INGLOP
Thesen
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Fernsehtipps
Impressum
Klimawandel
Kontakt-Formular

                                                                                                                                                                                                                                                                                     

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

Armut/Elend/Reichtum

 

"Alles hängt mit allem zusammen. Je stärker das Streben nach persönlichem Reichtum um sich greift, in all seinen Facetten in einer Gesellschaft oder auch in globaler Dimension, desto grösser ist die Not und die Verelendung am anderen Ende des sozialen Spektrums. Zunehmende Gewalt, Drogenmissbrauch, Nährboden für Terrorismus und Verrohung der Gesellschaften allgemein, in Abhängigkeit vom spezifischen Sozialgefälle der jewiligen Region, formen den Teufelskreis, der sich durch die Jahrhunderte zieht."

Volker Zorn (Quantologe)

 

 

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, ab nicht genug für jedermanns Gier

Mahatma Gandhi

 

Das folgende Video ist der zaghafte Versuch, obiges Zitat in Bilder umzusetzen

 

 

 

Ein eindringlicher Appell von Jean Ziegler: "Festspielrede 2011 - Aufstand des Gewissens"

 

 

 

"Die Zukunft ist entweder solidarisch und friedfertig, gibt dem Wort "Menschenrechte" einen umfassenden Sinn, begreift Tier- und Umweltschutz als Menschenrechte, ist im Rahmen des Machbaren gerecht oder findet ohne menschliche Zivilisation statt!"

Volker Zorn (Quantologe)

 

 

Artikel Seite 3

Seite 2  Seite 1

 

19.07.17: Steuerzahler: Die Tea Party lässt grüßen ►Organisationen ►SteuerpolitikTea Party (USA)

Wie jedes Jahr ruft der Bund der Steuerzahler auch jetzt seinen Gedenktag aus. Die Berechnung allerdings ist falsch und nichts anderes als vulgärökonomischer Populismus.

19.07.17: Soziale Milieus: Wie Gehalt, Beruf und Wohnort die Wahlentscheidung prägenSozialisation ►Wahl 2017

Sag mir was Du verdienst und ich sage Dir, was Du wählst. Laut einer Studie unterscheiden sich die Parteienmilieus noch immer erheblich. FDP-Anhänger haben die höchsten Einkommen - AFD- und Nichtwähler kommen schlechter weg.

17.07.17: Großbritannien: Einmal unten, immer unten ►GroßbritannienKapitalismus ►Sozialisation

Großbritannien ist nicht nur in der Frage des Brexit gespalten. Das Land ist immer noch eine Klassengesellschaft, sozialer Aufstieg ist fast unmöglich.

17.07.17: Ärzte im Krisenstaat Südsudan: Ohne Lohn gegen das Sterben der Kinder ►Südsudan

Im Südsudan sind Ärzte und Krankenschwestern seit Monaten unbezahlt. Fast jeden Tag sterben Kinder in den Kliniken. Doch in dem Krisenland geht fast die Hälfte des staatlichen Gelds an das Militär.

15.07.17: Arbeitsmarkt: Bloß nicht krank werden ►USA ►ArbeitsmarktSozialisation

Für eine wachsende Zahl von US-Bürgern bedeutet ein fester Job nicht automatisch ein geregeltes Einkommen. Oft wird es so eng, dass es nicht einmal fürs Essen reicht.

14.07.17: Deutsche Bundesbank: Private Geldvermögen in Deutschland auf Rekordniveau ►Deutschland

Das Zinstief hält die Deutschen nicht vom Sparen ab. Das Geldvermögen steigt und steigt. Doch nicht alle profitieren gleichermaßen.

12.07.17: EU-Beitritt: Der Westbalkan wird von der EU isoliert ►EUSozialisation  ►Balkan ►Albanien ►Bosnien-Herzegowina Mazedonien ►Montenegro

 ►Kosovo ►Serbien

Länder wie Serbien und Albanien können sich ohne europäische Perspektive kaum friedlich entwickeln. Das könnte für alle gefährlich werden. Was hindert uns, endlich zu handeln? Der Gastbeitrag.

05.07.17: Afrika beim G20-Gipfel: Für die Ärmsten ist im "Merkel-Plan" kein Platz  ►G20  ►CDUCSU ►Die Linke ►Wahl 2017Ewiggestrige

Afrika besprechen die G20 nur, wenn Ärger droht. Diesmal sollen afrikanische Musterländer mit Wirtschaftsförderung bedacht werden. Ein Plan, der an den Ärmsten glatt vorbeigeht.

Q. meint: So funktioniert Schlafmützenpolitik à la Merkel, so agieren konservative Politiker/innen und Parteien. Als Triebfeder für sozialen und gesellschaftlichen Fortschritt hat sich die Union in ihrer Geschichte bisher jedenfalls nicht profilieren können, viel eher hat sie sich diesbezüglich als "schwatter" Bremsklotz hervorgetan. Das aktuelle Wahlprogramm der Union untermauert diese These glänzend und fügt ein weiteres unrühmliches Kapitel hinzu. Erst wenn sich die allgemeine Grundstimmung ändert, reagieren die Ewiggstrigen, wie etwa beim überhasteten Wiederausstieg aus der Atomkraft im Jahr 2011 unter Schwarz/Gelb, der den Steuerzahler noch teuer zu stehen kommen wird. Da wurde zuerst der eigentliche und klug durchdachte Atomausstieg von Rot/Grün aus dem Jahr 2002 im Herbst 2010 rückgängig gemacht, um dann nach dem Supergau im März 2011 in Fukushima postwendend einen Haken in die entgegengesetzte Richtung zu schlagen, nachdem sich die Stimmung im Volk vollends gegen die Atomkraft gedreht hat. Und hinterher wird Angela Merkel von ewiggestrigen Blättern wie der BILD-Zeitung als diejenige gefeiert, die den Atomausstieg durchgesetzt hat. Und leichtgläubige Zeitgenossen fallen eins ums andere Mal auf den konservativen Zickzackkurs herein. Das scheint mittlerweile so verwirrend zu sein, dass sogar Sahra Wagenknecht zwischen Union und SPD nicht mehr recht zu unterscheiden vermag; aber das ist eine andere Geschichte. Bei der Union ist jedenfalls, wenn es um sozialen und gesellschaftlichen Fortschritt geht, viel mehr Schein als Sein, die kommen erst in die Puschen, wenn das Volk aufwacht, vorher wird regelmäßig mit aller Gewalt gegen frischen Wind, der den Muff unter den Talaren vertreiben soll, und politischen Gegner gehetzt was das Zeug hält, siehe Atomausstieg, Energiewende und vieles mehr. Wir tun vielleicht ganz gut daran, wenn wir diesen Sachverhalt am 24.09.2017 in der Wahlkabine berücksichtigen.

05.07.17: Vermögen: Erben erhalten weit mehr Vermögen als bisher angenommen ►DeutschlandSteuerpolitik

Mehr als 400 Milliarden Euro werden in Deutschland laut einer Studie jedes Jahr vererbt. Die Forscher sprechen sich deutlich für eine Änderung der Besteuerung aus.

04.07.17: Welternährungsprogramm: "Null Chancen für null Hunger bis 2030" ►Uno

Der Chef des Welternährungsprogramms ist pessimistisch: Die Chancen, den Hunger auf der Welt bis 2030 zu besiegen, seien sehr gering. Hintergrund seien die Konflikte im Jemen, dem Südsudan, in Somalia und Nigeria.

Q. meint: Ein Armutszeugnis und eine Schande für die "zivilisierte" Welt. Angesichts der globalen Fluchtbewegungen müsste es doch jedem Menschen einleuchten, dass es alerhöchste Zeit ist, lebensnotwendige Ressourcen ALLEN Menschen auf unserem Planeten zur Verfügung zu stellen.

"Der sich immer stärker abzeichnende und vom Menschen verursachte Klimawandel, die ungeklärte Endlagerung des Atommülls, sowie die Eindämmung der Bevölkerungsexplosion, einhergehend mit rücksichtsloser Plünderung lebensnotwendiger Ressourcen, sind die mächtigsten Herausforderungen, vor denen wir Menschen jemals gestanden sind. Die Aufgaben haben eine derartige Dimension und Tragweite, dass sie nur gelingen können, wenn alle zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und diesen ehrgeizigen Zielen untergeordnet werden. Die Spielräume für Nationalismus, Rassismus, Terrorismus, leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe verengen sich in gleichem Maße und müssen so schnell wie irgend möglich beendet werden, damit der Weg in eine menschliche Zukunft freigemacht werden kann.

Der drohende Klimakollaps, Atommüllendlagerung und Bevölkerungsexplosion sind daher globale, jeden einzelnen von uns bedrohende Gefahrenzonen, die einem finalen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte gleichkommen. Einem weiter so, das die Lebensgrundlagen der Menschheit stetig schrumpfen lässt mit allen fürchterlichen Folgen eines weltumspannenden Überlebenskampfes um Nahrung, Rohstoffe und Raum, bis hin zu einer vollständigen Zerstörung unser aller Lebensgrundlagen für eine lange, lange Zeit. Oder die Menschheit kommt zur Besinnung, versteht die Krisenherde als Wendepunkt zu nutzen, hin zu einer Öffnung des menschlichen Bewusstseins durch eine weltumspannende Bildungsoffensive einschl. eines umfassenden Marshallplans für die Dritte Welt, hin zu einem erheblich erweiterten Wertekanon gegenüber Natur und Kreatur, hin zu nachhaltigem Denken und Handeln, hin zu einer neuen globalen Perspektive.

Wir sind aller Voraussicht nach die allerletzte Generation, die überhaupt noch die Chance hat, das Blatt zu wenden!"

Volker Zorn (Quantologe)

03.07.17: CDU-Wahlprogramm: Schöner Plan für eine Welt ohne Armut ►CDU CSUWahl 2017

Weniger Steuern, mehr Arbeit, mehr Wohlstand: Das klingt gut, doch für Menschen, die wenig haben, hat das Wahlprogramm von CDU und CSU kaum etwas zu bieten.

Q. meint: Es ist bedrückend und beschämend mit welcher Nonchalance die Konservativen ihre Wähler an der Nase herumführen und mit welcher Selbstverständlichkeit die Meinungsbildner diesen Umstand zum Schaden des Wahlvolkes nicht zur Kenntnis nehmen wollen, die Nebelkerzenwerfer und Speichellecker aus dem linken, rechten und angeblich neutralen Spektrum. Dieser Umstand soll an einem einleuchtenden Beispiel belegt werden. Schlagen wir hierzu einen Bogen über den Atlantik, drehen die Zeit um über 40 Jahre zurück und legen dabei den Fokus auf das marode Gesundheitssystem der USA und die Wurzel des Übels:

Wie kann es überhaupt sein, dass eine Regierung die funktionierende Gesundheitsversorgung der Bevölkerung zerstört um eine Gewinnmaximierung der Versicherungskonzerne zum Leidwesen der Menschen zu ermöglichen. Das ist bei Lichte betrachtet organisierter Massenmord und hat unzähligen Menschen und ihren Familien, die keine oder nur eingeschränkte medizinische Versorgung bekommen haben, viel Leid und Elend eingebracht. Wie viele Mitarbeiter in der Administration der Republikaner unter Richard Nixon und der profitierenden Konzerne waren sich dieses Umstandes bewusst und haben aus Karrieregründen geschwiegen? Wie kann es überhaupt sein, dass die Medien und sonstigen Meinungsbildner nicht auf diese unhaltbaren Zustände in einer Form aufmerksam gemacht, dass es dem Volk bewusst wurde? Und wie kann es überdies sein, nachdem Michael Moore in seiner Dokumentation "Sicko" im Jahr 2007 den Finger in die Wunde des amerikanischen Gesundheitssystems gelegt und den vorliegenden Mitschnitt aus dem Weißen Haus veröffentlicht hat, dass die Bevölkerung der Staaten noch immer nicht das wahre Ausmaß der Misere erkannt hat? Nachdem jeder Bürger der USA die Möglichkeit hatte und hat, diese Dokumentation anzuschauen, könnte man zum Schluss gelangen, dass das Wahlvolk selbst Schuld sei, wenn es seine Henker wählt. Betrachtet man den vergangenen Wahlkampf in den Vereinigten Staaten, gelangt man aber auch zweifelsfrei zu dem Resultat, dass es für die Medien und Meinungsbildner ein Leichtes gewesen wäre, nicht nur den Amerikanern, sondern dem ganzen Planeten, diesen menschenverachtenden Präsidenten Donald Trump zu ersparen. Nicht einmal ein John Christian Kornblum, ein pensionierter amerikanischer Diplomat und ehemaliger Deutschland-Chef der amerikanischen Investmentbank Lazard(!), scheint fähig zu sein, diese Zusammenhänge zu verstehen, wenn man seine Äußerungen, die er in so der einen oder anderen Talkshow, unwidersprochen von manch unfähigen/r Moderatoren/in, von sich gegeben hat, zur Kenntnis nimmt.

Hier ist die komplette Dokumentaion "Sicko" von Michael Moore:

01.07.17: Helmut Kohl: So hat die "Ära Kohl" Deutschland verändertCDU ►Wirtschaftspolitik ►Sozialpolitik ►Kapitalismus ►Klimawandel ►Umwelt

Als Hauptwerk des Altkanzlers gilt die Wiedervereinigung. Auch andere Meilensteine Helmut Kohls prägten die Bundesrepublik bis heute: Eine Reise durch 16 Jahre.

Q. meint: Wäre Helmut Kohl ein großer Kanzler gewesen, hätte er "Global 2000" und ähnliche warnende Publikationen und Stimmen nicht ignoriert. Die deutsche Einheit wäre auch ohne ihn gekommen. Vielleicht etwas mehr durchdacht und ohne den "Trümmerhaufen BRD" der Nachfolgregierung vor die Füße zu kippen. Die Versäumnisse der 16 Jahre Kohl werden uns daher allen noch bitter aufstoßen, da können sich Bild & Co. mit ihrer Lobhudelei auf den Altkanzler noch so ins Zeug legen. Aber die wirklich drängenden Probleme auf unserem Planeten, Klimawandel, ungeklärte Atommüllendlagerung, Plastikmüll, der Wahn eines ewigen Wirschaftswachstums, scheint in konservativen Köpfen scheinbar keinen angemessenen Platz zu finden. Q. empfielt daher vor allem den konservativen Betonköpfen zur Ära Kohl die Rede von Willy Brandt vom 29. März 1983 zur Eröffnung des Bundestages (10. Wahlperiode): Man stelle sich vor, welche drängenden Probleme die Menschheit heute nicht hätte, wenn Helmut Kohl, Maggie Tatcher, Ronald Reagan etc,  die mahnenden Worte von Willy Brandt beherzigt bzw. überhaupt verstanden hätten:

01.07.17: Großbrtannien: Großbritannien spart sich kaputt ►Großbritannien  ►Brexit

Das Gesundheitssystem ist marode, die Kluft zwischen Arm und Reich eklatant: Theresa Mays Regierung muss endlich investieren. Sonst gefährdet sie den sozialen Frieden.

30.06.17: Starinvestor: Warren Buffett macht mit einem einzigen Geschäft zwölf Milliarden Dollar ►Börse/Aktien ►KapitalismusGlobal_Change

Selbst für seine Verhältnisse dürfte das ein glänzender Deal sein: US-Investor Warren Buffett hat mit einem Federstrich Milliarden verdient. Ganz nebenbei wird er Hauptaktionär der zweitgrößten US-Bank.

Q. meint: Da Geld nicht auf den Bäumen wächst, zahlt irgendjemand die Zeche. Man kann sich durchaus in diesem Zusammenhang mal die Frage stellen, warum nahezu alle Länder auf unserem Planeten hoch verschuldet sind?

29.06.17: Finanzpolitik: Kampf den Steuerpopulisten  ►Propaganda ►Finanzpolitik ►Steuerpolitik INSM

Zahlreiche Lobbyisten wollen uns einreden, dass die Steuern hierzulande viel zu hoch sind. Sie haben unrecht, aber ihre falschen Zuspitzungen sind schwer zu durchschauen.

Q. meint: Die Machenschaften der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft":

28.06.17: Großbritannien: Großbritannien, das gespaltene Königreich ►Großbritannien

Auf der Insel gibt es noch immer eine enorme Kluft zwischen Arm und Reich, zeigt eine Studie. Viele Bürger sind frustriert - und wollen einen radikalen Wandel.

19.06.17: Neue Rekordzahl: Mehr Flüchtlinge auf der Welt als je zuvor  ►Weltordnung ►Flüchtlingsdebatte ►Global_Change

Die Zahl der Flüchtlinge und Vertriebenen auf der Welt hat eine neue Höchstmarke erreicht: Rund 65,5 Millionen Menschen flohen 2016 vor Krieg, Gewalt und Verfolgung.

18.06.17: Entwicklungsminister: Müller warnt vor 100 Millionen Flüchtlingen aus Afrika ►EU ►Flüchtlingspolitik ►Afrika

Wenn die Erderwärmung nicht begrenzt wird, drohe eine riesige Fluchtbewegung aus Afrika. Davor warnt Entwicklungsminister Gerd Müller. Er spricht von bis zu 100 Millionen Menschen.

17.06.17: Kluft zwischen Arm und Reich: Ungleichheit kann auch etwas Gutes sein

Die Unterschiede zwischen Arm und Reich gehen weltweit zurück - entgegen dem allgemeinen Vorurteil. Und es zeigt sich: Radikale Umverteilung bringt gar nichts.

10.06.17: Kampf gegen den IS: Unschuldig im Bombenhagel ►Syrien ►ISIS Traumatisierung

Im Osten Syriens bombardiert die Anti-IS-Koalition ein Dorf. Bis zu 40 unschuldige Zivilisten werden dabei getötet. Die Geschichte eines "Kollateralschadens" im Kampf gegen die Terrormiliz.

06.06.17: Proteste in Brasilien: Brasilien schlittert mit Ansage ins Chaos ►BrasilienKorruption ►Sozialisation

Massen protestieren, Ministerien brennen, Korruptionsskandale greifen immer weiter um sich. Nach nur einem Jahr könnte Präsident Michel Temer sein Amt verlieren - und das Land seine Stabilität.

05.06.17: Proteste: Der Maghreb in der Krise ►Marokko ►Tunesien ►AlgerienKorruption ►Sozialisation

In Marokko, Tunesien und Algerien wächst die Wut junger Menschen. Überall herrscht Unmut über stagnierende Wirtschaft, hohe Arbeitslosigkeit, Korruption und Selbstbereicherung der politischen Klassen.

Q. meint: "Alles hängt mit allem zusammen. Je stärker das Streben nach persönlichem Reichtum um sich greift, in all seinen Facetten in einer Gesellschaft oder auch in globaler Dimension, desto grösser ist die Not und die Verelendung am anderen Ende des sozialen Spektrums. Zunehmende Gewalt, Drogenmissbrauch, Nährboden für Terrorismus und Verrohung der Gesellschaften allgemein, in Abhängigkeit vom spezifischen Sozialgefälle der jeweiligen Region, nebst dem jeweiligen persönlichen Umfeld, formen die Menschen und bilden den Teufelskreis, der sich durch die Jahrhunderte zieht." - Volker Zorn (Quantologe)

31.05.17: Report zu 172 Ländern: Kinder ohne Kindheit ►Sozialisation ►TraumatisierungSklaverei

Sie werden zwangsverheiratet, zur Arbeit gezwungen, ohne Chance auf Spiel oder Bildung: Ein Report vergleicht die Kindheit von Millionen Minderjährigen weltweit. Vor allem die USA landen dabei auf einem unerwarteten Platz.

31.05.17: Proteste in Venezuela: Die Kapitalisten kommen nach VenezuelaVenezuelaGoldman Sachs  ►Kapitalismus

Während das sozialistische Land in Chaos und Gewalt versinkt, kauft die Bank Goldman Sachs massenhaft Anleihen und hofft auf ein phänomenales Geschäft.

31.05.17: Venezuela: Fast 3.000 Festnahmen seit Beginn der Proteste ►Venezuela ►NGOs  ►Goldman Sachs

Die Lage in Venezuela sei wie unter einem diktatorischen Regime, heißt es seitens einer NGO. Die Opposition wirft Goldman Sachs vor, die Unterdrückung mitzufinanzieren.

30.05.17: Biafra-Krieg 1967 "Das Todesurteil für unser Volk" ►Nigeria ►ÖlindustrieGeschichte

"Biafra-Babys" mit aufgeblähten Bäuchen, zwei Millionen Tote: Der Krieg um die ölreiche Biafra-Region spaltete vor 50 Jahren Nigeria, das als Afrikas Musterland galt. Die Kämpfe und die Hungersnot berührten die Welt.

30.05.17: Knappe Lebensmittel, hohe Schulden: Venezuela droht der Kollaps ►Venezuela

Arbeitslosigkeit, Epidemien und Mangelwirtschaft: Venezuela droht zum Elendsstaat zu werden. Geld für Lebensmittelimporte hat das Land kaum noch, dafür bedient die Regierung weiter brav ihre Schulden. Wie lange noch?

29.05.17: Unterernährte Waisenkinder in Minsk: Julia, 20 Jahre, Gewicht: 11,5 Kilo ►Weißrussland

In weißrussischen Waisenhäusern wurden Menschen mit Behinderungen dramatisch unterversorgt. Nach öffentlichem Druck hat die Regierung reagiert - wenn auch zögerlich.

28.05.17: Kinderarbeit in Indien: Glimmer-Kinder ►Indien ►KinderarbeitGesundheit ►Sozialisation

Sie arbeiten in Indiens Minen für Make-Up und Autolack. Und manchmal sterben sie dabei. Eine Visual Story von Marius Münstermann und Christian Werner

25.05.17: Proteste gegen Regierung: Militäreinsatz in Brasilien weckt Erinnerung an Diktatur ►Brasilien ►Militär

Nach gewaltsamen Ausschreitungen in der Hauptstadt hat die brasilianische Regierung die Armee mobilisiert. Der Schritt sorgte für tumultartige Szenen im Kongress.

25.05.17: Zweiter Weltkrieg: So wurde Lidice zum Symbol der Grausamkeit ►Tschechien ►Zweiter Weltkrieg ►Drittes Reich

Vor 75 Jahren löschten die Deutschen das tschechische Dorf Lidice aus, erschossen die Männer, vergasten die meisten Kinder und steckten die Frauen ins KZ. Jaroslava Skleničková ist eine der wenigen Überlebenden. Eine Begegnung.

24.05.17: Donald Trump: Robin Hood der Reichen ►USA Republikanische_Partei 

Donald Trumps Haushaltsplan ist eine offen durchgeführte Umverteilung von unten nach oben. Selbst bei den Republikanern formiert sich der Widerstand.

21.05.17: Peru: Luxus, aber nur für Weiße ►Peru

An Perus Küste bewerben riesige Plakate eine Welt voller schöner Frauen, erfolgreicher Männer, sorgloser Menschen – unerreichbar für die, die neben den Billboards leben.

18.05.17: Proteste gegen Sparpaket in Griechenland: "Mir bleibt nur eins - weniger zu essen" ►Griechenland ►Austeritätspolitik

Griechenlands Regierung spricht vom "letzten Opfer": In der Nacht soll ein weiteres Sparpaket das Parlament passieren - als Gegenleistung für einen Schuldenschnitt. Rentner und Steuerzahler sind verzweifelt.

15.05.17: Wahlprogramm: SPD will Erben stärker besteuernSPDWahl 2017 ►Steuerpolitik

Erste Details aus dem Wahlkampfprogramm von Martin Schulz sind bekannt geworden: Besonders reiche Erben sollen mehr abgeben, Familien hingegen entlastet werden.

14.05.17: Griechenland: Neues Sparpaket vorgelegt ►Griechenland ►FinanzkriseAusteritätspolitik

Vor allem Rentner und Menschen mit mittlerem Einkommen trifft das Sparpaket, das Finanzminister Tsakalotos durchs Parlament bringen will. Streiks sind schon angekündigt.

10.05.17: Ungleichheit: IWF fordert höhere Vermögensabgaben in Deutschland ►IWF ►Deutschland

Überraschende Wahlkampfhilfe für SPD-Kanzlerkandidat Schulz: Der IWF will von Deutschland laut einem Zeitungsbericht höhere Steuern auf Eigentum fordern. Untere Einkommen würden dagegen zu stark belastet.

09.05.17: Flucht nach Europa: 250 Menschen im Mittelmeer vermisst ►Flüchtlingspolitik

Im Mittelmeer sind zwei Boote mit Flüchtlingen gesunken. 300 Menschen waren an Bord. Rund 250 von ihnen werden vermisst und sind wahrscheinlich tot.

07.05.17: Warren Buffett über Trumpcare: "Riesige Steuersenkung für Leute wie mich" ►USARepublikanische_Partei ►Gesundheitsreform

Investmentlegende Warren Buffett kritisiert den Umbau des Gesundheitssystems Obamacare durch die Regierung von Donald Trump. Der neue Gesetzentwurf sei vor allem eine Steuererleichterung für Reiche.

06.05.17: Armut: Es reicht kaum zum Essen ►Österreich

Rationierte Lebensmittel und schimmelige Wohnungen: Wie arme Menschen in Wien mitten in der Gesellschaft leben und hoffen, nur nicht aufzufallen.

01.05.17: Außenminister in Somalia: Gabriel am Horn des Hungers ►Bundesregierung ►Somalia

Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen besucht Außenminister Gabriel den Krisenherd Somalia. Der Region droht eine dramatische Hungersnot. Gabriel verspricht mehr Geld, verfolgt aber auch seine innenpolitische Agenda.

27.04.17: Trumps Steuerreform: Einseitiges Blendwerk ►USARepublikanische_Partei ►Steuerpolitik ►WeltwirtschaftNeoliberalismus

US-Präsident Donald Trump lässt seinen Finanzminister Steven Mnuchin die angeblich "größte Steuerreform der Geschichte" präsentieren. Der Plan passt auf nur eine Seite - wer profitiert, wer hat das Nachsehen, und wer soll das bezahlen?

Q. meint: Immer dieselbe altersschwache Schimäre und fadenscheiniges Blendwerk nach dem Motto: Lasst die Reichen von der Leine, damit sie noch reicher werden können, dann sickert gönnerhaft so viel Geld von oben nach unten, dass es für alle am besten ist (Trickle-down-Theorie). Die Wurzel dieses Unfugs ist knapp 300 Jahre alt und fußt auf den Gedanken von Adam Smith: "Es ist die große Vermehrung der Produktion in allen möglichen Sparten als Folge der Arbeitsteilung, die in einer gut regierten Gesellschaft jenen universellen Reichtum verursacht, der sich bis zu den niedrigsten Bevölkerungsständen verbreitet." 

In der von Adam Smith ausgehenden Theorie stellt sich dieser Zusammenhang wie folgt dar: durch das  Streben der Individuen nach größtmöglichem Gewinn, ermöglicht durch das freie Spiel der Märkte, optimiert sich der "Markt" von alleine, dadurch entsteht die bestmögliche Art von Gütererzeugung und Diensleistungen zum Wohle aller. Nun war aber Adam Smith ein Philosoph, der sein Modell des Wirtschaftsgefüges aus den im zur Verfügung stehenden Theorien der damaligen Zeit, ungefähr Mitte des 18. Jahrhunderts, zusammengefügt hat. Wichtig erschien ihm vordringlich ein "göttliches Prinzip" am Werke zu sehen, welches er in einer automatischen Ordnung des Wirtschaftsmechanismus, quasi als göttliche Fügung, verwirklicht sah.

Es ist ein Armutszeugnis für die Dampfplauderer in diversen Talkrunden und anderswo, dass es nicht gelingen mag, diesen Blödsinn zu entlarven und die Protagonisten (Nebelkerzenwerfer)zu entlarven. Da profitieren wohl noch zu viele vom vorherrschenden System und können noch verdrängen, dass Klimawandel, selbstmörderischer Ressourcenverbrauch, insgesamt Zerstörung uns aller Lebensgrundlagen, auch in diesem globalen Wirtschafts- und Finanzwahnsinn gründet. Ein Wirtschaftswachstum, dem ohnehin Grenzen gesetzt sind:

"Wenn es "ewiges Wirtschaftswachstum" nicht gibt, dann bricht ein Wirtschaftssystem, das auf Wachstum beruht, irgendwann zusammen. Bei begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen, geschuldet dem Diktat der Endlichkeit der Erdöberfäche, ist "ewiges Wachstum" nicht möglich. Unser globales Wirtschafts- und Finanzsystem beruht auf Wachstum, also bricht es irgendwann zusammen." Volker Zorn (Quantologe)

27.04.17: Steuerreform: Auch Trumps Unternehmen würden profitieren ►USARepublikanische_Partei ►Steuerpolitik

Mit vagen Vorschlägen für eine Steuerreform wagt sich Donald Trump an sein wohl schwierigstes Vorhaben. Kritiker halten seine Ideen für ein Geschenk an die Elite.

26.04.17: EU: "Wir brauchen einen europäischen Soli" ►EUGlobal_Change

Die EU steckt in der Falle, auch wenn der Sieg von Macron Hoffnung gibt, sagt der Wissenschaftler Claus Offe. Im Interview entwirft er eine Vision für ein neues Europa.

25.04.17: Wohnungslosigkeit: Zehntausende Schüler in New York sind obdachlos ►USA

Kein Platz, um Hausaufgaben zu machen, kein Kinderzimmer, kein Zuhause: Tausende Schüler in New York City sind obdachlos, und es werden immer mehr.

24.04.17: Helferin berichtet über Kinder des Krieges in Syrien: "Sie wachen nachts schreiend auf" Syrien Sozialisation ►Traumatisierung ►DepressionenGlobal_Change

Tausende Kinder starben in dem seit Jahren andauernden Krieg in Syrien. Wer überlebt, ist traumatisiert. Katharina Ebel von der Organisation "SOS-Kinderdörfer weltweit" erzählt im stern-Interview von Kindern, die keinen Frieden kennen. Von ihrem Leid und ihren Hoffnungen.

24.04.17: Migrationspolitik: Die EU verweigert ihre Hilfe EU ►Flüchtlingspolitik

Die EU zieht ihre Rettungsschiffe im Mittelmeer zurück – und sorgt für ein tödliches Chaos vor Libyen. Die Zahl der Ertrunkenen steigt.

23.04.17: Nordafrika: EU befürchtet neues Migrantendrama im Mittelmeer ►Afrika ►EU Flüchtlingspolitik ►Entwicklungshilfe ►Global_Change

Überfüllte Migrantenboote und Tausende Tote: Im Mittelmeer droht im Sommer erneut eine Katastrophe. Die EU versucht mit Hochdruck, die Ursachen zu bekämpfen. Doch sie kommt damit nur schleppend voran.

 23.04.17: Reportage über Flüchtlinge (2006): Die afrikanische Odyssee ►Afrika Flüchtlingspolitik ►Entwicklungshilfe ►Global_Change

John Ampan brauchte vier Jahre, um von Ghana bis nach Spanien zu kommen. Im Treck der Verzweifelten begann er immer wieder von vorn - eine preisgekrönte Reportage, wiederentdeckt zum 70. SPIEGEL-Geburtstag.

22.04.17: Parteitag SPD Kassel: SPD will Fluchtursachen bekämpfen ►Hessen ►SPDMilitär

Parteivize Schäfer-Gümbel lehnt beim Parteitag der SPD Hessen in Kassel massive Aufrüstung ab. Michael Roth soll als Spitzenkandidat antreten.

22.04.17: Südamerika: Die Zustände in Venezuela treiben das Volk auf die Straße ►Venezuela

Seit zwei Wochen gibt es fast täglich Massenaufmärsche gegen die Regierung, jetzt sind mindestens zwölf Menschen dabei ums Leben gekommen. Freddy Guevara, Vizepräsident des Parlaments, führt die Proteste an.

20.04.17: Anschlag auf Buskonvoi: Attentäter in Syrien tarnten sich als Helfer ►SyrienMenschenfeinde

120 Tote, darunter viele Kinder, und Hunderte Verletzte: Der Anschlag auf einen Buskonvoi nahe Aleppo am Osterwochenende war verheerend. Laut Uno hatten sich die Attentäter perfide getarnt.

Q. meint: Geht es noch abscheulicher?

20.04.17: Hungerkrise:  Mehr Munition als Nahrung ►Jemen ►Nigeria ►Somalia ►SüdsudanGlobal_Change ►Thesen

Im Jemen, Nigeria, Somalia und dem Südsudan droht eine humanitäre Katastrophe. Die Krisen sind menschengemacht: Kriege werden genährt, Menschen verhungern.

Q. meint: Solidarität mit den hungernden Menschen auf der Erde mausert sich allmählich von einem Thema, das man lange Zeit den zu Unrecht verunglimpften "Gutmenschen" zugeschrieben hat, zu einer Frage des Überlebens für alle Menschen. Denn nicht nur der Klimawandel lässt sich effektiv nur mit einer solidarischen Weltbevölkerung eindämmen, sondern auch andere Krisenherde und Problemfelder. Welcher Aberwitz und endloses Leid erzeugender Irrsinn sind eigentlich die Kriege und Auseinandersetzungen in vielen Ecken der Welt angesichts der "wirklichen" Probleme auf unserem Planeten: Klimawandel, Atommüllendlagerung, Bevölkerungsexplosion, Artenschwund, Ressourcenverbrauch, Plastikmüll in den Weltmeeren, die nicht überstandene Finanzkrise und vieles mehr.

Es ist allerhöchste Zeit, dass wir uns diesen Problemen gemeinsam stellen und wirksame Gegenmaßnahmen in Gestalt eines nachhaltigen Wirtschaftens auf allen erdenklichen Ebenen unter Einbeziehung aller Menschen einleiten und fortführen; allem voran bedarf es sofortiger Maßnahmen um den hungernden Menschen auf unserem Planeten zu helfen. Wie lange werden wir noch "Menschen" regiert, die Kriege für sinnvoller halten, als eine Versorgung der Menschheit mit Lebensmitteln und Wissen? Derweil läuft uns allen die Zeit davon, denn das Zeitfenster, indem noch sinnvolle und nachhaltige Weichen gestellt werden können, beginnt sich allmählich zu schließen. Die Abkehr von einer auf blindes Wachstum angelegten, hin zu einer auf Nachhaltigkeit beruhenden Weltwirtschaft, ist keine Frage des Fortbestandes der Erde, eine Frage des Fortbestandes der auf ihr lebenden Zivilisation allerdings schon!! - Volker Zorn (Quantologe)

18.04.17: Truppen Putins und Assads fliegen Nachtangriffe auf Idlib und Aleppo: Fürchterliches Massaker an Kindern ►Syrien ►Russland ►Militär

Die Stadt Urem al-Kubra wurde in der Nacht zum Dienstag von mutmaßlich russischen Luftangriffen getroffen.

Q. meint: Nachricht nur bei BILD online aufgefallen.

16.04.17: Anschlag in Syrien: 68 Kinder unter den Todesopfern ►Syrien ►Terrorismus ►Menschenfeinde

Einen Tag nach dem Bombenanschlag auf Busse im Norden Syriens ist die Zahl der Toten auf 126 gestiegen. Mehr als die Hälfte von ihnen waren nach Angaben von Aktivisten Kinder.

Q. meint: Wer kann darin einen Sinn erkennen? Wer plant so etwas?

15.04.17: Anschlag auf Buskonvoi: Weißhelme berichten von mehr als 100 Toten ►Syrien ►TerrorismusMenschenfeinde

Tausende Syrer aus der Nähe von Aleppo sollten evakuiert werden. Als ihre Busse warten mussten, explodierte eine Bombe. Der Attentäter saß offenbar am Steuer eines Lebensmittel-Lasters.

Q. meint: Alles verachtende Grausamkeit, für die es keine Worte mehr gibt.

15.04.17: Protest gegen US-Präsident: "Das Problem ist größer als Trump" ►USARepublikanische_Partei Finanzkrise  ►Occupy Wall Street

Dass Millionen gegen den US-Präsidenten protestieren, liegt an Pionieren wie Occupy Wall Street, sagt Autorin Sarah Jaffe. Wieso die Zweifel am Kapitalismus wachsen und Geschichtsvergessenheit so gefährlich ist.

15.04.17: Hunger: UN beklagen zu wenig Hilfe für Nigeria ►UN ►Nigeria

Bleibt versprochenes Geld aus, müssen die UN Hilfe kürzen. Rotkreuz-Präsident Seiters sagt, die Welt tue auch in anderen Ländern "beschämend" wenig gegen den Hunger.

13.04.17: Mindestlohn: Mindestlohn reicht für die meisten Alleinerziehenden nicht Deutschland ►Mindestlohn

8,84 Euro pro Stunde: Für viele Alleinerziehende ist das zu wenig. 90 Prozent von ihnen müssen Sozialleistungen in Anspruch nehmen, um die Miete zu zahlen.

12.04.17: Armuts- und Reichtumsbericht: So verharmlost die Bundesregierung die KinderarmuBundesregierungDeutschland

Die Bundesregierung sagt, im gerade beschlossenen Armutsbericht werde nichts verschwiegen. Doch tatsächlich beschönigt sie die Armut von Kindern - ihre Lage ist prekärer, als sie im Bericht erscheint.

11.04.17: Syrien: Kinderseelen, die nur Inferno kennen ►SyrienTraumatisierung ►Sozialisation

Verwaist, vergewaltigt, hungernd und ausgebombt: Was Millionen Kinder in Syrien und auf der Flucht erleben, sprengt jede Definition. Kann ihre Psyche das überstehen?

08.04.17: Gerechtigkeitsdebatte: Kardinal Marx fordert höhere Besteuerung von Vermögen und Kapital ►Katholische KircheSPD  ►Wahl 2017

In der Gerechtigkeitsdebatte bekommt SPD-Kanzlerkandidat Schulz Beistand von ungewohnter Seite. Im SPIEGEL sorgt sich Kardinal Marx: "Das Empfinden wächst, dass nicht alle die gleichen Chancen haben."

05.04.17: Giftgasangriff in Syrien: Zahl der Toten auf 72 gestiegen ►Syrien

Bei dem Giftgasangriff in der syrischen Provinz Idlib sind Aktivisten zufolge 72 Menschen getötet worden, darunter Kinder. Unicef spricht von "herzzerreißenden" Bildern.

04.04.17: Chemiewaffenangriff auf Chan Schaichun: Gift für das syrische Volk ►Syrien Chemiewaffen

Die Stadt Chan Schaichun erlebt einen der schwersten Chemiewaffenangriffe in Syrien seit Jahren. Dutzende Menschen wurden getötet. Alles deutet darauf hin, dass das Assad-Regime verantwortlich ist.

Q. meint: Unfassbar.

04.04.17: Syrien: Raketenangriff auf Klinik mit mutmaßlichen Giftgasopfern ►Syrien

Erst wurde die Stadt Chan Schaichun offenbar mit Giftgas angegriffen, dann schlug eine Rakete in einem Krankenhaus ein, in dem die Opfer behandelt werden. In dem Hospital kämpfen zahlreiche Zivilisten ums Überleben.

Q. meint: Doppelplusunfassbar.

02.04.17: Arbeiter in Indien: Für eine Prise Salz ►Indien ►Sklaverei

Sie beginnen um 3 Uhr nachts und schuften, bis die Hitze unerträglich wird: Im indischen Gujarat arbeiten schon Kinder als Salzbauern - ohne Handschuhe und ohne Schuhe. Eine Fotografin hat sie begleitet.

01.04.17: Angela Merkel: Kanzlerin wirft SPD veralteten Begriff von Gerechtigkeit vor ►CDU ►SPD Wahl 2017

Zum Wahlkampfauftakt in Nordrhein-Westfalen schaltet Merkel auf Angriff um. Die Kinderarmut in dem SPD-regierten Bundesland sei gestiegen; die innere Sicherheit schlecht.

31.03.17: Jemen: "Das Leid der Jemeniten kümmert keine Seite" ►Afghanistan

Seit zwei Jahren herrscht ein brutaler Krieg im Jemen, fast unbemerkt von der Weltöffentlichkeit. Der Hunger sei das Schlimmste, sagt der Politikanalyst Mahmoud Qaiyah.

30.03.17: Uno: Mehr als fünf Millionen Syrer auf der Flucht ►Uno ►Syrien

Nach sechs Jahren Bürgerkrieg in Syrien hat die Zahl der Flüchtlinge nach Angaben der Vereinten Nationen die Schwelle von fünf Millionen Menschen überschritten. Drei Millionen fanden Zuflucht in der Türkei.

29.03.17: Gesellschaft Umverteilung ist machbar ►Gesellschaft ►Armut/Reichtum

Ein Bündnis aus Gewerkschaften, Sozial- und Jugendverbänden verlangt den radikalen Umbau Deutschlands. Im Wahlkampf solle das zum Lackmustest werden.

28.03.17: Jean Ziegler: "Der planetarische Klassenkampf ist in der Endphase" ►KapitalismusGlobal_Change

Der Soziologe und Autor Jean Ziegler über die „kannibalische Weltordnung“ und die „Proto-Faschisten der AfD“.

25.03.17: Pieter Hugo: Hölle auf Erden ►Kolonialismus ►Kapitalismus ►Armut/Reichtum

apitalismus. Erstmals sind seine Werke in einer Einzelausstellung in Deutschland zu sehen.

25.03.17: Zwei Jahre Krieg Die Zerstörung des arabischen Armenhauses ►Jemen ►Saudi-Arabien

Nach zwei Jahren Krieg im Jemen zerfällt der Staat und die Bevölkerung leidet.

25.03.17: Hungerkatastrophe im Südsudan: Im Sumpf des Todes ►Südsudan

Der Weiße Nil versorgt im Südsudan eines der größten Sumpfgebiet der Erde mit Wasser. Das Areal bietet Zehntausenden Flüchtlingen Schutz vor dem Bürgerkrieg - und ist zugleich eine tödliche Falle.

24.03.17: Manager-Gehälter: Dax-Chefs verdienen immer mehr Millionen ►DeutschlandGesellschaft

Trotz öffentlicher Aufregung steigen die Gehälter der Top-Manager in Deutschland auf Rekordhöhe. Die Politik will etwas tun - wirkt aber bislang hilflos.

24.03.17: Gewalt und Ausbeutung in Afrika: Kindheit zu verkaufen, für 30 Euro ►Afrika  ►Sklaverei ►Menschenrechte

Tausende Eltern in Westafrika verkaufen ihre Söhne und Töchter an dubiose Händler. Was geschieht, wenn die Ausgebeuteten irgendwann heimkehren? Eine Fotografin hat solche Kindersklaven begleitet.

23.03.17: Koch-Brüder: US-Milliardäre wollen Trumps Gesundheitsreform stoppen ►USARepublikanische_Partei ►Gesundheitsreform

Donald Trump will die Gesundheitsreform seines Vorgängers Obama zurückdrehen. Den Industriellen-Brüdern Koch geht das nicht weit genug: Sie rufen Abgeordnete zum Widerstand auf - und ködern sie mit Geld.

Q. meint: Warum wollen Milliardäre armen Menschen ihre medizinische Versorgung wegnehmen?

22.03.17: Krieg in Syrien: Schulgebäude bombardiert - viele Tote ►SyrienMilitär

Bei einem Luftangriff in Syrien nahe der IS-Hochburg Rakka sind mindestens 30 Zivilisten getötet worden. Sie waren als Flüchtlinge in einem Schulgebäude untergekommen.

21.03.17: Reichste Frau in Deutschland: Susanne Klatten gewinnt zwei Milliarden Dollar hinzu ►Deutschland

Das Vermögen der Milliardärin steigt deutlich - doch es ärgert Klatten, dass sie nur als reichste Deutsche wahrgenommen wird.

21.03.17: Wohlstand in Deutschland: Die Mittelschicht schrumpft, die Politik schaut zu ►Deutschland ►Gesellschaft

Die Mittelschicht trägt die Lasten der Gesellschaft. Doch sie schrumpft, ihre Einkommen sinken. Die Statik der Republik droht zu kippen. Warum bleibt die Politik stumm?

21.03.17: Reichtum in Deutschland: Milliardäre, wir brauchen euch! ►Deutschland ►Steuerpolitik

Aus keinem anderen Land hauen mehr Milliardäre ab als aus Deutschland. Das zu beklatschen ist falsch. Große Vermögen nutzen der Gesellschaft.

20.03.17: Reichen-Ranking: Trumps Vermögen schrumpft laut "Forbes" um eine Milliarde Dollar

Nie gab es so viele Milliardäre wie heute. Laut "Forbes" summiert sich das Vermögen der Superreichen auf 7,6 Billionen Dollar. Einer der wenigen Verlierer: Donald Trump.

18.03.17: Horn von Afrika: "Es geht jetzt nicht um Politik, es geht ums Überleben" ►Afrika  ►Menschenrechte

Im ostafrikanischen Somaliland droht ein Massensterben: Millionen Menschen fehlen Nahrung und Wasser, viele flüchten vor der Dürre. Weil die Welt auf andere Krisen blickt, kommt kaum Hilfe von außen.

16.03.17: Studie: Fast ein Drittel der Bundesbürger hat in der Kindheit Gewalt erlebt ►Sozialisation ►Traumatisierung ►Psychologie ►Global_Change

Von einer Tracht Prügel bis zu sexuellen Übergriffen: Noch immer werden viele Menschen Opfer von Missbrauch. Forscher registrieren einen Anstieg bei den Angaben zu emotionaler Gewalt.

Q. meint: "Umwelt und Sozialisation spielen die tragende Rolle bei Ausformung der Persönlichkeit eines Individuums." - Volker Zorn  (Quantologe)
Wenn man sich vorstellt, welche Gewalt auf die Psyche von Kindern durch Kriege, Hunger und fehlende Zuneigung ausgelöst wird mit den entsprechenden Folgen auf den weiteren Lebensweg, dann erkennt man deutlich, in welche Richtung der Weg in die Zukunft der Menschheit zeigt.

17.03.17: Syrien Mindestens 42 Tote und Dutzende Verletzte nach US-Luftangriff ►Syrien

Bei der Bombardierung eines Dorfes nahe Aleppo sollen 42 Menschen in einer Moschee getötet worden sein. Die Amerikaner sprechen von einem "präzisen Angriff", bestreiten aber die Attacke auf ein islamisches Gebetshaus.

16.03.17: Haushalt der USA: Trump will mehr fürs Militär ausgeben ►USARepublikanische_Partei ►Klimaschutz ►Umweltschutz

Die Ausgaben für Umweltschutz, Kultur und Forschung sollen hingegen schrumpfen. Der US-Präsident hat seinen ersten Haushaltsplan vorgestellt - ein Überblick.

Q. meint: Der asoziale Markenkern wird immer deutlicher sichtbar.

16.03.17: Waffeneinsatz: US-Verbündeter schießt harmlose Drohne mit Patriot-Rakete ab ►Militär

Mit Kanonen auf Spatzen: Einem US-General zufolge hat ein Verbündeter der US-Armee eine Billig-Drohne abgeschossen - mit einer drei Millionen Dollar teuren "Patriot"-Rakete. Ökonomisch sei das "nicht wirklich klug" gewesen.

Q. meint: 99 Luftballons.

14.03.17: Mossul: "Kindern wurde mit Prügel eingetrichtert, wie man eine Waffe benutzt" ►Irak ►IS ►Sozialisation

Der "Islamische Staat" hat viel in die Rekrutierung von Kindern gesteckt, sagt der Blogger "Mosul Eye". Er warnt auch vor dem, was Mossul nach den Dschihadisten erwartet.

13.03.17: Nahrungsmittelknappheit: Krieg treibt den Hunger  ►NahrungsmittelJemen ►Südsudan ►Somalia ►Nigeria

In vier afrikanischen Ländern gibt es eine schwere Hungerkrise, Millionen sind akut vom Tod bedroht. Weltweit brauchen weit mehr Staaten Hilfe, wie unsere Karte zeigt.

13.03.17: Unicef: "Beispielloses Leid" der Kinder in Syrien ►Syrien

2016 war das bisher schlimmste Jahr für Kinder im syrischen Bürgerkrieg, zeigt der aktuelle Bericht des UN-Kinderhilfswerks Unicef.

11.03.17: Hungersnot: Vereinte Nationen warnen vor bis zu 20 Millionen Hungertoten ►UN ►Jemen ►Südsudan ►Somalia ►Nigeria

Der UN-Nothilfekoordinator fordert von den Staaten mehr Hilfe, um ein Massensterben zu verhindern. Die UN stünden vor der größten humanitären Katastrophe seit 1945.

08.03.17: Psychische Störungen und Panik-Attacken: Millionen syrische Kinder leiden unter Kriegsfolgen ►Syrien ►Sozialisation Traumatisierung

„Es gibt unzählig viele Geschichten, was Kinder in meiner Heimat erlebt haben und was sie Schreckliches erleiden mussten. Alle in Syrien, auch wir Erwachsenen, zucken zum Beispiel zusammen, wenn nur eine Tür zuschlägt – aus Angst, es wird geschossen“, erzählt die syrische Sozialarbeiterin Jida im Gespräch mit BILD.

07.03.17: Save the Children Syriens Kinder leiden unter "toxischem Stress" ►Syrien Traumatisierung ►Sozialisation

Sie haben panische Angst, nehmen Drogen, machen ins Bett: Viele Kinder und Jugendliche in Syrien leiden unter der gefährlichsten Form von Stress, zeigt eine Studie. Sie warnt vor einer "zerbrochenen Generation".

05.03.17: Kämpfe um die IS-Hochburg: Zehntausende Kinder fliehen aus Mossul ►Irak ►IS

Soldaten der irakischen Regierung rücken in einer neuen Offensive auf die Altstadt im Westen der IS-Hochburg Mossul vor. Zehntausende Menschen sind auf der Flucht vor den Kämpfen, darunter viele Kinder.

05.03.17: Irak-Krieg: Fallujahs verbrannte Erde ►Irak ►IS

Der IS ist aus den meisten irakischen Städten vertrieben. Doch eine Reise in die befreiten Gebiete zeigt: Bis normales Leben möglich sein wird, ist es ein langer Weg.

02.03.17: Armutsbericht: Wirtschaft boomt, Armut steigt  ►Deutschland 

Der Anteil armer Menschen in Deutschland wächst - zu diesem Schluss kommt der Paritätische Gesamtverband im aktuellen Armutsbericht.

02.03.17: Debatte um Managergehälter Völlig losgelöst ►SPDWahl 2017

Die Bezüge von Top-Managern haben sich von normalen Arbeitnehmergehältern abgekoppelt. Im Wahlkampf will die SPD das zum Thema machen. Doch so recht traut sie sich nicht an das Problem ran.

27.02.17: Hohe MietenArmutsquote ist in westdeutschen Großstädten am höchsten ►Deutschland

Weil die Ausgaben für Wohnraum und Lebenshaltung dort stark steigen, sind immer mehr Großstädter von Armut bedroht. Laut Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft ist Bremerhaven die ärmste Stadt Deutschlands.

 

Weiter
INGLOP
hasta@quantologe.de