INGLOP
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Bundesregierung
Koalitionsverh. 2017
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Kontakt-Formular
Mediathek
Rüge für Lüge
Thesen
Umwelt
Wahre Worte
Wirtschaftswachstum

                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

Die Seiten im Internetz für Wissenwoller. Für Menschen, die trotz oder gerade wegen der bedrückenden Weltlage nicht länger wegschauen wollen oder können.

 

Steuerflucht/Steuerbetrug/Steueroasen/Geldwäsche

 

Artikel

 

 

19.01.18: Abgang der Top-Steuerfahnder: Früher gefeiert, heute brüskiert ►NRW CDU FDP SPD

Abgang der Top-Steuerfahnder: Früher gefeiert, heute brüskiert

Die Steuerfahnder in Wuppertal kauften Steuer-CDs und trieben Schwarzgeld in Milliardenhöhe ein, gestützt von der SPD in Nordrhein-Westfalen. Nun regiert Schwarz-Gelb und deren neue Politik vertreibt die Spitzenbeamten. Von Barbara Schmid, Düsseldorf

Q. meint: CDU und FDP schützen Steuerhinterzieher. Das sind übrigens die Parteien, die in Hessen zu erfolgreiche Steuerfahnder in die Psychiatrie gebracht haben. Und die arme Sahra Wagenknecht muss die Unterschiede zwischen SPD und Union mit der Lupe suchen.

19.01.18: Empörung über Steuerfahnder-Abgang: "Da werden Champagner-Korken knallen" ►NRW CDU FDP SPD 

Empörung über Steuerfahnder-Abgang: "Da werden Champagner-Korken knallen"

Zwei Spitzenkräfte der Steuerfahndung wechseln die Seite - hat Schwarz-Gelb sie vergrault? Die SPD in NRW spricht von Schikane gegen die Beamten und "No-Tax-Areas für Besserverdiener".

19.01.18: Untersuchung zu Geldwäsche: Sind die deutschen Banken wirklich unschuldig? ►Bankensystem  ►Betrug

http://media3.faz.net/ppmedia/aktuell/wirtschaft/3053651434/1.5406311/format8_3_breit/die-deutsche-bank-im-winter.jpg

Wie tief sind deutsche Banken in internationale Geldwäsche verstrickt? Die Finanzaufsicht BaFin hat elf Institute geprüft - und keine Hinweise gefunden. Strafermittler sind erstaunt, Kritiker empört. Von Markus Becker, Brüssel

16.01.18: Panama Papers: EU streicht mehrere Länder von der Liste der Steueroasen ►EU  Panama Papers

Um politischen Druck aufzubauen, hatte die EU vor anderthalb Monaten Steueroasen wie Panama auf eine schwarze Liste gesetzt. Jetzt wurden einige Orte wieder gestrichen.

15.01.18: Football Leaks: Messis Amigos ►Gierschlunde, Raffkes ....

Die Messi-Stiftung hat mit Benefizspielen viele Millionen eingenommen, der Weltstar schillerte als Mäzen. Dabei ging nur ein kleiner Teil der Erlöse an Bedürftige. Ermittler vermuten: Der Rest könnte in Steueroasen versickert sein. Von Rafael Buschmann, Jürgen Dahlkamp, Gunther Latsch, Nicola Naber, Jörg Schmitt und Michael Wulzinger

Q. meint: Was für ein Gierschlund.

27.12.17: Geldwäsche: Nix sehen, nix hören, nix sagen

Geldwäsche im Immobiliensektor ist ganz alltäglich und ein Riesenproblem. Obwohl Makler oft Verdacht schöpfen, zeigen sie kaum Fälle an. Denn sie verdienen ja mit daran.

18.12.17: Die SPD und das Finanzministerium: Auf der Jagd nach der wichtigsten Trophäe ►SPDSondierungsgespräche 2017

Die Sozialdemokraten hadern mit einer weiteren GroKo. Auch deshalb will Parteichef Martin Schulz für die SPD offenbar das Finanzministerium erobern.

Q. meint: Steuerflucht bekämpfen.

12.12.17: Rechnungshof kritisiert lasche Steuerüberprüfung: Außer Kontrolle ►Bundesrechnungshof

Ob im Internet oder Restaurant: Umsatzsteuerbetrug kostet den Staat Milliarden. Der Bundesrechnungshof fordert seit Jahren Verbesserungen - und zieht jetzt ein vernichtendes Fazit. Von David Böcking

05.12.17: EU-Finanzminister: Deutschland und Frankreich machen Front gegen US-Steuerreform ►Bundesregierung ►USA ►Republikanische_Partei Steuerpolitik 

Weltwirtschaft ►EU

Berlin und Paris wollen prüfen, ob die Steuerreform von US-Präsident Trump Steuerdumping ist. Zugleich hat die EU eine schwarze Liste mit Steueroasen beschlossen, auf der weder die USA noch ein EU-Staat stehen. Von Markus Becker und Peter Müller, Brüssel

23.11.17: Leuschner-Medaille: Preis für Roland Koch polarisiert ►Hessen  ►CDU

Der Hessische Landtag debattiert kontrovers über die umstrittene Ehrung des Ex-Ministerpräsidenten – und über ein mögliches neues Vergabeverfahren.

12.11.17: Steueroasen: Wer ist hier gierig? ►Paradise Papers

Leaks wie die Paradise Papers sind ein erster Schritt hin zur so nötigen globalen Zivilgesellschaft. Noch immer aber verteidigen manche Steueroasen - als Korrektiv zur "Gier" des Staats. Eine Kolumne von Christian Stöcker

Q. meint: Der hätte auch besser die Klappe gehalten: "Steueroasen bieten einen Schutz vor der Gier der Finanzminister." - Olaf Gersemann, Ressortleiter Wirtschaft, Finanzen, Immobilien "Die Welt"

12.11.17: Niederlande und die Paradise Papers: Das Steuerparadies nebenan ►Paradise Papers ►Niederlande

Nach den Enthüllungen der Paradise Papers stehen die Niederlande erneut in der Kritik. Bei Steuertricks von Großkonzernen spielt das Land eine entscheidende Rolle. Dabei ist der Nutzen für die Niederländer selbst gering. Von Alexander Sarovic

10.11.17: Paradise Papers: Stirb langsam, Steuerflucht ►Paradise PapersEU ►Bundesregierung

Brüssel würde gerne härter gegen Steueroasen vorgehen. Doch eine Regel verhindert schnelle Erfolge. Von Alexander Mühlauer, Brüssel, Ralf Wiegand und Jan Willmroth

10.11.17: Steuerflucht: Notfalls allein gegen das Paradies ►Bundesregierung

Es heißt immer, gegen die Flucht in Steueroasen kann nur international vorgegangen werden. Das stimmt nicht. Deutschland könnte mehr unternehmen – wenn es nur wollte.

09.11.17: Paradise Papers: Der eigentliche Steuer-Skandal spielt in Europa ►Paradise Papers GierschlundeRoyals ►Großbritannien

Die Paradise Papers zeigen, wie EU-Staaten das Geld ihrer Nachbarländer trickreich abziehen. Für den Zusammenhalt der EU ist das mindestens so schädlich wie der Nationalismus in der Flüchtlingspolitik. Kommentar von Ulrich Schäfer

09.11.17: Paradise Papers: Da sixt, was ois geht ►Paradise Papers ►MaltaGierschlunde

So witzig wie die Werbung des Münchner Autoverleihers ist diese Überschrift nicht. Aber wie ernst ist die Sache mit dessen Malta-Manöver? Von Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Jan Strozyk

09.11.17: Steuer-CDs: Schweizer Spion zu Bewährungsstrafe verurteilt ►SchweizGeheimdienste ►SG-EOKS

Im Auftrag des Schweizer Geheimdienstes spionierte er die deutsche Steuerfahndung aus – und wurde nun dafür verurteilt. Ein Geständnis bewahrte ihn vor dem Gefängnis.

08.11.17: Bermudas? Kaimaninseln? Niederlande! Dieser Deal machte die Niederlande zur Steueroase ►Niederlande ►Paradise Papers

US-Konzerne brauchen nicht unbedingt karibische Inseln, um Steuern zu vermeiden. Auch das deutsche Nachbarland hilft - und verursacht einen enormen Schaden. Von Frederik Obermaier und Ralf Wiegand

08.11.17: Paradiese Papers: Lieber Tim Cook ►Paradise Papers Global Player ►Armut/Reichtum

Warum sucht Apple ein Land ohne Steuern? Der Chefredakteur der "Süddeutschen Zeitung" schreibt einen offenen Brief an den Apple-Chef. Von Wolfgang Krach

Q. meint: Die Gierschlunde und Raffkes auf dieser Welt sind das Problem dieser Welt.

08.11.17: Steuerparadies: Bono fühlt sich von Beratern getäuscht ►Paradise Papers ►Promis Armut/Reichtum

U2-Sänger Bono geht nach der Enthüllung seiner zweifelhaften Investments in Sack und Asche. Die Schuld weist er allerdings seinen Beratern zu.

Q. meint: Es ist wohl sehr unwahrscheinlich, dass der gute Mann die Versteuerung seines Einkommens in den Niederlanden nicht mitbekommen hat und obendrein nicht weiß, dass die Niederlande eine Steuroase ist.

08.11.17: Paradise Papers: Bono begrüßt Steuerprüfung seines Litauen-Investments

"Ich nehme diese Sachen sehr ernst", sagt der U2-Sänger über die Berichte aus den Paradise Papers. Von Martin Pfaffenzeller

07.11.17: Steueroase Isle of Man: Unter der Krone, jenseits der Regeln ►Paradise Papers ►Royals Gierschlunde, Raffkes ....

Einst prägten Fischerei und Tourismus die Isle of Man. Heute bietet die Insel Privilegien für Oligarchen und Spitzensportler. Trotzdem wollen die Bewohner nicht von einer Steueroase sprechen. Von Alexander Sarovic

Q. meint: Das Kronjuwel unter den Steueroasen.

07.11.17: Paradise Papers: Nike und die Niederlande prellen den deutschen Staat ►Paradise Papers  Niederlande  Finanzkrise

Just do it: Der Konzern verschiebt Milliarden in Steueroasen. Dabei hilft ausgerechnet der deutsche Nachbar. Von Elisabeth Gamperl, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer

05.11.17: Paradiese Papers: Datenleck erschüttert Konzerne und die Welt der Superreichen  ►Paradise Papers ►ICIJ ►Armut, Leid und Elend ►Finanzkrise Kapitalismus 

Gierschlunde, Raffkes ....

Ein Trump-Minister, Glencore und die Queen: Die Paradise Papers bringen Politiker, Prominente und Unternehmer in Erklärungsnot. Von SZ-Autoren

Q. meint: Jetzt kommt Leben in die Bude.

05.11.17: Paradise Papers: Paradise Papers kompakt - die Übersicht für Eilige Paradise Papers ►ICIJ ►Armut, Leid und Elend ►Finanzkrise Kapitalismus

Gierschlunde, Raffkes ....

Das neue Datenleck enthält die Namen großer Firmen und berühmter Personen. Es zeigt, wie über Steueroasen massenhaft Geld versteckt wird.

02.11.17: Steuerskandal: Staatsanwaltschaft macht Druck bei Cum-Ex-ErmittlungenBetrug ►Bankensystem ►Finanzindustrie

Die Ermittler wollen verhindern, dass Ansprüche der Staatskasse gegen Banken und Börsenhändler verjähren. Und möglichst viel von dem Geld zurückholen, das dem Fiskus mutmaßlich gestohlen wurde. Von Klaus Ott

Q. empfielt folgenden Viedo-Clip zum Thema:

27.10.17:  Steuern: Wie große Konzerne sich legal um Millionen-Steuerlast drückenGlobal Player

Die Trinkwasser-Firma Veolia konnte Abgaben von einer halben Milliarde Euro umgehen, ohne gegen Gesetze zu verstoßen. Unternehmen wie BASF folgen der Praktik. Von Alexander Mühlauer, Brüssel

23.10.17: Umstrittene Anwälte: Freshfields und der wohl größte deutsche Steuerbetrug ►Betrug ►Organisierte_Kriminalität ►Bundesregierung 05-09 (CDU/CSU/SPD)

Die Großkanzlei arbeitete für den DFB, vertritt VW in der Dieselaffäre und schrieb Gesetze für die Bundesregierung. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft. Von Hans Leyendecker, Frankfurt, und Klaus Ott, München

20.10.17: Steuerhinterziehung: Wie Malta zum Tummelplatz für Kriminelle wurde ►Steuerflucht Organisierte_Kriminalität ►Gierschlunde, Raffkes ....

Urlaubsziel zwischen Europa und Afrika. Ausgerechnet unter einer Labour-Regierung haben sich in den vergangenen Jahren Betrüger und Mafiosi dort breitgemacht. Von Oliver Meiler, Rom

19.10.17: Cum-Ex-Skandal: Steuerräuber verklagen den StaatBörse/Aktien/Fonds ►Betrug ►Organisierte_Kriminalität

Gegen mehrere Beteiligte der Cum-Ex-Geschäfte laufen bereits Verfahren, es geht um Steuerbetrug. Trotzdem hat ein Fonds nun auf Erstattung von Steuern geklagt.

18.10.17: Schattenwirtschaft in Italien: Europas beste Steuerbetrüger ►Italien

Durch Schummelei und Schwarzarbeit entgehen dem italienischen Staat jährlich mehr als 100 Milliarden Euro. Doch die wechselnden Regierungen tragen seit Langem dazu bei, dass der Volkssport Steuerbetrug floriert. Von Hans-Jürgen Schlamp, Rom

04.10.17: Steueranwalt Hanno Berger: Mister Cum-Ex im Schweizer Exil  ►Bankensystem ►Organisierte_KriminalitätBetrug

geklagt. Aber wird er überhaupt zum Prozess erscheinen? Von Klaus Ott

28.09.17: Steuerbetrug: Brüssel beklagt Milliardenverluste ►EU

Die Steuerfahnder kommen den Tricksern und Betrügern kaum hinterher. Laut EU-Kommission gehen den Mitgliedstaaten jährlich Milliarden verloren. Auch in Deutschland seien die Einnahmeausfälle spürbar.

07.09.17: Kampf gegen Steuerflucht: Deutschland beklagt Blockade durch EU-Staaten  ►Bundesregierung ►EU

Exklusiv Konzerne in der EU drücken sich vor Abgaben in Milliardenhöhe. Deutschland wirft anderen großen EU-Staaten vor, den Kampf dagegen zu untergraben. Von Lena Kampf, Brüssel

16.08.17: Steuerfahnder: Karlsruhe klagt Schweizer wegen Spionage an ►Bundesgerichtshof ►Schweiz ►Geheimdienste ►NRW ►SG-EOKS  ►Steuerflucht

In der Schweizer Spionage-Affäre hat der Generalbundesanwalt Daniel M. angeklagt. Er soll deutsche Steuerfahnder ausgekundschaftet haben, die mit dem Ankauf von Steuer-CDs zu tun hatten.

04.08.17: Cum-Ex: Anklage gegen mutmaßlichen Erfinder des Cum-Ex-SteuerraubsBetrug

Der Betrug lief viele Jahre und kostete den Staat Milliarden. Trotzdem verzögerten sich die Cum-Ex-Ermittlungen. Nun soll das erste Strafverfahren eröffnet werden.

18.07.17: Cum-Cum-Geschäfte: Bafin sorgt sich um Stabilität vieler Banken ►BaFin ►Bankensystem ►Steuerbetrug ►Finanzkrise

Exklusiv Dubiose Aktiengeschäfte haben die Steuerzahler Milliarden gekostet. Jetzt müssen die Banken sich auf Rückzahlungen einstellen - und nicht alle können sich die so ohne Weiteres leisten.

Q. empfielt folgende Doku zum Thema:

23.06.17: Cum-Ex-Skandal: Abhaken, weitermachen ►Bundesregierung ►BaFinBetrug ►SG-EOKS

Das Finanzministerium reagierte hilflos und blauäugig auf den größten deutschen Steuerraub. Doch statt Konsequenzen zu ziehen, duckt sich die Koalition weg.

Q. meint: Nordrhein-Westfalen hat federführend durch die SPD vor wenigen Jahren beim Landeskriminalamt eine Spezialeinheit für schwere Wirtschaftsverbrechen gegründet, die Ermittlungsgruppe Organisierte Kriminalität und Steuerhinterziehung (EOKS). Die kümmert sich auch um Cum-Ex. Diese Sonderermittler sind es, die mit der Staatsanwaltschaft Köln die schmutzigen Aktiendeals entlarven.

20.06.17: Verdacht auf Steuerhinterziehung: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Mourinho ►Gierschlunde, Raffkes ....

José Mourinho steht juristischer Ärger ins Haus: Der Startrainer wird sich in Spanien vor Gericht verantworten müssen. Dem Portugiesen werden Steuervergehen aus seiner Zeit als Coach von Real Madrid vorgeworfen.

19.06.17: NRW-Finanzminister: "Wir kennen ja Fälle, wo Steuerfahnder in der Klapse gelandet sind" ►NRW ►SPD ►CDUCSUWahl 2017 Ike Bräsig

Mit dem Kauf von Daten-CDs wurde NRW-Finanzminister Walter-Borjans zum Schrecken vieler Steuerhinterzieher. Nach der SPD-Niederlage fürchtet er um sein politisches Erbe. Und hat Grund dazu.

Q. meint: Die SPD jagt Steuersünder (►SG-EOKS), die Union schickt erfolgreiche Steuerfahnder in die Psychiatrie. Wann kriegt Ike Bräsig das endlich mit? Spannende Literatur zum Thema Steuerhinterziehung: Frank Wehrheim: Inside Steuerfahndung und Wilhelm Schlötterer: Wahn und Willkür.

19.06.17: SPD-Wahlkampf: Schulz will Reiche zur Kasse bitten ►SPD ►CDUCSU ►Steuerpolitik ►Wahl 2017

Der Solidaritätszuschlag für untere und mittlere Einkommen soll abgeschafft, Top-Verdiener stattdessen stärker belastet werden: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat das Steuerkonzept seiner Partei vorgestellt.

19.06.17: Bekämpfung der Steuerflucht: EU will Anwälte zur Meldung "aggressiver" Steuerdeals zwingen ►EU

Exklusiv Steuerschlupflöcher sollen damit schneller geschlossen werden können. Anwälte oder Banker, die Steuervermeidungsstrategien von Klienten nicht melden, würden sich künftig strafbar machen.

19.06.17: Bayern LB: Steueraffäre kostet Landesbank 20 Millionen Euro ►Bayern ►Bankensystem  Ike Bräsig

Die Luxemburger Tochterfirma der Bayern LB hat mit Briefkastenfirmen reichen Kunden in Panama geholfen, Vermögen zu verstecken.

Q. meint: Man ist sprachlos und wütend zugleich. Da organisiert eine Landesbank Diebstahl an den Bürgern, indem sie den Staat um Steuereinnahmen bringt, die dringend für die Infrastruktur benötigt werden, z. B. für die Sanierung von Schulen, Bau von Kindergärten oder Betrieb von Schwimmbäden und vieles mehr. Und Ike Bräsig weiß nichts anderes als allgemein auf Politiker zu schimpfen.

17.06.17: Martin Schulz im F.A.S.-Interview: "Obere Schichten werden privilegiert" ►SPD  ►Steuerpolitik ►Wahl 2017

Schluss mit „Geschenken an die Reichen“, fordert SPD-Kanzlerkandidat Schulz im Interview mit der F.A.S.. Klare Worte findet er auch zum Thema Steuervermeidung.

14.06.17: Cum-Ex: Die Allianz versichert alles – auch Steuerräuber ►Bankensystem  Versicherungen  ►Betrug

Neues vom größten Steuerfall der deutschen Geschichte: Wie die Allianz und andere Versicherungen mithalfen, den deutschen Staat zu plündern.

13.06.17: Real Madris: Ronaldos millionenschwere LückenGierschlunde, Raffkes ....

Der Weltfußballer muss einen Strafprozess wegen Steuerhinterziehung fürchten. Sein Verein Real Madrid schützt ihn - und fordert die Wiedereinführung des "Beckham-Gesetzes".

08.06.17: Cum-Ex: Der größte Steuerraub in der deutschen Geschichte  ►BankensystemBetrug ►Gierschlunde, Raffkes ....

Über Jahrzehnte plünderten Banker, Berater und Anwälte den deutschen Staat aus. Niemand verhinderte den Raubzug. Doch dann kam ihnen eine Frau auf die Spur.

08.06.17: Cum-Ex-Skandal: Der Milliardentrick ►BankensystemBetrug ►Gierschlunde, Raffkes ....

Nie zuvor ging dem Staat durch Steuertricksereien so viel Geld verloren. Wir zeigen das ganze Ausmaß des größten Steuerskandals der bundesdeutschen Geschichte.

31.05.17: Deutsche Bank: Neue Millionenstrafe im Geldwäscheskandal  ►Deutsche_Bank

Die Deutsche Bank soll nicht konsequent genug gegen Geldwäsche vorgegangen sein. Die US-Notenbank hat ihre Strafforderung um 41 Millionen Dollar erhöht.

29.05.17: Panama Papers: Schwere Vorwürfe gegen Juncker ►Luxemburg ►EUPanama Papers

Exklusiv Der EU-Kommissionspräsident soll als Regierungschef von Luxemburg nicht verhindert haben, dass sein Land die Steuerflucht erleichterte. Nun muss er vor dem Panama-Papers-Ausschuss aussagen.

27.05.17: Steuerfahnder Beckhoff im Interview: "Bei den Banken war ich schon immer misstrauisch" ►Bankensystem

Exklusiv Steuerfahnder Peter Beckhoff hat dem Fiskus mit dem Kauf von Daten-CDs Milliarden Euro gebracht. Nun geht er in Rente - und spricht erstmals öffentlich.

22.05.17: "Malta Files": Erdogans Schwiegersohn und die Millionen in Dubai ►Türkei

Der Fall ist ein Lehrstück über das Verhältnis von Politik und Kapital im Staat Erdogan. Der Schwiegersohn des türkischen Präsidenten wollte als Konzernchef Millionen an Steuern sparen. Nach dem Wechsel in die Politik gelang das.

21.05.17: Steueroase in der EU: Mafia-Blut an Maltas Geld ►Malta

Wer sein Geld nach Malta bringt, hat nur selten unangenehme Fragen zu befürchten. Die MaltaFiles zeigen: Das lockt mächtige Mafiaclans aus Italien an.

19.05.17: Steuerverfahren: Ronaldo bald ein Fall für den Staatsanwalt? ►Football_LeaksGierschlunde, Raffkes ....

Cristiano Ronaldo hat es womöglich bald mit der Ermittlungsbehörde für Wirtschaftskriminalität zu tun. Es geht um Millionen aus Werbedeals. Der SPIEGEL und das Recherchenetzwerk EIC hatten über seine Geschäfte im Dezember berichtet.

19.05.17: Zweifelhafte Praktiken: Wie deutsche Konzerne Malta als Geldparkhaus nutzen ►MaltaGlobal Player ►Gierschlunde, Raffkes ....

Ableger von Sixt und BASF teilen sich eine Klingel, Lufthansa hat 18 Tochterfirmen: EU-Mitglied Malta ist eine Oase für europäische Konzerne. Der SPIEGEL und das Recherchenetzwerk EIC enthüllen zweifelhafte Praktiken.

18.05.17: Steuerfahndung: Eine sogenannte Affäre   ►Deutschland  Schweiz ►Geheimdienste

Die Enttarnung des vermeintlichen Spions Daniel M. war der Höhepunkt im Streit ums Bankgeheimnis zwischen der Schweiz und Deutschland. Übrig bleibt: eine Posse

13.05.17: Panama-Papers-Ermittlungen: Streit zwischen BKA und NRW ►BKA ►NRW ►SG-EOKS  ►SPD ►Panama Papers#

Exklusiv Wer ermittelt wegen der dubiosen Panama-Geschäfte? Bisher jagen NRW-Fahnder die Verdächtigen - doch offenbar will künftig das BKA das Sagen haben.

05.05.17: Steuerhinterziehung: Schweizer Solidarität mit Steuerbetrügern ►SchweizSG-EOKS ►Geheimdienste

Der Geheimdienst des Nachbarlands geht gegen Finanzämter vor, die Steuer-CDs gekauft haben – und nicht gegen Steuerhinterzieher.

05.05.17: Spitzelei: Union und SPD empört über Schweizer Steuerspione ►Bundesregierung ►SchweizSG-EOKS ►Geheimdienste

Keine Kavallerie, aber ernsthafte Gespräche: Politiker aus Union und SPD fordern nach der Affäre um Spionagevorwürfe gegen die Schweiz Konsequenzen. Der Schweizer Ex-Botschafter warnt vor einer Eskalation.

01.05.17: Deutschland: Schweizer Spion forschte deutsche Steuerfahnder aus ►SchweizSG-EOKSGeheimdienste

Exklusiv Ein in Frankfurt verhafteter Agent führte offenbar eine Liste mit deutschen Finanzbeamten, über die er Informationen sammeln sollte. Sein Auftraggeber? Der Schweizer Nachrichtendienst.

19.04.17: Cum-Ex-Geschäfte: Wer jetzt nicht auspackt, ist geliefert ►SPD ►NRW ►LKA  ►SG EOKSBankensystem ►Gierschlunde, Raffkes ....

Exklusiv Die Behörden haben ein System geknackt, mit dem Banken und Komplizen den deutschen Staat um Milliarden gebracht haben sollen. Dabei wurden auch pikante Details bekannt.

Q. meint: Gut gemacht!

18.04.17: Cum-Ex-Geschäfte: Mitwisser packen aus - Ring von Bankern und Börsenhändlern aufgeflogen ►NRW ►SPD ►BankensystemBetrug

Exklusiv Jahrelang soll der deutsche Staat mit dubiosen Aktiendeals um Milliarden betrogen worden sein. Jetzt schildern Insider den Behörden, wie das System funktionierte.

Q. meint: Die SPD tut etwas gegen Steuerflucht. In diesem Fall die Steuerbehörden in NRW unter der Federführung von Norbert Walter-Borjans und Hannelore Kraft (beide SPD). Aber die Wähler kriegen es wahrscheinlich mal wieder nicht mit und bleiben der CDU treu oder gehen der Linkspopulistin  und Salonlinken Sahra Wagenknecht auf den Leim, die den Kampf der SPD gegen die Steuerschlupflöcher "angeblich" auch nicht mitbekommt. Und wer hat die ersten Steuer-CDs 2008 als Finanzminister in der damaligen Groko (2005 - 2009) gekauft und den Stein damit ins Rollen gebracht? Peer Steinbrück SPD. Und wen wollten die Deutschen 2013 nicht als Kanzler? Peer Steinbrück SPD.

12.04.17: Oxfam-Studie: US-Konzerne schaffen Billionen Dollar in Steueroasen ►USA  ►Republikanische_Partei ►Global PlayerLobbyismus

US-Unternehmen schleusen immer größere Summen am Fiskus vorbei. Einer Studie zufolge haben die 50 größten Konzerne im Jahr 2015 1,6 Billionen Dollar in Steueroasen verschoben - und mehr in Lobbyarbeit investiert.

Q. meint: Die Klientel der Regierung Trump.

05.04.17: Geldwäsche: So will Schäuble die Schwarzgeld-Flut stoppen ►Bundesregierung

Geldwäscher lieben Deutschland. Hier werden sie selten erwischt. Das will Finanzminister Schäuble nun ändern - mit einer neuen Spezialeinheit.

04.04.17: Panama Papers: In die Grauzone fällt jetzt Licht ►Panama Papers

Die Panama Papers könnten tatsächlich etwas verändern, glauben Experten. Doch in vielen Ländern handelt die Justiz erneut entschlossener als die Politik.

03.04.17: Panama Papers: Ende einer Skandal-Firma ►Panama Papers

Die Gründer in Haft, viele Mitarbeiter entlassen, Ermittlungen in aller Welt - die Anwaltskanzlei Mossack Fonseca hat innerhalb von einem Jahr ihr größtes Kapital verloren: die Geheimhaltung.

Video-Clip: Was die Panama Papers bewirkt haben

21.03.17: Geldwäsche: Die Rolle deutscher Banken in der russischen GeldwaschmaschineBankensystem ►Russland

Die Deutsche Bank, die Commerzbank und andere nahmen lange Zeit fragwürdige Überweisungen aus Osteuropa an. Eine Spur führt auch zur BayernLB.

20.03.17: Geldwäsche: 20 Milliarden Dollar Schwarzgeld sollen aus Russland in die EU geflossen seinBankensystem ►Russland

Rolex-Uhren, getunte Autos, Designer-Mode: Über den Kauf von Luxusartikeln sollen Milliarden Schwarzgeld von Russland in die EU geflossen sein. Das ist das Ergebnis eines internationalen Rechercheprojekts.

20.03.17: Geldwäsche: Die russische GeldwaschmaschineRussland ►Großbritannien ►Moldau

Exklusiv Bestochene Richter, korrumpierte Banken und undurchsichtige Briefkastenfirmen - wie mutmaßliches Schwarzgeld aus Russland in die Bücher deutscher Firmen kam.

Q. meint: Video: So funktioniert das Geldwäsche-System

Um die Herkunft des mutmaßlichen Schwarzgeldes zu verschleiern, wird es quer durch Europa geschoben. Das komplexe System, einfach erklärt im Video.

15.03.17: Panama Papers: Finanzkontrolle auf luxemburgisch  ►Luxemburg ►Panama Papers

Claude Marx untersucht als Chef der Finanzmarktaufsicht Offshore-Geschäfte Luxemburger Banken. Dabei war er selbst involviert.

13.03.17: 100.000-Euro-Pauschale: Italien wird zur Steueroase für Superreiche ►Italien

Italien ködert reiche Ausländer mit einer neuen Einheitssteuer: Wer seinen Wohnsitz dorthin verlegt, muss nur noch einen pauschalen Betrag von 100.000 Euro pro Jahr zahlen. Auch ein Visum kann man sich künftig einfach kaufen.

09.03.17: Jetzt auch Linde: Wie sich Konzerne in Dublin vor der Steuer drücken ►IrlandGlobal Player

Der neue Firmensitz von Linde und Praxair soll ausgerechnet in Irland liegen. Dort haben auch Apple und Facebook ihren europäischen Hauptsitz, um Europas Finanzämter zu umgehen.

16.02.17: Steueroase Malta: Viele Deutsche haben maltesische Firmen offenbar nicht dem Finanzamt gemeldet ►Malta

Exklusiv Auch Unternehmen wie BASF oder Sixt unterhalten auf der Mittelmeerinsel Zweigstellen. Besonders bizarr sind die Briefkastenfirmen des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport.

07.02.17: Steuerärger: Deutsche-Bank-Manager in Israel festgenommen ►Israel ►Bankensystem

Die Deutsche Bank kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen: Diesmal hat das Institut Ärger mit der israelischen Steuerbehörde. Der örtliche Bankchef wurde vorübergehend festgenommen.

31.01.17: Vergleich: Deutsche Bank zahlt 600 Millionen Euro wegen Geldwäsche-Skandal ►Bankensystem

Das Kreditinstitut hat sich mit britischen und amerikanischen Aufsichtsbehörden auf einen Vergleich geeinigt. Der Fall ist jedoch noch nicht ganz abgeschlossen.

30.01.17: Schwarze Liste: Briten bremsen Europas Kampf gegen Steueroasen ►GroßbritannienBrexit

Die EU will Steueroasen mit einer Schwarzen Liste bekämpfen, doch das Vorhaben stockt. Großbritannien und andere Länder stellen sich nach SPIEGEL-Informationen quer - nicht zuletzt wegen Donald Trump.

Q. meint: In der Aufrechterhaltung der Steuerosen dürfte die Hauptmotivation für den Brexit zu suchen und zu finden sein (siehe Erläuterung).

13.01.17:  Verdächtiger im CO2-Betrug: Haftbefehl gegen BatmanBankensystem ►Energiewende

Sogenannte Umsatzsteuerkarusselle haben den deutschen Fiskus fast eine Milliarde Euro gekostet. Nun wurde nach SPIEGEL-Informationen eine mutmaßliche Schlüsselfigur der Betrugsmasche gefasst: der Brite Peter V., Spitzname Batman.

Q. meint: Und immer wieder die Deutsche Bank.

09.01.17: Steuerbetrug: Ex-Kanzleramtschef bestätigt Existenz von GeheimfondsGeheimdienste ►CDUWaffenindustrie

Der wegen Steuerbetrugs angeklagte Geheimagent Mauss habe seine Operationen aus einem internen Fonds am Kanzleramt finanziert. Unklar sei, wer die Ausgaben kontrollierte.

05.02.27: Reform der Sozialversicherung zum 1. Januar 2017: Europartner belohnen Griechenlands Steuerbetrüger ►Griechenland  ►EUFinanzkrise

Auf Druck der internationalen Gläubiger hat Griechenland ein neues Sozialabgaben-System eingeführt. In der Praxis profitieren Steuerbetrüger. Wer ehrlich ist, muss dagegen bluten.

27.12.16: Konzernsteuern: Luxemburg schließt wichtiges Steuerschlupfloch ►Luxemburg  ►Steuerpolitik

Seit den Lux-Leaks-Enthüllungen und einer Strafe aus Brüssel steht das Großherzogtum unter Druck. Nun bewegt sich Luxemburg.

27.12.16: Selbstanzeigen: Darum melden sich weniger Steuerhinterzieher beim Finanzamt  ►Steuerpolitik

Nur noch wenige Menschen informieren den Staat über ihr Schweizer Schwarzgeld. Trotz der Panama Papers ist der Boom der Selbstanzeigen vorbei.

16.12.16: Trotz Brexit: Briten blockieren Kampf gegen Steueroasen ►Großbritannien  ►BrexitArmut/Reichtum ►Finanzkrise

Europa will Steueroasen bekämpfen, doch ausgerechnet die Briten stellen sich quer. Nach SPIEGEL-Informationen wollen sie trotz Brexit den Vorsitz in einem entscheidenden EU-Gremium.

Q. meint: Die Beibehaltung der Steueroasen wird wohl die wahre Intention hinter dem Austritt Großbtianniens aus der EU sein.

09.12.16: Soziale Ungleichheit: Entschädigt die Verlierer der Globalisierung! ►Armut/Reichtum ►US-Wahl 2016 ►Brexit ►Steuerpolitik

Die Brexit-Befürworter und die Trump-Wähler sind zu Recht unzufrieden. Viele Länder tun zu wenig für den sozialen Ausgleich.

08.12.16: Nach EU-Steuerermittlungen: McDonald's verlegt Auslandssitz ►GroßbritannienBrexitGlobal Player

McDonald's zieht nach Einleitung von EU-Steuernachforschungen mit seiner internationalen Zentrale von Luxemburg nach Großbritannien. Die Fast-Food-Kette bezeichnete den Schritt als Teil einer Umstrukturierung.

Q. meint: Daher weht der Wind:

Ein abgekartetes Spiel?

Da wird eine Brexit-Kampagne vom Zaun gebrochen auf der Basis von Lügengeschichten, auf der einen Seite von Nigel Farage, der mit seiner rechtspopulisitischen UKIP Versprechungen mit größtmöglichem Tamtam unters Volk streut, wie etwa der Behauptung, man werde nach erfolgreicher Abstimmung die Gelder, die in den EU-Topf fließen, in das Gesundheitssystem umleiten. Bei den Tories bläst Boris Johnson, von dem bekannt ist, dass er es mit der Wahrheit auch nicht so genau nimmt, ins gleiche Horn (Zeit Online vom 01.07.16): "Er hatte seine Karriere als Journalist begonnen. Die Times feuerte ihn sehr bald wegen eines erfundenen und einem Oxford-Professor in den Mund geschobenen Zitates. Sein nächster Arbeitgeber, der Telegraph, schickte ihn nach Brüssel. Dort amüsierte er sich, indem er Geschichten über Normgrößen für Kondome und Auseinandersetzungen über Käsepolitik erfand, die ihm durch ihre Popularität in eurofeindlichen Kreisen "ein bizarres Machtgefühl" vermittelten, wie er ohne Zögern selbst zugab. "Ich schmiss Steine über den Gartenzaun und wartete auf das phantastische Klirren, das sie verursachten, wenn sie in England in ein Gewächshaus einschlugen."

Und was passierte nach gewonnener Brexit-Abstimmung? Am Morgen danach dämmerte den Briten allmählich, was da passiert war. Da haben doch tatsächlich die Wähler ein größtmögliches Chaos angerichtet, die auf die Lügenkampagne von UKIP und Tories, letzteren dürfte ja wohl kaum die wahre Natur von Boris Johnson entgangen sein, hereingefallen sind, unisono mit der Fraktion der frustrierten Protestwähler. Spontan formierte sich Widerstand gegen den Brexit, als die Tragweite der Abstimmung realisiert wurde, in der Hoffnung auf ein zweites Votum. Nun war oberstes Gebot, die aufkeimende Wut zu kanalisieren, um den Plan des Brexits in die Tat umsetzen zu können. Nehmen wir also die folgenden Schachzüge genauer unter die Lupe. Als erstes galt es nun, die schlimmsten Lügenmäuler, Nigel Farage und Boris Johnson, aus der unmittelbaren Schusslinie zu nehmen. Nigel Farage zieht sich, als ob es die selbstverständlichste Sache der Welt wäre, zurück und räumt gleichzeitig die dreckigste Lüge der Brexiter ab. Boris Johnson wiederum kandidiert nicht für den Vorsitz der Tories, für den er vorher als heißer Anwärter gehandelt wurde. Der nächste Winkelzug ist dann die Inthronisierung von Theresa May, die im Brexit-Spiel als Gegnerin des Austritts aufgetreten ist, somit als geeignet erscheint, die Wogen zu glätten; und mit Sprüchen aufwartet, die man nicht aus dem Lager der Tories gewöhnt ist, wie am vergangenen Montag in ihrer Bewerbungsrede als Premierministerin (Zeit Online vom 12.07.16): "Als Innenministerin Theresa May am Montagmorgen ihren Wahlkampf für die Nachfolge von Premierminister David Cameron eröffnete, konnte sie nicht ahnen, dass ihr das Amt nur zwei Tage später kampflos überreicht werden würde. In einer langen Rede ging die 59-Jährige auf die aus ihrer Sicht drängendsten Probleme des Landes ein: Sie sprach über die Wohnungsnot und über den Mangel an sozialer Gerechtigkeit. Sie forderte mehr Rechte für Arbeiter und Angestellte. Multinationale Konzerne sollten dazu gezwungen werden, Steuern zu zahlen; Schlupflöcher für Steuerflüchtlinge geschlossen werden."  - Typische Floskeln eben für links blinkende Rechtsabbieger. Es scheint sich also hinter dem Brexit mehr zu verbergen als nur eine durch populistische Hitzköpfe angezettelte Abstimmung, die leider, leider in die Hose gegangen ist.

Schauen wir also an dieser Stelle ein paar Jahre zurück, um den zugrunde liegenden Handlungsstrang freizulegen. So war bereits Margret Thatcher, eine Vertreterin des "Raubtierkapitalismus", zwar eine Fürsprecherin für den Verbleib Großbritanniens in der EU, allerdings lehnte sie eine Fiskal- und Wirtschaftsunion ab und war gegen den Euro. Eine politische Union kam überhaupt nicht infrage. Sie war davon überzeugt, dass Großbritannien besser daran täte, einen gewissen Abstand zur EU zu halten. Aber was könnte der Grund für die Wahrung einer gewissen Distanz sein, die nun letztendlich in den Austritt aus der EU gemündet ist?

Dabei ist ein grobe Darstellung der unterschiedlichen Kapitalimusmodelle hilfreich. Um nicht unnötige Verwirrung zu stiften, sollen an dieser Stelle lediglich die wesentlichen Unterschiede aufgezählt und auf Mischformen verzichtet werden, denn auch so werden die entscheidenden Unterschiede deutlich. Auf der einen Seite ist der "Raubtierkapitalismus", der gekennzeichnet ist durch die vorherrschende Unternehmsfinanzierung durch die Börse, sich an kurzfristiger Rendite orientiert, dem Staat minimale Regulationen zugesteht und nur gering ausgebaute Sozialsysteme vorsieht. Dieses Modell wird im angelsächsischen Raum bevorzugt und lässt sich zurückverfolgen bis auf Adam Smith, dessen Gedanken das Gerüst des Kapitalismus formen. Dem steht eine gemäßigte Variante gegenüber, deren Merkmale sich an folgenden Eckpunkten festmachen lassen: Eine vorherrschende Unternehmensfinanzierung durch Banken, langfristige Unternehmensentwicklung, dem Gemeinwohl verpflichtet, mit stark ausgebauten Sicherungssystemen und einem stärker regulierten Arbeitsmarkt, sowie ein stärkerer Einfluss von Gewerkschaften. Es ist in diesem Zusammenhang mehr als nur eine Randbemerkung, dass die Finanzkrise 2008, ausgelöst durch die Lehman-Pleite infolge einer geplatzten Immobilien-Finanzblase, auf das Konto des Raubtierkapitalismus geht, wo dann regelwidrig, der Staat soll ja seine Finger aus dem Spiel lassen, eben der geschmähte Staat genötigt wird, via Steuerzahler, die Schieflagen der an der Börse zockenden Banken zu begradigen. Frei nach dem Motto: "Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert." Hier ist wohl eine der Wurzeln für die Distanz Großbritanniens zur EU zu finden. Es ist der feste Wille den "Raubtierkaipitalismus" am Leben zu erhalten; so passt ja auch die Ankündigung des britischen Finanzminister George Osborne, die Körperschaftssteuer seines Landes nach dem Brexit von derzeit 20 auf unter 15 Prozent zu senken, glänzend in die dargelegten Hintergründe.

Es scheint also im Kern darum zu gehen, nach welchem Muster die Wirtschaft zukünftig innerhalb der EU gestaltet wird. Ein zügelloser Raubtierkapitalismus, der mit Sicherheit in einen finalen Börsen-Crash mündet, oder einem Kapitalismus, dem enge Grenzen verordnet werden. Dabei sind die Vertreter der gemäßgten Variante zweifelsfrei auf dem Festland zu verorten, in unterschiedlicher Verdünnung selbstverständlich. Es liegt dem Brexit also der alte Streit zwischen zwei unterschiedlichen Auffassungen über die Ausgestaltung der Spielregeln für das Wirtschaftsgeflecht und sozialer Gesichtspunkte zugrunde. Da die Tories in ihrer Gesamtheit eigentlich nie etwas anderes im Sinn hatten, als eine von Regeln befreite Wirtschaft, liegt der Verdacht nahe, dass es sich beim Brexit um einen längerfristige Strategie handelt, um dem wilden Treiben an der Börse weiter keinen Einhalt zu gebieten zu müssen und soziale Aspekte weiterhin vernachlässigen zu können. Man wagt wohl kein zu großes Wort, dies ein abgekartetes Spiel zu nennen!

Volker Zorn (Quantologe)

04.12.16: Football Leaks zu José Mourinho: Das Millionenspiel Promis ►Gierschlunde, Raffkes .... ►Finanzkrise

José Mourinho ist der Star unter den Startrainern - und einer, der auch neben dem Platz alle Tricks kennt. Wie Football Leaks enthüllt, hat er eine Briefkastenfirma in der Karibik genutzt, um Millionen zu verschleiern. Jetzt gibt es neue Hinweise auf Steuerbetrug.

03.12.16: Steueroase: Virgin Islands Ronaldos Rutsche

30.000 Einwohner, 600.000 Briefkastenfirmen - die British Virgin Islands sind eine perfekte Steueroase. Hier sitzen auch drei Offshore-Firmen, mit denen Cristiano Ronaldo millionenschwere Geschäfte machte.

03.12.16: Making of Football Leaks: Ein Treffer nach dem nächstenWhistleblower ►Promis ►Gierschlunde, Raffkes .... ►Finanzkrise

Am Anfang waren die Daten. Viele davon. Doch wie findet man etwas im größten Fußball-Leak aller Zeiten, wenn man nicht einmal weiß, wonach man sucht?  Video

03.12.16: Football Leaks: Cristiano Ronaldo schleuste Millionen über Briefkastenfirma in der KaribikWhistleblower ►Promis ►Gierschlunde, Raffkes ....

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo von Real Madrid hat jahrelang eine Briefkastenfirma auf den British Virgin Islands genutzt. Darüber kassierte er Werbeeinnahmen in Höhe von rund 75 Millionen Euro.

02.12.16: Wirtschaftskriminalität: Nach Panama-Papers-Enthüllungen wird gegen Tausende ermittelt Panama_PapersOrgan._Kriminalität Finanzkrise

Exklusiv Eine erste Bilanz acht Monate nach der Veröffentlichung zu Offshore-Geschäften zeigt außerdem: Staaten konnten bislang 100 Millionen Euro eintreiben.

26.11.16: Nach Trump-Wahl: Schäuble fürchtet Stillstand bei G-20-Gesprächen 

Bundesregierung  ►US-Wahl 2016  ►Republikanische Partei (USA)  ►Bankensystem  ►Börse/Aktien/Fonds  ►FinanzkrisePopulismus

Die Bundesregierung sorgt sich nach SPIEGEL-Informationen, dass der Machtwechsel in den USA ihre Pläne für den G-20-Vorsitz durcheinanderbringt. Vor allem beim Kampf gegen Steueroasen könnte Stillstand drohen.

Q. meint: Wenn sogar Wolfgang Schäuble meint, der ja bekanntlich nicht Deutschlands oberster Steuersünderjäger ist, dass Trumps Mannen kein Interesse daran haben, Steuerschlupflöcher zu stopfen, sondern, wie es scheint, das glatte Gegenteil im Sinn haben, wird wohl ein Fünkchen Verdacht berechtigt sein, welcher Geist im Weißen Haus einzieht.

25.11.16: Cum-Ex-Untersuchungsausschuss: Hilfloser Löwe Maschmeyer  ►Bankensystem  ►Betrug  ►Finanzkrise  ►Promis

Carsten Maschmeyer soll einem Untersuchungsausschuss erklären, warum er in zweifelhafte Steuerfonds investierte. Doch er inszeniert sich als Opfer - das in der schlimmsten Phase seines Kampfes Todesdrohungen erhielt.

24.11.16: Cum-Ex-Geschäfte: Schwerer Verdacht gegen Anwaltskanzlei Freshfields   ►Bankensystem  ►Betrug  ►Finanzkrise

Bundestagsabgeordnete wollen die Kanzlei Freshfields wegen dubioser Aktiendeals durchsuchen lassen. Eine solche Razzia wäre höchst ungewöhnlich.

07.11.16: Schwarze Liste: EU-Staaten streiten über Steueroasen  ►EU  ►Großbritannien  ►Brexit

Die EU will endlich eine eigene schwarze Liste von Steueroasen erstellen. Doch insbesondere die Briten blockieren das Vorhaben - sie sorgen offenbar schon für die Zeit nach dem Brexit vor.

07.11.16: Steuerflucht von Konzernen: Wie BASF Steuern drückt  ►Global Player

Apple und Google stehen am Pranger, wenn es um Steuerflucht geht. Doch ein neuer Bericht zeigt, dass auch der Dax-Konzern BASF die Steuergesetze nutzt.

03.11.16:  Verdacht auf Steuerbetrug: Razzia bei WestLB-Nachfolgerin  ►Bankensystem   ►Betrug

Ermittler durchsuchen nach SPIEGEL-Informationen seit dem Morgen die Portigon in Düsseldorf - die Nachfolgerin der NRW-Landesbank WestLB. Es geht um den Vorwurf der schweren Steuerhinterziehung.

06.10.16: Geldwäsche: Bafin schont Deutsche Bank wohl in Russland-Affäre  ►BaFin  ►Bankensystem  ►Russland

Ärger hat die Deutsche Bank momentan wahrlich genug. In Russland sollen Mitarbeiter Putin-Vertrauten bei der Geldwäsche geholfen haben. An dieser Front könnte es offenbar aber bald Entwarnung geben.

06.10.16: Urteil: Gericht erlaubt Nutzung von Steuer-CDs  ►Justiz

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat entschieden: Steuerfahnder dürfen Durchsuchungen auf illegal beschaffte Bankdaten stützen. Die Klage eines deutschen Ehepaares gegen das Vorgehen wurde abgewiesen.

04.10.16: Steuerhinterziehung: Alte Selbstanzeigen liefern Spuren zu neuen Steuerhinterziehern  ►Steuerpolitik  ►NRW  ►SPD

Exklusiv Analysen alter Fälle liefern Steuerfahndern Hinweise auf weitere Betrüger. Besonders interessant dabei: Österreich.

03.10.16: Grunderwerbsteuer: Länder wollen Steuerschlupfloch bei Immobilien-Deals schließen  ►BundesländerSteuerpolitik

Nur Normalbürger zahlen Grunderwerbsteuern - Großinvestoren drücken sich mit raffinierten "Share Deals" um die Abgabe. Dem Staat entgehen deshalb Milliardeneinnahmen. Das soll sich ändern.

02.10.16: Steuern in Griechenland: Griechenland jagt seine Steuerhinterzieher  ►Griechenland  ►Steuerpolitik

Die Stimmung hat sich gedreht: In Griechenland greifen Steuerfahnder jetzt durch. Nachts ziehen sie los. Geschäftsleute haben Angst.

25.09.16: Verdacht auf Steuerbetrug: NRW knöpft sich die größten Banken der Welt vor  ►NRW  ►SPD  ►Finanzkrise  ►Bankensystem

Exklusiv Internationale Banken sollen dem Fiskus mit dubiosen Geschäften geschadet haben. Finanzminister Walter-Borjans spricht von "systematischem Ausplündern der Staatskasse"

Q. meint: Danke SPD! - Da gibt es doch diesen Blogger Benjamin Gerharr im Netz. Schaut mal, was er zu Sigmar Gabriel und der Partei meint, die Steuer-CDs ankauft und effizient verarbeitet: Sigmar Gabriel in der Kritik.

22.09.16: Bahama-Leaks: So funktioniert das System Bahamas  ►Bahama-Leaks

Der Inselstaat gilt als Paradies für Steuervermeider. Neue Enthüllungen bringen jetzt Licht in eine Vielzahl von schmutzigen Geschäften.

07.09.16: Steuersündern auf der Spur: Dänemark kauft Dokumente aus Panama-Papers  ►Dänemark  ►Panama Papers

Dänemark hat einer anonymen Quelle Informationen abgekauft, die in dem Datenleak Panama Papers erwähnt werden. Das Land hofft, damit Steuerbetrüger zu überführen.

09.08.16: Weltsozialforum: Aktivisten strömen nach Montréal  ►Armut/Reichtum  ►Umweltschutz  ►Flüchtlingspolitik  ►Global Change

Armut, Umweltschutz, Steuerflucht, Flüchtlingspolitik sind Themen des Weltsozialforums. Erstmals findet das Treffen in einer Stadt des reichen Nordens – in Montréal. Die Wahl des Austragungsortes ist umstritten.

08.08.16: Financial Intelligence Unit: Schäuble verstärkt Spezialeinheit gegen Geldwäsche  ►Bundesregierung

In Deutschland Geld zu waschen, ist bislang oft leicht. Wolfgang Schäuble will nun eine Spezialeinheit in sein Ministerium verlagern und personell aufstocken. Das könnte zu mehr Ermittlungen in der Immobilienbranche führen.

05.08.16: Kampf gegen Steuerhinterziehung: NRW gibt verdächtige Kontodaten an 19 Länder weiter  ►NRW  ►SPD

Im Kampf gegen Steuerhinterziehung leitet Nordrhein-Westfalen 100.000 verdächtige Kontodaten an europäische Länder weiter. Der Finanzminister des Bundeslands warnt Steuerbetrüger.

13.07.16: Steuerbetrug: Anklage gegen Geheimagent Werner Mauss  ►Geheimdienste

Exklusiv In seinem Milieu gilt Mauss als Legende. Jetzt wirft ihm die Staatsanwaltschaft Steuerbetrug in Millionenhöhe vor. Er beteuert seine Unschuld - aber einiges bleibt geheimnisvoll.

10.07.16: Steuerhinterziehung: Strafbefehl gegen Alice Schwarzer  ►Promis  ► Gierschlunde, Raffkes ....

Die Publizistin hatte Honorare für Bücher und Vorträge unversteuert in die Schweiz verbracht. Nun ist sie zu einer sechsstelligen Strafzahlung verurteilt worden.

05.07.16: Nordkorea auf Platz eins: Das ist die EU-Liste der größten Geldwäscheländer  ►Nordkorea

Bekannte Steueroasen fehlen, dafür gibt es so manche Überraschung: Die EU-Kommission hat eine neue Liste der Risikoländer für Geldwäsche und Steuervermeidung veröffentlicht.

13.06.16: Steuerbetrug: Sechs Ex-Mitarbeiter der Deutschen Bank verurteilt  Bankensystem

Eine Haftstrafe, fünf Mal Bewährung: Ex-Angestellte der Deutschen Bank haben Steuerbetrug mit CO2-Zertifikaten ermöglicht, urteilte ein Gericht. 2010 flogen sie auf.

07.06.16: Steueroasen: Die Reichen ziehen Milliarden aus Steueroasen zurück

Weil der politische Druck steigt, holen Europäer, Amerikaner und Japaner ihr Geld nach Hause. Und die Enthüllung der Panama Papers könnte diesen Trend noch verstärken.

21.05.16: Panama Papers: Die Doppelmoral der Steuerjäger  ►USA  ►Panama Papers  ►Finanzkrise

Im Ausland kämpfen die USA gegen Briefkastenfirmen und Bankgeheimnis – selbst sind sie sicherer Hafen für Schwarzgeld.

11.05.16: F.A.Z.-Exklusiv: Amerika ist die größte Steueroase  ►USA

Land der unbegrenzten Steuerersparnisse: Die Vereinigten Staaten verweigern sich wichtigen Reforminitiativen. Sie machen ihre Briefkastenfirmen nicht transparent und wollen keinen Datenaustausch.

06.05.16: Panama Papers: - das Manifest von John Doe  ►Panama Papers  ►Finanzkrise  ►Armut/Reichtum  Global Change  ►Medien  ►WikiLeaks

Exklusiv Razzien, Demos, Rücktritte: Die Panama Papers haben weltweit enorme Reaktionen ausgelöst. Nun meldet sich "John Doe", die anonyme Quelle der Dokumente, in der SZ erstmals öffentlich zu Wort. Sein Manifest lässt sich als Erklärung seines Tuns lesen - und als Aufruf zum Handeln.

Q. meint: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

03.05.16: Steuervermeidung: Deutsche Banken bringen Fiskus offenbar um Milliarden  ►Bankensystem  ►Betrug  ►Finanzkrise

Sie sollen Investoren im großen Stil beim Steuersparen geholfen haben: Medienberichten zufolge sind deutsche Banken in fragwürdige Aktiengeschäfte verwickelt. Vor allem ein Institut tut sich hervor.

03.05.16: Cum/Cum: Die Steuer-Drückeberger  ►Bankensystem  ►Betrug  ►Finanzkrise

Banken sollen Investoren beim Steuersparen mit Aktien geholfen haben. Wie genau funktionieren die fragwürdigen Deals? Welche Institute waren dabei? Der Kurzüberblick.

02.05.16: Steuervermeidung: Deutsche Banken bringen Fiskus offenbar um Milliarden  ►Bankensystem  ►Betrug

Sie sollen Investoren im großen Stil beim Steuersparen geholfen haben: Medienberichten zufolge sind deutsche Banken in fragwürdige Aktiengeschäfte verwickelt. Vor allem ein Institut tut sich hervor.

02.05.16: Mangelhafte Kontrollen: Deutsche Bank gesteht Probleme im Kampf gegen Finanzkriminalität  ►Bankensystem  ►Terrorismus

Die Deutsche Bank gibt Probleme bei Kontrollen gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung zu. Man sei dabei, ein Programm zur Abwehr von Finanzkriminalität grundlegend zu korrigieren.

27.04.16: Panama Papers: Schäuble will deutsche Steuergesetze massiv verschärfen   ►Bundesregierung

Banken müssten nach dem Willen des Finanzministers jede Briefkastenfirma melden, die sie vermitteln - sonst drohen Sanktionen.

25.04.16: Reaktion auf Panama Papers: NRW fordert mehr Schutz für Whistleblower  ►Panama Papers  ►NRW  ►SPD  ►Finanzkrise

Die Enthüllungen um die Panama Papers gelangen dank eines anonymen Hinweisgebers. Viele interne Whistleblower werden jedoch ignoriert oder gar entlassen. NRW-Justizminister Kutschaty will das ändern.

19.04.16: Strafbefehl gegen Moderatorin: Eva Herman muss wegen Steuerhinterziehung vor Gericht  ►PromisGierschlunde, Raffkes ....

Ihre Finanznot ist schon länger bekannt. Nun muss Eva Herman offenbar wegen Steuerhinterziehung vor Gericht. Einem Medienbericht zufolge wurde Strafbefehl gegen sie erhoben.

17.04.16: Kanalinsel Jersey: Unser Panama  ►Adel

Alle schimpfen über Panama, dabei liegen einige der Steueroasen mitten in Europa. Zu den beliebtesten gehört die Kanalinsel Jersey. Doch nicht alle Einwohner können das Leben im Offshore-Paradies genießen.

16.04.16: Panama Papers: G 20 setzen Steueroasen unter Druck  ►Panama Papers  ►G20

Die Staatengruppe droht allen Ländern, die sich nicht an einem Austausch von Finanzdaten beteiligen, mit "Abwehrmaßnahmen". Panama gibt nach, die USA nicht.

15.04.16: Steueroasen: Oh, wie schön ist Delaware  ►Panama Papers  ►USA

In Washington wollen die wichtigsten Finanzminister der Welt den Kampf gegen Steueroasen besser koordinieren. Eine der größten ist allerdings nicht im Fokus: die USA.

14.04.16: Steuerflucht: Afrikas Reiche plündern ihren Kontinent  ►Panama PapersAfrika

Durch dubiose Finanztransfers geht den Staaten bei weitem mehr Geld verloren, als an Entwicklungshilfe hereinkommt. Nicht nur heimische Eliten, auch globale Konzerne entziehen dem Kontinent Gelder in immenser Höhe. Zugleich drücken immer höhere Staatsschulden.

14.04.16: Steuerbetrug: US-Konzerne verstecken laut Oxfam 1,3 Billionen Dollar in Übersee  ►USA Finanzkrise

Die von den 50 größten US-Firmen auf Offshore-Konten geparkte Summe entspreche der Wirtschaftsleistung von Spanien. Oxfam spricht von massivem systematischen Missbrauch.

08.04.16: Panama Papers: Wie Mossack Fonseca mit Recht und Gesetz umgeht  ►Panama Papers  ►Armut/Reichtum   ►Organisierte Kriminalität

Die Panama Papers legen den Verdacht nahe, dass Mossack Fonseca möglicherweise gegen geltendes Recht verstoßen hat - auch gegen panamaisches.

08.04.16: Steuerflucht: Dieser Mann führte Reiche in Steueroasen   ►Armut/ReichtumMenschenfeinde  ►Organisierte Kriminalität

Hans-Lothar Merten schrieb jahrelang Ratgeber über Steuerschlupflöcher. Im Interview erzählt er, wo heute Schwarzgeld versteckt wird und wie er koksende Mörder traf. Von Bastian Brinkmann und Alexander Hagelüken mehr...

07.04.16: Weltrangliste der Steueroasen: Dreister als Panama  ►Panama Papers  ►Armut/Reichtum  ►Global Change

Es ist nicht nur Panama: Eine Datenauswertung zeigt, dass andere Kleinstaaten das Geschäft mit Briefkastenfirmen noch weit exzessiver betreiben. Die EU-Kommission droht unverbesserlichen Steueroasen jetzt mit Sanktionen.

07.04.16: Panama Papers: Auf Kosten der Ärmsten  ►Panama Papers  ►Armut/Reichtum  ►Global Change

Die Panama Papers zeigen, wie die internationale Geldelite ihr Vermögen vor den Staaten versteckt. Gerade Entwicklungsländer verlieren dadurch Jahr für Jahr Milliarden.

24.02.16: Investmentsfonds: Regierung will Steuertricks von Investoren beenden  ►Bundesregierung  ►Fonds/Hedgefonds

Ein neues Steuergesetz soll rückwirkend dubiose Cum-Cum-Geschäfte verbieten, mit denen Investoren Steuern vermeiden. Weitere Tricks sollen ab 2018 ausgeschlossen werden.

Q. meint: Sehenswerte Doku zu diesem Thema: Die Story im Ersten: Milliarden für Millionäre

12.02.16: Studie: Ikea nutzt Steuerdumping der Beneluxländer  ►Global Player

Das schwedische Möbelhaus Ikea soll mit zahlreichen Tricks im großen Stil Steuern vermieden

23.01.16: Curt Engelhorn: Milliardärs-Clan kann auf Steuer-Deal hoffen

Eines der größten deutschen Steuerverfahren dürfte nach SPIEGEL-Informationen mit einem Deal enden: Fahnder hegten den Verdacht, der Engelhorn-Clan habe den Fiskus um 440 Millionen Euro gebracht. Die Nachzahlung fällt nun wohl deutlich niedriger aus.

19.01.16: Hoeneß: Haftentlassung ist ein fatales Signal   ►Justiz

Für den ehemaligen FC-Bayern-Präsidenten wird eine Extrawurst gebraten. Das untergräbt den Glauben der Bürger daran, dass vor dem Gesetz alle gleich sind.

18.01.16: Berühmte Steuersünder: Diese Promis haben das Finanzamt beschissen  ►Promis  ► Gierschlunde und Raffkes

Der Fall Uli Hoeneß ist wohl der spektakulärste Steuerbetrug der vergangenen Jahre. Allerdings ist der Ex-Bayern-Boss bei weitem nicht der einzige Promi, der Ärger mit dem Finanzamt bekam. Diese Berühmtheiten haben auch betrogen.

08.01.16:  René Brülhart: Die heimliche Macht im Vatikan  ►Vatikan  ►Organisierte Kriminalität

Ein Job wie in einem Thriller: René Brülhart leitet die Finanzaufsicht im Vatikan. Intrigen, Einbrüche und Schwarzgeldkonten sind sein Alltag.

07.01.16: Frankreich: Karl Lagerfeld im Visier der Steuerfahnder

Der deutsche Modemacher soll laut einem Medienbericht in den vergangenen sechs Jahren 20 Millionen Euro nicht richtig versteuert haben. Ob seine Steuererklärungen illegal waren, ist aber noch nicht entschieden.

26.12.15: Geldwäsche, Bestechung, Amtsmissbrauch: Serbische Ermittler nehmen bei Großrazzia 79 Verdächtige fest  ►Serbien  ►Korruption

Sie sollen den Staat um mehr als hundert Millionen Euro gebracht haben: Serbische Ermittler werfen insgesamt 79 Personen Korruption vor. Unter den Verdächtigen sind ein Ex-Minister, Behördenvertreter und Geschäftsleute.

22.12.15: Russland: Geldwäsche-Verdacht bei Deutscher Bank weitet sich aus    ►Bankenlobby  ►Russland

Das Institut soll in Russland dubiose Milliardengeschäfte abgewickelt haben. Womöglich profitierten Putin-Vertraute, gegen die Sanktionen verhängt worden waren.

19.12.15: Steueroasen: Diese Länder verkaufen Staatsbürgerschaften an Superreiche

Ein neuer Reisepass kostet nur 250.000 Dollar. Immer mehr Steueroasen verkaufen Staatsbürgerschaften.

17.12.15: Kampf gegen Steuerhinterzieher: Griechenland verhaftet Maronenverkäufer statt Millionäre  ►GriechenlandFinanzkrise

Ein alter, hoch verschuldeter Maronenverkäufer in Griechenland wird von einem Polizeitrupp festgenommen, weil er keine Lizenz mehr hat. Der Vorfall löst eine Welle der Empörung in dem Land aus: Reiche Steuersünder würden geschont, die Armen verfolgt.

14.12.15: Dubiose Geschäfte: Steuerfahnder ermitteln gegen mehr als hundert Banken  ►Bankenlobby

Mit einem Steuertrick haben Banken und Investmentfonds offenbar Milliarden hinterzogen. Die Indizien reichen einem Zeitungsbericht zufolge aus, um in vielen Instituten Razzien durchzuführen.

08.12.15: EU-Ministertreffen: Kleinstaaten blockieren Regeln gegen Steuerflucht  ►EU

Fragwürdige Steuerdeals für Konzerne schmälern die Einnahmen von EU-Staaten um Milliarden. Jetzt sollen die Wirtschafts- und Finanzminister Gegenmaßnahmen beschließen - doch die bisherigen Profiteure der Praxis leisten Widerstand.

03.12.15: HVB muss 30 Millionen Euro Strafe zahlen: Hypovereinsbank muss 30 Millionen Euro Strafe zahlen  ►Bankenlobby

Die HVB muss wegen ihrer Cum-Ex-Geschäfte Bußgelder in Höhe von knapp zehn Millionen Euro zahlen. Hinzu kommen noch knapp 20 Millionen Euro wegen Geschäften in Luxemburg. Die Bank kommt mit der Summe vergleichsweise glimpflich davon, weil sie die Deals selbst mit aufklärte.

03.12.15: Steuerhinterziehung in Griechenland: "Merkel-Liste" enthält Namen griechischer Politiker  ►Bundesregierung  ►Griechenland

Deutschland hat der griechischen Regierung eine Liste mutmaßlicher Steuersünder überreicht. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE enthält sie auch Namen prominenter Politiker und Unternehmer. Die Regierung verspricht schnelles Handeln.

25.11.15: Konten in der Schweiz: Steuerfahnder aus NRW reichen Daten an Griechenland weiter  ►NRW  ►Griechenland   ►Schweiz

Fahnder aus Nordrhein-Westfalen haben Informationen über Steuerhinterziehung in großem Stil gekauft - jetzt sollen auch andere Regierungen davon profitieren: 10.000 Datensätze hat die Regierung nach Athen weitergeleitet

13.11.15: Reformen: EU will Blockadehaltung von Steueroasen brechen  ►EU

Im Kampf gegen Steueroasen wollen mehrere EU-Mitgliedsländer die Hürden für strengere Regelungen senken. Nach Informationen des SPIEGEL fordern sie, dass die EU in Steuerfragen nicht mehr einheitlich entscheiden muss.

09.11.15: Steueraffäre: EU-Dokumente belasten Juncker und Dijsselbloem  ►Luxemburg  ►Niederlande

Neue Enthüllungen über Steuervorteile für Großkonzerne erschüttern die Glaubwürdigkeit von EU-Kommissionpräsident Juncker und Eurogruppen-Chef Dijsselbloem. Der Druck auf die beiden wächst.

06.11.15: Luxleaks: Interne EU-Dokumente Luxemburg und Niederlande blockierten Steuergesetze  ►EU  ►Luxemburg  ►Niederlande

Jahrelang versuchten EU-Länder, Steuerschlupflöcher zu schließen, die am Ende zur Luxleaks-Affäre führten. Nach SPIEGEL-Informationen haben die Benelux-Länder eine Neuregelung jedoch massiv behindert.

31.10.15: NRW kauft Daten-CD: Neue Steuer-CD enthält Deals im Wert von 70 Milliarden Euro  ►NRW  ►Steuerpolitik  ►Finanzkrise  ►SPD

Das Düsseldorfer Finanzministerium hat nach SPIEGEL-Informationen eine neue CD gekauft - dabei zeigt sich, dass eine ganze Gruppe von Finanzdienstleistern und Banken gezielt den deutschen Fiskus geschädigt haben.

31.10.15: Nach über 40 Jahren: Ikea-Gründer zahlt wieder Steuern in Schweden  ►Schweden  ►Schweiz

Ingvar Kamprad, Gründer der Möbelkette Ikea, lebte jahrzehntelang in der Schweiz, die Abgaben in Schweden waren ihm zu hoch. Jetzt hat er den Fiskus seiner Heimat erstmals wieder bedacht - mit einer fast bescheidenen Summe.

21.10.15: LuxLeaks: Juncker muss stärker aufklären  ►Luxemburg

Es ist gut, dass die EU endlich gegen Steuerabsprachen zwischen Staaten und Konzernen vorgeht. Doch auch Kommissionchef Juncker muss seine Verantwortung wahrnehmen.

21.10.15: Millionen-Nachzahlungen: EU erklärt Steuerhilfen für Starbucks und Fiat für illegal  ►EU

Die Niederlande und Luxemburg haben nach Einschätzung der EU-Kommission den Konzernen Starbucks und Fiat illegale Steuervorteile gewährt. Die Unternehmen müssen nun Millionen Euro nachzahlen.

16.10.15: Streit der Steuerfahnder: NRW legt sich mit Schweizer Banken an  ►NRW  ►Schweiz  ►Bankenlobby

Fahnder aus Nordrhein-Westfalen gehen besonders hart gegen Steuerhinterzieher vor - aber auch gegen Schweizer Banken. Die Finanzinstitute werfen den Ermittlern nun vor, selbst rechtswidrig zu handeln. Die Landesregierung hält dagegen.

10.10.15: Griechenland: Steuerhinterziehung kostet Griechenland jährlich 20 Milliarden Euro  ►Griechenland

Athen lässt derzeit gegen 1,3 Millionen mutmaßliche Steuersünder ermitteln. Damit erfüllt Griechenland eine der Bedingungen für das Hilfspaket der Gläubiger.

07.10.15: Plan gegen Steuerflucht:  Der Kampf um die Milliarden beginnt erst  ►G20

Hunderte Milliarden Euro Steuern vermeiden Konzerne weltweit jedes Jahr. Endlich wehren sich die Länder dagegen. Doch damit kündigt sich schon der nächste Wettlauf an.

06.10.15: Steuervermeidung: US-Konzerne horten zwei Billionen an Gewinnen im Ausland  ►USA

Zu Hause zahlen sie 35 Prozent, anderswo nur sechs Prozent. Deshalb haben US-Konzerne einer Studie zufolge gut zwei Billionen Dollar im Ausland geparkt. Spitzenreiter ist Apple.

05.10.15: Angriff auf Großkonzerne: OECD legt globale Regeln gegen Steuertricks vor  ►OECD  ►Global Player

Starbucks, Apple, Amazon: Internationale Konzerne verschieben ihre Gewinne gerne dorthin, wo die Steuern am niedrigsten sind. Damit soll künftig Schluss sein: Mit einem 15-Punkte-Plan will die OECD dem Treiben ein Ende bereiten.

05.10.15: Steuerhinterziehung: Aus dem Leben eines Schwarzgeld-Jägers  ►Schweiz

Herbert Notz hat Schweizer Schwarzgeldkonten aufgespürt und Erben zu ihrem Recht verholfen. Ein lukratives Geschäft, in das auch immer mehr Geheimdienstler und Kriminelle einsteigen.

25.09.15: Luxemburg-Steuerskandal: Juncker soll Parlament belogen haben  ►Luxemburg  ►EU

Hat Jean-Claude Juncker das Europaparlament getäuscht? Vor einem Sonderausschuss erklärte der EU-Kommissionschef, brisante Details zu Steuerdumping in Luxemburg nie erhalten zu haben. Der Autor des Berichts behauptet das Gegenteil.

17.09.15: Luxemburg als Steueroase: Juncker will nur Gesetze befolgt haben  ►Luxemburg

11.09.15: Steuerhinterziehung in Deutschland: Die Oase lebt  ►Deutschland  ►Finanzkrise

09.08.15: Steuerhinterhinterziehung in Deutschland: Überraschend viele Schwarzgeld-Selbstanzeigen   ►Deutschland  ►Gesellschaft

08.08.15: Steuerflucht in Frankreich: Frankreichs Sozialisten vertreiben die Reiche  ►Frankreich  ►Armut/Reichtum  ►Steuerpolitik

04.08.15: Deutsche Bank: Auch US-Justiz ermittelt gegen Deutsche Bank wegen Geldwäsche  ►USA  ►Bankenlobby  Steuerflucht

28.07.15: Flucht vor Kapitalkontrollen: Bulgarien, die neue Schatzkammer Griechenlands  ►Bulgarien  ►Griechenland

14.07.15: Hypo-Vereinsbank: Großreinemachen in München  ►Bankenlobby  ►Betrug  ►Luxemburg

05.07.15: Milliarden in der Schweiz: Griechische Regierung drängt auf Amnestie für Steuersünder  ►Griechenland  ►Steuerpolitik  ►Finanzkrise

20.06.15: Steuerbetrug: Manipulierte Kassen - Fiskus verliert zehn Milliarden Euro  ►Bundesregierung  ►Steuerpolitik

17.06.15: Steuerflucht: Walmart soll Milliarden in Steueroasen verstecken   ► Gierschlunde, Raffkes ....  ►Armut/Reichtum  ►Kapitalismus

12.06.15: Schweiz: Ein Herz für Diktatoren  ►Schweiz  ►Bankenlobby  Konservatismus

25.05.15: Listen im Internet: Darum enttarnt die Schweiz mutmaßliche Steuerhinterzieher   ►Schweiz

24.05.15: Schweizer Bankgeheimnis: Bismarcks Ururenkel landet am Steuerpranger   ►Schweiz

23.04.15: EU-Staatsbank: Das Geschäft mit der Steuerflucht  ►EU

18.04.15: Führerscheinentzug: Regierung plant Fahrverbot für Steuersünder  ►Bundesregierung

17.04.15: Verdacht auf Geldwäsche und Steuerbetrug: Razzia bei Ex-IWF-Chef Rato  ►IWF

09.04.15: Steueroase Niederlande: Europas Doppelmoral im Kampf gegen die Steuerflucht  ►EU  ►Niederlande

02.04.15: Bank: USA setzen HSBC unter Druck  ►Bankenlobby  ►USA

01.04.15: Steuerhinterziehung: Commerzbank kündigt 400 mutmaßliche Schwarzgeld-Konten  ►Bankenlobby

01.04.15: Schlupflöcher für Konzerne: EU lässt Steuertrickser gewähren  ►EU

28.03.15: Deutsches Schwarzgeld: Geständnisse eines Schweizer Bankers   ►Deutschland    ►Schweiz

18.03.15: Fiskalpolitik: So will Brüssel gegen die Steuertricks der Konzerne vorgehen  ►EU  ►Steuerpolitik

12.03.15: US-Handelsabkommen: Commerzbank zahlt Milliarden   ►USA   ►Bankenlobby   ►Finanzkrise

27.02.15: Steuerbetrug: Commerzbank als besonderer Sünder  ►Bankenlobby

25.02.15: Luxemburg: Steueraffäre erschüttert Commerzbank  ►Luxemburg Bankenlobby

25.02.15: Mossack Fonseca: Datenleck erschüttert Panama-Kanzlei  ►Finanzkrise

25.02.15: Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung: Wie Fahnder gegen das System Luxemburg losschlagen  ►Luxemburglucht ►Finanzkrise

24.02.15: Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung: Schlag gegen Luxemburg - Razzia bei Commerzbank  ►Luxemburg  ►Bankenlobby

18.02.15: Nach Swiss-Leaks: Justiz ermittelt gegen Schweizer HSBC-Tochterbank   ►Schweiz   ►Bankenlobby Organisierte Kriminalität

16.02.15: Steuerhinterziehung: "Die Schweiz ist die größte Fluchtburg"  ►Schweiz  ►Finanzkrise

13.02.15: Euro-Krise: Griechenlands schwieriger Kampf gegen Steuerbetrug  ►Griechenland  ►Finanzkrise

10.02.15: Swiss-Leaks: Rotlichtkönige, Adel und ein Fußballprofi  ► Gierschlunde, Raffkes ....  ►AdelFinanzkrise

09.02.15: Steueroasen: Lieber auf die Bahamas als in die Schweiz  ►Bankenlobby

09.02.15: Swiss-Leaks: 1000 Deutschen drohen Strafverfahren  ►Deutschland  ►Schweiz  ► Gierschlunde, Raffkes ....

09.02.15: Swiss-Leaks: Im Tresor der Mächtigen

ICIJ   ►Bankenlobby  Schweiz Steuerflucht  ►Organisierte Kriminalität  ►Kapitalismus Gierschlunde, Raffkes ....  ►Adel

Q. meint: Bühne frei für den nächsten Akt!

09.02.15: Internationale Kooperation: So wurde Swiss-Leaks recherchiert 

ICIJ   ►Bankenlobby  Schweiz Steuerflucht  ►Organisierte Kriminalität  ►Kapitalismus  Gierschlunde, Raffkes ....  ►Adel

19.10.14: Steuerbetrug: Ein Land zeigt sich an

23.09.14: Mangelnder Wirtschaftspatriotismus? Amerika geht gegen Steuerflucht vor     ► USA

INGLOP
hasta@quantologe.de