Rüsten für die RebellionArabische Revolution

29.06.13: Konfrontation in Kairo: Ägypten vor der Entscheidungsschlacht  → Arabische Revolution

26.06.13: Proteste in der Türkei: „Erdogan spielt ein schmutziges Spiel"

23.06.13: Fussball in Fukushima: Mit dem Geigerzähler zum Spiel

22.06.13: "Überall ist Taksim": Zehntausende demonstrieren in Köln gegen Erdogan

22.06.13: Proteste in Brasilien: Präsidentin Rousseff kündigt "großen Pakt" an

22.06.13: Massenproteste und Sport: Wenn Brot und Spiele nicht mehr ablenken

21.06.13: Proteste: Brasilien versinkt im Chaos

21.06.13: Blockupy: Opposition will Rhein löchern  Occupy Wall Street

20.06.13: Ausschreitungen in Brasilien: Schwere Krawalle bei landesweiten Protesten

19.06.13 Massenproteste: Brasiliens Regierung schickt Paramilitärs in fünf Städte

18.06.13: Aufruhr wegen Fussball-WM: Brasiliens Fußballer solidarisieren sich mit Demonstranten

18.06.13: Massenproteste gegen WM und Olympia: Brasilianer erheben sich gegen Milliardensportfeste

Q. meint: Hört die Signale!!!!

18.06.13: Protest in Istanbul: "Überall ist Taksim, überall ist Widerstand"

Q. meint: Hört die Signale!!!!

18.06.13: Proteste gegen Erdogan: Türkische Anti-Terror-Polizei nimmt Dutzende Menschen fest

18.06.13: Passiver Protest in Istanbul: Der stehende Mann vom Taksim-Platz

18.06.13: Massendemonstrationen: Hunderttausende protestieren für ein "besseres Brasilien"

 

 

INGLOP
hasta@quantologe.de