INGLOP
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Bundesregierung
Koalitionsverh. 2017
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Kontakt-Formular
Mediathek
Rüge für Lüge
Thesen
Umwelt
Wahre Worte
Wirtschaftswachstum

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                    

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

 Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

USA

 

►Demokratische Partei

►Republikanische Partei

 

US-Wahl 2016      ►US-Wahl 2012      ►US-Wahl 2008

 

 

Reagans geheime Krieger

In den 80er Jahren soll US-Präsident Reagan einen geheimen Sabotagefeldzug gegen die Sowjetunion geführt haben. "Geheime Krieger" sorgen für heiße Momente im Kalten Krieg.

Geleitet werden die Aktionen vom "Komitee für Täuschungsoperationen", das es offiziell gar nicht gibt. Cyberattacken, Täuschung und sogar Mord werden ihm zugeschrieben. Was ist die Wahrheit, was nur Legende?

Hochkarätige Interviewpartner aus Militär und Geheimdienst geben Auskunft über ein bis heute umstrittenes und streng geheimes Kapitel des Kalten Krieges.

 

 

 

Die geheime Geschichte des IS - Amerikas Fehler in Nahost

Vom brutalen Schläger zum Gründer der dschihadistischen Terrorgruppe IS: Die Geschichte des Abu Musab al-Zarqawi ist die Geschichte des sogenannten IS. Und die eines folgenschweren Versagens.

Mit der Behauptung, Saddam Hussein unterstütze Al-Kaida und al-Zarqawi wäre ihr Statthalter im Irak, trieben die Amerikaner nach der Irak-Invasion sunnitische Dschihadisten in seine Arme. Und schufen so indirekt eine Terrorgruppe, die inzwischen weltweit agieren.

 

 

 

 

Artikel Seite 8

Seite 7  Seite 6  Seite 5  Seite 4   Seite 3  Seite 2  Seite 1

 

19.01.18: US-Verteidigungsminister Jim Mattis: Ist "Mad Dog" Mattis der Mann, der zwischen Trump und dem Dritten Weltkrieg steht?Donald Trump ►Militär

Jim Mattis kämpfte in blutigen Schlachten, er heizte seine Soldaten mit mörderischen Sprüchen an und wurde "Irrer Hund" genannt. Verdient. Doch während Trump hetzt und pöbelt, wurde sein oberster Militär zum "General der Herzen".  

19.01.18: Mafiosi in Little Italy: New York im Griff der Schwarzen HandMafia

Mafiosi in Little Italy: New York im Griff der Schwarzen Hand Fotos

Die mysteriöse "Schwarze Hand" erpresste vor gut 100 Jahren italienische Einwanderer in New York. Polizist Joseph Petrosino setzte der Organisation schwer zu - bis die Mafia sich rächte. Von Arne Molfenter

18.01.18: USA: Senat stimmt umstrittenem Überwachungsprogramm zu Datenschutz ►Zukunft

Es erlaubt die Observation von Nicht-Amerikanern im Ausland: Der US-Senat hat sich für die Verlängerung eines kontroversen Gesetzes entschieden. Demokraten und Republikaner scheiterten mit Änderungsideen.

18.01.18: Boomende Konjunktur: Zahl der Anträge auf US-Arbeitslosenhilfe auf tiefstem Stand seit 45 Jahren Arbeitsmarkt ►Konjunktur

Arbeitslose in New York (Archivbild)

Die US-Wirtschaft boomt, das zeigt sich auch auf dem Arbeitsmarkt: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel auf den niedrigsten Stand seit 1937.

18.01.18: Rekordverdächtige Steuernachzahlung: Apples doppelte Heuchelei ►USA Republikaner ►Industrie/Konzerne ►Steuerpolitik

Rekordverdächtige Steuernachzahlung: Apples doppelte Heuchelei

Es ist eine der größten Steuernachzahlungen überhaupt: Apple muss 38 Milliarden Dollar für alte Auslandsgewinne an den US-Fiskus überweisen. Tatsächlich kommt der Konzern damit gut weg. Eine Analyse von Stefan Schultz

18.01.18: Kritik an US-Medien: Trump vergibt "Fake News Awards" ►USA ►Donald Trump ►Medien ►Fake News

US-Präsident Trump hat Medienberichte ausgezeichnet, die er für falsch hält - von CNN, "New York Times", ABC News. Die schärfste Kritik an Trumps Journalistenschelte kam von einem republikanischen Senator.

18.01.18: Bericht von Menschenrechtlern: US-Grenzwächter sollen systematisch Hilfen für Flüchtlinge zerstörenNGOs

Bericht von Menschenrechtlern: US-Grenzwächter sollen systematisch Hilfen für Flüchtlinge zerstören

Mitarbeiter des US-Grenzschutzes zerstören in der Wüste von Arizona offenbar regelmäßig Proviant und andere Hilfsleistungen für Menschen, die aus Mexiko fliehen. Einem Bericht zufolge nehmen sie den Tod der Flüchtlinge in Kauf.

18.01.18: Donald Trump: US-Botschaft zieht 2018 nicht nach JerusalemIsrael

Einen Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem wird es laut dem US-Präsidenten in diesem Jahr nicht mehr geben. Israels Regierungschef hatte zuvor etwas anderes gesagt.

17.01.18: Neues Strategiepapier: Pentagon fordert Atomschlag nach CyberangriffAtomdebatte ►Militär

Mehrere US-Medien zitieren aus einem neuen Pentagon-Strategiepapier, das dem US-Präsidenten Donald Trump im Februar vorlegt werden soll. Dem Entwurf zufolge sollen die USA auf Hacker-Angriffe auf das Stromnetz mit Atombomben reagieren dürfen.

17.01.18: Wegen Trump: Apple holt Milliarden in die USA zurück Republikaner ►Konzerne ►Steuerpolitik

Apple hortete gigantische Summen im Ausland, dann kam Donald Trump. Wegen dessen Steuerreform muss das Unternehmen in den USA wohl 38 Milliarden Dollar zahlen. Außerdem verspricht es Tausende neue Jobs.

17.01.18: USA: Warum der US-Regierung die Schließung droht

Ein Kuhhandel zwischen Demokraten und Republikanern ist an Trumps "Drecksloch"-Rhetorik gescheitert. Der US-Kongress könnte bereits am Freitag einen Shutdown beschließen - der für beide Parteien riskant wäre. Von Hubert Wetzel, Washington

16.01.18: Nahost-Konflikt: Der Friedensprozess im Nahen Osten ist tot ►Israel ►Palästina  Republikaner ►Nahostkonflikt

Proteste in Gaza

Zwischen Israelis und Palästinensern eskalieren die Auseinandersetzungen, die Spirale der Gewalt dreht sich immer weiter. Eine große Schuld daran trägt US-Präsident Donald Trump. Kommentar von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

16.01.18: Neue Nukleardoktrin: Trump soll Mini-Atomwaffen bekommen  ►Republikaner ►Atomdebatte ►Militär

 Neue Nukleardoktrin: Trump soll Mini-Atomwaffen bekommen

Die USA wollen Russland abschrecken - mit kleinformatigen Nuklearwaffen. Das sieht ein Entwurf der neuen amerikanischen Atomwaffendoktrin vor. Kritiker fürchten, dass ein Krieg wahrscheinlicher wird. Von Markus Becker

16.01.17: Detroit Motorshow: Muskelspiel in Motown-CityKlimawandel ►Ressourcen ►Mobilität ►Wirtschaftswachstum ►Weltwirtschaft

Detroit Motorshow: Muskelspiel in Motown-City  Fotos

Trotz Dieselkrise und drohender Fahrverbote - in den USA fahren die Hersteller fleißig PS-Protze und Spritfresser ins Rampenlicht. Die Modelle im Überblick. Von Tom Grünweg

Q. meint: Als ob der Klimawandel aus der Abteilung "Fake News" stammen würde. Darüber hinaus sind die auf unserem Planeten zur Verfügung stehenden Ressourcen begrenzt. Es ist allerhöchste Zeit, dass diese Gegebenheiten in die Gestaltung der Weltwirtschaft Eingang finden:

"Wenn es "ewiges Wirtschaftswachstum" nicht gibt, dann bricht ein Wirtschaftssystem, das auf Wachstum beruht, irgendwann zusammen. Bei begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen, geschuldet dem Diktat der Endlichkeit der Erdöberfäche, ist "ewiges Wachstum" nicht möglich. Unser globales Wirtschafts- und Finanzsystem beruht auf Wachstum, also bricht es irgendwann zusammen."

Volker Zorn (Quantologe)

15.01.18: Opioid-Krise: Eine Stadt, betäubt von DrogenDrogen ►Sozialisation ►PharmaindustrieOrganisierte_Kriminalität

http://myrehabrecovery.com/wp-content/uploads/2017/09/heroin2.jpg

Erst Pillen, dann Heroin: Die USA sind abhängig von Opioiden, Präsident Trump hat den Notstand ausgerufen. In Portsmouth, Ohio, ändert das wenig. Das Sterben geht weiter.

15.01.18: Raketen-Fehlalarm in Hawaii: Panik auf Knopfdruck

38 Minuten lang dachten die Hawaiianer, sie würden Ziel eines Atomangriffs. Der Fehlalarm offenbart, wie anfällig die Warnsysteme sind - und wie leicht es wäre, in eine nukleare Katastrophe zu stolpern. Von Marc Pitzke

13.01.18: Steuern: USA könnten auf schwarzer Liste der EU landen ►EU  ►Republikaner ►Steuerpolitik

Mit ihrer Steuerreform gehen die USA auf Konfrontationskurs zu anderen Staaten. Einige der neuen Bestimmungen kollidieren nach SPIEGEL-Informationen mit internationalen Abkommen.

Q. meint: "America first."

13.01.18: Atomkonflikt: USA halten vorerst an Atomabkommen mit dem Iran fest  ►Republikaner ►Iran

Die USA verlängern die Aussetzung der Sanktionen gegen den Iran – ein letztes Mal. Die "schrecklichen Lücken" des Abkommens müssten beseitigt werden, forderte Trump.

11.01.18: Früherer Trump-VertrauterDeswegen weint Amerikas Rechte Steve Bannon keine Träne nachRechte Gruppierungen

Für die Alt-Right-Bewegung in Amerika war Steve Bannon schon länger erledigt. Die Rechten reagieren auf seinen Abgang aus dem Rampenlicht pragmatisch – denn sie haben noch andere Freunde in wichtigen politischen Positione. Von  Frauke Steffens

11.01.18: Abkommen mit Iran: Wie die EU den Atomdeal vor Trump schützen will ►EU ►IranAtomdebatte

Die EU will den Iran-Atomdeal erhalten, auch gegen den Widerstand der USA. Dafür sind die Europäer auch bereit, bei Menschenrechtsverletzungen ein Auge zuzudrücken. Von Markus Becker, Brüssel

11.01.18: "Steele-Dossier" über Trump: "Von einer feindlichen Staatsmacht kompromittiert"Donald Trump ►Russland-Affäre

Die Russlandaffäre um Donald Trump gewinnt an Brisanz. Die Republikaner versuchen, die Ermittlungen zu bremsen - doch neue Details über das berüchtigte "Steele-Dossier" belasten den US-Präsidenten. Von Marc Pitzke, New York

11.01.18: Cannabis: Der neue Krieg gegen das Gras Republikaner ►Drogen ►Ewiggestrige

US-Justizminister Sessions hat der Marihuana-Industrie den Kampf angesagt. Doch mit seinem Versuch, das Geschäft einzudämmen, hat er auch die Befürworter mobilisiert.

11.01.18: US-Ölwirtschaft: Weitere Bundesstaaten rebellieren gegen Trumps Offshore-PläneRepublikaner ►Umweltschutz

US-Ölwirtschaft: Weitere Bundesstaaten rebellieren gegen Trumps Offshore-Pläne

Donald Trump fordert freie Hand für die US-Öl- und Gasindustrie - den Bundesstaat Florida nahm er aber von neuen Meeresbohrungen aus. Jetzt begehren 14 weitere Gouverneure auf, darunter auch ein Republikaner.

11.01.17: Mitch McConnell: Der Mann, der wohl am meisten vom Bannon-Aus profitiertRepublikaner

Der tiefe Fall von Steve Bannon ist vor allem für Mitch McConnell ein Grund zum Feiern: Der Chef der Republikaner im US-Senat ist seinen größten Widersacher los und hat nun freie Bahn, seine eigene Agenda bei Präsident Donald Trump durchzusetzen.

10.01.18: Enthüllungsbuch: "Fire and Fury" wiederholt den immer gleichen Fehler, wenn es um Trump gehtRepublikaner ►Donald Trump ►Betonköpfe

Steve Bannon ist das erste Opfer von "Fire and Fury". Die saftige Erzählung stellt Donald Trump und Co. wie so oft als Freaks in einem Kuriositätenkabinett in den Mittelpunkt - und verstellt damit den Blick auf ihre erzreaktionäre Agenda.

10.01.18: Donald Trump: USA wollen Atomwaffenpolitik lockernRepublikanische_Partei ►Atomdebatte

Die US-Regierung will einem Bericht zufolge Ende Januar eine Lockerung ihrer Atomwaffenpolitik bekannt geben. Kritiker warnen, damit werde ein Atomkrieg wahrscheinlicher.

10.01.18: Nach heftiger Kritik: US-Regierung will Ölbohrung vor Florida doch nicht erlaubenRepublikanische_Partei ►Umweltschutz

Donald Trump wollte fast die gesamte Küste der USA für die Energieförderung freigeben. Fünf Tage später heißt es nun: Vor Florida soll es keine neuen Öl- und Gasplattformen geben.

09.01.18: Nach Konflikt mit Trump: Bannon verlässt rechte Plattform Breitbart  ►Rechte Gruppierungen

Für ein Enthüllungsbuch über Chaos und Intrigen im Weißen Haus lieferte er wesentliche Details: Trumps Ex-Chefberater Stephen K. Bannon steht seitdem unter Dauerfeuer. Jetzt verlässt er das Medium, das sein Sprachrohr war

09.01.18: Hilfen für alte AKW und Kohlemeiler: US-Regierung scheitert mit Vorstoß zu KohlesubventionenRepublikanische_Partei ►Klimawandel ►Atomdebatte

Unerwartete Schlappe für US-Präsident Trump: Die von den Republikanern dominierte Regulierungsbehörde hat einen Plan der Regierung für die Subventionierung alter Kohlekraftwerke und Atommeiler abgelehnt.

Q. meint: Grund zur Hoffnung?

09.01.18: US-Politik: So spielt Trump mit der Zukunft Hunderttausender ImmigrantenRepublikanische_Partei ►Flüchtlingsdebatte

 Geht es nach dem US-Präsidenten, sollen mehr als 200 000 Menschen aus El Salvador ihren Schutzstatus verlieren und die USA verlassen. Doch das ist weder wirtschaftlich noch sicherheitspolitisch sinnvoll. Von Thorsten Denkler, New York

08.01.18: Kriegsende 1918: Als Amerika eine neue Weltordnung entwarfErster Weltkrieg ►Global_Change

Vor 100 Jahren präsentierte US-Präsident Woodrow Wilson ein 14-Punkte-Programm zum Weltfrieden. Er galt als Idealist - und scheiterte. Was war das Problem? Von René Schlott

08.01.18: US-Neonazi Andrew Anglin: Der König der Trump-TrolleRechte Gruppierungen ►Propaganda

Als Jugendlicher trug er Kapuzenpullover mit "Fuck Racism"-Aufdruck. Heute ist Andrew Anglin einer der gefährlichsten Neonazis der USA - und hetzt auf Gegner seine eigene kleine Armee. Von Johanna Bruckner, New York

06.01.18: USA: Trump fordert 18 Milliarden Dollar vom Kongress für MauerbauRepublikanische_Partei ►Flüchtlingspolitik

2016 verkündete der US-Präsident noch, Mexiko solle für die als Grenzschutz geplante Mauer bezahlen. Nun will Trump Haushaltsgelder anzapfen.

06.01.18: Trumps Anti-Terrorstrategie: Weltweit BombenRepublikanische_Partei ►Militär  Terrorismus

US-Präsident Donald Trump jagt weltweit Islamisten. Dem bettelarmen Bürgerkriegsland Somalia brachte das 2017 zum Beispiel fast drei Dutzend Drohnenattacken ein. Und das war wohl erst der Anfang. Von Christoph Titz

05.01.17: Legaler Verkauf: Trump-Regierung startet Kampf gegen das KiffenRepublikanische_Partei ►Drogen

"Nur etwas weniger schlimm als Heroin": Die Haltung von US-Justizminister Sessions zu Marihuana ist bekannt. Nun will er gegen den Verkauf von Cannabis vorgehen - die Boom-Branche ist verunsichert.

05.01.17: Korruptionsvorwürfe: FBI untersucht Clinton-StiftungDemokratische Partei ►FBI

Hat Hillary Clinton Geldgebern politische Gegenleistungen gewährt? Diesem Vorwurf geht laut US-Medien das FBI nach. Ein Sprecher der Politikerin nennt das ein "Täuschungsmanöver" der Republikaner.

05.01.18: US-Regierung: Trumps Streit mit Bannon lenkt vom Wesentlichen abRepublikanische_Partei ►Umweltschutz ►Klimawandel  Blödmänner

Die Öffentlichkeit sieht gebannt zu, wie der US-Präsident im Weißen Haus einmal mehr eine Art Seifenoper aufführt. Seine Regierung setzt derweil fast unbemerkt wichtige Änderungen durch. Analyse von Johannes Kuhn, Austin

05.01.18: Konfuse Iran-Politik: Wie Trump den Mullahs in die Hände spieltDonald Trump ►Iran

Donald Trump stellt sich hinter die Proteste in Iran. Sie kommen ihm als Argument gerade recht, endlich das Atomabkommen aufzukündigen. Ein Schritt, von dem jedoch nur das Regime profitieren würde. Von Marc Pitzke, New York

05.01.18: USA: US-Regierung will Ölbohrungen in vielen Schutzgebieten erlaubenRepublikanische_Partei ►Umweltschutz ►Klimawandel  Blödmänner

Ob Pazifik, Atlantik, östliche Golfküste oder Arktis: Ein neuer Plan soll Öl- und Gasbohrungen in fast allen amerikanischen Küstengebieten ermöglichen. Von Johannes Kuhn

Q. meint: Das Kartell hinter Donald Trump und den Republikanern: Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie - Wie Konzerne den Klimawandel vertuschen 

05.01.18: Ex-Berater provoziert Trump: Bannon der BarbarRepublikanische_Partei ►Donald Trump

Ex-Berater provoziert Trump: Bannon der Barbar Video

Nach seinem Rauswurf aus dem Weißen Haus wollte Steve Bannon für Donald Trump weiterkämpfen. Es blieb beim Lippenbekenntnis: Längst ist er zum mächtigen Gegner des US-Präsidenten geworden. Von Max Holscher

Q. meint: Eigenartige Volte.

04.01.18: Enthüllungsbuch über Donald Trump: Voller Feuer, voller ZornRepublikanische_Partei ►Donald Trump ►Literatur ►Dumpfbacken

Trump habe die Wahl nie gewinnen wollen. Er fürchte sich im Weißen Haus. Seine Berater hielten ihn für inkompetent. Ein Enthüllungsbuch - und der brutale Bruch Trumps mit seinem Ex-Chefberater - sorgen in den USA für ein spektakuläres Drama. Von Marc Pitzke, New YorkQ. zitiert aus Artikel bzw. Buch: "Er las nicht. Er überflog nicht mal. Einige hielten ihn für nicht mehr als halbgebildet."

04.01.18: Prozess in New York: Türkischer Banker in USA schuldig gesprochen - Zeuge belastet ErdoganTürkei ►Iran ►Korruption

Millionen-Schmiergelder und Mitwisserschaft bis in höchste Ämter in Ankara: Im Prozess um illegale Geschäfte zwischen der Türkei und Iran wurde ein türkischer Banker schuldig gesprochen. Ankara protestierte umgehend.

03.01.18: Globaler Datenzugriff US-Gericht entscheidet über unsere Privatsphäre ►USA  ►Datenschutz ►Internet

US-Ermittler wollen auf Daten aus aller Welt zugreifen - und hoffen nun auf grünes Licht vom Supreme Court. EU, Uno, Wirtschaftsverbände und sogar US-Politiker warnen vor düsteren Folgen für das freie Internet. Von Markus Becker, Brüssel

03.01.18: Bannon: Das Trump-Tower-Treffen war "verräterisch"Republikanische_Partei ►Russland-Affäre

Trumps ehemaliger Berater Steve Bannon spricht in einem neuen Buch über das Treffen von Trump Jr. mit einer russischen Anwältin. Von Beate Wild, Austin

03.01.18: USA: Wolken über WashingtonRepublikanische_Partei ►Donald Trump

Den USA steht ein politisch turbulentes Jahr bevor. Beobachter rechnen damit, dass Präsident Trump gemäßigte Berater aus dem Weg räumen und noch stärker seinen Instinkten folgen wird. Von Hubert Wetzel, Washington

Q. meint: Wahrlich betrübliche Aussichten.

03.01.18: Russland-Ermittlungen: Trump verschärft seine Kampagne gegen das FBIRepublikanische_Partei ►Donald Trump ►Russland-Affäre

US-Präsident Donald Trump hat die eigene Justiz zum Staatsfeind erklärt - allen voran das FBI. Grund für die beispiellose Eskalation: Der Russland-Sonderermittler kommt der Wahrheit offenbar immer näher. Von Marc Pitzke, New York

03.01.18: Nahostkonflikt: Trump droht mit Stopp der Hilfen für PalästinenserRepublikanische_Partei ►PalästinaNahostkonflikt

Der US-Präsident will die Finanzhilfen für Palästinenser einstellen, sollten sie nicht an den Verhandlungstisch zurückkehren. Die Palästinenser sprechen von Erpressung

02.01.18: Kalifornien: Unter den Brücken von StocktonArmut/Reichtum

http://img.zeit.de/wirtschaft/2017-12/stockton-portraits-fs-bilder/2grundeinkommen-usa-silicon-valley-armut-bekaempfung.jpg/imagegroup/original__880x519__desktop

Die Bay Area boomt, aber in San Franciscos Hinterland breitet sich Elend aus. Ein junger Bürgermeister experimentiert nun mit einer radikalen Idee: dem Grundeinkommen.

02.01.18: "Terroristen"-Tweet von Trump: Pakistan bestellt US-Botschafter ein ►Pakistan Donald Trump

Per Twitter hatte US-Präsident Trump Pakistan als Zufluchtsort von Terroristen angeprangert - und damit für neuen Ärger zwischen den Ländern gesorgt. Der US-Botschafter musste nun im Außenministerium in Islamabad vorsprechen.

 

 

 

Weiter
INGLOP
hasta@quantologe.de