INGLOP
Datenschutzerklärung
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Der große Knall
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Hoimar von Ditfurth
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Plastikmüll
Thesen
Umwelt
Wirtschaftswachstum
Youth Climate Moveme
Brexit

                                                                                                                                                                                                                                                                                    

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦


 Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

Der Platz zwischen allen Stühlen ist einer der honorigsten, die man heutzutage einnehmen kann.

Hoimar von Ditfurth (1921 - 1989)

 

Video

 

Videointerview mit Naturfotograf James Balog "Klimawandel ist real!"

Kaum jemand hat den Klimawandel so bedrohlich anschaulich dokumentiert wie der US-Naturfotograf James Balog - mit seinen Zeitrafferaufnahmen der Gletscherschmelze. Seine Botschaft für die Teilnehmer des Klimagipfels in Paris: Die Zeit drängt.

 

Artikel zum Klimawandel/Klimaschutz Seite 7

 

Um Missverständnissen vorzubeugen: Hier werden die globalen Unwetter nicht aufgelistet, um jedes einzelne als Beleg für den Klimawandel zu werten, sondern anhand des verstärkten Auftretens, sowohl an Zahl und Ausmaß, den Trend zu demonstrieren.

 

 

 

 

21.02.19: Klimaschutzgesetz: Schulze will 95 Prozent weniger Treibhausgase bis 2050 ►Bundesregierung ►CDUSPD ►CSU ►LinkeGrüne

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat der Bundesregierung einen Entwurf zum ersten deutschen Klimaschutzgesetz vorgelegt. Alle Bereiche der Wirtschaft wie Verkehr, Industrie und Landwirtschaft sollen per Gesetz feste Klimaziele bekommen, für deren Einhaltung die jeweiligen Ministerien verantwortlich sein sollen. Ziel sei es, die klimaschädlichen Emissionen hierzulande bis 2050 um "mindestens 95 Prozent" unter den Wert von 1990 fallen zu lassen. Von Michael Bauchmüller, Berlin

Q. meint: Dass dies der Union nicht passt, vermag lediglich noch Ahnungslose erstaunen. Dass die Grünen zumindest mit einem Auge auf Jamaike schielen, wirkt da schon sehr befremdlich; vielleicht wacht ja die Linke auch aus ihrem Dämmerschlaf auf und bemerkt allmählich, dass es einen gar nicht so geringen Unterschied zwischen SPD und Union gibt, für den man nun wirklich nicht jene Lupe benötigt, die Sahra Wagenknecht seit der Wiedervereinigung vergeblich sucht.

21.02.19: William Happer: Er verglich CO2 mit den Juden: Klimawandel-Leugner soll Trumps Klima-Kommission leiten ►USA Republikaner Dumpfbacken

Die Personalie sorgt bei vielen für Kopfschütteln: US-Präsident Donald Trump will offenbar William Happer den Vorsitz einer Klima-Kommission übertragen. Der Physiker hat den Klimawandel mehrfach bestritten - mit drastischen Worten.

Q. meint: Mal wieder den Bock zum Gärtner gemacht.

21.02.19: Klima-Aktivistin Thunberg in Brüssel: Greta redet, Juncker antwortet nicht  ►EU

Greta Thunberg trifft auf Jean-Claude Juncker - doch die junge Klimaschutzaktivistin und der EU-Kommissionspräsident haben sich wenig zu sagen. Die Episode zeigt, wie unbeholfen die Politik auf Proteste von Schülern reagiert. Von Markus Becker, Brüssel

19.02.19: Bundesregierung: Schulze prescht bei Klimaschutzgesetz vor ►Bundesregierung 2018 ►SPD ►CSU

Die Bundesregierung streitet sich über ein neues Klimaschutzgesetz, das die Klimaziele bis 2030 verbindlich festlegt. Nun ist Umweltministerin Schulze vorgeprescht und hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt. CSU-Politiker Georg Nüßlein kritisiert den Entwurf. Er könne sich nicht vorstellen, dass das Gesetz die Ressortabstimmung überstehe. Von Michael Bauchmüller, Berlin

Q. meint: Die Fronten klären sich.

19.02.19: CO2-Grenzwerte: EU einigt sich auf Klimaschutzvorgaben für Busse und Lkw  ►EU

Die Fahrzeughersteller hatten bis zuletzt versucht, strengere Regelungen zu verhindern. Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß von Bussen und Lastwagen deutlich sinken. 

15.02.19: Energiewende in DeutschlandKlimareligion mit Ablasshandel ►Energiewende ►Medien ►Wirtschaftswachstum Bevölkerungswachstum

Viele Deutsche möchten ihr schlechtes Gewissen beruhigen, indem sie Biosprit tanken oder Tofu essen. Nicht nur daran zeigt sich, dass die Rettung des Weltklimas hierzulande längst den Rang einer Ersatzreligion eingenommen hat. Ein Kommentar. Von Holger Steltzner

Q. meint: Ewiggestriger Betonkopf. Wenigstens hat Herr Steltzner schon mal kapiert, dass viele Probleme auf unserem Planeten durch das ungebremste Bevölkerungswachstum verstärkt werden. Aber auf den Gedanken, dass Wirtschaftswachstum und Klimawandel zusammenhängen, bedingt durch erhöhten Energiebedarf bei steigender Produktion, ist Herr Steltzner noch nicht gekommen.

15.02.19: Mehr SUVs, höherer Flottenverbrauch: CO2-Werte von Mercedes steigen sprunghaft Mobilität

Der Trend zu SUVs und eine neue Messmethode belasten Daimlers CO2-Bilanz schwer. Dem Hersteller drohen Strafen in Milliardenhöhe.

13.02.19: Konzept-Jacht der Superlative: So viel Schiff gibt es für 800 Millionen Dollar  ►Armut/Reichtum ►Schwachsinn

Konzept-Jacht der Superlative: So viel Schiff gibt es für 800 Millionen Dollar  Chulhun Park Fotos

Mit ihren geplanten 229 Metern könnte die "Valkyrie" die längste Superjacht der Welt werden. Was sie nicht werden soll, hat sich ihr Designer ebenfalls überlegt.

12.02.19: Klimawandel Grönlands Gletscher geben wertvollen Baustoff frei Rohstoffe

Breits heute spülen Grönlands Flüsse bis zu neun Prozent der weltweiten Sedimentmengen in die Ozeane. Die Forscher schätzen, dass der Marktwert des jährlich abgelagerten Sandes mehr als der Hälfte der grönländischen Wirtschaftsleistung entspricht. Vor allem die Bauindustrie braucht Sand als Grundstoff in Beton und Asphalt für Gebäude und Straßen. Wüstensand ist dafür nutzlos, weil er vom Wind rundgeschliffen ist. Von Marlene Weiss

11.02.19: Weltweite Umfrage Klimawandel verbreitet die größte Angst ►Global_Change

Für die Studie hat das Meinungsforschungsinstitut Pew Research Center im Jahr 2018 in 26 Ländern mehr als 27 000 Menschen befragt. Demnach nannten 67 Prozent der Teilnehmer den Klimawandel als die größte Bedrohung, das ist ein Anstieg um elf Prozentpunkte im Vergleich zu 2013. An zweiter Stelle folgt die Sorge vor der Terrorgruppe Islamischer Staat (62 Prozent). Von Tobias Matern

Q. meint: Völlig zu Recht. Obwohl weitere Probleme ähnliches Gefahrenpotential bergen und in gleicher Weise auf den Nägeln brennen.

08.02.19: Klimawandel: Zeit, in Panik zu geraten ►Global_Change

Beim Klimawandel liegen Handlung und Folge zu weit auseinander, um eine schlüssige Erzählung zu ergeben - für normale Gehirne. Über die Macht der Greta Thunberg. Von Philipp Bovermann

Q. meint: Es ist allerhöchste Zeit, in Panik zu geraten, jedoch nicht in panikartigen Aktionismus zu verfallen. Der "Krieg" zur Rettung des Klimas und damit um den Erhalt der Menschheit auf der Erde hat längst begonnen und er wird erbittert ausgefochten werden. Es ist die Auseinandersetzung zwischen den zu Unrecht verunglimpften "Gutmenschen", die die Erde für ihre Kinder und Enkel erhalten wollen und der Spaßgesellschaft, die nach dem Motto verfährt: "Hauptsache, ein paar Jahre gut gelebt", die Geiz geil findet, sich schenkelklopfend mit dem einfältigen Blick auf den eigenen Bierdeckel ver- und mit dem verlängerten Rückenmark begnügt.

08.02.19: Düsseldorf: Schule will Klima schützen - und wird bedroht Global_Change ►Dumpfbacken

Eine Düsseldorfer Grundschule will ein paar Stunden die Heizung runterdrehen, damit die Kinder lernen, wie Energiesparen geht. Den Elternbrief dazu postet eine Mutter auf Facebook - nun ergießt sich Hass über der Schule. Von Nike Laurenz

08.02.19: Erderwärmung: Australien könnte Pariser Klimaziele schon früher erfüllen ►Australien

Die Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen stellt viele Länder vor eine schwierige Aufgabe. Australien könnte dieses Ziel laut einer Studie erreichen.

07.02.19: CO2-Preis: CO2 besteuern und das Geld an die Bürger zurückzahlen Energiewende

Klimaökonomen sind für einen CO2-Preis, die Kohlekommission schlägt seine Prüfung vor. Politisch ist das Thema heikel. Aber andere Länder zeigen, wie es gehen könnte.

07.02.19: Kohleausstieg 2038"Absurde Pläne": Greta Thunberg kritisiert Deutschland - und findet deutliche Worte ►Deutschland Bundesregierung ►Fossile_Energieträger

Ab 2038 soll in Deutschland keine Kohle mehr verbrannt werden. Deutschland müsste viel früher aussteigen und als gutes Beispiel vorangehen, findet die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg. Sie kritisiert die Entscheidung scharf.

03.02.19: Demokratische Republik Kongo: Unser Klimaschutz, ihr Elend ►Kongo ►Rohstoffe

Keine Energiewende ohne Kobalt. Der Kongo ist dafür ein zentraler Lieferant. Was eine Chance sein könnte, droht nach dem Wahlbetrug im Land erneut zum Fluch zu werden.

03.02.19: Deutschland im Abschwung: Gefährliches Nichtstun  ►Wirtschaftspolitik ►Wirtschaftswachstum ►Arbeitswelt Armut/Reichtum

Deutsche waren in den vergangenen Jahren groß darin, andere Länder zu Reformen zu drängen. Nur unsere eigene Wirtschaftspolitik sollte bitte bloß nicht verändert werden. Das könnte sich jetzt rächen. Eine Kolumne von Henrik Müller

Q. meint: Ohne einen gründlichen Blick auf die sich fundamental ändernden globalen Randbedingungen zu werfen, ist jede Analyse des Wirtschaftsgefüges aus einer mehr oder weniger nationalen Perspektive unvollständiger und somit hinfälliger Natur. Schon allein die Einbeziehung der Mammutaufgabe der zwingend erforderlichen Eindämmung der Erderwärmung, werfen jene Formen des Wirtschaftens nahezu komplett über den Haufen, die geprägt sind durch den Glauben an ein stetiges Wirtschaftswachstum, vor allem unter der irrigen Annahme von endlos zu Verfügung stehenden Ressourcen. Da der Ausstoß von Treibhausgasen eng gekoppelt ist an wirtschaftliche Aktivitäten, was Art und Umfang der Produktion betrifft, zeigt sich bereits an diesem Punkt deutlich, wo der Lösungsansatz zu suchen und zu finden ist, ähnliches gilt für den Bereich der Landwirtschaft. Es ist demzufolge zukünftig nicht mehr der Fokus auf größtmöglichen Ausstoß von Waren zu legen, auch indem ein Heer von Marketingstrategen fortwährend neue Bedürfnisse zu wecken versucht, um irgendwelche Gewinnaussichten von Aktionären zu befriedigen, sondern die Grenzen des Wachstums zu akzeptieren und den vorhandenen Spielraum zum Wohl der Menschheit zu nutzen. Was nichts anderes bedeutet als den Menschenrechten den absoluten Vorrang einzuräumen, vor Shareholder Value und grenzenloser Kapitalanhäufung durch fette Rendite für Menschen, die ohnehin über genügend Spielgeld dafür verfügen. Gleichermaßen gilt es die Möglichkeiten der Digitalisierung in den Dienst des anstehenden Umbruchs zu stellen, anstatt einseitig auf die Möglichkeiten der Gewinnmaximierung durch globale Vernetzung zu starren. Volker Zorn (Quantologe) 2019

03.02.19: Argumentationstricks: Klimadebatte - so entlarven Sie die Schwätzer Dumpfbacken

Im Trend liegen: nachweislich unsinnige Argumente, um von der Klimakatastrophe abzulenken. Diese vier Debattierkniffe sollten Sie kennen. Eine Kolumne von Christian Stöcker

Q. meint: Dem Stumpfsinn ein Ende.

02.02.19: Interview mit Greta Thunberg: "Es ist ein gutes Zeichen, dass sie mich hassen" Global_Change ►Persönlichkeiten

Interview mit Greta Thunberg: "Es ist ein gutes Zeichen, dass sie mich hassen" AFP

Greta Thunberg

Schulstreik für das Klima: Die 16-jährige Greta Thunberg ist die Ikone einer neuen Jugendbewegung. Im SPIEGEL-Interview verrät die Schwedin, warum sie schwänzen muss, um gehört zu werden - und wer hinter der Aktion steckt. Ein Interview von Claus Hecking und Charlotte Schönberger

01.02.19: Hitzewelle Down Under: Australien erlebt heißesten Januar seit Messbeginn ►Australien

Australien erlebte den heißesten Januar seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Der Meteorologie-Behörde zufolge sind ein Hochdrucksystem und die globale Erwärmung dafür verantwortlich. Die Folge: Mensch und Natur leiden unter den Auswirkungen. Millionen Fische starben in den Flüssen, Tausende Fledermäuse fallen tot von den Bäumen. In den Städten gibt es wiederholt Stromausfälle. Bei den Australien Open mussten die Tennisprofis mit neuen Regeln geschützt werden.

01.02.19: Wetterextreme in Nordamerika: Jetzt extreme Kälte – in drei Tagen Frühling ►USA

Minus 42 Grad in Minnesota und sogar minus 47 in Saskatchewan, Kanada: Ist das noch normal? Der Meteorologe Karsten Schwanke erklärt die klirrende Kälte in Nordamerika.

01.02.19: Teure Umweltpolitik Die neue Klimaschutzreligion Betonköpfe ►Neoliberalismus ►Wirtschaftswachstum

Die Bundesregierung erhebt das Klima weit über andere wichtige Politikfelder wie Soziales oder Wirtschaft. Darf man hoffen, dass die Union doch noch zur Besinnung kommt? Ein Kommentar. Von Holger Steltzner

Q. meint: Der Kommentar eines ewiggestrigen Betonkopfes, der über den Tellerrand, begrenzt durch Kapitalismus, ewiges Wirtschaftswachstum und scheinbar unerschöpfliche Ressolurcen, nicht hinauszublicken vermag. Richtigerweise appelliert er allerdings an die Unvernunft der Union, was die berechtigte Frage aufwirft, warum die Grünen mit Jamaika liebäugeln. Holger Steltzner ist einer der vier Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

31.01.19: Lebensmittelverschwendung: Die Politik muss diesen Wahnsinn beenden ►Lebensmittel Global_Change ►Ressourcen

Berge von Nahrungsmitteln werden in Deutschland weggeworfen. Wer sie aus dem Müllcontainer holt, macht sich strafbar. Andere Länder sind schon viel weiter. Kommentar von Ulrike Heidenreich

Q. meint: 31.01.19: Essen aus Supermarktmüll: Studentinnen wegen Containerns verurteilt ►Bayern ►Justiz Lebensmittel

Zwei Studentinnen brachen im bayerischen Olching den Müllcontainer eines Supermarkts auf und nahmen mit, was sie für essbar hielten. Laut Gericht ist das gemeinsam begangener Diebstahl.

31.01.19: Radar-Analysen: Forscher finden gigantischen Hohlraum in Antarktis-Gletscher Antarktis

Das Tauen des Thwaites-Gletschers in der Antarktis ist bereits jetzt für etwa vier Prozent des globalen Meeresspiegelanstiegs verantwortlich. Was hat es mit dem gewaltigen Hohlraum auf sich, den Forscher unterm Eis entdeckten?

31.01.19: USA: Kälter als am Südpol ►USA

Eiskalte arktische Luft sorgt in den USA für extreme Temperaturen: Im Mittleren Westen setzt die Kälte Menschen und Tieren sehr zu, wie diese Bilder zeigen.

30.01.19: Kritik an CSU-Verkehrsminister: SPD sieht Scheuer auf den Spuren von Trump ►Bundesregierung ►SPD ►CSU  Abgas-Skandal Medizin

Die Sozialdemokraten attackieren Verkehrsminister Scheuer: Er werde in der Klimapolitik zunehmend zur Belastung für die Koalition, sagt SPD-Fraktionsmanager Schneider. Die CSU kontert prompt.

30.01.19: Greta Thunberg: Sie hat doch völlig recht  ►Hetze ►Dumpfbacken

Seit Greta Thunberg öffentlich für den Klimaschutz auftritt, wird sie von Hass begleitet. Warum legt sich diese Horde nicht mit den Unterzeichnern des Klimaabkommens an?

30.01.19: Ultralangstreckenflüge: Nonstop um die Welt - auf Kosten des Klimas

In 16 Stunden von London nach Sydney: Moderne Jets schaffen solche Langstrecken ohne Zwischenlandung. Klingt nach Win-win für alle: Zeit gespart, Gewinn gemacht, Klima geschont. Stimmt nur leider nicht ganz. Von Holger Dambeck

30.01.19: Concorde-Nachfolger: Die Rückkehr der Überschallflieger Umweltverschmutzung ►Schwachsinn

Mehrere Unternehmen arbeiten derzeit an Passagiermaschinen, die schneller als der Schall fliegen sollen - billiger und leiser als die einst legendäre Concorde. Doch eine neue Studie warnt vor gigantischen CO2-Emissionen. Von Christoph Seidler

29.01.19: Klimagerechtigkeit: Nach unten treten Hetze ►Rechtes Gedankengut

Der Bahn-Beauftragte der Regierung findet, das Reisen mit der Bahn müsste teurer werden. Und Männer von rechts bieten alles auf, um eine junge Umweltaktivistin zu diskreditieren. So fährt der Klimaschutz gegen die Wand. Eine Kolumne von Margarete Stokowski

28.01.19: Klimawandel: Mit ihren Beleidigungen gegenüber Greta Thunberg entlarven sich ihre Gegner nur selbst Hetze ►Rechtes Gedankengut

Erwachsene Männer, teils mit großer Reichweite, fahren eine regelrechte Hetzkampagne gegen die 16-jährige Schwedin. Das ist unerträglich und vielsagend zugleich. Ein Kommentar

27.01.19: Wem gehört die Angst? Zur Verhöhnung von Greta Thunberg Hetze ►Rechtes Gedankengut

Anlässlich der Befreiung von Auschwitz vor 74 Jahren sendeten einige Radiostationen heute morgen ein Interview mit mir, in dem ich vor der Befeuerung von Verschwörungsglauben und Antisemitismus im Internet warnte.

26.01.19: Klimawandel "Die Erderwärmung ist auf Kurs"

 SZ-Grafik Quelle Berkeley Earth

Globale Durchschnittstemperaturen

Das Jahr 2018 ist das viertwärmste seit Beginn der Messungen. Heißer war es auf der Erde nur 2015, 2016 und 2017. In Deutschland hält 2018 sogar den absoluten Rekord - in keinem anderen Jahr war es durchschnittlich so warm. Von Marlene Weiß

26.01.19: Klimaschutz: Kramp-Karrenbauer nennt Streit über Tempolimit "reine Phantomdebatte" ►Bundesregierung ►CDU

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer hält die Debatte über ein allgemeines Tempolimit für wenig sinnvoll. Sie fordert ein Gesamtkonzept zur CO2-Reduzierung - über alle Sektoren hinweg.

25.01.19: Schulstreik fürs Klima: "Wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut" Global_Change

 Schulstreik für das Klima: In Berlin sind am Freitag nach Angaben der...SPIEGEL ONLINE

Tausende Schüler und Studenten aus ganz Deutschland haben in Berlin für den Klimaschutz demonstriert. Auch Wirtschaftsminister Altmaier ließ sich blicken - und wurde ausgebuht. Von Swantje Unterberg, Charlotte Schönberger und Laura Albus (Video)

Q. meint: "Die Erwachsenen kriegen es nicht auf die Reihe"

24.01.19: Nobelpreisträger Shiller über Trump: "Gebt ihm seine Mauer" ►Nobelpreise  Armut/Reichtum ►NeoliberalismusWeltwirtschaft

Topökonom Robert Shiller sagt: Die nächste Wirtschaftskrise wird auch herbeigeredet. Hier verrät er, was Donald Trump richtig macht - und warum ihm die Demokraten im Mauerstreit ruhig nachgeben können. Ein Interview von David Böcking und Stefan Kaiser, Davos

Q. meint: Topökonom(!) Robert Shiller hat 2013 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften bekommen. In diesem Interview äußert er seine Ansichten zur aktuellen Wirtschaftslage. Seltsamerweise spielen die Grenzen des Wachstums, der Klimawandel, die sich vergrößernde Kluft zwischen Armen und Reichen u. ä. Dinge bei seiner Betrachtung und Einschätzung keine Rolle. Da drängt sich die Frage auf, weshalb er den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften bekommen hat, bei einer derartig eingeschränkten Sichtweise auf wirtschaftliche Zusammenhänge im globalen Gefüge. Allein schon sein Vergleich von Industrie 4.0 mit der Diskussion Anfang der Dreißiger Jahre liefert einen eindeutigen Fingerzeig, welche fragwürdigen Kriterien ein "Topökonom" erfüllen muss, um für den "Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften" überhaupt infrage zu kommen. Dass Standard & Poor’s, eine der Rating-Agenturen, die für die fatale Fehleinschätzung der faulen Aktienpakete verantwortlich ist, die zur Lehman-Pleite und damit zur Finanzkrise 2007/8 geführt haben, den von ihm mitentwickelten Case-Shiller Home Price Index vertreibt, ist mehr als ein weiterer Fingerzeig, welcher Geist in Robert Shiller schlummert oder sagen wir es deutlich, an welchen Fäden er hängt.

22.01.19: Arktis: Grönlands Eispanzer schmilzt immer schneller Arktis

Satellitenaufnahmen zeigen, dass Teile Grönlands erschreckend schnell tauen. Klimatologen befürchten, dass der Meeresspiegel dadurch schneller ansteigt als vermutet. Von Christoph von Eichhorn

Q. meint: Die Einschüsse kommen näher.

21.01.19: Schulstreik für Klimaschutz: Wer noch mal demonstriert, bekommt Ärger ►Klimaschutz

Etwa 750 Münchner Schüler haben den Unterricht boykottiert, um für Klimaschutz zu demonstrieren. Einen weiteren Schulstreik wollen die Schulleiter nicht hinnehmen.

21.01.19: Klimawandel: Meere erwärmen sich schneller Weltmeere

Eine Studie belegt: Der Weltklimarat hat das Tempo des Temperaturanstiegs unterschätzt.

19.01.19: Klimaschutz: 1.000 kleine Taten für das Klima Gesellschaft

Sie wollen das Klima schützen und wissen nicht wie? Mitarbeiter des ZEIT-Verlags erzählen, wie sie das Auto abschafften, Weggeworfenes essen und aufs Fliegen verzichten. z, Ulrike Rosina, Leonie Sontheimer, Stella Männer und Melanie Huber

18.01.19: #FridaysForFuture: Schüler streiken bundesweit für den Klimaschutz    Youth Climate MovementGlobal_Change ►Zukunft 

 AP

Schüler in Lausanne

Weniger Treibhausgase, weniger Erderwärmung: In mehr als 50 deutschen Städten und europaweit schwänzen Kinder und Jugendliche an diesem Vormittag den Unterricht, um für den Klimaschutz zu demonstrieren.

Q. meint: Endlich.

18.01.19: Klimaschutz: Regierungskommission schlägt Tempolimit auf Autobahnen vor ►Bundesregierung Mobilität

Autofahrer sollen nach dem Willen einflussreicher Regierungsexperten mehr für den Klimaschutz tun. Die Berater fordern eine Geschwindigkeitsbegrenzung - und höhere Steuern auf Benzin und Diesel. Von Gerald Traufetter

17.01.19: "Mangelnde Unterstützung" Umweltministerin Schulze attackiert Agrarministerin Klöckner ►Bundesregierung ►CDUSPD ►Landwirtschaft ►Umweltschutz

In Berlin öffnet mit der Grünen Woche die wichtigste Schau der Agrarbranche in Deutschland. Vor Beginn zeigen sich erneut deutliche Unstimmigkeiten innerhalb der Großen Koalition.

Q. meint: Umweltministerin Schulze (SPD) attackiert Agrarministerin Klöckner (CDU) und legt sich mit der Forderung nach einer nachhaltiugen Landwirtschaft mit dem deutschen Bauernverband an. Eine richtige, notwendige und mutige Attacke.

17.01.19: Grönland: Wo der Klimawandel auch Vorteile bringt Arktis

Tasiilaq ist der größte Ort im Osten von Grönland. Die Folgen der Erderhitzung sind hier deutlich zu spüren, das einst fast alles bedeckende Eis taut unaufhörlich ab. Doch manch ein Bewohner profitiert davon.

17.01.19: Nachhaltige Ernährung: Ein neuer Speiseplan, der Menschen und die Erde rettet ►Ernährung Global_Change

Viel Gemüse, viele Nüsse, wenig Fleisch: Mit der richtigen Ernährung könnten wir als Menschheit Millionen Tote jährlich verhindern – und die Zerstörung des Planeten.

16.01.19: Neue Studie: Alle Klimaziele sind noch erreichbar - wenn wir wollen Global_Change ►Zukunft

Selbst die ambitioniertesten weltweiten Ziele zum Schutz des Klimas sind noch umsetzbar, so das Ergebnis einer neuen Studie. Dafür müssten allerdings Wirtschaft, Politik und jeder einzelne sofort handeln.

15.01.19: Klimawandel: Eisverlust in der Antarktis vervielfacht sich ►Antarktis

Die Antarktis verliert derzeit 252 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr - sechs Mal mehr als noch während der 1980er Jahre. Zu dem Ergebnis kommen Klimatologen, die den Eisverlust mithilfe von Satelliten ausgewertet haben. Für den beschleunigten Verlust machen sie warme Meeresströmungen verantwortlich. Von Patrick Illinger

13.01.19: Träges Speichermedium WasserOzeane erwärmen sich schneller als erwartetWeltmeere

Schlechte Nachrichten nicht nur an der Wetterfront: Der Klimawandel hat die Ozeane schneller aufgeheizt als gedacht. Das bedeutet nichts Gutes für die Zukunft. Von Joachim Müller-Jung

11.01.19: Artensterben: Wie geht es den Arten? ►Artensterben ►Global_Change ►Tierschutz Umweltschutz

Weltweit zerstört der Mensch Natur. Wenn Spezies verschwinden, kollabieren Ökosysteme. Nur wissen wir nicht, welche Arten uns noch vor der Katastrophe bewahren können. Von Fritz Habekuß

11.01.19: Messung in der Tiefsee: Ozeane heizen sich immer schneller aufWeltmeere

Knapp 4000 Schwimmroboter treiben durch die Ozeane und messen permanent die Wassertemperatur. Ergebnis: Sie steigt - immer schneller und stärker als bisher angenommen. Die gravierenden Folgen sind schon jetzt absehbar.

09.01.19: Schätzung für 2018: CO2-Ausstoß der USA soll deutlich gestiegen sein ►USA

Es wäre der zweitgrößte Anstieg seit mehr als zwei Jahrzehnten: Der CO2-Ausstoß der USA hat laut einer Schätzung im vergangenen Jahr stark zugelegt. Dafür ist in erster Linie aber nicht die Politik von Präsident Trump verantwortlich.

08.01.19: Schätzung für 2018: Deutschlands CO2-Emissionen sinken - aber nicht nachhaltig ►Deutschland Energiewende ►Wirtschaftswachstum

Auf den ersten Blick sieht das gut aus: Einer Schätzung zufolge sind die deutschen Treibhausgasemissionen im Jahr 2018 um 5,7 Prozent gefallen. Das hat aber wohl wenig mit erfolgreichem Klimaschutz zu tun.

01.01.19: Klimawandel: Lasst unsere Kinder stolz auf uns sein Zukunft ►Global_Change

Hitze, Brände, Stürme, Fluten: 2018 war kein gutes Jahr fürs Klima. 2019 kann besser werden. Es liegt nur an uns.

01.01.19: Feindbild Nahverkehr: Wie zwei Brüder Bahnprojekte in den USA zerstören ►USA Mobilität ►Menschenfeinde

Busse und Bahnen sind für sie Teufelszeug: In den USA kippen Gegner des öffentlichen Nahverkehrs ein Neubauprojekt nach dem anderen. In Deutschland formieren sich Nachahmer. Von Nils-Viktor Sorge

Q. meint: Das sind wahre Feinde von uns allen. Die Sponsoren der Klimwandelleugner, Donald Trump und den Nebelkerzenwerfen von rechts UND links. Die Koch-Brüder gehören zu den 10 reichsten Menschen(?) der Welt.

01.01.19: Umweltbewusstsein: 10 Regeln für ein längeres Leben Umweltschutz

Sie wollen 2019 die Welt wenigstens ein bisschen besser machen? Halten Sie sich an diese Punkte. Und hören Sie auf, nach Ausreden zu suchen.

30.12.18: Klimawandel: Mehr Druck, mehr Verbote! Zukunft ►Global_Change ►Umweltschutz

Der Klimawandel ist keine Drohung mehr, sondern seit diesem Sommer Realität. Und alle machen weiter wie bisher. Wir brauchen endlich eine exekutive Härte im Alltag. Ein Kommentar von Jan Freitag

Q. meint: Der Ruf eines Warners aus dem Jahr 1985, der leider weitgehend ungehört verhallte:
Endzeit?

Es steht nicht gut um uns. Die Hoffnung, dass wir noch einmal, und sei es nur um Haaresbreite, davonkommen könnten, muss als kühn bezeichnet werden. Wer sich die Mühe macht, die überall schon erkennbaren Symptome der beginnenden Katastrophe zur Kenntnis zu nehmen, kann sich der Einsicht nicht verschliessen, dass die Chancen unseres Geschlechts, die nächsten beiden Generationen heil zu überstehen, verzweifelt klein sind.

Das eigentümlichste an der Situation ist die Tatsache, dass fast niemand die Gefahr wahrhaben will. Wir werden daher, aller Voraussicht nach, als die Generation in die Geschichte eingehen, die sich über den Ernst der Lage hätte im klaren sein müssen, in deren Händen auch die Möglichkeit gelegen hätte, das Blatt noch in letzter Minute zu wenden, und die vor dieser Aufgabe versagt hat. Darum werden unsere Kinder die Zeitgenossen der Katastrophe sein und unsere Enkel uns verfluchen - soweit sie dazu noch alt genug werden.

Ich weiss, dass man bei den meisten immer noch auf Ungläubigkeit stösst, wenn man versucht, sie aufmerksam zu machen auf das, was da mit scheinbar schicksalhafter Unabwendbarkeit auf uns zukommt. Dass man sich den Vorwurf einhandelt, man verbreite Angst und nehme insbesondere der jungen Generation jede Zukunftshoffnung. Als ob es sinnvoll wäre, die Hoffnung auf etwas zu hegen, das nicht stattfinden wird, jedenfalls gewiss nicht so, wie die Leute es sich immer noch vorstellen.......

Ditfurth H v., 1985, "So lasst uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen", Vollständige Taschenbuchausg. 1988 Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München, S.7

30.12.18: Umweltschutz: Das können Sie persönlich gegen den Klimawandel tun Umweltschutz

Umweltbewusste Menschen kaufen bio, heizen öko und essen wenig Fleisch. Doch unterm Strich stoßen sie viel mehr CO2 aus als Durchschnittsbürger. Wie macht man's richtig? Von Carolin Wahnbaeck

30.12.18: Unwetter: Todesopfer durch Winterstürme in den USA ►USA

Sintflutartiger Regen, bis zu 30 Zentimeter Schnee und starker Wind: Unwetter haben Teile der USA lahmgelegt und bislang mindestens sieben Menschen das Leben gekostet. Das Wetter bleibt schlecht.

29.12.18: Trockenheit in Deutschland: Auf Grund  ►Gewässer ►Deutschland

Deutschland erlebt gerade die größte Dürre seit Beginn der Messungen - weil es schon seit Beginn des Jahres zu wenig regnet. Eine Reise zu Gewässern, denen das Wasser ausgeht.

22.12.18: Klimawandel: Rockefeller-Erbin gegen Öl-Gigant Exxon: Ihr erstaunlicher Umgang mit der Familientradition ►Ölindustrie

Eine Frau legt sich mit Amerikas Energie-Giganten an. Der sei mit schuldig am Klimawandel und leugne dies wider besseres Wissen. Es ist nicht irgendeine Frau – sondern ein Spross der weltberühmten Öl-Dynastie.

Q. meint: Neva Goodwin Rockefeller: Wir hätten vor Jahrzehnten den Klimawandel verhindern können. Doch man hat uns belogen.

20.12.18: CO2-Grenzwerte: VW-Chef Diess warnt vor Verlust von Arbeitsplätzen Arbeitsmarkt

Schärfere CO2-Grenzwerte sind machbar, das räumt auch Volkswagen-Chef Herbert Diess ein. Er warnt allerdings davor, dass Autofahren damit für viele unerschwinglich würde - und viele Jobs bedroht seien.

19.12.18: Europäische Union: EU beschließt Aus für Kohlesubventionen ►EU ►Fossile_Energieträger ►Energiewende

Die EU hat sich auf eine Reform des Binnenmarktes für Energie geeinigt. Verbraucher bekommen mehr Rechte und grenzüberschreitender Stromhandel wird begünstigt.

19.12.18: Autobahnen: Andreas Scheuer hält Tempolimit 120 für falschBundesregierung ►CSU

Der Bundesverkehrsminister will auf deutschen Autobahnen keine neuen Verbote einführen. Die Umwelthilfe hält ein Tempolimit hingegen klimapolitisch für notwendig.

19.12.18: Klimawandel: Frankreich droht Klage wegen Versäumnissen im Umweltschutz ►Frankreich  ►Umweltschutz

Weil Frankreich nicht genug gegen den Klimawandel getan haben soll, fordern vier Organisationen Schadensersatz. Handelt der Staat nicht bald, soll es vor Gericht gehen.

18.12.18: Streit um Stromautobahnen: Breite Kritik an Bayerns Plänen zur Energiewende ►CSU ►Energiewende

Der bayerische Wirtschaftsminister Aiwanger will einen "Neustart der Energiewende in Bayern". Er hatte unter anderem vorgeschlagen, neue Gaskraftwerke zu bauen. Energieverbände und Politiker von Grünen und SPD kritisieren die Pläne. Am meisten ärgert die Kritiker, dass der Minister der Meinung ist, dass mindestens eine der zwei Stromautobahnen aus dem Norden überflüssig sei. Von Christian Sebald

17.12.18: Abgas: EU beschließt schärfere CO2-Grenzwerte für Neuwagen ►EU Abgas-Skandal

Europäische Autos sollen sauberer werden: EU-Unterhändler haben sich auf strengere Grenzwerte für den Kohlendioxid-Ausstoß von Neuwagen bis 2030 geeinigt.

17.12.18: Klimawandel: Was, wenn die Welt am 1,5-Grad-Ziel scheitert? Global_Change ►Zukunft

Wieder endet eine Klimakonferenz ohne klares Zugeständnis. Dabei warnen Forscher: Das Klima wird kippen, falls die Welt so weitermacht. Hier noch einmal, was das bedeutet

Q. meint: Wir alle sollten die Warnungen der Wissenschaftler ernst nehmen. Sehr ernst sogar!

16.12.18: Konferenz in Katowice: Der letzte Erfolg der Klimaschützer ►Klimakonferenz 2018

Die Weltgemeinschaft hat in Polen gemeinsam ein Regelwerk beschlossen, das die Erderwärmung bremsen soll. Doch es könnte ihr letzter Erfolg gewesen sein. Das zeigen Vergleiche zwischen 2015 und heute. Aus Katowice berichtet Axel Bojanowski

16.12.18: Folgen des Klimawandels: Wo Leben verschwindet Zukunft ►Global_Change

Ob Sahelzone oder russische Tundra: Die Folgen des Klimawandels sind weltweit zu beobachten. Manch einer versucht, dagegen anzukämpfen. Andere haben längst aufgegeben. Eine Reportage von Thomas Aders, Sahelzone, Tscherski, Jakarta

16.12.18: Schülerrede auf dem UN-Klimagipfel: Wie eine 15-Jährige mit Politikern abrechnet ►Klimakonferenz 2018

"Euch gehen die Entschuldigungen aus", die Schwedin Greta Thunberg hat genug von der Untätigkeit der Politiker in Sachen Klimaschutz. In einer Rede auf dem Weltklimagipfel kritisiert sie die Weltgemeinschaft scharf.

Q. meint: Greta Thunberg: "Es ist das Leid vieler Menschen, das für den Luxus weniger bezahlt."

15.12.18: Klimagipfel in Katowice: Weltgemeinschaft schafft Drehbuch für die Weltrettung ►Klimakonferenz 2018

Die Staaten der Erde wollen die globale Erwärmung bremsen - jetzt gibt es ein Regelwerk für das Vorhaben. Es ist ein Coup: Staaten werden nicht zum Klimaschutz gezwungen, können sich aber kaum entziehen. Aus Katowice berichtet Axel Bojanowski

15.12.18: Klimagipfel in Katowice: Wie die Erde noch zu retten ist ►Klimakonferenz 2018

Über die Erderhitzung nachzudenken, ist deprimierend. Dabei gibt es eine Vision, wie sich die ökologische Katastrophe noch abwenden lässt. Und die Zahl ihrer Unterstützer wächst. Von Stefan Schultz

15.12.18: UN-Klimagipfel: "Wir müssen kämpfen"

Auf Klimagipfeln feilschen die Delegationen um Worte. Was bringt das dem Klimaschutz? Niemand weiß das besser als Saleemul Huq, der seit 24 Jahren auf jedem Gipfel war.

14.12.18: UN-Klimagipfel: Ein Dokument, 185 Streitfragen ►Klimakonferenz 2018

Der Klimagipfel in Katowice geht in die Verlängerung. Über allem schwebt eine Frage: Wie erfolgreich kann ein Gipfel sein, wenn Zusammenarbeit gerade nicht in Mode ist? Eine Analyse von Alexandra Endres, Katowice

13.12.18: Neva Goodwin Rockefeller: Warum sich eine Rockefeller-Erbin mit dem Öl-Giganten Exxon anlegt Ölindustrie ►Propaganda

Ihre Familie hat mit dem Öl Milliarden gemacht. Doch jetzt legt sich die Erbin eines der reichsten Clans Amerikas mit den Energiegiganten Exxon an. Ein Treffen in New York mit Neva Goodwin Rockefeller.

Folge des Klimawandels: Permafrost-Schmelze bringt Gebäude ins wanken

Durch die global steigenden Temperaturen taut immer häufiger der Permafrostboden in kalten Regionen. Die Folge: Gebäude sacken ab oder stürzen ein. Forscher haben nun Hochrisiko-Gebiete identifiziert.

11.12.18: Klimawandel: Wenn Klimaforscher die Welt regieren würden Wirtschaftswachstum ►Global_Change

Autos abschaffen, Wald aufforsten, vegetarisches Essen – was muss der Mensch sofort tun, um die Erderwärmung zu stoppen? Neun führende Forscher antworten auf ZEIT ONLINE.

Von Maria Mast

10.12.18: Klimaökonom Ottmar Edenhofer: "Wir dürfen die Bürger nicht nur schröpfen" Energiewende ►Marktwirtschaft

Deutschland braucht eine große Energiesteuerreform, sagt der Klimaökonom Ottmar Edenhofer. Eine zentrale Maßnahme ist dabei zwingend: CO2-Emissionen müssen teuer werden.

Q. meint: Es ist schon einer gründlichen Überlegung wert, ob sich die Energiewende mit dem Instrument der Marktwirtschaft bewerkstelligen läßt.

Auszug aus Interview: ZEIT ONLINE: Es heißt doch immer, die erneuerbaren Energien seien so billig geworden. Warum setzen sie sich dann nicht durch?

Edenhofer: Es stimmt, dass der technische Fortschritt viel gebracht hat. Das wurde von allen Analysten unterschätzt. Die Erneuerbaren sind deshalb auch stark ausgebaut worden. Aber die Folgen sind paradox: Wenn die erneuerbaren Energien stärker genutzt werden, sinkt die Nachfrage nach fossilen Energieträgern, und dadurch sinkt deren Preis – was wiederum dazu führt, dass sie dann doch wieder stärker genutzt werden.

10.12.18: Uno-Klimakonferenz: USA brüskieren Weltgemeinschaft - mit einem Wort ►Klimakonferenzen Russland ►USA ►Saudi-Arabien ►Kuweit

Die USA und drei weitere Staaten stürzen die Weltklimakonferenz in eine Krise - wegen eines Verbs im Protokoll. Wie stellt sich die Versammlung zum eigens für den Gipfel bestellten Klimareport? Aus Katowice berichtet Axel Bojanowski

10.12.18: Zoologie: Wie der Klimawandel Zugvögel in Bedrängnis bringt Tierwelt

Laut einer neuen Studie sind deutlich mehr Zugvögel durch den Klimawandel gefährdet als bislang vermutet. Drei Viertel der Arten könnten bis Mitte des Jahrhunderts Sommer- oder Winterquartiere abhanden kommen. Manche Zugvögel passen sich an, indem sie ihren Lebensraum in Richtung Norden verschieben. Von Benjamin von Brackel

09.12.18: Konferenz in Katowice: Finanzkonzerne wollen Regierungen zu mehr Klimaschutz zwingen Finanzindustrie ►Global_Change

Der CO2-Ausstoß steigt, obwohl die Staatengemeinschaft das Gegenteil gelobte. Nun fordern milliardenschwere Finanzkonzerne das Aus für Kohlekraftwerke und höhere Abgaben auf Treibhausgase - aus Eigennutz. Von Claus Hecking

Q. meint: Nun müssen die professionellen Leugner des menschengemachten Klimawandels endgültig die Klappe halten. Und das ist gut so.

08.12.18: Aufstände: Trump sieht klimafeindliche Politik durch Pariser Proteste bestätigt ►Donald Trump

In Frankreich demonstrieren erneut die "Gelbwesten". Für US-Präsident Trump ist der Auslöser für die Aufstände klar: Die Menschen wehrten sich demnach gegen den Klimaschutz und rufen: "Wir wollen Trump!".

06.12.18: Umweltschutz: Das können Sie persönlich gegen den Klimawandel tun ►Umweltschutz Gesellschaft

Umweltbewusste Menschen kaufen bio, heizen öko und essen wenig Fleisch. Doch unterm Strich stoßen sie viel mehr CO2 aus als Durchschnittsbürger. Wie macht man's richtig? Von Carolin Wahnbaeck

05.12.18: Neue Studie zum CO2- Ausstoß: Die verfluchte Kohle Fossile_Energieträger

Schlechte Nachrichten zur Uno-Klimakonferenz: Eine neue Datenauswertung kommt zu dem Schluss, dass die CO2-Emissionen wieder steigen. Regenerative Energien boomen - aber sie drängen Kohle oft nicht aus dem Markt.

04.12.18: Rede des US-Außenministers: Pompeo will internationale Institutionen "reformieren oder eliminieren"USARepublikanerWeltordnung Int. Strafgerichtshof

Die USA arbeiten laut Mike Pompeo an einer neuen Weltordnung - und sie soll nach einem schlichten Prinzip funktionieren, wie der US-Außenminister in einer Grundsatzrede verdeutlichte: "America First".

Q. meint: Die Klimaleugner träumen wohl von der Weltherrschaft. Kein Wunder, denn die Vertuscher der aufziehenden Katastrophe fürchten wohl die internationale Gerichtsbarkeit.

03.12.18: Klimakonferenz: "Eine Frage von Leben und Tod"KlimakonferenzenGlobal_Change ►Zukunft

UN-Generalsekretär António Guterres hat die Klimakonferenz in Katowice mit einer deutlichen Warnung eröffnet. Deutschland will seinen Beitrag zum Klimafonds verdoppeln.

03.12.18: UN-Klimakonferenz: Es geht um die Art, wie wir leben

In Katowice werden knifflige Details verhandelt. Eigentlich aber geht es um mehr: Die Weltwirtschaft muss sich verändern – selbst wenn der Wandel auch Existenzen bedroht. Ein Kommentar von Alexandra Endre

03.12.18: Klimagipfel in Katowice: 10 Fakten zum Klimawandel, die wirklich stimmen

Mythen aufdecken? Je öfter Klimaforscher das versuchen, desto eher merken sich Leute Falschinformationen. Deshalb lesen Sie hier nur, was Sie sich merken sollten. Ein Gastbeitrag von Michael Lindner und Antonia Schuster

03.12.18: Uno-Klimakonferenz in Katowice: "Klimaschutz ist die Überlebensfrage der Menschheit"

Deutsche Politiker erhoffen sich von der Uno-Klimakonferenz in Katowice Fortschritte im Kampf gegen den Klimawandel. Die Weltbank sagt dafür nun 200 Milliarden Dollar zu - doppelt so viel wie bisher.

03.12.18: Polen: Worum es bei der Uno-Klimakonferenz in Katowice geht

Im polnischen Katowice diskutieren Forscher, Diplomaten und Politiker nun auf der wichtigsten Klimakonferenz der Welt. Worüber wird gestritten und verhandelt? Ein Überblick. Von Jörg Römer

03.12.18: Energieversorgung: Kann Atomkraft den Klimawandel stoppen? ►Atomdebatte

Ingenieure arbeiten an einer vierten Generation von Kernreaktoren, die effizienter und sicherer sein sollen. Ein neuartiger Flüssigsalzreaktor nutzt etwa statt fester Brennstäbe flüssigen nuklearen Sprit - Uran in Salzform. Die neuen Kraftwerke wollen nebenbei noch das Atommüllproblem lösen. Statt neuen Abfall zu produzieren, sollen sie den alten schlucken. Kernenergie-Start-Ups und einige Wissenschaftler pochen darauf, dass Kernkraft als klimaneutrale Energiequelle nötig sei, um den Klimawandel zu bremsen. Kritiker halten diese Versprechen aber für verfrüht. Von Christian J. Meier

02.12.18: New Orleans: Eine Stadt kämpft gegen das Wasser  ►USA

Weltweit steigt der Meeresspiegel. Auch New Orleans droht zu versinken. Ein Ortstermin an der Klimafront –kurz vor Beginn des Uno-Gipfels in Katowice. Aus Louisiana berichtet Marc Pitzke

02.12.18: Klimapolitik: Endlich geht es ums GeldMarktwirtschaft

Der Streit ums CO₂-Gesetz wird in der Schweiz konkret. Zum Glück. Nur so wird eine ehrgeizige Klimapolitik mehrheitsfähig.

01.12.18: Klimawandel: Anders leben? Anders regieren! Global_Change

Auch wenn die deutsche Politik es nicht wahrhaben will: Das ökologische Zeitalter hat längst begonnen. Was sich schon geändert hat und was sich noch ändern wird. Von Petra Pinzler und Bernd Ulrich

 

 

Weiter
INGLOP
hasta@quantologe.de